Suche Wagenbauer ()

Coachbuilder ()
Kutschentypen Artikel FORUM Fotos & Videos Links
Kategorien
Alle Artikel dieser Kategorie

Angezeigt wird der Artikel: "Baptiste THOMAS Paris"


Baptiste THOMAS Paris

09.08.2017 von admin

 

Baptiste THOMAS

Eigentlich Jean Baptiste Thomas

Schüler von D.M.DUCHESNE einem der besten Pariser Wagenbauer Ende des 18 Jahrhunderts

Wir finden die erste Eintragung in den Pariser Adressbüchern 1820 als Sattler

Von 1820  bis  1825   finden wir ihn unter folgender Adresse Rue de Provence 13

Von 1826  bis 1828  Rue Lepelletier 18 …zu dieser Adresse gibt es auch noch die Hinweise auf verschiedenen Zeichnungen  zu der Hausnummer 23

 

 

 

 

 

In der Zeitschrift la Mode gibt es einige Kommentare  mit Abbildung in dem Baptiste Thomas als einer der besten Wagenbauer von Paris bezeichnet wird

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir finden interessante Hinweise auf die Kunden von Baptiste Thomas die alle aus den höchsten Gesellschaftskreisen stammen und ebenfalls detaillierte Beschreibungen von verschiedenen Wagenmodellen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

z.B.steht dort im Januar 1829 das der Tilbury mit Telegraphen-Federung den Stanhope abgelöst hat, aufgrund seiner viel bequemeren Federung mit 7 Federn und den dadurch besseren Fahreigenschaften.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leider haben sich von diesem Wagenbauer bis heute nur einige Wagen erhalten

Einen Mail Phaeton  mit der Nr. 3086 in Frankreich Château d’Espeyran  Saint-Gilles-du-Gard

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Gala Coupé  in Luxembourg ,im Museum von Peppange, aus dem Besitz des Großherzogs von Luxembourg

 

 

 

 

 

 

Eine achtfach gefederte Kalesche mit der Nr. 3356 in Piacenza Museum Farnese

 

 

 

 

 

 

Ein Phaeton in Spanien Privatbesitz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Break Omnibus in einer französischen Privatsammlung

 

Von 1828 bis  1834 : Rue d’Angoulême  1 Ecke der Avenue de Neuilly

Zwischen 1835 und 1877    Werkstätten Avenue des Champs-Elysées  Nr.38,  Ecke  der  Rue de la Charte

Von 1836  bis 1840 finden sich Hinweise auf Geschäftsverbindungen  mit R. Deville  Toulouse  und GEIBEL Aîné Paris für die Anfertigung von Rädern

1841  finden wir Verkaufsräume  in der Rue Saint-Louis-Saint-Honoré  Nr.1

Von 1843  bis 1847  Verkaufsräume  Avenue de Neuilly  Nr. 62

Von 1845  bis 1850 eine Partnerschaft mit dem Wagenbauer ROBERT   Werkstätten  Rue du Chemin vert  Nr.12.

Von 1846 Avenue Marboeuf

 1847 findet sich ebenfalls die Adresse  Rue d’Angoulême 67 wir wissen natürlich nicht ob es sich um verschiedene  Verkaufsräume  oder Umzüge handelt.

Im  l’Almanach du commerce de Paris finden sich Eintragungen bis 1875 

Das  Musée national de la voiture et du tourisme Compiègne besitzt  ca. 100 Zeichnungen von Baptiste THOMAS von den verschiedensten Wagen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text: H.B.Paggen

Quellen : l’Almanach du commerce de Paris ,le journal La Mode,Journal des haras, des chasses et des courses de chevaux ,Musée national de la voiture et du tourisme, à Compiègne , Jean Louis Libourel, Sammlung Verfasser,