Augustin Doebeln


Doebeln in Sachsen
Deutschland

Max Augustin, Waldheimer Straße 29
 

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Berdisus


Gelsenkirchen in Westphalen
Deutschland

Christ. Berdisus, Wagenf

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Bittner Morschelwitz


Morschelwitz
Deutschland

C. Bittner in  Morschelwitz

Blümlein, Wagenfabrikant


Coburg
Deutschland

1899 Ernst Blümlein, Wagenfabrikant

Brasier Paris


Paris
Frankreich

Richard Brasier Paris
 

Damm


Dresden
Deutschland

Ernst Damm, Dresden

De Ruytter-Demessine


Brüssel
Belgien

 De Ruytter-Demessine

Deissner


Köthen
Deutscland

August Deissner & Sohn, Köthen (Sachsen-Anhalt)

1874 Firma gegründet durch August Deissner, Bau von Kutschen, Wagen und Schlitten
1892 u. 1897 bei Meitinger genannt
um 1900 Aufnahme des Karosseriebaus für Automobile,
1920/30er Jahre Karosserien u.a. für Audi, Dux, Presto und Wanderer hergestellt, Sohn Richard Deissner übernimmt Firma des Vaters
Außerdem gab es wohl einen Zusammenhang mit der Wagenbauschule Köthen

Die Firma wurde zu DDR-Zeiten enteignet und nach 1990 wieder privatisiert, sie existierte wohl noch bis 1993 und stellte Kraftfahrzeuge und Anhänger, nämlich Baustellenanhänger, Imbißwagen und Wohnwagen; Aufbauten für Kraftfahrzeuge und Anhänger, nämlich Leichtbau-, Isolier- und Kühlkoffer, Getränkeaufbauten, Ladekrane, Ladebordwände, Fahrzeugpritschen mit Planen und Spiegel sowie Spezialaufbauten, einschließlich Ersatzteile; Reparatur und Instandhaltung einschließlich Wartung von Kraftfahrzeug- und Anhängeraufbauten; Durchführung von Karosserie- und Lackierarbeiten für Kraftfahrzeuge und Anhänger her. Quelle http://trade.mar.cx/DE2041954

 

Doppheide Bielefeld


Bielefeld
Deutschland

   A.Doppheide     Bielefeld

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Dösserich


Binzen
Deutschland

Wagenfabrik v. W. Dösserich Binzen

Eisenhardt


Berlin
Deutschland

J. Eisenhardt, Kgl. Hof-Wagenfabrikant, Wilhelmstr. 94.Berlin

Elster Luxembourg


Luxembourg
Luxembourg

Fleischmann


Bayreuth
Deutschland

Fleischmann  Bayreuth

Graupner Chemnitz


Chemnitz
Deutschland

Joh. Theod. Graupner  Chemnitz

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Hiller


Ehrenhain
Deutschland

02. Juli 1898
Der Stellmacher-Meister Richard Hiller eröffnet seine Stellmacher-Werkstatt.  Anfangs werden hauptsächlich Geräte für die Bauern der Umgebung gefertigt. Aber von Anfang an werden bereits leichte zwei- und vierrädrige Wagen produziert

Hinneriebs Düsseldorf


Düsseldorf
Deutschland

Fritz Hinneriebs, Altestadt   Düsseldorf 

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Höhener


St.Gallen
Schweiz

Wagenbaufirma Höhener, St.Gallen

Keller Bern


Bern
Schweiz

Friedrich Keller, Linde 16  Bern

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Köhler


Leer
Deutschland

Ernst Köhler aus Leer , Lindenstr. 3.

Meitinger führt schon 1884 und 1892 diesen Namen unter dieser Adresse

Ludwig


Bayreuth
Deutschland

Paul  Ludwig  Richard-Wagner-Straße 297 Bayreuth Wagenfabrikant

Verzeichnis der in der Stadt Baireuth dann der Stadt zu St. Georgen befindlichen Häuser 1888

Molissard


Paris
Frankreich

 Molissard Paris

Ritzel Berlin


Berlin
Deutschland

W. Ritzel, Oranienburgerstr. 31 Berlin

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Rohrer


Freiburg
Deutschland

M. Rohrer , Belfortstra?e No 2, gegen?ber der Gambrinushalle.Freiburg

Sander Donstorf


Donstorf
Deutschland

Donstorf in Hannover, Post Barnatorf: Heinrich Sander, Wagenbauer und Schmied.
 

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Schenk


Köthen
Deutschland

Otto  Schenk  Halleschestraße 76 Köthen  Wagenfabrikant

Seegers und Sohn Leipzig


Leipzig
Deutschland

Wagenfabrik F Seegers & Sohn Leipzig

Seegers & Perlitz, Leipzig

Steyer Frankfurt


Frankfurt
Deutschland

C. Steyer  Neue Rothofstr. 4

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Wagener


Dortmund
Deutschland

Heinrich Wagener,  in Dortmund
 

Wattenbach Burgbernheim


Burgbernheim
Deutschland

Burgbernheim : J. Wattenbach.

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Welb Frankfurt


Frankfurt
Deutschland

Job. Hein, Welb, Bergerstr. 3

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Wohldorf


Neumünster
Deutschland

Wohldorf, Wagenbau-Anstalt, Kutsch & Luxuswagen, verschiedene Messe-Medaillen

Abbot Downing


Lexington, Mass
USA

Lewis Downing und J. Stephen Abbot gründeten 1826 die Firma die für ihre Concord Coaches berühmt wurde

alle Coaches sind nacheinander nummeriert

http://concordcoach.org/

Ackermann Vohwinkel


Vohwinkel
Deutschland

1850 erstand die Schmiede und Wagenfabrik von C. W. Ackermann, vergl. „Ackermanns Büschchen

Ackermann_Jauer


Jauer
Deutschland

Karl  Vater und Sohn  Ackermann Jauer Schlesien

Actien-Gesellschaft für Wagenbau Breslau


Breslau
Polen

Breslau: Actien-Gesellschaft für Wagenbau, Tauenzienplatz

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Adams


London
England

Adams & Co London

Adrian Colmar


Colmar
Frankreich

L. Adrian  Colmar

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

ADRY


Paris
Frankreich

ADRY A.

Boulogne , rue du Chalet, 16 bis

Voitures américaines en tous genres, nouveaux modèles en blanc et finis steht im Guide du Carrossier

Ahnsted


Ahnsted Otto
Aligse
Deutschland

Otto Ahnsted Aligse bei Lehrte

Aichinger Bayreuth


Bayreuth
Deutschland

Bayreuth : Gottlieb Aichinger, Firma gegründet 1877, liefert 50 -60 St. Luxuswagen im Jahre an den Rhein, in die Schweiz, nach Oesterreich und nach Hol¬land; 13 Arbeiter; führt alle zum Wagenbau wie für die Scbmiederei und Sattlerei dienenden Artikel, Maschinen und Werkzeuge.

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschlands Georg Meitinger München 1892

Aigner


Paris
Frankreich

Charles Aigner Paris 20 rue de Villejust

Die Chronologie der Wagenbau-Firma Aigner Paris und Aigner-Pilon Paris

 Den Namen Aigner Carrossier findet man zum ersten Male 1855 in den Adressbüchern Almanach-Bottin du commerce de Paris ,leider nicht mit genauem Vornamen ,als Nachfolger eines Franckim März 1860  berichtet der Le Mercure universel über ein Patent,angemeldet für einen gefederten Gabelbaum und einen Dog cart wenn man davon ausgeht ,das es zum Erlangen eines Patenntes einige Zeit benötigt ,muss die Firma schon einige Jahre bestanden haben.Dies untermauert den Eintrag von 1855 Bestätigt wird dies ebenfalls durch den Hinweis auf eine Zeichnung von Guillon,die 1859 datiert ist und in der französischen National Bibliothek aufbewahrt wird.Auf Grund einer Gerichtsakte von 1867 können wir feststellen,dass der Betrieb in der Rue d`Eylau 41 im September 1865 abbrannte.Mémorial du commerce et de l'industrie 1867
Er wurde scheinbar wieder aufgebaut, da S.Aigner bis 1874 mit dieser Adresse im Pariser Adressbuch steht

1876 finden wir eine Werbeanzeige der Maison Aigner wo man sich auf die Avenue d´Eylau 49 bezieht, als vorherige Adresse und als neue Adresse Rue Villejust 20 angibt.Guides illustre Des Manufacturiers du Commerce  L`Industrie 1876 Diese Werbung beständig uns, das es sich um die gleiche Firma handelt.

Ob Charles Aigner der Sohn ist, können wir nicht genau feststellen,er wurde entweder 1852 oder 1869 geboren und steht ab 1885in den Adressbücher von Paris mit dieser Adresse Rue Villejust 20 bis 1909

AIRAULT Antoine


Niort
Frankreich

AIRAULT Antoine Niort

ALBERT


Metz
Frankreich

ALBERT Metz

Albert Klingenthal


Klingenthal
Deutschland

E. Albert, Sattler & Wagenbauer

AK Klingenthal Gasthof Kaiser Sattler Wagenbau 1907

Albini und Minozio


Legnano
Italien

Albini und Minozio Legnano

Albrecht


Leipzig
Deutschland

Albrecht
 Max
Wagenbauer
Adresse: Packhofstraße 1

Albrecht Bromberg


Bromberg
Deutschland

Bromberg : Emil Albrecht

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Albrecht Königsberg


Königsberg
Deutschland

Albrecht C. Königsberg Ostpreussen Wagenfabrikant

Adressbuch aller Länder der Erde der Kaufleute, Fabrikanten ..., Band 111 1866
 

Alexander


Greifswald
Deutschland

Georg Alexander Wagenfabrikant Langestraße 11 Greifswald

ALEXANDRE


Provins
Frankreich

ALEXANDRE  Provins Seine et Marne

Alexis Robert


Paris
Frankreich

M.Alexis Robert rue Cadet 11 Paris

Alfred Mazzucchelli


Paris
Frankreich

Alfred  Mazzucchelli  Paris

ALLAIRE


Sable
Frankreich

ALLAIRE Sablé

Allen


London
England

Allen

ALLIE


Paris
Frankreich

ALLIE  H.  1903 rue de la Chine 37
1904-1905 rue Orfila 71

machte Ponywagen

ALLIET


Paris
Frankreich

ALLIET G. Paris 

1870-1874  rue Neuve-Bossuet, 17.

1875  rue Milton, 17

sign. mit Alliet Paris 

Alt Breslau


Breslau
Polen

Carl Alt, Berlinerstr Breslau

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Altenkirch Doebeln


Doebeln in Sachsen
Deutschland

Johs. Altenkirch Zwingerstraße 19

Althoff Aachen


Aachen
Deutschland

Aachen : A. Althoff, St. Kaulbachstrasse 12

Aus Adressbuch der Wagenfabrikanten Deutschlands von Georg Meitinger München 1892

Althoff
Anton Wagenbauer Aachen Sandkaulstr. 22 1877
Althoff
Anton Wagenbauer Aachen Sandkaulstraße 22 1889
Althoff
Anton Wagenbauer Aachen Sandkaulstraße 22 1887
Althoff
Anton Wagenbauer Aachen Sandkaulstraße 22 1899
 

Altmann Augsburg


Augsburg
Deutschland

Uebrigens waren bei der jungsten Industrie - Aussteöung 4 Erzeugnisse dieser Wagenfabriken zu sehen, und zwar eine 4sitzige Berline von dem Wagenbauer Hrn. Paul Altmann aus Augsburg

Ueber den Zustand der bayerischen Gewerbsindustrie München 1836

Amaro


Lisboa
Portugal

Amaro, Lisboa

AMIEL


Orleans
Frankreich

AMIEL E  Orléans

AMIET


Orleans
Frankreich

AMIET Orléans

AMIOT


Cloyes
Frankreich

AMIOT Cloyes

Amling


Arnstadt
Deutschland

Wilhelm Amling Lindenallee 2 Arnstadt

Amlings Wagen entstanden zwischen 1853 und 1894. Erst 1901 wurde die Firma, zu dem Zeitpunkt Firma Richard Amling (das war wahrscheinlich der Sohn), im Handels-register gelöscht.

Wagenfabrik Amling

Längwitzer Vorstadt 294 k (Lindenallee 2)

Firmeninhaber um 1878 war Wilhelm Amling

Ammer Danzig


Danzig
Deutschland

Bruno Ammer Wagenfabrik Danzig

altes Firmenschild

Anderegg


Necker
Deutschland

E.ANDEREGG, Huf- und
Wagenschmied, NECKER.
 

ANDRE


Dinan
Frankreich

ANDRE Dinan

ANDRE Albert


Torigni sur Vire
Frankreich

ANDRE (Albert) Torigni sur Vire

ANDRE Fils


Besancon
Frankreich

ANDRE Fils Besançon

ANDRE L


Gaillac
Frankreich

ANDRE  L Gaillac

Andres Nachf. Berlin


Berlin
Deutschland

J. 0. Anders, Wagenfabrik, Koppenstr. 13/14

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger
Bericht von der Gewerbeausstellung in Berlin 1896

 

Die Wagenfabrik Andres beliefert den Kaiserlichen Hof in Berlin

ANDRIEU


Bordeaux
Frankreich

ANDRIEU Bordeaux

ANGE


Toulouse
Frankreich

ANGE Toulouse   Carrosserie commerciale et de luxe, ancienne maison MILHES & MAUREL. hat auch noch Autos gebaut

Angele A. Kissleg O.Wangen


Kissleg
Deutschland

Catalogue descriptif des articles exposés par les fabricants du Royaume de Wurtemberg 1855 Paris
Angele A. wagen Voitures Coaches Carriages

ANGELLIER


Segonzac
Frankreich

ANGELLIER Segonzac

Ankermüller Elltville


Elltville
Deutschland

Elltville bei Wiesbaden: Christ. Ankermüller

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

ANQUETIN


Paris
Frankreich

ANQUETIN  Paris  1854-1867 Saint-Lazare, 93.
1868 bd Haussmann, 78.
1869-1877 bd Haussmann, 144

ANQUETIN Maisons ANQUETIN et BOULOGNE réunies
 Eug. BOULOGNE Success.
1878-1891 bd Haussmann, 144.
Expo Universelles Paris 1878,1879 1889
 

In der Sammlung H.Scheidel steht ein Wagen

ANRICH


Epinal
Frankreich

ANRICH Epinal

Ansurge Eilenburg


Eilenburg
Deutschland

Eilenburg: Heinrich Ansurge, Torgauerstrasse 57

Antesberger Eggenfelden


Eggenfeld
Deutschland

In den ehemaligen Werkstatträumen der „Wagenfabrik Xaver Antesberger 1875" hat Franz Antesberger ein kleines Privatmuseum zur Geschichte des Rades und des Wagenbaus eingerichtet.

Hier finden sie eine Fülle von alten Werkzeugen, Radmodellen und Firmenunterlagen sind in dem kleinen Museum zusammengetragen. Die Entwicklung des Rades wird an Hand von Bildmaterial und verschiedenen Objekten wie z. B. einem antiken Holzbohlenrad oder Speichenrädern dokumentiert. Aus der Zeit um 1910 stammen ein Gäuwagen (vierrädriger Personen- und Transportwagen) und ein Rottaler Laufwagen (reiner Personenwagen).
 

ANTIOCHUS


Roubaix
Frankreich

ANTIOCHUS Roubaix

ANTOINE VIGNOY


Niort
Frankreich

ANTOINE VIGNOY Niort

ARDILLIER


Bessines
Frankreich

ARDILLIER Bessines

ARMAND


Montpellier
Frankreich

ARMAND Montpellier

Armbruster


Eningen /Reutlingen
Deutschland

Gottfried .Armbruster

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Armbruster Eningen


Eningen
Deutschland

Enningen in W?rttemberg: Gott. Armbruster

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in M?nchen 1892
Dieses Anwesen in der heutigen Reutlingerstra?e berherbergte einst die Werkstatt des Wagen- und Kutschenbauers G. Armbruster. Das Geb?ude rechts ist heute noch in nahezu unver?nderter Form erhalten, das undatierte Bild d?rfte aus der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen stammen.
 

Armbruster Wien


Wien
Oesterreich

- k.k. Hof-Wagenfabrik Sebastian Armbruster, IX. Bezirk/Alsergrund, Porzellangasse 4

1858 gründete Sebastian Armbruster (1828–1889) seine Wagenfabrik in der Porzellangasse 4-6 im 9. Bezirk Alsergrund. Durch seinen geschäftlichen Spürsinn und die qualitativen Produkte wurde das Unternehmen schnell erfolgreich und erhielt mehrfach internationale Auszeichnungen. Die Firma Armbruster wurde eines der führenden Unternehmen für Kutschenbau in der k. u. k. Monarchie. 1876 lieferte Armbruster erstmals an den kaiserlichen Hofmarstall und erhielt noch im selben Jahr den Hoflieferantentitel. Seither bezeichnete er sich als „K. k. Hofwagenfabrikant S. Armbruster“.

Nach dem Tod Sebastian Armbrusters 1889 übernahm seinen Sohn Anton das Unternehmen. Er beantragte und erhielt 1891 ebenfalls den k.u.k. Hoflieferantentitel. Mit seinem Bruder Carl teilte er sich von nun an die Unternehmensleitung. 1897/98 wurde ein palaisartiger Neubau der Fabrik zwischen Müllnergasse und Porzellangasse veranlasst. Armbruster war während der Regierungszeit Kaiser Franz Josephs I. neben Carl Marius und Jakob Lohner & Comp. die vom Wiener Hof am häufigsten beauftragte Wagenfabrik. Das Unternehmen belieferte den Wiener Hof bis zum Zusammenbruch der Monarchie im Jahr 1918 mit Fahrzeugen. S. Armbruster war auch königlich griechischer Hoflieferant. Ab ungefähr 1910 stellte Armbruster auch Automobilkarosserien her     Die Wagenburg im Schloss Schönbrunn besitzt heute 14 Fahrzeuge von Armbruster

Thomas Köppen: Die Hof- Wagenfabrik Sebastian Armbruster in Wien
 

ARNAUD


Beziers
Frankreich

ARNAUD L  Béziers

Arnholz Bremen


Bremen
Deutschland

Arnholz
Lüder Chr. Wagenbauer Bremen Bornstr. 52 1904
 

Arnold Crailsheim


Crailsheim
Deutschland

Fr. Arnold  Crailsheim Wagenbauer
 

ARQUE


Toulouse
Frankreich

ARQUE Toulouse es gibt mehrere Signaturen

 

Arras Eberstadt


Eberstadt
Deutschland

Eberstadt an der Bergstrasse: Heinrich Arras

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

ARRIBEUX


Aire
Frankreich

ARRIBEUX Aire

Ascbenbach Dahlen


Dahlen Sachsen
Deutschland

Dahlen Sachsen Rob. Ascbenbach

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Aubry


Paris
Frankreich

Aubry, carrossier Paris

AUCHATRAIR


Gueret
Frankreich

AUCHATRAIR Guéret es gibt 2 Wagen in der Sammlung A.Becker

AUDINEAU


Bordeaux
Frankreich

AUDINEAU Bordeaux

Aumüller München


München
Deutschland

Aurisch Brieg


Brieg
Deutschland

Brieg: Herm. Aurisch

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

AUROIR


Bourges
Frankreich

AUROIR Bourges steht 1896 im Guide du Carrossier das er Federn von Lemoine gebraucht

AVERTON


La Roche-sur-Yon
Frankreich

AVERTON A.   La Roche-sur-Yon

Axhelm Berlin


Berlin
Deutschland

Paul Axhelm war um 1910 tätig

aus.A.Furger Kutschen Europas des 19.und 20 Jahrhunderts Band II

Axthelm


Weimar
Deutschland

Paul Axthelm

Die Firma Darr & Axthelm wurde als Wagenbauunternehmen am 5. April 1869 in Eisenach gegründet.

Adresse: Ackerhof 45

Ein von Darr & Axthelm 1892 gebauter Wagen ist im Kutschenmuseum  Auerstedt erhalten

Axthelm hatte sich um 1897 von Darr getrennt und in Weimar eine neue Firma gegründet.

1908 meldet das Centralblatt der Wagenbauer  der Hofwagenbauer Darr in Fa. Darr und Axthelm sei spurlos verschwunden.

Darr, „dessen Firma Weltruf besitzt“, hatte Selbstmord begangen. 128

Die Hofwagenfabrik ging nach dem Tod ihres Besitzers in Konkurs

Die Firma Darr & Axthelm, Eisenach, Nonnengasse 3, wird im Adressbuch letztmalig 1909 erwähnt.

Dagegen entwickelte sich die in Weimar Firma Axthelm  noch sehr gut. Im Centralblatt der Wagenbauer  finden wir 1907: „Der Großherzog hat dem Hofwagenfabrikanten Paul Axthelm-Weimar die Erlaubnis zur Annahme und Führung des ihm von dem Fürsten zu Schwarzburg-Rudolstadt verliehenen Titels „Fürstlich Schwarzburg-Rudolstädtischer Hoflieferant" erteilt.

Die Firma hat sich seit ihrem  zehnjährigen Bestehen aus kleinsten Anfängen zu einer gerade für besseren Wagenbau sehr leistungsfähigen Fabrik entwickelt, deren Fabrikate im Inland wie im Auslande immer mehr Anerkennung finden.

 

AYRAULT


Saint-Maixent
Frankreich

AYRAULT  Saint-Maixent

AZEMA


Toulouse
Frankreich

AZEMA Toulouse Hte Garonne

AZEMA


Paris
Frankreich

 AZEMA  Jean Paris

1860-1861 rue de l’Arcade 58.
1862-1865 rue de la Pépinière 63
1866-1868 rue de la Pépinière 63 und avenue de Wagram  81

1871-1879  rue Abbatucci 40

 

Signatur Azéma à Paris

 

AZEMA   ANTION Succ

1881-1886  rue La Boétie 40

AZEMA Mon ANTION successeur  1889  Rue Fournial 4 und Rue de Chazelles 14

ANTION
war der Nachfolger von Jean AZEMA 1881
Rue de la Boétie 40  Werkstätten rue Fournial 4

1887-1888 La Boétie 40 Werkstätten rue Fournial 4
1890-1894 Rue Fournial, 4 und Rue de Chazelle 14
1895 Rue de Chazelle 14
1896-1900 Rue Fournial 4
1911 Rue Laugier 11
 

AZEMA et Fils


Narbonne
Frankreich

AZEMA et Fils  Narbonne Aude

AZEMA et Fils


Narbonne
Frankreich

AZEMA et Fils Narbonne

AZEMA Frères


Perpignan
Frankreich

AZEMA Frères

AZEMA Freres


Perpignan
Frankreich

AZEMA Frères Perpignan

AZEMA Henry


Toulouse
Frankreich

AZEMA Henry

AZEMA Henry


Toulouse
Frankreich

AZEMA Henry Toulouse

Babcock


New York
USA

Babcock Watertown New York

BABIN


Poitiers
Frankreich

BABIN F Poitiers

BABUT


Clermont-Ferrand
Frankreich

BABUT F.J  Clermont-Ferrand

BABUT


Clermont-Ferrand
Frankreich

BABUT & DURY  Clermont-Ferrand

BABUT DURY


Clermont Ferrand
Frankreich

BABUT & DURY

BABUT F Jne


Clermont- Ferrand
Frankreich

BABUT F. Jne

BABY-ROUGEOT


Toulouse
Frankreich

BABY-ROUGEOT Toulouse

BACOU


Nîmes
Frankreich

BACOU Nîmes

BACOU Auguste


Montpellier
Frankreich

BACOU Auguste

BACOU Auguste


Montpellier
Frankreich

BACOU Auguste Montpellier

Baecker Born


Born
Deutschland

Born-(Sachsen): Max Bäcker

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Baer


Coburg
Deutschland

F.Baehr

Bahr Hamburg


Hamburg
Deutschland

MAX BAHR Stellmacherei Hamburg

1879
Johann Jacob Heinrich Bahr eröffnet in Hamburg-Bramfeld eine Stellmacherei für die Produktion von Wagenrädern und Fahrgestellen.
1906
Johann Jacob Heinrich Bahrs Sohn Max übernimmt den elterlichen Betrieb und fängt an, diesen kontinuierlich auszubauen.
1920er
Max Bahr trifft eine richtungsweisende Entscheidung für die zukünftige Firmenentwicklung und steigt in den Holzhandel ein.
 

Bahr in Stettin.


Stettin
Deutschland

 

Darüber steht im amtlichen Bericht über die Industrie und Gewerbeausstellung 1845 in Berlin 

 

Nr. 2494. August Bahr, Wagen.Fabrikant in Stettin. Ein zweisitziger Stadtwagen auf L-Federn. Die Form des Wagens durfte den jetzigen Anforderungen nicht ganz genügen. Die Reisen sind im Verhältnis zu dem Wagen zu schwach und die Federn zu niedrig. Der angegebene Preis ist als hoch zu bezeichnen. Ferner eine viersitzige Viktoria-Chaise auf L- Federn. Die Stellmacher, Schmiede- und Lackierer-Arbeiten sind solide und gut ausgeführt, die Sattler-Arbeit lässt jedoch Einiges zu wünschen übrig. Auch der für diesen Wagen gestellte Preis ist etwas hoch.

BAILLY


Romans
Frankreich

BAILLY Romans

Balazs Jozsef


Budapest
Ungarn

Joszsef Balazs Csokonanaygasse 6 Budapest

Bald Siegen


Siegen
Deutschland

Der Wagenbauer Heinrich Bald 1862 gründete eine Wagenfabrik mit Dampfbetrieb und legte den Grundstein für das heutige Unternehmen Bald in Siegen. Der ursprüngliche Plan war es, Kutschen und Lieferwagen zu fertigen. Und zwar ein Jahr nachdem die Ruhr-Sieg-Bahn und die Eisenbahnstrecke zwischen Siegen und Köln eingeweiht worden waren. Der Trend ging zur Schiene, Fuhrunternehmer protestierten. Nur Heinrich Bald behielt den Weitblick, dass die Konsumenten auch zukünftig den Wunsch haben würden, Reiseverkehr und Beförderungen von Gütern aller Art mit eigenem Gefährt zu tätigen.Heinrich Bald baute die Wagenfabrik auf, und seine Söhne und Enkel führten das Geschäft weiter.Schon früh teilten sich die Familienmitglieder die Aufgaben. Die künstlerisch talentierte Ehefrau des Gründers und später deren Sohn, Fritz Bald sen., malten Monogramme, Firmen- und Reklameschilder sowie Strichabsetzungen an den Rädern und Drehgestellen der Kutschen und Geschäftswagen.

Firmenarchiv Bald
 

BALLOUT


Moulins-Engilbert
Frankreich

BALLOUT Moulins-Engilbert

Ballwitz Born


Born Sachsen
Deutschland

Carl Ballwitz, Querstr. 52 Born

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Baltus Aachen


Aachen
Deutschland

Baltus
Franz Wagenbauer Aachen Pontstr. 3 1877
Baltus
Franz Jos. Wagenbauer Aachen Rosstr. 2 1899
Baltus
Jacob Wagenbauer Aachen Promenadenstr. 15 1877
Baltus
Jakob Wagenbauer Aachen vor Adalbertsthor 1868
 

Balzer


Eisenach

Balzer
Rud.
 Wagenbauer
 Am Hospital St. Anna 1
Eisenach

Balzer Eisenach


Eisenach
Deutschland

Balzer, Jakobsplatz 20

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

BAQUE


Toulouse
Frankreich

BAQUE Toulouse

Baquet


Toulouse
Frankreich

Baquet Toulouse

BARBE


Gaudrecourt
Frankreich

BARBE Gaudrecourt

BARBET


Auzances
Frankreich

BARBET Auzances

Barbet Auzances


Auzances
Frankreich

Barbet Auzances

BARBIER


Vienne
Frankreich

BARBIER  Vienne Isere
 

BARBIER et Fils


Chantilly
Frankreich

BARBIER et Fils Chantilly

BARBIER et Fils


Chantilly
Frankreich

BARBIER et Fils  Chantilly

 

1994 wurde bei der Auktion in Saint Lo ein Tonneau verkauft

Barbier Freres


Swevezeele
Belgien

Barbier Freres Swevezeele  

Barde


Toulouse
Frankreich

Barde Wagenbauer Toulouse

Bardeau Hnos


Santiago
Chile

Bardeau Hnos. Santiago

BARDET


Dompierre
Frankreich

BARDET - BARDET Fils    Dompierre

BARDIN


Saulieu
Frankreich

BARDIN  Saulieu

Bargues


Beziers
Frankreich

Louis.Bargues Béziers 13 Av de Pézenas -45 Av de Pézenas 

5 Wagen bekannt

BARGUES Louis


Beziers
Frankreich

BARGUES Louis Béziers

Barker


London
England

Barker London

Barnikol


Barmen
Deutschland

J.C.Barnikol Barmen

J.C.Barnikol

Baron


La Palisse
Frankreich

Baron, La Palisse

BARREAU


Lugon
Frankreich

BARREAU   Lugon

BARREYRE Felix


Bordeaux
Frankreich

BARREYRE Félix Bordeaux Guide du Carrossier 1896

Barth


Jonaswalde Sachsen
Deutschland

Jonaswalde S.A. , Altenburger Land,Wagenbau Edwin Barth
 

Barth und Stöhr Nietingen


Nietingen
Deutschland

Konrad Barth & Stöhr Nietingen, Württemberg
 

"Errichtet 1862.
Wagenbauanstalt und Anfertigung von Ökonomiegeräten.
Umsatz im Jahr 1871 11,500 fl..
Absatz fast ausschliesslich in Deutschland.
12 Arbeiter."

 

Bartsch und Krügel Breslau


Breslau
Polen

Bartsch und. Krügel, Stet., Am Neumarkt 12  Breslau

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Bascou


Nîmes
Frankreich

Bascou à Nîmes

Bastin Aachen


Aachen
Deutschland

Bastin
Heinrich Wagenbauer und Stellmacher Aachen Pontstr. 96 1899
 

Bathen Olsberg


Olsberg
Deutschland

Rechnung von Stellmacherei und Wagenbau Wilh. Bathen zu Olsberg

Bauer Köln


Köln
Deutschland

Gegründet hatte den Betrieb der Huf- und Wagenschmied Peter Bauer im Jahre 1872.
Köln Ehrenfeld

 

Zunächst wurden Kutschen, Handkarren und Wagenräder gefertigt. Der erste Fahrzeugaufbau wurde 1900 an den damals ebenfalls in Köln-Ehrenfeld beheimateten Automobilhersteller Horch
 

Bauermeister Braunschweig


Braunschweig
Deutschland

Braunschweig: Franz Bauermeister

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Baumann Ludwigshafen


Ludwigshafen
Deutschland

J. Baumann Ludwigshafen

Baumann Dresden


Dresden
Deutschland

Dresden: H. Baumann, Sebnitzerstr. 28

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Baur Aachen


Aachen
Deutschland

Baur
Joseph Wagenbauer Aachen Sandkaulstr. 82 1877
 

Baur und Lieb Biberach


Biberach
Deutschland

Catalogue descriptif des articles exposés par les fabricants du Royaume de Wurtemberg 1855 Paris
Wagenfabrikation  Voitures  Coaches Carriages

Bautz Steinau


Sreinau
Deutschland

Von der Pferdekutsche zum Automobil – Ein Familienunternehmen mit Tradition

1866 Gründung einer Wagenbauanstalt und Schmiedewerkstatt durch Stellmachermeister Karl Bautz (geb. 1832) in Steinau/Oder (Schlesien
 

BAUZIN


Saint-Etienne
Frankreich

BAUZIN Saint-Etienne

Bayrich Born


Born
Deutschland

Ernst Bayrich  Born

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

BAZARDY


Toulon
Frankreich

BAZARDY Toulon

BEAUBRAS


La Guerche
Frankreich

BEAUBRAS  La Guerche

BEAUFILS


Clamecy
Frankreich

BEAUFILS  Clamecy

Becher Bruenloe


Bruenloe
Deutschland

Brünloe bei Thalbeim: Becher

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Becht Bockenheim


Bockenheim
Deutschland

Bockenheim: Fr. Becht, Hafengasse 9

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Becht Mainz


Maint

Ein noch wenig gebrauchter Omnibus,
12 bis 15 Personen im Innern fassend und ganz neu wieder hergerichtet, mit großer Vaché auf dem Verdeck und extra em Kutschersitz versehen, steht billig zu verkaufen bei Eh. E. Becht,Wagenfabrikant in Mainz. Neustadter Wochenblatt:1844
 

Beck Altenburg


Altenburg
Deutschland

Beck, Hofwagenfabrikant in Altenburg 211   Bürgertum in Thüringen

Beck Bamberg


Bamberg
Deutschland

berühmte Wagenfabrik (von H. Beck, Holzmarkt

Bamberg und seine Umgebungen 1834

Die vom geschickten Wagenbauer Deuerling angelegte Wagen-Fabrik wird von seinem Nachfolger  Beck eifrigst fortgesetzt.  Joachim Heinrich Jäck - 1830

Heinrich Beck  Chaisenfabricant

Wochenschrift des Gewerbe-Vereins der Stadt Bamberg, Band 6 1857

Beckmann Hannover


Hannover
Deutschland

H. Beckmann Wagenfabrik Hannover
 

Beckmann Kellinghusen


Kellinghusen
Deutschland

O. Beckmann wagenfabrik Kellinghusen

Tonneau verkauft von Hansmeier Kalletal

Beckmann Kirchheimbolanden Spezart


Kirchheimbolanden
Deutschland

Enthält Plan der Fabrikanlage 1 Blatt enthaltend Grundriss und Schnitt 1 100 Worms Jordan Regierungsbaumeister 1897 Wagenfabrik Beckmann in Kirchheimbolanden Spezart

Bedel


Trouville
Frankreich

Bedel  Trouville

BEDEL


Trouville-sur-Mer
Frankreich

BEDEL  Trouville-sur-Mer

 

BEDEL  Trouville-sur-Mer

Der Betrieb wurde 1858 von Etienne Bedel in Trouville  gegründet .Nachdem er am Anfang noch alleine gearbeitet hatte, wuchs der Betrieb schnell heran , 1877 waren auf einem Grundstück  von 3000qm Fläche ,in bis zu 3 stöckigen Gebäuden ca. 100 Personen beschäftigt. Eine 20 PS Dampfmaschine trieb eine ganze Reihe von neuen innovativen Maschinen an, Zebu eine Maschine die zur gleichen Zeit 6 Speicher herstellen konnte, oder eine Fertigungsstraße  mit einem Ofen, der die Radreifen glühte die danach aufgezogen wurden und direkt in ein Tauchbecken mit kaltem Wasser getaucht wurden.

Sämtliche anfallende  Arbeiten zum Wagenbau ( Schmiedearbeiten, Stellmacherarbeiten, Kastenbau, Schlosserei, Polsterei und Lackiererei )wurden im eigenen Betrieb erstellt.

1889 auf der Weltausstellung in Paris  erhält man eine Silbermedaille ( Le Guide du Carrossier 1889 )

Man verarbeitet Federn von B.F (Le Guide du Carrossier 1894 )

Auf der Ausstellung in Rouen 1896 stellt man zwei Wagen aus ,eine charrette normande it einem neuen patentiertem Klappsystem für das Dach. (Le Guide du Carrossier 1896 )

An der  Weltausstellung 1900 in Paris nimmt man ebenfalls teil (Le Guide du Carrossier 1900 )

In einem Buch - Images de jadis en Pays d’Auge – findet sich ein Eintrag mit Abbildung eines Zweiradwagens .

Der Betrieb befasst sich um die Jahrhundertwende  1900 ebenfalls mit dem Bau von Automobilen

Beer


Zwickau
Deutschland

Beer,

1890 – Gustav Adolf Beer, Stellmacher, Nordstr. 20, Zwickau
1901 – Gustav Adolf Beer, Stellmacher u. Wagenbauer, Nordstr. 20 Erdgeschoß, Zwickau
1908/1909 – Gustav Beer, Wagenfabrik, Reichsstr. 44 (heute Kolpingstr.)
1910 – Gustav Beer, Erste Zwickauer Luxuswagenbabrik, Reichsstr. 44
1940 - Gustav Beer, Erste Zwick. Luxuswagen- und Karosseriefabrik, Ford-Vertretung, Reichsstr. 44

Beer Zwickau


Zwickau
Deutschland

G.Beer Zwickau

BEFFARA


Vayrac
Frankreich

BEFFARA  Vayrac  s gibt verschiedene Vornamen 

Behre Kiel


Kiel
Deutschland

Dos-à-dos (engl. Bend-sided Dogcart)
Wagenbauer
L. Friedrich Behre, Kiel (Deutschland)
 

Wagenbauer
L. Friedrich Behre, Kiel (Deutschland)

Entstehungszeit
ca. 1880 - 1890

Achsenbauer
L. Friedrich Behre, Kiel Achennr. 186872  Kutschenmuseum Toni Mayer Schweiz




 

Behrendt


Stettin
Deutschland

Julius Behrendt, Wagenbauerei Stettin, Deutsche Stra?e Nr. 64

BEIGNO


Bedarieux
Frankreich

BEIGNO  Bédarieux

Beijnes


Haarlem
Niederlande

Koninklijke Fabriek van Rijtuigen  J.J. Beijnes Haarlem seit 1838
 

Beindl München


München
Deutschland

AuS Bayern:

von Ioh. Beindl in München (Nr. 284) ein viersitziger Stadtwagen oder Schwimmer, mit einem an der vorderen Wand abgerundeten Kasten, auf vier elliptischen Federn ruhend, Tritte mit Schmutzdeckeln;

Industrie Ausstellung  München im Jahr 1854
 

Beisswenger Schaebisch Hall


Schaebisch Hall
Deutschland

J.Beisswenger Wagenfabrik Schäbisch Hall

große Wagonette verkauft bei Hansmeier Kalletale

 

Aus einer Schmiede hervorgegangen war die Kutschen- und Wagenfabrik von Johann Beiswenger in Hall, dem heutigen Schwäbisch Hall. 1894 eröffnete sein am 08. Januar 1871 in Untergröningen geborener Sohn Jacob zunächst eine Zweigniederassung des väterlichen Unternehmens in Wiesbaden, Moritzstr. 64. Das notwendige Kapital hierfür stammte aus der Mitgift seiner Frau Minnie geb. Pfeiffer, die er im Dezember des Vorjahres geheiratet hatte.

Zum 01. April 1898 erwarb das Ehepaar ein größeres Gelände an der Schiersteiner Str. 9a, der späteren Nr. 21b, von Heinrich Weil (1834-1907). Dieser hatte dort bereits ein Werkstattgebäude und einen Schuppen errichten lassen, konnte weitere Baupläne wegen der Anlage der Eisenbahnlinie von Wiesbaden nach Langenschwalbach jedoch nicht realisieren, nachdem er in einem langjährigen Rechtsstreit mit der Eisenbahnverwaltung über eine Teil-Enteignung unterlegen war.

Jacob Beisswenger zog mit seinem Betrieb am 01. Juli 1899 hierher um und feierte die Neueröffnung in nunmehr "zwei Werkstatthallen nebst Wagenhalle", die unter strengen Bauauflagen, was Abmessungen und Abstände zur Grundstücksgrenze betraf, genehmigt worden war.

Hergestellt wurden in seiner neuen Fabrik komfortable Kutschen und Wagen verschiedenster Ausführung. Kutschen waren damals noch eines der wichtigsten Transportmittel und gleichzeitig auch ein Statussymbol; von den einfacheren "Wagen" unterschieden sie sich nicht zuletzt durch eine bequemere Federung. Sie wurden in der Regel nach den individuellen Wüschen des Kunden gebaut, waren und sind also meist mehr oder wenige Unikate. Neben verschiedenen Grundtypen gab es unterschiedliche Verdecksvarianten und Sitzanordnungen für die Passagiere. Einfluss auf die Gestaltung der Konstruktion nahm auch, ob das Gefährt vom Besitzer selbst oder von einem Kutscher gelenkt werden sollte. Zu speziellen Ausstattungen konnte dann beispielsweise eine in den Wagenkasten integrierte Box mit Lüftungsschlitzen gehören, um Hunde sicher unterzubringen oder ein zerlegtes Wild sicher zu transportieren.

Beisswenger warb für seine "Luxuswagen jeder Art" und darüber hinaus für gebrauchte Fahrzeuge, die "stets vorrätig" seien. Etwa erforderliche Reparaturen würden "prompt und billigst in eigenen Werkstätten" ausgeführt. Im Frühjahr 1903 erweiterte er seinen Betrieb um ein Stallgebäude für die Pferde, das von dem Wiesbadener Architekten Friedrich Frees errichtet wurde. Zumindest damals gab es auf dem Grundstück schon ein Bahn-häuschen als Wohngebäude, das aber schon bei dem Erwerb der Liegenschaft bestanden haben muss, da es auf dem abgebildeten Briefkopf von 1899 zu sehen ist. Bereits im gleichen Jahr verkaufte Jacob Beisswenger seinen Betrieb – nicht jedoch das Grundstück – an Georg Kruck (1865-1948), der schon seit längerem in Frankfurt a. M. einen Wagenbau betrieb und sich Hoflieferant des Großherzogs von Hessen und des Fürsten von Montenegro nennen durfte. Dieser ging am 01. Oktober 1903 mit dem Kaufmann Alfred Roth eine offene Handelsgesellschaft ein. Ihre nunmehrige "Hofwagenfabrik" erwarb in den Folgejahren einen ausgezeichneten Ruf. Zahlreiche Wiesbadener Handwerker, vor allem Stellmacher, Schreiner, Sattler und Lackierer, fnden in den hiesigen Kruck-Werken Beschäftigung.

Das Automobil begann jetzt allmählich die Kutsche zu verdrängen, bis sie fast ganz aus dem Straßenbild verschwand. Die Firma Kruck erkannte rechtzeitig diesen sich damals andeutenden Wandel und gliederte ihrer "Luxuswagenfabrik" noch vor dem Ersten Weltkrieg ein Karosseriewerk an. Im Zuge dessen wurde Anfang 1911 dem Kaufmann Leonhard Klohmann und dem Techniker Anton Finster, beide damals in Frankurt/M., Gesamtprokura erteilt.

Nach dem Ersten Weltkrieg änderten sich die Rechtsverhältnisse erheblich:
Das Grundstück an der Schiersteiner Straße hatte Jacob Beisswenger an Georg Kruck und Alfred Roth verkauft. Er war in seine schwäbische Heimat zurückgezogen und starb schließlich am 13. November 1926 in Ludwigsburg.

 

 

Beiswenger

 

Aus einer Schmiede hervorgegangen war die Kutschen- und Wagenfabrik von Johann Beiswenger in Hall, dem heutigen Schwäbisch Hall. 1894 eröffnete sein am 08. Januar 1871 in Untergröningen geborener Sohn Jacob zunächst eine Zweigniederassung des väterlichen Unternehmens in Wiesbaden, Moritzstr. 64. Das notwendige Kapital hierfür stammte aus der Mitgift seiner Frau Minnie geb. Pfeiffer, die er im Dezember des Vorjahres geheiratet hatte.

 

Zum 01. April 1898 erwarb das Ehepaar ein größeres Gelände an der Schiersteiner Str. 9a, der späteren Nr. 21b, von Heinrich Weil (1834-1907). Dieser hatte dort bereits ein Werkstattgebäude und einen Schuppen errichten lassen, konnte weitere Baupläne wegen der Anlage der Eisenbahnlinie von Wiesbaden nach Langenschwalbach jedoch nicht realisieren, nachdem er in einem langjährigen Rechtsstreit mit der Eisenbahnverwaltung über eine Teil-Enteignung unterlegen war.

 

Jacob Beisswenger zog mit seinem Betrieb am 01. Juli 1899 hierher um und feierte die Neueröffnung in nunmehr "zwei Werkstatthallen nebst Wagenhalle", die unter strengen Bauauflagen, was Abmessungen und Abstände zur Grundstücksgrenze betraf, genehmigt worden war.

 

Hergestellt wurden in seiner neuen Fabrik komfortable Kutschen und Wagen verschiedenster Ausführung. Kutschen waren damals noch eines der wichtigsten Transportmittel und gleichzeitig auch ein Statussymbol; von den einfacheren "Wagen" unterschieden sie sich nicht zuletzt durch eine bequemere Federung. Sie wurden in der Regel nach den individuellen Wüschen des Kunden gebaut, waren und sind also meist mehr oder wenige Unikate. Neben verschiedenen Grundtypen gab es unterschiedliche Verdecksvarianten und Sitzanordnungen für die Passagiere. Einfluss auf die Gestaltung der Konstruktion nahm auch, ob das Gefährt vom Besitzer selbst oder von einem Kutscher gelenkt werden sollte. Zu speziellen Ausstattungen konnte dann beispielsweise eine in den Wagenkasten integrierte Box mit Lüftungsschlitzen gehören, um Hunde sicher unterzubringen oder ein zerlegtes Wild sicher zu transportieren.

 

Beisswenger warb für seine "Luxuswagen jeder Art" und darüber hinaus für gebrauchte Fahrzeuge, die "stets vorrätig" seien. Etwa erforderliche Reparaturen würden "prompt und billigst in eigenen Werkstätten" ausgeführt. Im Frühjahr 1903 erweiterte er seinen Betrieb um ein Stallgebäude für die Pferde, das von dem Wiesbadener Architekten Friedrich Frees errichtet wurde. Zumindest damals gab es auf dem Grundstück schon ein Bahn-häuschen als Wohngebäude, das aber schon bei dem Erwerb der Liegenschaft bestanden haben muss, da es auf dem abgebildeten Briefkopf von 1899 zu sehen ist. Bereits im gleichen Jahr verkaufte Jacob Beisswenger seinen Betrieb – nicht jedoch das Grundstück – an Georg Kruck (1865-1948), der schon seit längerem in Frankfurt a. M. einen Wagenbau betrieb und sich Hoflieferant des Großherzogs von Hessen und des Fürsten von Montenegro nennen durfte. Dieser ging am 01. Oktober 1903 mit dem Kaufmann Alfred Roth eine offene Handelsgesellschaft ein. Ihre nunmehrige "Hofwagenfabrik" erwarb in den Folgejahren einen ausgezeichneten Ruf. Zahlreiche Wiesbadener Handwerker, vor allem Stellmacher, Schreiner, Sattler und Lackierer, fnden in den hiesigen Kruck-Werken Beschäftigung.

BELLEMONT


Riberac
Frankreich

BELLEMONT   Riberac

Bellon


Riberac
Frankreich

Paul Bellon Riberac Rue Hotel de Ville 32

BELLONI Mailand


Mailand
Italien

1811 von Giovanni BELLONI Gegründet

ab 1836 Luigi et Francesco,
daneben Francesco BELLONI, 1859-1883 Milan, via Giardino 17 et via Torino 64 Sign. Francesco Belloni Milano
und BELLONI Giovanni 1836-1897
BELLONI (Luigi Bruder von Francisco Inhaber der Firma F. BELLONI seit 1883 Autor von La storia della Carrozza nelle Locomozione (1901) Sign. F. Belloni Milano
und es gibt noch eine Sign. premiata fabrica di carrozze Francesco Belloni via Solferino 56 Milano

Belvallette Paris


Paris
Frankreich

Belvallette Paris

Belvallette Jean Baptiste 1785 - 1855

Belvalette ,Jaques Paris France 1804 - 1933

Belvallette Alfred  Norbert 1848  1902

Die Firma wurde 1804 von Jean Baptist gegründet in Boulonge sur Mer

Er schickte seine Söhne nach England um das Karossier Handwerk zulernen.

1840 übernahmen beide die Firma

1850 wird eine Fabrik in Paris 24 avenue Champs Elysees eröffnet.

1882 heiratet Alfred Norbert  die Tochter von Charles Binder  dem Miteigentümer von Binder Freres

Es gibt verschiedene Firmen   Alfred Belvallette  und   Belvalette

Die Firma besteht bis 1932

Bender Darmstadt


Darmstadt
Deutschland

Darmstadt; Christ. Bender, Sandbergstr. 36

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Benkendorff Marienwerder


Marienwerder
Deutschland

Benkendorff J .Wagenfabrik  Marienwerder

Adressbuch aller Länder der Erde der Kaufleute, Fabrikanten ..., Band 111 1866
 

Bennekämper Dortmund


Dortmund
Deutschland

Bennekämper D Wagenfabrikant Dortmund

BENOIST et FOY


Nogent-su-Seine
Frankreich

BENOIST et FOY  Nogent-su-Seine

Bentheim Berlin


Berlin
Deutschland

F.Bentheim Sattler und Wagenfabrikant   Klosterstr.82

Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen 1844

Benzeger Fils


Nancy
Frankreich

BENTZENGUER   

Nancy   Meurthe et Moselle

 Im Annuaire général du commerce et de l’industrie finden wir  1841 einen Eingtrag

Gründung müsste so in den 1830 er Jahren gewesen sein nach der Aussage von 1862

l'Exposition de Metz, par M. A. Lemachois.... 1862

Louis BENZENGER Fils

Ab  ca.1860 Rue de la Pépinière

1 Nov. !860  Courrier de Nancy  Heiratsanzeige Louis Benzenger, carrossier, et Anne-Charlotte Deaugé, sans profession, domiciliés à Nancy eit 1860 Louis Benzenger in diesem Jahr heiratet er auch

Bevor er sich in Nancy niederlies war er Werkstattleiter bei Binder und  Hurel in Paris

Er stellte in Nancy 1862 auf der Ausstellung 3 Wagen aus : einen Break, ein Squelette und einen Duc

Es existiert ein großer Break  in Le Pin  Haras national

BENZENGER Fils


Nancy
Frankreich

BENZENGER Fils Nancy

Berdelle Mainz


Mainz
Deutschland

 

Darüber steht im amtlichen Bericht über die Industrie und Gewerbeausstellung 1845 in Berlin 

 Nr. 2310. Ludw. Berdelle, Wagen-Fabrikant in Mainz. Eine viersitzige, auf Druckfedern ruhende mit Patentachsen versehene Chaise, mit Vorderverdeck und Bedientensitz. Der Wagen würde an Zweckmäßigkeit gewinnen, wenn die Hinterräder etwas höher und mehr zurück gestellt wären; auch die Federn könnten, behufs der größeren Spielung, länger sein. Die Stellmacher, Schmiede-, Sattler und Lackierer-Arbeiten sind sehr sauber, solide und mit Geschmack ausgeführt, und an der ganzen Ausstattung des Wagens ist nichts gespart worden. Der angegebene Preis ist als billig zu bezeichnen.

 

Ausführlicher bericht  von dem Gewerbverein für das grossherzogthum Hessen von 1843 

 

Herr Ludw. Berdelle', Hof-Wagenfabrikant in Mainz. (Großherzogthum Hessen.) Ein Coupe, vorn auf zwei elliptischen, hinten auf drei sogen. Telegraph mit zwei halben elliptischen Federn ruhend, im Innern mit reichem Seidenstoff reich ausgeschlagen, der Bock mit einer Decke von blauem Tuch, ^ blauem Sammt und mit gelben und blauen Fransen reich verziert, Kasten und Gestell blau lakiert und gold ausgefasst.
Diese Fabrik, die älteste, welche gegenwärtig in Mainz besteht, wurde vor etwa 24 Jahren von dem des Herrn. Ludwig Berdells gegründet und erfreut sich durch die Solidität und Eleganz sowohl, als auch durchs geschmackvolle Form ihrer Wagen eines immer steigenden Zutrauens, so daß sie ihre Fabrikate nach allen Gegend Deutschlands und des Auslands, sogar nach England, des hohen Eingangzolls ungeachtet, versendet. Sie beschäftigt gegenwärtig über 60 Arbeiter in allen zum Wagenbau gehörigen Gewerken. Alle Arbeiten, wozu auch die bekannten Patentachsen gehören, welche früher aus England bezogen werden mußten, werden in der Fabrik selbst unter der Aufsicht und nach den Zeichnungen des Herrn Berdelle, mit Berücksichtigung der neuesten Verbesserungen, gefertigt.

Berdelle über die Hemmvorrichtung von Samuel BolLinger in Wien. In einer Sitzung des Mainzer Gewerbvereins sprach der Chaisenfabrikant Berdelle über die im 10. Heft der Verhandlungen des Niederöstr. Gewerbvereins beschriebenen Hemmvorrichtungen und theilt seine Ansicht über dieselben mit. Eine der von Herrn SaMuel Bollinger in Wien angegebenen Bremsvorrichtungen besitzt eine Einrichtung, um vom Innern des Wagens oder vom Kutschersitze aus gehandhabt zu werden. Bei der für grössere Wagen bestimmten und mit einer kräftigen Bremsung versehenen Vorrichtung ist die Emrichtung so getroffen, dass nach der Länge des Wagens durch die Langwiede eine dünne Stange geht, welche vermittels einer vorne angebrachten Kurbel oder auf sonst eine Weise umgedreht werden kann. An zwei Stellen dieser Eisenstange befinden sich Gewinde, welche in den Muttern zweier Bremshölzer sich führen, von denen das eine an den vorderen, das andere an den hinteren Theilen der beiden Hinterräder angreift. Von den bemerkten Gewinden ist das eine rechts, das andere links geschnitten, und es ist hieraus erklärlich, dass bei Umdrehung der langen Stange die beiden Bremshölzer gegeneinander bewegt und also die Hinterräder an 4 Stellen zugleich gebremst werden. Diese Einrichtung , welche offenbar den Vortheil hat, dass das zu sperrende Rad nicht an die Achse presst, wie diess bei allen einfachen Bremsen der Fall ist, sondern blos an dem Umfange desselben festgeklemmt wird, findet Hr. Berdelle für ganz zweckmässig, indem hierdurch die nachtheilige Einwirkung auf die Achsen und Büchsen und ganz besonders auf die Federn, welch' letztere ihre gehörige Lage leicht verlieren können, vermieden wird. Dagegen sei diese Einrichtung durchaus nicht neu, sondern namentlich bei 6räderigen Eisenbahnwagen schon längere Zeit in Gebrauch. In der der erwähnten Beschreibung beigegebenen Abbildung geschieht das Umdrehen der langen eisernen Welle mittels einer auf dieselbe aufgesteckten Riemscheibe und einer über diese und eine kleine Rolle gekreuzten Schnur ohne Ende, welche Vorrichtung Hr. Berdelle für einen grossen Missstand und zugleich für unpraktisch erklärt. Auch werde der Langbaum von der durch ihn gehenden Welle sehr verschwächt und könne diese eben so gut unterhalb oder oberhalb des Langbaums gelegt werden.

Eine zweite von Hrn. Bollinger angegebene und an der oben erwähnten Stelle abgebildete Bremsvorrichtung für leichteres Fuhrwerk, welche nur an einer Seite die Räder bremst, erklärt Herr Berdelle für keine Verbesserung. Man finde vielmehr eine ähnliche, jedoch weit zweckmässigere Construction bei den meisten Eilwagen hiesiger Gegend und sei diese schon vor 16 Jahren bei den französischen Diligencen gebraucht worden. (Ibid. p. 41.)

Polytechnisches Centralblatt, Band 7 1846

BERDIN-JARLOT


Autun
Frankreich

BERDIN-JARLOT Autun

Bergemann, Wagen-Fabrikant in Berlin


Berlin
Deutschland

 

Deutsche Gewerbe-Ausstellung Berlin im Jahre 1844. 

Nr. 1949. C. F. Bergemann, Wagen-Fabrikant in Berlin. Ein zweisitziger Stadtwagen mit Patentachsen auf   C-Federn. Die Schmiede-, Stellmacher, Sattler und Lackierer-Arbeiten, so wie die mit großem Fleiß durchgeführte Ausstattung verdienen die vollste Anerkennung. Dagegen könnte die Form der Federn gefälliger und das Fußbrett steiler sein, wodurch die im übrigen hübsche Form des Wagens bedeutend gewinnen würde. Auch muss der Wagen vorn um einige Zoll höher gehängt werden, weil sonst beim Einschlagen die Vorderräder den Kasten streifen. Der Preis ist für diesen Wagen angemessen gestellt.

Bergeon


Bordeau
Frankreich

Bergeon Bordeau

gegründet 1816 war der bedeutenste Wagenbauer der Stadt

Eintrag im Adressbuch 1841  mit Allee Orleans 9

bis ca. 1895

nahm an vielen Ausstellungen teil

Bergeon et Cie

wir finden 1893 im Guide du Carrossier  einen Vermerk das sie mit Achsen von B.F. arbeiten

1897 Ausstellung Brüssel

Berger


Trautenau (heute Trutnov, Sudetenland
Tschechien

Wagnerei V.Berger, Trautenau (heute Trutnov, Sudetenland, Tschechien, Tschechische Republik

Berger


Froburg

Firma Herm.Berger , Frohburg i.Sachsen . Bei Meitinger 1892 eingetragen .

Berger


Berger
Niesky Schlesien
Deutschland

C.E.Berger

Bergmann


Jauer in Sachsen
Deutschland

W.Bergmann Jauer in Sachsen

BERGON


Nice
Frankreich

BERGON  Nice

BERIOUX-RANDON


Aigueperse
Frankreich

BERIOUX-RANDON Aigueperse

BERIOUX Frères

Berliner Wagenachsen-Fabrik


Berlin
Deutschland

Berliner Wagenachsen-Fabrik Eegebrecht Lt. Schumann) Pankow-Berlin, Scbulzestr. 29/30, führen alle Sorten von Wagenachsen und Wagenfedern in anerkannt vor¬züglicher Qualität zu Fabrikpreisen

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Berlioz et Gouillon


Paris
Frankreich

Berlioz et Gouillon  Paris

BERNARD


Charolles
Frankreich

BERNARD Charolles

BERNARD


Marseille
Frankreich

BERNARD  Marseille

BERNARD & Cie

Bernhard Potsdam


Potsdam
Deutschland

In Georg Meitingers Adressbuch steht unter Potsdam

Bernhard  Schwertfegerstr.7

Bernhard,


München
Deutschland

Bernhard, Jnnocenz,  Sendlinger-Straße    München, 181 8.

Bernstein


Barmen
Deutschland

Bernstein & Enke Barmen

Aussteller auf der Düsseldorfer Gewerbe und Industrie Ausstellung 1902

BERTAUD


Gauriac
Frankreich

BERTAUD  Gauriac

BERTRAND F.


Rodez
Frankreich

BERTRAND F.Rodez

BESNIER D.


Juvigny
Frankreich

BESNIER D.Juvigny

Bessel


Bartenstein Ostpreussen

J.G.Bessel Bartenstein Ostpreussen bei Meitinger J. G. Bessel & Sohn, gegr. 1842, 40 Arbeiter, Wagen-Fabrik;

Best Elbing


Elbing
Deutschland

J.Best Wagenbauanstalt Elbing Getreidemarkt 11/12 siehe alten Katalog

Betlia


Barcelona
Spanien

Betlia Barcelona

Betz Neustadt


Neustadt
Deutschland

Betz Neustadt

Beukelmann Dortmund


Dortmund
Deutschland

Dortmund: Carl Beukelmann

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Beyer Leobschuetz


Leobschuetz Schlesien
Deutschland Polen

Beyer Leobschütz Wagenfabrik

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892


 

BICHET L.


Angers
Frankreich

BICHET L. Angers

Bickel


Karlsruhe
Deutschland

Wilhelm Bickel Karlsruhe

Biedermann


Biedermann A.
Hamburg
Deutschland

A.Biedermann Hamburg Speckstr.82

Biedermann Josef Wien


Wien
Österreich

98 Joseph Biedermann, Wagenfabrikant in Wien. — Erfindung eines Militär-Fourgons für Stabsoffiziere. 

Biegel Elberfeld


Elberfeld
Deutschland

Jacob Biegel, Eintrachtstr. 3  Elberfeld

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Bielang Danzig


Danzig
Deutschland - Polen

Bielang F.Danzig Wagenfabrikant

BIEMONT


Tours
Frankreich

BIEMONT Tours  wurde später mit Renault zusammen gelegt

Biesoth Finthen


Finthen
Deutschland

Finthen im Grossherzogthum Hessen: Wilhelm Biesoth

BIGATTI Dominique


Nice
Frankreich

BIGATTI Dominique Nice  Guide du Carrossier 1896

BILLION


Libourne
Frankreich

BILLION  Libourne der Zahnarzt Wagen in Compiegne wurde  von ihm gebaut

Binder Paris


Paris

BINOIS


Valenciennes
Frankreich

BINOIS  Valenciennes

Bisautz Colmar


Colmar
Frankreich

F. B. Bisautz, Vogesenstr. 2

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Bischoff Kassel


Kassel
Deutschland

H. Bischoff –Wagenfabrik- Cassel

Bitter


Krefeld
Deutschland

H.Bitter Krefeld

Bitterlich Dresden


Dresden
Deutschland

C. H. Bitterlich, Wiesenthorstf. 7  Dresden

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Bitzer Cosel


Cosel
Deutschland-Polen

Cosel (Schlesien): A. Bitzer

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Blaeser Commern


Commern
Deutschland

Commern, L -G. Bonn: Bläser

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Blaha Wien


Wien
Oesterreich

- Karl Blaha, XIV. Bezirk/Rudolfsheim, Huglgasse 8 Wien

BLANCHARD


Nantes
Frankreich

BLANCHARD A. Nantes

BLANCHARD


Saintes
Frankreich

BLANCHARD Frères Saintes

BLANCHARD


Nantes
Frankreich

BLANCHARD A. 2 Rue Arsene Leloup  Nantes

Blancou


Toulouse-Bilbao
Frankreich-Spanien

Juan Blancou  wurde am 10. September 1810 geboren in Toulouse ,er arbeitete als Wagenbauer bei seinem Vater 1855 er zog nach Bilbao,er war verheiratet mit María Schmidt aus Remscheid

in Bilbao wurde wurde die Firma sehr erfolgreich und baute bis in die dreisiger Jahre Automobile

Blatzbecker Köln


Köln
Deutschland

Adressbuch aller Länder der Erde der Kaufleute, Fabrikanten 1865
Blatzbecker Köln Wagenfabrkant Streittzeug 72

Blechschmidt


Nürnberg
Deutschland

Die Entstehung dieses Geschäftes reicht zurück bis in das Jahr 1859, wo der Wagnermeister Christoph Friedrich von Fischbach bei Nürnberg das Geschäft für Chaisenbau in Nürnberg, Hintere Sterngasse 16, gründet. Martin Blechschmidt kommt auf der Wanderschaft von Frankfurt a. Main nach Nürnberg und tritt in das Friedrich'sche Geschäft ein. Chr. Friedrich stirbt, und M. Blechschmidt übernimmt im Alter von 22 Jahren das ganze Geschäft, in dem sechs Gehilfen tätig sind. Martin Blechschmidt stirbt [Todesjahr vmtl.]. Nach seinem Tode führt der Sohn das elterliche Geschäft ebenfalls im Alter von 23 Jahren weiter. Die Verhältnisse zwingen den Inhaber durch Vergrößerung und Umstellung auf den Postwagenbau zum Erwerb eines größeren Anwesens, zu welchem Zwecke er das Grundstück Frauentormauer 52 einrichtet. Gustav Blechschmidt sieht die Entwicklung des Automobils voraus und stellt teilweise seinen Betrieb darauf um, wodurch wiederum eine umfangreiche Vergrößerung desselben notwendig wird. Im Zuge der Umstellung auf Automobile wird das Grundstück Engelhardsgasse 20 erworben

Buch alte Nürnberger Firmen (1930)]

Bligh


Canterbury
Great Britain

Bligh Canterbury

Blind


Augsburg
Deutschland

Augsburg  Gottlieb Blind, Jacobsplatz, D 115

Bloch und Fischer Finelz


Finelz
Deutschland

Bloch  & Fischer Finelz

Bloschies Magdeburg,


Magdeburg
Deutschland

Bloschies Magdeburg,

Blumenhagen


Altona Hamburg
Deutschland

G.H.F. Blumenhagen

Blümich


Dresden
Deutschland

Dresden: Max Blümich, Artikel für Wagenbau und Hufbeschlag, 'Achsen und Federn, sowie sämmtiche Wagenbeschlagteile.

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Blümlein


Coburg
Deutschland

Blümlein

BOBILIER


Pontarlier
Frankreich

BOBILIER  Pontarlier

Bock Braunschweig


Braunschweig
Deutschland

Der Wagenfabrikant B o ck hatte seinen beiden Söhnen, Albert und Wilhelm Bock, seine Wagenfabrit nebst Zubehör zu gemeinschaftlichem Eigenthume testamen tarisch vermacht und im §. 5 des Testaments verordnet, daß von seinen Söhnen ohne ausdrückliche gegenseitige Einwilligung nicht nur das Grundstück, sondern auch das Fabrik inventar überall nicht, weder ganz noch theilweise, mit Hypotheken belastet oder sonst irgendwie einem Dritten credit, verpfändet oder veräußert werden solle, bei Strafe der Enterbung auf den Pflichtteil für den Zuwiderhandelnden. Es verlangte nun Albert Bock gerichtlich Nagend Enterbung seines Bruders Wilhelm Bock bis auf den Pflichtteil unter Andern auch deshalb, weil Letzterer heimlich alte Metallstücke aus der Fabrik für 3 Thal.. 27 Gr. 2 Pf. verkauft habe.

Braunschweigische Zeitschrift für Rechtspflege 1862

BODEREAU AUBERT


Le Mans
Frankreich

BODEREAU  A.-AUBERT

Boeckelmann Osterholz


Osterholz
Deutschland

Heinrich Boeckelmann Osterholz Scharmbeck  ovales Firmenschild auf einer naturfarbenen Kutsche

Boehme


Boehme
Leipzig
Deutschland

Franz Böhme Leipzig Wächterstr. 26

Boening Landsberg a.d. Warthe


Landsberg
Deutschland

J.A.J.Böning Wagenfabrik Landsberg an der warthe

Katalog mit Kutschen von 1907

Boesche Bonn


Bonn
Deutschland

Bösche, Steindorferstr  Bonn

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Boettger Chemnitz


Chemnitz
Deutschland

Chemnitz: Bruno Boettger

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Boeve Bentheim


Bentheim
Deutschland

In einer holländischen  Privatsammlung gibt es einen naturfarbenen Wagen sig. Böve Wagenbauer Bentheim

BOGARD A


Versailles
Frankreich

BOGARD A  Versailles

Bohn


Schweidnitz
Deutschland

G.Bohn Wagenbau Schweidnitz gegründet 1843

Bohn


Schweidnitz
Deutschland

G.Bohn Wagenbau Schweidnitz gegründet 1843

Bohn


Schweidnitz
Deutschland

G.Bohn Wagenbau Schweidnitz gegründet 1843

Bohn Schweidnitz


Schweidnitz
Deutschland

Wagen- und Karrosseriebau G. Bohn - Schweidnitz

Das Hauptgebiet ist der Luxus- und Kutschwagenbau, die Herstellung von Spezialwagen für die Industrie, und, mit dem Aufleben des Kraftwagens, die Erzeugung von Karosserien in bester, solider Ausführung.

Bohne Potsdam


Potsdam
Deutschland

In Georg Meitingers Adressbuch steht unter Potsdam

Bohne Potsdam Mittelstr, 22

Bohnke Bojanowo


Bojanowo Posen
Polen

Bojanowo (Posen):  Wilh. Bohnke.

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Bohrer Nürnberg


Nürnberg
Deutschland

von I. Bohrer in Nürnberg (Nr. 1652) Kalesche vorn mit elliptischen, hinten mit Druckfedern, Tritte mit Schmuhdeckeln; — Brougham mit Hinterdach zum Umschlagen und vier elliptischen Federn; — Brougham mit fünf elliptischen Federn und Glassfenstern an den Hinteren Seitenwänden des Kastens

allgemeinen deutschen Industrie Ausstellung München im Jahr 1854

BOINOT B


Niort
Frankreich

BOINOT B  Niort

BOIRON


Lyon
Frankreich

BOIRON   Lyon

BOIRON


Niort
Frankreich

BOIRON  Niort

BOIRON E


Marcigny
Frankreich

BOIRON E  Marcigny

BOISSET


Niort
Frankreich

BOISSET  Niort

Bolsdorf Dessau


Dessau
Deutschland

August Bolsdorf  Herzohlicher Hofschmied und Wagenbauer Dessau

Der Schmiedemeister und Wagenbauer August Bolsdorf hatte seine Werkstatt bis zum Ende der 1920er Jahre (zuletzt im Adressbuch 1928 genannt) auf dem Grundstück Lange Gasse 21 im Zentrum der Stadt. Das Adressbuch 1930 verzeichnet ihn unter dieser Adress dann als Privatmann. In der Langen Gasse 21 saß die Firma Bolsdorf ab 1900. Zuvor befand sich die Werkstatt in der Zerbster Straße 17 (Dessauer Adressbuch 1899)

Es gibt einen Jagdwagen in der Sammlung Hartmann in Schwabsoien im Schongau

und ein altes Werbeblatt

Bomanti


Salamanca
Spanien

Bomanti  Salamanca

BONAVENTURE


Toulouse
Frankreich

BONAVENTURE Toulouse

BONDEVILLE


Le Neubourg
Frankreich

BONDEVILLE Frères  Le Neubourg

Boneberge


Lyon
Frankreich

Boneberge à Lyon

BONNARDE


Nantes
Frankreich

BONNARDE  Nantes

Bonnes Finteln


Finteln
Deutschland

Finteln, Provinz Hannover: August Bonnes

Bonnes Finteln


Finteln
Deutschland

Finteln, Provinz Hannover: August Bonnes.

 

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

BONNET


Carcassonne
Frankreich

BONNET  Carcassonne

Bonnewitz Bromberg


Bromberg
Deutschland

0, Bonnewitz, Thornerztrasse  Bromberg

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

BONNIN


Digoin
Frankreich

BONNIN Frères  Digoin

BORDAT


Marcigny
Frankreich

BORDAT  Marcigny

Borde Dijon


Dijon
Frankreich

BORDE Dijon
Kurioserweise findet sich der erste Nachweis für die Firma Borde  in der deutschen Wagenbau Zeitung von Georg  Meitinger   das ein Herr Borde verschiedene Typen Korbwagen herstellt und eine Verkaufsniederlassung in Paris  rue D`argenteuil 9 und in London  betreibt. mit verschiedenen Abbildungen

Im Buch Les adresses dijonnaises : 1869   Mlle E. Chandellier finden wir verschiedene Einträge

Unter   Wagenbauer     Auguste Borde   Rue des Moulins 42
Unter   Sattler              Gustave Borde   Rue des Moulins 42
Unter   Korbwagenfabrik  Auguste Borde   Rue des Moulins 42

Danach habe wir eine Lücke bis  1877 dort finden wir im Le Guide du Carrossier die Reklame mit Borde Fils
 ( Sohn) DIJON  ancienne place de Gray 
 Ab 1884  1 à 3 Place du 30 Octobre  von da in fast allen Jahrgängen bis 1889

Ab 1889 bis 1911  finden wir im Le Guide du Carrossier  die Reklame mit Borde Freres ( Brüder) 1 à 3 Place du 30 Octobre  DIJON

In La Carrosserie Française 1900 bis 1911 finden wir ebenfalls diese Reklame

Borgmann Potsdam


Potsdam
Deutschland

Im Potsdamer Wohnungsanzeiger ist vermerkt unter Wagenfabrikanten

Sattler Borgmann Brandenburgerstr.9

BORIE H


Tulle
Frankreich

BORIE H  Tulle

Bornikol Eilenburg


Eilenburg
Deutschland

Eilenburg:  Rudolf  Bornikol, Torgauerstr. 9

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

 

Bosch Wagenbau Mindelheim


Mindelheim

BOSCHET


Saint-Brieuc
Frankreich

BOSCHET  Saint-Brieuc

BOSSARON Fils


Varennes
Frankreich

BOSSARON Fils  Varennes

BOTTAZZI


Mailand und Rom
Italien

BOTTAZZI   Mailand und Rom

BOTTAZZI Raimondo
Raimondo Bottazzi wurde in Rom in eine Wagenbauer Familie geboren wegen der Unruhen in Italien ging er 1848 nach Paris und kam erst 1860 wieder nach Italien zurück und machte sich in Neapel selbstständig danach machte er in Rom eine Filiale auf.
Signaturen. R. Bottazzi Napoli
Raimondo Bottazzi Napoli
Bottazzi Napoli
Bottazzi Napoli-Roma

Bouché


Paris
Frankreich

Maurice Bouché 122 rue du bac Paris

Im Adressbuch von Paris unter dieser  Adresse erwähnt zwischen 1880 bis 1992

Ich habe eine Werbeanzeige des Betriebes von 1876 gefunden

auf der man sehr gut erkennt, dass es sich nicht um einen kleinen Betrieb handelt

Ein Wagen bekannt früherer Standort Haras Les Brévaires Frankreich

BOUCHÉ


Paris
Frankreich

BOUCHÉ

Maurice Bouche Rue du Bac 122 à Paris

zwei Zeichnungen bekann aus 1866

BOULOGNE


Paris
Frankreich

BOULOGNE  Eugène bd Haussmann, 63

ab 1868

BOURDIN


Marmes
Frankreich

BOURDIN
Marmes, France
 

Bourgeois


Paris
Frankreich

Bourgeois Paris

Bourgeois


Paris
Frankreich

Bourgeois Jean

1870-1883  Rue Brunel 4

1884-1889  Avenue des Champs-Elysées 114  und  Brunel 4

1890-1898  Avenue des Champs-Elysées 95 -97

1894-1898  Rue Brunel 4

1899  Rue Brunel  4  und Avenue des Champs-Elysées 95 - 97

1900-1910  Avenue Malakoff 142  und Avenue des Champs-Elysées 95 - 97

BOURGEOIS


Paris
Frankreich

BOURGEOIS Paris

erster Eintrag 1865-1869    Sainte-Marie-Ternes, 4. 

BOURGEOIS  Isidore

1868-1873 : rue Neuve Bossuet, 28.

1874 :Rue Neuve-Bossuet 8

1875  Rue Milton 28

1876  Rue Milton, 18

1877-1880  Rue Choron 6 

BOURGEOIS

1879-1883   Avenue des Champs-Elysées 114 

Bourgeois (Jean)

1870-1883  Rue Brunel 4

1884-1889  Avenue des Champs-Elysées, 114 Rue Brunel, 4.

1890-1898  Avenue des Champs-Elysées, 95 bis 97

1894-1898  Rue Brunel 4

1899 Rue Brunel, 4 Verkauf Avenue des Champs-Elysées 95  bis97

1900-1910 Avenue Malakoff, 142 Verkauf  Avenue des Champs-Elysées, 95 et 97

BOUSQUET


Castres
Frankreich

BOUSQUET  Castres

BOUSQUET


Lyon
Frankreich

BOUSQUET   Lyon   Rue  Sala  26

BOUTET


Paris
Frankreich

BOUTET

ist erwähnt im Guide du Carrossier 1896

BOUTIN


Grenoble
Frankreich

BOUTIN  Grenoble

BOUVERET


Andelot
Frankreich

BOUVERET Frères  Andelot

Braese Wittenberg


Wittenberg
Deutschland

Wagenfabrik Gebrüder Braese Wittenberg Sachsen Cassiwigerstr. 21 

vermerkt bei Meitinger 1897

Teilnehmer  Austellung Kassel 1911

BRAILLON


Sennecey
Frankreich

BRAILLON

 Sennecey-Le-Grand 

BRANCHU


Valence
Frankreich

BRANCHU   Valence

Brandmaier


Wien
Österreich

Simon Brandmaier 1769-1841 Sattlermeister und Wagenfabrikant Wien Roßau Schmiedgasse 94 seit 1807 Vater von Carl und Franz Inhaber von Gebr.Brandmayer seit 1842

Brandmayer, Karl, Wien


Wien
Oestereich

Brandmayer, Karl, k.k. landespr. Wagenfabrikant, k. k. Hof und bgl. Sattler, Rossau, Schmidgasse 119.

Allgemeines Beamten-Adressbuch für die k.k. Haupt- und Residenzstadt   1853

die vorzüglichsten sind; die landesbefugte Wagenfabrik des k. k. Hofsattlers Simon Brandmayer, welche einen großen Absatz im Jn- und Auslande hat     Wien  1832

Brandmayer Karl und Franz köngl.privilege Wagenfabrik Rossau schmiedg. 74

Grosses Adressbuch der Kaufleute, Fabrikanten und handelnden ..., Band 13 Wien 1844

In der Sammlung Thurn und Taxis in Regensburg gibt es noch mehrere Brandmayer Wagen
 

Brandt


Berlin
Deutschland

Wilh. Brandt, Wagenfabrikant, Dorotheenstr. 44.

Brandt Genossen Berlin


Berlin
Deutschland

8. S. 40.) Brandt & Genossen, Wagenbauanstalt, Berlin, Louisenplatz, 10. Repräs.: Verein deutscher Ingenieure.
1 Luxuswagen.
Das Geschäft besteht seit 1866 und lieferte seitdem 51Wagen mit 8 Arbeitern, von denen 5 zur Association gehören. Pariser Ausstellung 1867

Brandt Wiesbaden


Wiebaden
Deutschland

Brand  toder Brand Wagenfabrik Wiesbaden

Nassauische Kunst- und Gewerbe-Ausstellung in Wiesbaden 1863

Nicolaus Brand Wiesbaden

379 Brand Ph., in Wiesbaden. .»

Eine Doppel-Calesche.

Kunst- und Gewerbe-Ausstellung in Wiesbaden 1863
In der Sammlung des Verfassers befinden sich ein Paar sign. Wagenlaternen Brandt Wiesbaden

Brasse Castropp


Castropp
Deutschland

Castropp (Westpb.): Heinr. Brasse

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Brauburger


Köln
Deutschland

G.Brauburger Köln

Brauer Dasow


Dasow
Deutschland

Dasow Mecklenburg Dietr. Brauer

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Braun Elbing


Elbing
Deutschland

Elbing: C. Braun

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Braun Kassel


Kassel
Deutschland

Braun, Christian Friedrich, * 20.8.1790, 12.12.1867, Hofwagenbauer in Kassel, Sohn des Ludwig Theodor Braun, Hofsattler und Wagenfabrikant, und der Sophie Catharina Louise Francke

 

 

Auf Schloß Rheda in Wiedenbück steht ein sign.Gala Coupé von Ludwig Braun

Wilhelm Stricker - 1850


1818-1830
Lieferung von Wagen, Droschken und Schlitten durch den Wagenfabrikanten Braun, Kassel

Findbuch (L 92 Q Rentkammer - Marstall und Gestüt)

1791
Veränderung des Staatswagens und Übersendung von Mondierungsstücken an Obrist Wangel durch den Hofsattler Braun in Kassel
1818-1830
Lieferung von Wagen, Droschken und Schlitten durch den Wagenfabrikanten Braun, Kassel
 

Breitbarth


Gera
Deutschland

F. Breitbarth, Wgf. Schillerstr. 1

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Breitbarth Gera


Gera

F  Breitbarth Gera Wagenfabrikant

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

 

Breken


Spandau
Deutschland

Wilhelm Breken Spandau

stellte 1897 auf der Indusstrie und Gewerbeausstellun in Leibzig aus

Brenner Wiesbaden


Wiebaden
Deutschland

Nassauische Kunst- und Gewerbe-Ausstellung in Wiesbaden 1863

H.Brenner Wiebaden

BRETONNIER


Nantes
Frankreich

BRETONNIER   Nantes  Gaston , Gustave,Henri, es ist möglich das es verschiedene Firmen waren oder verschiedene Familien Mitglieder

Brettschneider Potsdam


Potsdam
Deutschland

In Georg Meitingers Adressbuch steht unter Potsdam

E.Brettschneider Potsdam

Brewster


New York
USA

Brewster New York

der beste Wagenbauer Amerikas

Brewster und Baldwin


New York
USA

BRIAULT


Poitiers
Frankreich

BRIAULT   Poitiers  1820 gegründet

Briault Poitiers


Poitiers
Frankreich

Briault Poitiers

Briel Penzlin


Penzlin
Deutschland

Der Wagenfabrikant Herr Gustav Briel wurde zum Branddirektor, am Sonntag, dem 08. Januar 1922

BRILLET


Niort
Frankreich

BRILLET  Niort

Brinkhaus


Gladbeck
Deutschland

Wagenfabrik Brinkhaus Gladbeck

Brisson


Paris
Frankreich

Brisson Paris

Bristol carriages works


Bristol
England

Bristol carriages works

Brockelbank


London
Grossbritanien

R.H.Brockelbank London

Broesamle


Kaiserslautern
Deutschland

A.Broesamle Kaiserslautern

Broesamle Coesfeld


Coesfeld
Deutschland

Coesteld Westpbalen Christ. Brösamle, Wagenbauer

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Brooks Gettorf


Gettorf
Deutschland

Heinrich Brooks Gettorf

Siehe Heinrich Mehl Acker-Markt und Reisewagen
 

Brozik Pilsen


Pilsen

Brozik Pilsen

1845 gründete Wenzel Brozik mit sehr beschränkten Mitteln in Pilsen sein Unternehmen

Wegen des steigenden Absatzes wurde die Betriebsstätte verlegt und 1894 eine der modernen Technik entsprechende Anlage als die erste dampfbetriebene Wagenfabrik Böhmens in Betrieb gesetzt, wo man neben Luxusequipagen elektrische Waggons für Straßenbahnen

Bruehl Bonn


Bonn
Deutschland

Bonn; Job. Brühl, Wgb. u. Schmidt

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Brun


Bordeaux
Frankreich

Brun fr?res ? Bordeaux                           

BRUN


Bordeaux
Frankreich

BRUN Frères  Bordeaux  Allee Orléans 19

BRUNELLIER


Nantes
Frankreich

BRUNELLIER    E.  und Aine   Rue Royale 4

BRUNELLIERE


Nantes
Frankreich

BRUNELLIERE Aîné

 Nantes Loire atlantique Rue Royale  4
 

BRURON


Moulins
Frankreich

BRURON Frères   Moulins

Brüggert


Penzlin
Deutschland

Meklenburgische Wagenbau Anstalt Hermmann Br?ggert Penzlin

Brösamle


Kaiserslautern
Deutschland

a.Brösamle Kaiserslautern

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Bubendey Salzwedel


Salzwedel
Deutschland

Herman Bubendey und Söhne Salzwedel

 Bei Meitinger steht 1892 Grün & Bubendey Holzmarktstr.8

Buch und Sohn Dessau


Dessau
Deutschland

W. Buch & Sohn  Dessau

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Buchkraemer Darmstadt


Darmstadt
Deutschland

Buchkraemer, Pankratiusstr. 1..

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Buck Eutin


Eutin
Deutschland

Rudolf Buck Eutin Holstein

Siehe Heinrich Mehl Acker-Markt und Reisewagen
 

Bucow Potsdam


Potsdam

In Georg Meitingers Adressbuch steht unter Potsdam

Bucow Lindenstr.8 Potsdam

Buell Altona


Altona
Deutschland

A. D. Büll, Grosse Mühlenstrasse 98/100 Altona

Aus Adressbuch der Wagenfabrikanten Deutschlands von Georg Meitinger München 1892

Buergi Duerrenroth


Duerrenroth
Deutschland

H.Bürgi  Dürrenroth

Leiterwagen in Versteigerung Hessink Holland 2006

Bugatti Molsheim


Molsheim
Frankreich

Bugatti Molsheim

Im Herbst 1907 begann Ettore Bugatti seine Tätigkeit bei der Gasmotorenfabrik Deutz. Im Keller seines Wohnhauses in Köln-Mülheim konstruierte er heimlich, nach Feierabend, einen leichten Wagen – sehr wahrscheinlich, dass er bei Utermöhle die Karosserie orderte und ihn dort auch zusammenbaute. Bereits 1909 verließ Bugatti Deutz mit einer nicht geringen Abfindung, um sich schließlich in Molsheim niederzulassen.

BUGUET


Beziers
Frankreich

BUGUET  C. Beziers Herault
 

BUGUET C


Beziers
Frankreich

BUGUET  C  Béziers

Buhle Augsburg


Augsburg
Deutschland

— Conrad Buhle, Wagenfabrikant und Hufschmied, fertigt 1- u. 2spännige Chaisen in beliebiger Form u. Consruction, auch Omnibusse jeder .Grösse.

Reisehandbuch für das Königreich Bayern 1868

Bultinsky Craiova


Craiova
Rumänien

Craiova (Rumänien): B. Bultinsky

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Bultmeyer Hüffermann


Wildeshausen
Deutschland

Hüffermann - Bultmeyer , Wildeshausen ( Landkreis Oldenburg ).

Bunge


Hemelingen Bremen
Deutschland

Bunge Hemelingen ein Stadtteil von Bremen

Burlington


Warwickshire
England


Burlington Carriage Company Ltd. gegründet 1892 arbeitet bis 1932

BURLINGTON CARRIAGE COY. LTD. 315 OXFORD STREET Warwickshire

Burmeister Bonn


Bonn
Deutschland

 H. Burmeister, Sandkaule 14 Bonn
Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Busch


Kopenhagen
Dänemark

Andersen Busch (1830)

Buschmann Bielefeld


Bielefeld
Deutschland

Hermann   Buschmann Bielefeld

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Busse Breslau


Breslau
Polen

Busse   Neudorfstrasse 15 Breslau

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Busse
Julius Wagenbauer Breslau Hummerei 42 (pt.) 1868
 

Bussmann Hannover


Hannover
Deutschland

Bussmann, J. Erich, Osnabrück, Hannover. — Omnibuswagen
Errichtet 1851. Wagenbauanstalt, Schmiede,
Sattlerei, Lackirerei. Spez. Luxuswagen. 2
Etablissement«, im J. 1871 wurden verarbeitet für 10,000 Taler Holz, Eisen, Stahl,
I.eder etc. zu Luxuswagen
31 Arbeiter.
 

Bussmann Mülheim am Rhein


Mülheim-Köln
Deutschland

Wagenfabricant H.Bussmann Mülheim-Köln

 

Heinrich Bussmann soll Israel und Söhne um 1890 übernommen haben

es bleiben aber zwei verschiedene Signaturen ,wir finden für die gleiche Zeit Wagen mit Signaturen von Bussmann Mülheim und Israel Mülheim

siehe Artikel

Butzenberger Bern


Bern
Schweiz

J. Butzenberger  Bern

naturfarbige Wagonette in Versteigerung Hessink Holland 2005

Büchlein, Nürnberg


Nürnberg
Deutschland

Büchlein, Philipp, Wagenfabrikant, Irrerstraße                                                                                                                               Adress Taschenbuch der Stadt Nürnberg heraus gegeben von J. Brettinger 1869

Bürger Dresden


Dresden
Deutschland

von Herrmann Bürger in Dresden (Nr. 5762) ein Brougham, daS Vordergeftell ist ganz von Eisen und wird beim Ein» lenken um einen Fuß länger, fünf elliptische Federn. AuS Württemberg:

allgemeinen deutschen Industrie Ausstellung München im Jahr 1854

Bürghardt


Gelsenkirchen
Deutschland

Ernst Bürghardt, Victoriastr.

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Büttner


Dresden
Deutschland

Büttner, Oskar Julius
1890 Sattlergehilfe, Zeughausstr. 1, IV. Stock
1890 Nachtrag: Fuhrgeschäfts-Inhaber, Zeughausstr. 1, IV. Stock
1892 Fuhrw.besitzer, Zeughausstr. 1, IV, GL Elbberg 8
1893-1895 Fuhrw.besitzer, auch Sattler u. Wagenbauer, Gerichtsstr. 20, III. Stock, SG
1896-1899 Sattlermeister u. Wagenbauer, Christianstr. 4, III.
1900-1904 Sattlermeister. u. Wagenbauer, Dresden, Poppitz 18, pt. u. II.
1905-1919 Sattlermeister. u. Wagenbauer, (Ehefrau Thekla, Inhaberin e. Sattler- u. Wagenbau-Gesch.), Dresden, Zwickauerstr. 44 pt.

1920 Thekla, Sattlermeisters Witwe, Moreaustr. 19, I.
1920 Jahn, Ernst, Sattlermeister, Zwickauerstr. 44
 

Böcker Münster


Münster
Deutschland

schon früher hatte auch das in der Nähe ostwärts von der jetzigen Böckerschen Wagenfabrik

Münster und seine nächsten Umgebungen1855

Über die Wagenfabrik des Johann Theodor Böcker 1801

Münster, wo das gewöhnliche Handwerk, noch mehr das höhere Gewerbe, auf einer sehr niedrigen Stufe der Entwickelungeinen strebsamen jungen Mann, der mehrere Jahre in der berühmtesten der Wiener Wagen-Fabriken gearbeitet und nach der Heimkehr in die Vaterstadt eine Wagenbauerei nach großem Maßstabe angelegt hatte, aus der ebenso dauerhaft, als geschmackvoll und elegant gebaute Kutschen, Stadt- und Reisewagen und Kaleschen, in den mannichfaltigsten, gerade in der Mode seienden Formen hervorgingen. Dieser thätige Mann hieß Böcker; seine Werkstatt war am Mauritzthor. Der Absatz, den er nach weit und breit machte, war in den wenigen Jahren des Bestandes seiner Fabrik so bedeutend geworden, daß er, in Ermangelung tüchtiger Arbeiter, die er selbst erst bilden mußte, nicht immer im Stande war, die eingehenden Bestellungen so zu befriedigen, wie die Kunden und er selbst es wünschten, und sein Magazin fertiger Wagen fast immer leer stand.“ 

Quelle: Karl Berghaus, Wallfahrt durchs Leben vom Baseler Frieden
bis zur Gegenwart, Bd. 1, Leipzig 1862, S. 194. 

Bereits fünf Jahre zuvor, am 16. August 1803, schrieb der preußische Kommissar Hincke in einem Bericht über das Gewerbe in Münster:
„Professionisten und Handwerker. Wie viel, u. welcher Art es im Orte gibt, dies besaget die Anlage [...] Fabrikmäßig werden solche nicht betrieben, sondern blos zum Bedarf des Ortes, u. für die Landbewohner. Nur ein gewißer Wagenmacher Boecker treibt sein Handwerck ins Große. Er verfertiget viele Wagen auf Bestellungen, so wohl ins Land, als ins Ausland, jedoch kan man sein Verkehr noch keine Fabrik nennen. Bey ferner anhaltenden Fleiß des Mannes, u. da sein Absatz nicht unbedeutend ist, dürfte er es bis zu einer großen Vollkmmenheit bringen, u. daher in Zukunft einige besondere Attention verdienen.“

Böckmann


Altona Hamburg
Deutschland

J.D.Böckmann Altona

Böhme Dresden


Dresden
Deutschland

B. Böhme, Kamenzierstr. 14  Dresden

Böttcher Elbingrode


Elbingrode
Deutschland

Elbingrode in Hannover: Franz Böttcher

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Camillo Enterlein


Dresden
Deutschland

W.Camillo Enterlein Dresden
~~Gegr?ndet lt. Anzeigen 1837, im Dresdner Adressbuch ist er jedoch erst ab 1883 nachgewiesen, so dass der Ort vorher ungewiss ist, kann ein sp?ter eingemeindetes Dorf sein.

1943 wird die (mittlerweile) Lederwarenfabrik auch noch angezeigt,
hat um 1900 auch Wagen verkauft
 

CAMOU Justin


Pau
Frankreich

CAMOU Justin  Pau

CAMPARIOL Pascal


Toulouse
Frankreich

CAMPARIOL Pascal  Toulouse Nachfolger von Blin  Signatur Pascal Campariol Successeur Mon Blin Toulouse

Capesius Clausen


Clausen
Luxembourg

Clausen (Luxenburg): M. Capesius

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

CARRE


Niort
Frankreich

CARRE Niort

CARRE GABORIT


Niort
Frankreich

CARRE GABORIT Niort

CARREL


Champeaux
Frankreich

CARREL Champeaux ein Wagen steht in Chateau de Vaux-le-Vicomte

CARROSSERIE INDUSTRIELLE


Paris
Frankreich

CARROSSERIE INDUSTRIELLE

seit ca. 1870

CASALINI


Rom
Italien

CASALINI  Pellegrino  Rom

Castagna


Mailand
Italien

C. Castagna & C

 Carlo Castagna übernahm die renommierte Werkstatt "Ferrari", Nachfolger, der noch berühmteren "M Orseniga" diese produzierte , für über ein Jahrhundert, Kutschen für viele europäische königliche und aristokratische Familien.

1849 Carrozzeria Enrico ORSANIGA, già Carrozzeria Carlo CASTAGNA & C. (1894). Nel 1901

Die Firma besteht noch heute und gehört zu Fiat

CATO Alexandre


Bordeaux
Frankreich

CATO Alexandre Bordeaux

CAUME


Champagnat
Frankreich

CAUME Aîné  Champagnat

Cazac


Toulouse
Frankreich

Cazac Toulouse

CAZAC


Toulouse
Frankreich

CAZAC J.  Toulouse

Chabrol


Toulouse
Frankreich

Chabrol Toulouse

CHABROL


Toulouse
Frankreich

CHABROL  Toulouse

Es gibt eine Reihe von Signaturen:CHABROL,CHABROL Aîné,Jacques Chabrol Toulouse 9 allée St Etienne ,Jacques Chabrol Toulouse ,CHABROL  J.B.

CHAFFARY


Draguignan
Frankreich

CHAFFARY  Draguignan

CHAISEAU Seur deTRICOCHE


Chateauroux
Frankreich

CHAISEAU  Seur deTRICOCHE  Chateauroux

CHAISSEAUD


Chateauroux
Frankreich

CHAISSEAUD  Chateauroux

CHAPE


Marseille
Frankreich

CHAPE  Marseille

CHAPELIER


Courtomer
Frankreich

CHAPELIER M., Courtomer

CHARPENTIER


Mangiennes
Frankreich

CHARPENTIER A. Mangiennes

CHARREL


Lyon
Frankreich

CHARREL P. An. Mon ROBERJOT  Lyon

CHASSAGNE


Bordeaux
Frankreich

 

CHASSAGNE  Bordeaux

CHAUMETRE


Nantes
Frankreich

CHAUMETRE  J. Ancienne Maison BRAS  Nantes

CHEVALIER


Lille
Frankreich

CHEVALIER  Lille

Omnibus 4370 Saumur Versteigerung 1993

 

Chevry


Chevry Limoges
Frankreich

Chevry Limoges

CHIROL


Annonay
Frankreich

CHIROL  Annonay

CHOUTEAU


Angers
Frankreich

CHOUTEAU  Angers

Christen Potsdam


Potsdam
Deutschland

In Georg Meitingers Adressbuch steht unter Potsdam

Christen Neuer Markt 8 Potsdam

Christen Raab


Raab
Ungarn

Franz Christen aus Raab war 1873 in Wien auf der Weltausstellung vertreten

er stellte eine Naturholz Caleche aus

Claeys


Brüge
Belgien

Al.Claeys Bruges (Brüge)

CLAPAREDE


Montpellier
Frankreich

CLAPAREDE Montpellier F. Aîné  5 rue Castilhon   beginnt 1873

CLAPAREDE Charles Jeune beginnt 1888

CLAPAREDE Frères

Classe Berlin


Berlin
Deutschland

 Classe, Schützenstrasse 14  Berlin

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Clausen Flensburg


Flensburg
Deutschland

Flensburg: Hans Clausen, Töpferstrasse 6

CLIQUENNOIS


Moulins-Lille
Frankreich

CLIQUENNOIS  Moulins-Lille wurde auch CHIQUENOIS geschrieben

Clochez


Paris
Frankreich

M.Clochez rue Grange - Bateliére

Closse


Nancy
Frankreich

Closse Nancy

Closset


Lüttich
Belgien

Cockshoot


Manchester
Great Britain

Josef Cockshoot begann 1844 in der Major Street Manchester

 

Das Unternehmen erhielt zahlreiche Auszeichnungen und stellte bei Großveranstaltungen aus,wie die Jubiläums-Ausstellung in Manchester im Jahr 1887 und in Paris  1878, als die Firma eine Premier-Goldmedaille gewann.Beispielsweise war er Gründungsmitglied des Institute der britischen Wagen Hersteller und der Northern Counties' master Caochbuilders Defence Association. Er starb 1894 ironischerweise  bei einem Autounfall

ab 1895 Joseph Cockshoot & Co. of Manchester.

Ab der Jahrhundertwende baute man Karosserien für Rolls-Royce

 

Coenen Aachen


Aachen
Deutschland

Jos. Herm, Coenen, Adalbertstrasse 59 Aachen

 

Aus Adressbuch der Wagenfabrikanten Deutschlands von Georg Meitinger München 1892

COET


Nîmes
Frankreich

COET  Nîmes

COET & Fils

COGNARD et RONDET


Marcigny
Frankreich

COGNARD et RONDET  Marcigny

COLIN


Romilly-sur-Seine
Frankreich

COLIN Frères  Romilly-sur-Seine

Collet


Aachen
Deutschland

Joseph Collet,

erw  1822 - 1831 Sattel- und Wagenfabrik

Adreßbücher des Regierungsbezirks Aachen für die 1820er und beginnenden 1830er

COMBE


Cusset
Frankreich

COMBE  Cusset

COMBES


Montpellier
Frankreich

COMBES & VIDAL  Montpellier

Conrad Freres Liege


Lüttich
Belgien

Conrad Freres Liege

Conrad, Hof-Wagen-Fabrikant in Berlin.


Berlin
Deutschland

 

Deutsche Gewerbe-Ausstellung Berlin im Jahre 1844..Nr. I959. W. Conrad, Hof-Wagen-Fabrikant in Berlin. Eine unlackierte Barutschka auf Druck-, Telegraph? und L-Federn. Da die Lackierer Sattler-Arbeiten noch nicht ausgeführt sind, so lässt sich über die Sauberkeit der Stellmacher und Schmiede-Arbeiten viel leichter ein richtiges Urteil gewinnen. Das zu dem Wagen verarbeitete Holz ist von bester Qualität, und die Stellmacher und Schmiede-Arbeiten sind höchst sauber und solide ausgeführt, und Letztere am Vorderwagen fast zu reich verziert. Die Ausstellung eines solchen noch unvollendeten Wagens ist sowohl belehrend, als auch geeignet, den trefflichen und mit vielem Geschmack ausgeführten Arbeiten die verdiente Anerkennung zu verschaffen. Ferner eine viersitzige Viktoria Droschke mit Vorderverdeck, auf Druckfedern ruhend, deren Fußtritte sich mit den Türen öffnen und schließen. Die Garnitur besteht aus hell couleurtem Seidenstoff und Tuch. Die Schmiede-, Stellmacher, Sattler und Lackierarbeiten sind als gut zu bezeichnen. Die Vorderfedern sind im Verhältnis ihrer Länge nicht genug gespannt, da bei einer größeren Belastung zu befürchten ist, dass sie zusammen stoßen. Auch könnte das Vordergestell einige Zoll weiter vorstehen, da der Oberwagen der Wendung des Gestelles hinderlich wird. Der Preis ist der Arbeit angemessen gestellt. Ferner ein zweisitziger Phaeton auf Druckfedern. Der Ausschlag besteht aus hell couleurtem gestreiftem Seidenstoff und Tuch. Auch dieser Wagen ist in Betreff der Stellmacher, Schmiede-, Sattler und Lackierer-Arbeiten als gelungen zu betrachten. Der Wagen hat, wie der vorhin angeführte, die jetzt beliebte Form und eine ganz zweckmäßige Konstruktion; nur wäre bei dem Rücksitz eine größere Tiefe wünschenswert, um für die Knie mehr Raum zu gewinnen, und zwar um so mehr, als der Wagen nicht mit einer ledernen Trommel, sondern mit einer festen Klappe geschlossen wird. Der Preis erscheint im Verhältnis? zu dem für den vorhergehenden Wagen angegebenen etwas hoch. 

Nr. I959. W. Conrad, Hof-Wagen-Fabrikant in Berlin. Eine unlackierte Barutschka auf Druck-, Telegraph? und L-Federn. Da die Lackierer Sattler-Arbeiten noch nicht ausgeführt sind, so lässt sich über die Sauberkeit der Stellmacher und Schmiede-Arbeiten viel leichter ein richtiges Urteil gewinnen. Das zu dem Wagen verarbeitete Holz ist von bester Qualität, und die Stellmacher und Schmiede-Arbeiten sind höchst sauber und solide ausgeführt, und Letztere am Vorderwagen fast zu reich verziert. Die Ausstellung eines solchen noch unvollendeten Wagens ist sowohl belehrend, als auch geeignet, den trefflichen und mit vielem Geschmack ausgeführten Arbeiten die verdiente Anerkennung zu verschaffen. Ferner eine viersitzige Viktoria Droschke mit Vorderverdeck, auf Druckfedern ruhend, deren Fußtritte sich mit den Türen öffnen und schließen. Die Garnitur besteht aus hell couleurtem Seidenstoff und Tuch. Die Schmiede-, Stellmacher, Sattler und Lackierarbeiten sind als gut zu bezeichnen. Die Vorderfedern sind im Verhältnis ihrer Länge nicht genug gespannt, da bei einer größeren Belastung zu befürchten ist, dass sie zusammen stoßen. Auch könnte das Vordergestell einige Zoll weiter vorstehen, da der Oberwagen der Wendung des Gestelles hinderlich wird. Der Preis ist der Arbeit angemessen gestellt. Ferner ein zweisitziger Phaeton auf Druckfedern. Der Ausschlag besteht aus hell couleurtem gestreiftem Seidenstoff und Tuch. Auch dieser Wagen ist in Betreff der Stellmacher, Schmiede-, Sattler und Lackierer-Arbeiten als gelungen zu betrachten. Der Wagen hat, wie der vorhin angeführte, die jetzt beliebte Form und eine ganz zweckmäßige Konstruktion; nur wäre bei dem Rücksitz eine größere Tiefe wünschenswert, um für die Knie mehr Raum zu gewinnen, und zwar um so mehr, als der Wagen nicht mit einer ledernen Trommel, sondern mit einer festen Klappe geschlossen wird. Der Preis erscheint im Verhältnis? zu dem für den vorhergehenden Wagen angegebenen etwas hoch.

Constand Deutsch-Crone


Deutsch-Crone
Deutschland Polen

Deutsch-Crone: G. Constand

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

CONY


Caen
Frankreich

CONY & HAYOT  Caen  7 rue de la marine et rue Frementel

CONY A.  GAILLOT

 

Cook


London
England

Cook & Holdway, London

COQUIN


La Roche sur Yon
Frankreich

COQUIN Maurice  La Roche sur Yon

Cordes Uelzen


Uelzen
Deutschland

CORNEBOIS Veuve


Toulouse
Frankreich

CORNEBOIS Veuve  Toulouse

Cornuau


Paris

M. Cornuau rue Cadet 24 Paris

Coroll Brachelen


Brachelen Heinsberg
Deutschland

Brachelen bei Heinsberg: Willi. Coroll

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

CORROYER SAGOT


Anzin
Frankreich

CORROYER  SAGOT

Gegründet 1841

CORROYER Frères  GdC Okt.1894 und folgende

Anzin  Rue Saint-Amand und Rue de Cambrai

Bericht 1881 le Pantheon de Industrie

Coss C.W. Kassel


Kassel
Deutschland

C.W.Coss Kassel Wagenbau

Coss Kassel


Kassel
Deutschland

Coss Kassel

Cotel


Paris
Frankreich

Cotel Paris

hat sehr oft Wagen an die Staatsgestütte geliefert.

Coucherung Eckernförde


Eckernförde
Deutschland

Fr. Coucherung Herzoglicher Hofiieferrant  Eckernförde

Schmiede und Wagen¬bauer" im Eckernförder Adreßbuch geführt.21 In Inseraten nennt sich Couscherung „Herzoglicher Hoflieferant" und preist seine Coupes, Phaetons, Breaks und Poniwagen an. Auf Bestellung fertigt er alle Luxus-und Geschäftswagen, wobei er alte Wagen auch in Kauf nahm. 1902 warb er für sein „Lager eleganter Schlitten"

Siehe Heinrich Mehl Acker-Markt und Reisewagen
 

Coutel


Luxembourg

Josef Coutel Luxembourg M?hlenweg

Coutel Luxembourg


Luxembourg
Luxembourg

Jean Coutel  Luxembourg  Luxembourg-Gare

Stanhope Phaeton in Versteigerung Hessink Holland 2006

Médaille d’argent Expo Paris 1878.

Cowlard und Selby


London
England

Cowlard & Selby London

Cowlard und Selby London


London
England

Cowlard und Selby London

Creuz Aachen


Aachen
Deutschland

Creuz
Joseph Wagenbauer Aachen Gasborn 37     1868
 

Croall


Edinburgh
Schottland

Croall, Edinburgh

Croissaint und Lauenstein Hamburg


Hamburg
Deutschland

Laffeten für das Nordsee-Geschwader fertigte die Wagenfabrik von Croissaint und Lauenstein in Hamburg

Zeitschrift für Kunst, Wissenschaft 1849

im Landesmuseum Schleswig Holstein stand ein Wagen von Croissent und Lauenstein

Culeman


Osnabrück

Culeman Osnabrück

Cyrus


Gotha
Deutschland

Schmiedemeister und Wagenfabrikant in Gotha
Cyrus, Otto 1859-1917

1916 wurde ihm der Titel „Herzoglich-Sächsischer

Hofwagenfabrikant" verliehen. Schon 1917 verstarb Otto Cyrus

Czinzoll Josef


Düsseldorf
Deutschland

Czinzoll Josef & August Düsseldorf Dammstr.9

Czinzoll Josef


Düsseldorf
Deutschland

Czinzoll Josef & August Düsseldorf Dammstr.9

Dachs


Dresden
Deutschland

Stellmacherei u. Wagenbau-Ernst Dachs

Damm Dresden


Dresden
Deutschland

Ernst Damm, llanitzgasae 9  Dresden

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Daniel


Königsberg (Pr.)
Deutschland

Daniel: J. B.
 Wagenfabrikant
 Strohmarkt 3 /4
 Königsberg (Pr.)

Daniel


Königsberg
Deutschland

J. B. Daniel  Strohmarkt 3 /4  Königsberg

Danker Bernburg


Bernburg
Deutschland

W. Danker, Breitestr. 15 Bernburg

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Dannenbauer Detmold


Detmold
Deutschland

Detmold: H. Dannenbauer  Detmold

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Darr und Axthelm Eisenach


Eisenach
Deutschland

Darr und Axthelm

Gegründet 5.April 1869 in Eisenach

1897 trennt sich Axthelm von Darr und gründet seine eigene Firma in Weimar
1907 beginnt der Ausverkauf von Maschinen bei Darr in Eisenach
der in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten ist
1908 begeht Darr Selbstmord
1909 werden alle Arbeiter entlassen und die Firma aufgelöst

Die Firma Darr & Axthelm, Eisenach, Nonnengasse 3, wird im Adreßbuch letztmalig

1909 erwähnt. Sie wurde offensichtlich vom Wagenbauer Christian Klein

übernommen, der 1910 zusammen mit der Witwe Darr in Nonnengasse 3 wohnt und bis in die 30 Jahre besteht

Die in Weimar gegründete Firma von Axthelm entwicklelt sich dagegen prächtig
1907 bekommt er den Hoflieferantentitel der Fürsten von Schwarzburg-Rudolstadt.
 

Daumueller Dettingen


Dettingen Erns
Deutschland

 Wagen-Fabrikant Daumüller zu Dettingen, unter Urach, für die von ihm erfundene Anwendung der Spiralfedern im Wagenbau

Patente, welche seit der letzten Nachricht hierüber in diesen Jahrbücher» (H. 2. von 1814. S. 236) folgende Personen erhalten haben:

Der Flecken zählt 60 Webermeister und hat die oben bemerkte Wagenfabrik von Daumüller.

Württembergische Jahrbücher für vaterländische Geschichte,

aus welchem Dettingen, durch seine gute Wagenfabrik bekannt

1831 Adam Daumüller mietet das Anwesen
und betreibt eine Wagenfabrik.
1889 Dettinger Gemeinderat fasst »Verwendung
 

Dieser hatte seine Fabrikation in Dettingen-Erms, ab 1831 im "Schlössle". Wo er zuvor fertigte, ist zur Zeit noch nicht bekannt , schon 1803 offerierte der "Schwäbische Merkur" die Verkaufsofferte einer Berline

Im "Schwäbischen Merkur" von 1803, Seite 408, heißt es: (Schreibweise beibehalten) "Dettingen unter Urach. Viersitzige Berline zu verkaufen. Es ist allhier bei dem Wagenfabrikanten Daumüller eine gut konditionierte und facionierte viersitzige und beschlossene Berline mit Jalousie und Fenster zu verkaufen, welche Sommerszeit nach Englischer Art ganz leicht eröffnet und zurück geschlagen werden kann. Der Wagen, welcher auch mit Chatouillen und sonst jeder Bequemlichkeit zum Reisen eingerichtet, ist fein lakiert und mit feinem Plüsch ausgeschlagen. Der Preis ist vierzig Louisdor."

In dem im Auftrag der Gemeinde Dettingen-Erms von F. Kalmbach herausgegebenen Heimatbuch wird auf den Seiten 24, 227 und 448 auf Daumüllers Wagenfabrik verwiesen.

Die Oberamtsbeschreibung Urach von 1831 berichtet, dass mit der Wagenfabrik Daumüller in Dettingen "die einzige eigentliche Fabrik des Oberamts Urach" existiere.

Die Allgemeine Jagd- und Forstzeitung, 1835, Band 11, S. 307, schreibt von der "bedeutenden Wagenfabrik von Daumüller".


Die Gemeinde Dettingen schreibt sich heute "Dettingen an der Erms", lange Zeit Dettingen-Erms, hieß aber auch früher (besonders als Eisenbahnbezeichnung) Dettingen unter Urach.
 

DAUPLAY


Le Mans
Frankreich

C.DAUPLAY

Le Mans (Sarthe) Rue du Cirque 8

David und Sohn


Aachen
Deutschland

H.J.David & Sohn Aachen Compersbadstr.

Davignac


Niort
Frankreich

Davignac à Niort

Deborec Bonn


Bonn
Deutschland

Deborec, Lackirer, Stiftsstr. 11  Bonn

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Dedden Aachen


Aachen
Deutschland

Hubert Dedden, Adalbert-Steinweg Aachen

Aus Adressbuch der Wagenfabrikanten Deutschlands von Georg Meitinger München 1892

Deddem
Hubert Wagenbauer Aachen Adalbertsteinweg 43 1899
Deddem
Hubert Wagenbauer Aachen Adalbertsteinweg 43 1887
 

Degering Farmsee


Farmsee
Deutschland

Farmsee hei Alt-Rahlstedt in Holstein: Herm. Degering

Dehne Berlin


Berlin
Deutschland

F. Dehne Schmied und Wagenfabrikant Französischestr.24

Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen 1844

Deike


Braunschweig
Deutschland

Friedrich Deike Braunschweig

Deißner


Köthen
Deutschland

Deißner
 Richard
 Wagenfabrikant
 Dr. Krausestraße 25
Inhaber der Firma August Deißner & Sohn
Telefon: 32
Köthen

Deißner


Köthen
Deutschland

Richard Deißner  Wagenfabrikant   Dr. Krausestraße 25  Köthen    

Inhaber der Firma August Deißner & Sohn           

Delmenhorster Wagenfabrik Carl Tönjes A.-G.


Delmenhorst
Deutschland

Delmenhorster Wagenfabrik Carl Tönjes A.-G.

Delorm Burg


Burg Reg.-Bez. Magdeburg
Deutschland

Burg (Reg.-Bez. Magdeburg): Aug. Delorm

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

DELORME


ETIENNE
Frankreich

P. DELORME, ST. ETIENNE

Delvaux


Villefranche
Frankreich

Delvaux  Villefranche

Demuth München


München
Deutschland

Hermann Demuth München
 

Denien Potsdam


Potsdam
Deutschland

In Georg Meitingers Adressbuch steht unter Potsdam

Denien Nauenstr. 42

Dennewitz


Koelleda
Deutschland

Dennewitz Koelleda

1825 kam  Johann Carl Dennewitz nach Koelleda und erwarb 1829 die

Stellmacherwerkstatt von Meister Abicht in der Obergasse. 1876 übernahm sein

Sohn August Dennewitz den Betrieb.

DEPIGNY


LYON
Frankreich

DEPIGNY à LYON

Deppe Bielefeld


Bielefeld
Deutschland

F. W. Deppe  Bielefeld

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Deridder Forest


Forest
Belgien

Deridder Forest Place St. Denis 50 

DESCOINS---DESCOINS


Bordeaux
Frankreich

DESCOINS & Fils Bordeaux

Omnibus Nr 299  Saumur Auktion 1992 und 1993

Omnibus  Vaux le Vicomte

Milord  Auktion Saumur  1993

wurde 1894 im Guide du Carrossier als Kunde von B.F. erwähnt

Describats


Biaritz
Frankreich

Describats, Biaritz

Desouches Touchard


Paris
Frankreich

M. Desouches Touchard Avenue des Champs-Elysees

Deuerling Bamberg


Bamberg
Deutschland

Bürger und Wagenfabrikant Deuerling vom Gichte viel und lange geplagt, wurde unter die Zahl der durch Gebet und Seegen vom Fürsten Geheilten gerechnet.
Darstellung der Ereignisse bey den  Herrn Fürsten von Hohenlohe zu Bamberg 1827

Die Firma wird von Beck weiter geführt

Die vom geschickten Wagenbauer Deuerling angelegte Wagen-Fabrik wird von feinem Nachfolge» Beck eifrigst fortgesetzt.Joachim Heinrich Jäck - 1830

Deussner Coethen


Coethen
Deutschland

Coethen: Aug. Deussner

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Deutner Beuthen


Beuthen
Deutschland

Beuthen (Schles.): A. Deutner

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Deutschmann Frostau


Frostau bei Glogau
Deutschland

Frostau bei Glogau: W. Deutschmann

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Deutschmann
Wilhelm Wagenbauer Glogau Stadt Hohenzollernstraße 86 1913
 

Dick Elbing


Elbing
Deutschland

Ed. Dick

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Dick und Kirschten Offenbach am Main


Offenbach
Deutschland

Die 1782 gegründete Hofwagenfabrik Dick & Kirschten verkörpert beste Offenbacher Firmentradition: Das Unternehmen besaß einen Weltruf. Lange bevor es motorisierte Wagen gab, orderte – gewiss als prominentester Kunde – Kaiser Napoleon I. mit Vorliebe seine Fahrzeuge in Offenbach. Die Erzeugnisse der Firma gingen in fast sämtliche europäische Länder. Im Jahr 1808 wurden in Amsterdam und Hamburg Niederlassungen gegründet.

Begonnen hatte alles mit einer der zahlreichen Reibereien zwischen Frankfurt und Offenbach: Als die beiden Sattlermeister Johann Christoph Dick und Johann Georg Kirschten im Jahr 1782 ihr Sattlergeschäft – in Frankfurt am Main – gegründet hatten, duldeten die Frankfurter Zünfte keine Wagenfabrikation. In der vermögenden Stadt bestand jedoch großer Bedarf an Wagen, weshalb denn auch Kutschen aus halb Europa geordert wurden: aus London, aus Paris, aus Brüssel. Am Widerstand der Frankfurter Zünfte drohte das Unternehmen zu scheitern. Was geschah? Offenbach gewährte den beiden Unternehmern den nötigen Freiraum. Man siedelte um.

Im Jahr 1797 begann die Produktion in Offenbach. Obwohl Anfeindungen durch die Frankfurter Zünfte nicht nachließen, waren zehn Jahre nach der Gründung bereits 120 Handwerker beschäftigt. Im Jahr 1805 wurde die Produktion in die Geleitsstraße verlegt. Schmiede, Schlosser, Stellmacher, Posamentierer, Kastenschreiner, Lackierer, Sattler, Riemer, Plattierer, Gürtler, Spengler, Dreher, Federmacher und Wagenspanner arbeiteten dort gemeinsam unter einem Dach. Hans-Georg Ruppel, Leiter des Archivs im "Haus der Stadtgeschichte", stellt dazu fest: "Mit arbeitsteiligen Leistungen in dieser Größenordnung beginnt die Frühphase der Offenbacher Industrialisierung, nicht mit der ersten Dampfmaschine."

Eine besondere Rolle für die Offenbacher Stadtgeschichte nimmt Johann Heinrich Dick ein, Sohn eines der beiden Firmengründer. Er übernahm die Firma, zog im Jahr 1843 in den Gemeinderat ein und wurde am 6. Mai 1859 durch Großherzog Ludwig III. von Hessen-Darmstadt zum Bürgermeister ernannt. In seine Amtszeit bis 1867 fallen bleibende Maßnahmen. So erweiterte er die Stadt nach Westen, außerdem ersetzte er die bisherige Bezeichnung der Straßen mit Buchstaben durch eine Numerierung. Bereits im Jahr 1856 hatte Dick die Firma verkauft, um sich ganz den gestellten Aufgaben zu widmen.

Der neue Besitzer, Karl Theodor Wecker, setzte die Erfolgsgeschichte fort. Er erwarb im Jahr 1865 ein ausgedehntes Areal zwischen Frankfurter Straße und der späteren Körner-, Geleits- und Parkstraße im Offenbacher Westend. Im nördlichen Teil dieser Liegenschaft entstand im Jahr 1876 die Villa Wecker, entworfen durch Mylius und Bluntschli, im südlichen Teil des Areals produzierte die neue Fabrik neben fertigen Wagen nun auch Feder- und Patentachsen, Räder und andere Fahrzeugteile innerhalb eines eigenen Produktionszweiges.

Für die Entwicklung des Offenbacher Westends waren Weckers Interessen von nicht unerheblicher Bedeutung. Als Mitinitiator der großherzoglich hessischen Landesgewerbeausstellung von 1879 bestimmte er beispielsweise ein Gelände am Rande seines eigenen Grundstücks, welches danach als Dreieichpark zur dauerhaften städtischen Parkanlage wurde.

Das beginnende 20. Jahrhundert und die Entwicklung des Automobils setzten dem ungestümen Erfolg der Firma Dick & Kirschten ein Ende. Zwar erfolgte eine letzte Ausdehnung der Firma am heutigen Odenwaldring, auf einem 12.000 Quadratmeter messenden Grundstück vor den Toren der Stadt, doch musste die Firma die Fertigung von Luxusequipagen infolge stetig sinkender Nachfrage einstellen und sich auf die Fabrikation von Achsen und Federn beschränken. Im Jahr 1912 ging der traditionsreiche Firmenname infolge einer Fusion unter.

Darüber steht im amtlichen Bericht über die Industrie und Gewerbeausstellung 1845 in Berlin 

 

Nr. 1737. Dick und Kirschten, Wagenfabrikanten in Offenbach a. M. Ein Phaeton auf Druckfedern mit Patentachsen, von eigentümlicher geschmackvoller Form. Der Ausschlag besteht aus hell couleurtem gestreiftem Seidenstoffe. Die Stellmacher, Schmiede-, Sattler und Lackierarbeiten sind äußerst sauber und fleißig ausgeführt, und lassen nicht das Mindeste zu wünschen übrig. Der gestellte Preis ist der Arbeit ganz angemessen.
Die Fabrik wurde im Jahre 1795 gegründet, Sie sendet ihre Wagen, bei denen innere Tüchtigkeit und äußere Eleganz in gleichem Maße vereinigt sind, nach allen Weltteilen, überseeisch vorzüglich nach Mexiko, Süd-Amerika und den holländischen Kolonien. Die Fabrik vereinigt in den verschiedenen Werkstätten alle Arbeiten, welche zur Erbauung eines Wagens irgend nötig sind, und ist mit allen erforderlichen Maschinen und Hilfswerkzeugen aufs Beste ausgerüstet. Zu allen Holzarbeiten wird mindestens zehn Jahre im Magazin gelagertes und vollkommen trockenes Holz verwendet. Die Eisenteile werden aus dem besten Eisen gefertigt. Die Achsen aus dünnen Eisenstäben zusammen geschweißt, und sorgfältig abgedreht, stehen den besten Patentachsen Englands nicht nach. Dasselbe gilt von den Federn. Überhaupt werden alle Arbeiten mit der größten Sorgfalt und Genauigkeit ausgeführt. Der Lack ist glänzend und dauerhaft, und die innere Garnitur der Wagen zeigt eine Vollendung, die bis in das Kleinste den Kenner befriedigt.
Es sind schon Wagen zum Preise von 16000 Fl. aus dieser Anstalt hervorgegangen, welche Bestellungen ihr aber nicht gerade die wünschenswertesten sind. Durchschnittlich werden jährlich 70 bis 80 Wagen von 120 bis 13« Arbeitern gefertigt.
Bei Gelegenheit der ersten Industrie-Ausstellung zu Darmstadt 1837, 'wurde der Anstalt die goldene Medaille des Großherzogtums zuerkannt

 

Dick und Kirschten, Chaisenfabrikant daselbst. Klasse V.  1 Phaeton, ein» und zweispännig zu fahren — u. einige Muster von Wagenachsen und Büchsen. .

Industrie - Ausstellung aller Völker  in London 1851

Dick u. Kirschten in Offenbach (Nr. 511) stellten ein Phaeton, auf Druck» und OFedern ruhend, in rohem Zustande aus, nebst einer reichen Auswahl von Achsen, Federn und Wagenbeschlägen,- außer» dem einen zweitheiligen mechanischen Tritt ganz neuer Konstruktion.

Der von dieser Fabrik ausgestellte, vom Schmied, Schlosser und Wagner im Rohen zusammengestellte Wagen war sehr schön und mit vielem Fleiße gearbeitet, übertraf auch in dieser Beziehung die Berliner Wagen weit. Die englische Kritik lobte die Eisenarbeit dieses Wagens, seine ansprechend gewählten, leichten Verhältnisse und seine dennoch kraftige Bauart.

Die außer diesein Wagen von der Offenbacher Fabrik ausgestellten Wagenbestandtheile: als Federn, Achsen, Kastenbeschläge u. dergl. be» kundeten sämmtlich neben äußerster Solidität viel Geschmack, lieferten aber auch den schlagendsten Beweis, wie wenig der Wagenbau in Deutschland sich lohnt, daß eine der ersten Fabriken Deutschlands auf dieses Fach sich verlegt. Hierdurch wurde ferner auf das Auffallendste konstatirt, wie sehr es den deutschen Wagenbauern an genügendem Absatze und für den Zollverein hauptsächlich an einem auswärtigen Markte fehlt, - denn bei einer großen Konkurrenz ist der Produzent in de« Regel auf den Absatz im Produktionsorte selbst oder in dessen nächster Umgebung angewiesen, weil einestheils die hohen Frachtsätze der deutschen Eisenbahnen für Equipagen (da eine andere Versendungsart nicht zugelassen wird) einem Versandt nach entfernteren Plätzen des Binnenlandes sehr hemmend entgegenstehen, und andern» theils die Tarife der angrenzenden Staaten diesen Artikel mit sehr hohem Eingängszoll belegen, wenn nicht geradezu verbieten

Industrie - Ausstellung aller Völker in London 1862

Aus dem Großherzogthume Hessen:

von Dick und Kirschten in Offenbach (Nr. 310K) ein Brougham mit halbrunden Gläsern am Vorderkasten, Vordersitz zum Umschlagen, kurzes Gestell; — Kalesche mit doppeltem Verdecke um als Landauer dienen zu können; — ein Iagdwagen, ein- und »weispännig zu fahren, der Hintersitz zum Umdrehen eingerichtet; ^ ein Packwagen mit Rohrgeflecht, daS Hinterverdeck mit zwei Hbrauben zu befestigen und abzunehmen, verdeckte Bänder. — Diese im Jahre 1797 begründete bedeutende Wagenfabrik fertigt jährlich 70—80 Wagen, und ist mit allen Hilfsbranchen für den Wagenbau versehen  allgemeinen deutschen Industrie Ausstellung München im Jahr 1854

 


 

Dicken Aachen


Aachen
Deutschland

Ed. Dicken, St. Kaulbachstr. 12 Aachen

Aus Adressbuch der Wagenfabrikanten Deutschlands von Georg Meitinger München 1892

Dicken
Joseph Wagenbauer Aachen Sandkaulstr. 12 1868
 

Diebach Düsseldorf


Düsseldorf
Deutschland

Düsseldorf: Carl Diebach, Duisburgerstr. 92

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Diem Heilbron


Heilbronn
Deutschland


Heilbronn   Ernennung zum Württembergischen Hoflieferanten Firma Wilhelm Diem  Wagenfabrik  24. Februar 1896 

Dieterich


Zeitz
Deutschland

Dieterich
 Alfred
 Wagenfabrikant
Bergstraße 1
 Zeitz

Quelle: Adressbuch der Stadt Zeitz 1914

Dieterich Zeitz


Zeitz
Deutschland

Dieterich
Alfred Wagenfabrikant Zeitz Bergstraße 1 1914
Dieterich
Kurt Wagenfabrikant Zeitz Pestalozzistraße 15 1914
 

Dietrich Brandenburg


Brandenburg
Deutschland

Brandenburg : P. Dietrich,

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Dietrich Gebr. Zeitz


Zeitz
Deutschland

Dietrich, Gebr. Luxuswagenfabrik Zeitz Bergstrasse 1 1914

Dietsch Gera


Gera
Deutschland

Dietsch , Gotthard 1835
Gründung 1835 Wagenfabrik


stellte 1862 auf der Gewerbeausstellung in Weimar aus

Dietz Lämmersbach


Lämmersbach
Deutschland

Catalogue descriptif des articles exposés par les fabricants du Royaume de Wurtemberg 1855 Paris
Ludwig Dietz  Wagenfabrication  Voitures  Carriages

Dieusy Rouen


Rouen
Frankreich

DIEUSY Rouen (Seine Maritime)

srtellt aus Ausstellung Rouen 1896 unter anderem einen  Geschäfts-Omnibus im Guide du Carrossier beschrieben

Dimler Bischofswerda


Bischofswerda
Deutschland

Dimler
Hermann Wagenbauer Bischofswerda Hohe Straße 3 1907
 

Dimmler


Pulsnitz
Deutschland

Dimmler  Friedrich Albert
Wagenbaumeister
 Pulsnitz 214
Pulsnitz

Dimmler Pulsnitz


Pulsnitz
Deutschland

Dimmler
Friedrich Albert Wagenbaumeister Pulsnitz 214 1901
Dimmler
Friedrich Albert Wagenbaumeister Pulsnitz 214 1901
 

Dimpre


Paris
Frankreich

DIMPRE Marcel

Den ersten Eintrag in den Adressbüchern von Paris

1897-1913   Rue. Poliveau  42. à Paris

 Ab 1913 in 36  Boulevard Saint-Marcel à Paris direkt ab Pariser-Pferdemarkt die Firma besteht bis 1947

Dimpre baute zum Großteil zweirädrige Wagen von denen sich eine ganze Reihe erhalten hat

.Bei den erhaltenen Wagen finden wir die verschiedensten Markenzeichen

 

Dimpre Paris


Paris
Frankreich

36 Boulevard Saint Marcel Paris

Ditter Blankenhain


Blankenhain
Deutschland

Blankenhain (Weimar) : Carl Ditter

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Dittmann Berlin


Berlin
Deutschland

F. G Dittmann, Markusstr, 51 u. 52 Berlin

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Dittmer Eckert


Hamburg
Deutschland

Wagen-Fabrik Dittmer & Eckert i. Hamburg

Dix Gera


Gera
Deutschland

Dix Hofsattler Gera

1836
- Kauf des Grundstücks "Hutscher Garten" mit Gebäuden und Feld mit Gartenrecht
an der Schleizer Straße (heute Heinrichstraße) vom Hofsattler Karl Dix
für 4035 Reichstaler durch die Bürgererholungsgesellschaft
 

Dobritz Berlin


Berlin
Deutschland

E.Dobritz Wagenfabrikant Dorottheenedtr.12

Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen 1844

Doer Frankfurt


Frankfurt
Deutschland

Jacob Doer Allerheiligenstr. 45

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Doerflinger


Mannheim
Duetschland

Achsenfabrik

Doesserich Binzen


Binzen
Deutschland


W. Doesserich    Binzen bei Lörrach

Doirier et Fils


Perigueux
Frankreich

Doirier et Fils.P?rigueux

Dolk Breslau


Breslau
Deutschland Polen

Dolk
Ww. Wagenbauer Breslau Weidenstr. 6 1852

 

Domine Danneberg


Danneberg
Deutschland

Domine H, Wagenfabrikant und Schmiedemeister zu Danneberg

Mittheilungen des Gewerbevereins für das Königreich Hannover

Domke


Graudenz
Deutschland

Carl Domke, Wagenfabrik, Graudenz

Dorn Georg


Fürth
Deutschland

Gerorg Dorn Wagen und KarosserieFabrik Fürth in Bayern Baumannstr. 10

Dornblueth Deutsch-Crone


Deutsch-Crone
Deutschland Polen

Deutsch-Crone  Dornblueth

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Dotterweich Breslau


Breslau
Deutschland

Dotterweich
Wagenbauer Breslau Weidenstr. 33 E. 1852
 

Drauz Heilbronn


Heilbronn
Deutschland

Carosseriefabrik G. Drauz & Co
Als erste Heilbronner Karosseriefabrik gründete Gustav Drauz (1872-1951) im Jahre 1900 in der Lixstraße 11 die Firma G. Drauz. Hier entstanden - zunächst in handwerklicher Fertigung - Landauer, Coupes, Karosserien (ab 1905) und Omnibusse (ab 1909). Bald war die Produktion so stark angewachsen, dass ein größeres Fabrikgelände in der Weipertstraße erworben wurde. 1911 erhielt das erste Drauz-Cabriolet sogar den Schönheitspreis von Monaco.
Im Vordergrund der Produktion standen noch einige Jahre Einzelanfertigungen, oft für prominente Auftraggeber, doch auch die industrielle Serienproduktion gewann an Bedeutung.

 


 

Drees


Deutschland

Zeichnung über einen Krankenwagen von 1910, mit Stempel: Heinrich Drees, Wagenbauer, Greven a.d. Ems

Dressler


Breslau
Polen

E.R.Dressler Bischafstr.7 Breslau

Dressler Breslau


Breslau
Deutschland

Dressler
Wagenbauer Breslau Reuschestr. 45 1852

Dreßler
Wagenbauer Breslau Bischofsstr. 12 1852
 

Dreßler 
Ernst Wagenfabrik Breslau Bischhofstr. 7 (pt.) 1868



 

Drews Neustadt


Neustadt
Deutschland

Firma Drews Neustadt Schleswig Holstein

Dreyhaupt


Leipzig
Deutschland

Richard Dreyhaupt  Leipzig

Dreyhaupt Leipzig


Leipzig
Deutschland

Dreyhaupt , Leipzig

Dreßler


Breslau
Deutschland

C.R.Dreßler Wagenfabrikant Bischoffstr.12 Breslau

stellte 1852 in Breslau auf der Schlesischen Industrie Ausstellung aus

Driesch von den Aachen


Aachen
Deutschland

Driesch, von den
Emil Wagenbauer Aachen Lousbergstr. 37 1899
Driesch, von den
Jul. Wagenbauer Aachen Rütscherstr. 8 1899
 

Driesch,von den Aachen


Aachen
Deutschland

Driesch,von den
W. Wagenfabrikant Aachen vor Pontthor 1868

Driesch von den  Emil   Wagenbauer Aachen Lousbergstr. 37     1899

Driesch, von den  Jul.   Wagenbauer Aachen Rütscherstr. 8     1899

Dräger Frankfurt


Frankfurt
Deutschland

Philipp Dräger,. in Sachsenbausen

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Dröge Elberfeld


Elberfeld
Deutschland

Herm, Dröge,
Breitestr. 1t3 a
 

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Dubin Aine


Honfleur
Frankreich

Dubin Honfleur

DUCHATEAU


Paris
Frankreich

DUCHATEAU L. Paris
1866-1867 Rue Croix du Roule 13 und Rue Rocher 23
1868 Rue Croix du Roule, 15 und Rue Rocher 23.
1869  Rue Daru 15 und Rocher 23.
1870 Boulevard und Courcelles, 75 und Rocher, 23.
1871-1881 Rue Daru, 15.
Signatur L. DUCHATEAU à PARIS

1987 wurde in Saumur 3/4 Coupé verkauft

Duennfried Crivitz Mecklenburg


Crivitz Mecklenburg
Deutschland

Crivitz Mecklenburg Dünnfried

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Duerr Colmar


Colmar
Frankreich

Ed. Dürr  Colmar

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Dufau


Bordeaux
Frankreich

Dufau Bordeaux                        

DUFOSSE - MOUFFLARD


BLANGY
Frankreich

DUFOSSE - MOUFFLARD à BLANGY

DUFOUR


PERIGUEUX
Frankreich

 G DUFOUR, PERIGUEUX

Dufoy Chiney


Chiney
Belgien

Es gibt einen großen naturfarbenen Break de Chasse in einer belgischen Privat Sammlung

Dunas


Blaye
Frankreich

Dunas Blaye

Dunkel Echternach


Echternach
Deutschland

Dunkel, Johann
• Beruf: Kutschenfabrikant
• Geburt : 04.04.1835, Echternach
• Tod : 28.06.1897, Echternach
Vater : Dunkel, Johann
Mutter : Boeven, Anna

Familie 1 : Binsfeld, Elisabeth
• Ehe : 22.01.1863, Echternach / Luxemburg
1. Dunkel, Theresia
 

Dunkelmann Bremen


Bremen
Deutschland

Bremen: Dunkelmann, Stst.; 3. Görs

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Durr


Colmar
Frankreich

Durr  Edwin  Colmar

bei Meitinger vermerkt

1894 im Guide du Carrosserie vermerkt das er mit Federn von B.F. arbeitet

In Colmar konnten Moor und Horlacher von Gangloff1936 den Betrieb mit Hilfe des Sattlermeisters Dürr übernehmen. Es ist denkbar, dass sie dabei auch von der Familie Bugatti unterstützt wurden

 

Dutzi


Krefeld
Deutschland

Johann Dutzi Krefeld Kronprinzenstr.65

Dutzi Krefeld


Krefeld
Deutschland

Krefelder Traditionsunternehmen, gegr. 1886 als Stellmacherbetrieb und J. Dutzi Wagen-Fabrik, aus der später der Karosseriebau hervorging

DUVAUCHEL


Doullens
Frankreich

DUVAUCHEL-MALLART Doullens  Somme Rue de la Gare

 gegründet 1881

DUVAUCHEL-HUET Nachfolger von DUVAUCHEL-Prieur Doullens 11 Rue St.Ladre eine Rechnumng von 1903

 

Duvauchel-Mallart


Doullens-Somme
Frankreich

Duvauchel-Mallart   Doullens-Somme besteht seit 1881

Döll München


München
Deutschland

von Jos. Döll u. Al. Gum in München (Nr. 288) eine kutschenartige Draisine;

Eberhard Ulm


Ulm
Deutschland

Catalogue descriptif des articles exposés par les fabricants du Royaume de Wurtemberg 1855 Paris

Wagen und Chaisen  Voiture Coaches Carriages

Fa. Eberhard / Ulm
Begründet durch die Brüder Wilhelm Und Albert Eberhard im Jahre 1854 in Ulm, der eine Wagner der andere Schmied entstand „eine Werkstatt für feine und solide Kutschen“. Mangels Interesse der Ulmer Bürger wurde nach kurzer Zeit auf die Produktion von Landwirtschaftlichen Geräten umgeschwenkt. Die Firma wurde in ihrer Geschichte, nach dem 2. WK, verkauft. Der Name Erberhard, für Landwirtschaftliche Geräte, besteht allerdings noch heute.
Text: L. Krutzke
Quelle: Hochschule Ulm – Inst. f. Technikgeschichte

 

Ecken Breslau


Breslau
Polen

F. Ecken, Tauenzienplatz 1.0  Breslau

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Eckl München


München
Deutschland

von Jakob Eckl in München (Nr. 289) eine Kalesche mit Vorder- und Hinterdach, letzteres mit Glasfenstern, auf vier elliptischen oder Druckfedern ruhend;

allgemeinen deutschen  Industrie Ausstellung  München im Jahr 1854,


 

Eebrl Brandenburg


Brandenburg
Deutschland

Eebrl, Wgb

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Effeldt


Berlin
Deutschland

  Effeldt
  J. C.
  Wagen-Fabrikant
Adresse: Krausenstraße 18

Ehlen Brachelen


Brachelen Heinsberg
Deutschland

Arn. Ehlen

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Ehlers


Erichshagen
Deutschland

August Ehlers Wagenbau Erichshagen

Ehlers


Hamburg
Deutschland

J.Fr.E. Ehlers Hamburg Grindelberg 59 und Eimsbütteler Marktplatz 35/39

Ehrenberg Colditz


Colditz
Deutschland

Colditz bei Leipzig: Bruno Ehrenberg.

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

EHRNGARD et SCHALL


Paris
Frankreich

EHRNGARD  et  SCHALL 

 1895-1902  Rue Guersant 40 Paris

Marke: Jean SCHALL &  EHRNGARD PARIS
Hinweis im Guide du carrossier gefunden--- hat sehr laufruhige Achsen mit Korkscheiben G.K.von LEMOINE verwendet

 

Ehrngard und C. Schall


Paris

Ehrngard & C. Schall Paris

Eichelbaum


Berlin
Deutschland

H. Eichelbaum, Wagenbau-Anstalt, Beuthstr. 7. 

Eichenscheid Knoch


Gelsenkirchen
Deutschland

Eichenscheid
& Knoch

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Eichholz Braunsberg


Braunsberg Ostpr.
Deutschland

Braunsberg (Ostpr.); Eichholz

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Eichinger Forchheim


Forchheim
Deutschland

Wilhelm Eichinger

Eickworth Aachen


Aachen
Deutschland

Eickworth  Friedr.   Wagenbauer Aachen Peterstr. A-622 1855

 

D. Eickworth, Peterstr. 10 Aachen

Eickworth
Diedrich Wagenbauer Aachen Peterstraße 10 1887

Eickworth 
Diedrich Wagenfabrikant Aachen Peterstr. 10 1877
Eickworth 
Dietrich Wagenfabrikant Aachen Peterstr. 10 1868

 

 

Aus Adressbuch der Wagenfabrikanten Deutschlands von Georg Meitinger München 1892

Eifert


Frankfurt
Deutschland

J. Eifert, Alte Gasse 27

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Eiffen Koelleda Thüringen


Koelleda
Deutschland

Coellöda Thüringen E. Eiffen.

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Einbock


Hartha i.S.
Deutschland

Robert  Einbock

Eisenhard


Mühlhausen
Deutschland

E. Eisenhardt, Mühlhausen Thüringen

Gewerbe-Ausstellung im Herzoglichen

Residenzschlosse Friedenstein zu Gotha. Eröffnet am 1. August 1853

Eisenhard Berlin


Berlin
Deutschland

J. Eisenhard, Wilhelmstr. 94  Berlin

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Eisenwinther Deutsch-Crone


Deutsch-Crone
Deutschland Polen

Eisenwinther   Deutsch-Crone

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Elan Frankenstein


Frankenstein
Deutschland

Frankenstein in Schlesien : Josef Elan

Elsaesser Stuttgart


Stuttgart

wagenfabrik Elsässer Stuttgart

Emde



Emde stellmacherei und Wagenbau

 

unser Betrieb wurde 1810 als Stellmacherei gegründet und ist seitdem im Familienbesitz. Anfangs fertigten wir Wagen, Kutschen und landwirtschaftliche Bedarfartikel aus Holz.

 


 

Wegen des Strukturwandels der Landwirtschaft in den 50er Jahren, wurden auch Holzmassenartikel, wie zum Beispiel Holzbrettchen- und leisten für die Gummibandindustrie und Gummiwischer hergestellt. Durch den immer weniger werdenden Bedarf an Stellmacherarbeiten, wurden Serienartikel zunehmend Hauptaufgabenfeld unseres Betriebes.


1959 wurde unsere Produktionspalette um Holzkeile für Hämmer, Äxte, Holzleitern erweitert. Zudem spezialisierten wir uns ab 1970 auf die Herstellung von Holz-Verglasungsklötzchen. Bis heute wurden hiervon über 400 Mill. Stück hergestellt. Hintereinander gelegt ergibt dies eine Länge von ca. 32.000 km, was wiederum ca. 4/5 des Erdumfanges entspricht
 

Eming Kaiserslautern


Kaiserslautern
Deutschland

sign Oelkapsel  K.H.Eming Wagenfabrik Kaiserslautern

Enck Aschersleben


Aschersleben
Deutschland

Aschersleben: Louis Enck, Hopfenmarkt 6

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschlands Georg Meitinger München 1892

Engel


Thorn
Deutschland

Engel

Wagenfabrikant
 Heiligegeiststraße 173
Thorn

Engel


Thorn
Deutschland

Engel Heiligegeiststraße 173  Thorn Wagenfabrikant

Engelage Dahme


Dahme
Deutschland

Dahme: Herm. Engelage

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Engert


Chemnitz
Deutschland

Engert
 Friedrich Traugott
Wagenfabrikant
 Niklasgasse 14
Chemnitz

Engert


Chemnitz

Friedrich Traugott  Engert Niklasgasse 14 Chemnitz        Wagenfabrikant       

Enghardt Burgstedt


Burgstedt
Deutschland

Burgstedt (Sachsen): Enghardt.

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Engl Wien


Wien
Oesterreich

Engl.Johan kongl Hof und Landesprivileg Wagenfabrikant Jaegerzeile 51

Grosses Adressbuch der Kaufleute, Fabrikanten und handelnden ..., Band 13 Wien 1844

Engler Bernstadt


Bernstadt Sachsen
Deutschland

Bernstadt (Sachsen): Engler; Ulrich.

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Enste Bochum


Bochum
Deutschland

W. Enste, Stst  Bochum

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Enzler


Augsburg
Deutschland

Enzler Augsburg

Epple Mannheim


Mannheim
Deutschland

Epple Friedrich  Mannheim
Wagenbauer
 

Erb Elberfeld


Elberfeld
Deutschland

Friedrich Erb Elberfeld

Erdmann Rossi


Berlin
Deutshland

1897 begründete der Inhaber eines Gießereibetriebes Willi Erdmann eine bescheidene Wagenbaufabrikation, die von Beginn an elegante Kutschen fertigte. Eduard Rossi, der bereits aus der noch jungen Automobilbranche stammte, trat 1906 dem Unternehmen bei. Man entschloss sich nunmehr, den Automobilkarosserien in der Fertigung den Vorrang zu geben. 1909 verunglückte Rossi mit seinem Wagen tödlich. Bald darauf trat der junge Schweriner Friedrich Peters (1886-1937) in das Geschäft ein und löste bereits 1910 Erdmann, der sich aus dem Geschäft zurückzog, als Firmenchef ab. Von nun an hieß die Firma Erdmann & Rossi, Inhaber Friedrich Peters. Das Unternehmen gelang zu einem gewissen Ansehen; so folgte Peters Ernennung zum Hoflieferanten der Häuser Mecklenburg-Schwerin und Mecklenburg-Strelitz. Friedrich Peters übernahm im Frühjahr 1933 von Karl Trutz die Firma Jos. Neuss in Berlin-Halensee. Nach dieser Fusion führte das Unternehmen den Namen Erdmann & Rossi - Jos. Neuss.

 

 

Auszug aus Der Sport 1905

Nirgends ist es schwerer, seinen eigenen Ideen Anerkennung zu verschaffen, als in der Großstadt. Und doch ist es Herrn WILLI ERDMANN, BERLIN N.W. 8, Luisenplatz 8, gelungen seinen Namen zur Geltung zu bringen und eine Spezialität in den Handel zu bringen, welche unter dem Namen „ERDMANN-WAGEN" weit und breit bekannt ist. Alle diese Wagen zeichnen sich durch einen Vorzug aus, den man mit dem künstlerischen Ausdruck „Schmiß" benennt. Die flotte Form rivalisiert mit der Leichtigkeit im

Aufbau und der gefälligen Zusammenstellung der Farben.

 

Erdmann und Rossi


Berlin
Deutschland

 

Wille Erdmann Berlin N.W.( Luisenstr.8

 


1897 begründete der Inhaber eines Gießereibetriebes Willi Erdmann eine bescheidene Wagenbaufabrikation, die von Beginn an elegante Kutschen fertigte. Eduard Rossi, der bereits aus der noch jungen Automobilbranche stammte, trat 1906 dem Unternehmen bei. Man entschloss sich nunmehr, den Automobilkarosserien in der Fertigung den Vorrang zu geben. 1909 verunglückte Rossi mit seinem Wagen tödlich. Bald darauf trat der junge Schweriner Friedrich Peters (1886-1937) in das Geschäft ein und löste bereits 1910 Erdmann, der sich aus dem Geschäft zurückzog, als Firmenchef ab. Von nun an hieß die Firma Erdmann & Rossi, Inhaber Friedrich Peters. Das Unternehmen gelang zu einem gewissen Ansehen; so folgte Peters Ernennung zum Hoflieferanten der Häuser Mecklenburg-Schwerin und Mecklenburg-Strelitz. Friedrich Peters übernahm im Frühjahr 1933 von Karl Trutz die Firma Jos. Neuss in Berlin-Halensee. Nach dieser Fusion führte das Unternehmen den Namen Erdmann & Rossi - Jos. Neuss.
 

 

Erhardt Burg


Burg Bez. Magdeburg
Deutschland

Carl Erhardt  Burg  Bez. Magdeburg

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Ermekeil Bonn


Bonn
Deutschland

Robert  Ermekeil Bonn

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

belieferte den Niederländischen Königshof


 

Ernst


Berlin

Ernst Berlin

Ernst Coblenz


Coblenz
Deutschland

Fried. Ernst  Coblenz

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Ernst Berlin


Berlin
Deutschland

Tb, Ernst, Universitätsstr. 1 Berlin

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Ernst Theodor


Berlin
Deutschland

Theodor Ernst, Universitätsstr. 1.

Ertelt


Jauer in Schlesien
Deutschland

C.Jauer danach Jul.Jauer Goldbergerstr,Jauer Wagenfabrik

stellte 1885 in Görlitz aus

Erthal Mannheim


Mannheim
Deutschland

) Bei Chaisenfabrikant Philipp Erthal, P4 No. 3, die Buchstaben L. S. unter einer Krone, der eine Buchstabe gelb, der andere roth, in der Mitte des einen ein Löwe, in der des andern das Badische Wappen gemalt.


Grossherzogs Leopold  und Gemalin der Frau Grossherzogin Sophie in Mannheim. 1830


 

Eschenauer Langenschwalbach


Langenschwalbach
Deutschland

Heinrich Eschenauer Schmied und Chaissenfabricant

 

Beiträge zur Statistik des Herzogthums Nassau 1863

Nassauische Kunst- und Gewerbe-Ausstellung in Wiesbaden 1863

Euber, Zacharias München


München

Euber, Zacharias
Thal-Mariä, Nro. 476
München, 1818.


 

Euber, Zacharias München


München
Deutschland

Euber, Zacharias
Thal-Mariä, Nro. 476
München, 1818.


 

Evert Boytzenburg


Boytzenburg
Deutschland

Boytzenburg (Brandenbg.): 11. Evert

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Faber Braunfels


Braunfels
Deutschland

Braunfels, Lg. Limburg: Friedr. Faber

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Faber Luebeck


Lübeck
Deutschland

Firma  Fried. Wilhelm Faber Lübeck  Johannisstr. 30

im Lübecker Adressbuch von 1879

Zeichnung von einem Landbriefträgerwagen von 1903

Original Vertrag zwischen der Oberpostdirektion Hamburg und F.W.Faber vom  27 März 1903

Faerber Berlin


Berlin
Deutschland

Färber Berlin > Peffer Berlin

 

1884 finden wir den Eintrag bei Meitinger Berlin Färber Friedrichstr. 100

1892 Meitinger Berlin  Färber Luisenstr.27

1896 Gewerbeausstellung Berlin Kommentar

1897 Meitinger Berlin  A.Färber Luisenstr.27/28

1910  im Sankt Georg Beschreibung die Firma wurde von Georg Peffer übernommen ,

wann genau ist noch nicht feststellbar

Auf der  Auktion bei Hansmeier Kalletal 2010 wurde ein Landauer mit originalen Lampen verkauft.sign Färber

Fahrtmann


Gotha
Deutschland

Friedrich Fahrtmann, Gotha

Katalog der

ersten Allgemeinen Thüringischen Gewerbe-Ausstellung im Herzoglichen

Residenzschlosse Friedenstein zu Gotha. 1853

Faist


München
Deutschland

ausgestellt auf der Gewerbeausstellung in München 1835

Fast. Halbstadt


Halbstadt
Deutschland

Johann Joh. Fast. Wagenbauanstalt. Halbstadt. CFk 1914 S. 178

Faurax


Lyon-Marseille
Frankreich

Faurax,à Lyon -Marseille

Faust


Hartha I.S.
Deutschland

Emil Faust

Feeger Krefeld


Krefeld
Deutschland

Carl Feeger Krefeld  Dionisiusplatz 8

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Fehlow Potsdam


Potsdam
Deutschland

Fehlow Neuer Markt 7

aus Georg Meitinger Adressbuch Deutscher Wagenbauer

Fehre Zwickau


Zwickau
Deutschland

Nachname: Fehre
Vorname: E. F. Gustav
Beruf: Sattler Wagenbauer
Adresse: Bahnhofstraße 38
Ort: Zwickau
Alle Einträge für den Ort anzeigen
Mehr über diesen Ort im GOV
Quelle: Adressbuch Zwickau 1885 (Seite 93)

 

Feiger Born


Born Sachsen
Deutschland

Herman. Feiger, Schmiedemeister und Wagenbauer  Born

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Felber


Paris
Frankreich

C.Felber rue Delahorde 49

Feldtau Freiburg, Schlesien


Freiburg Schl.
Deutschland

"Errichtet 1857. Fabrikation von Wagen.
Verbrauchte im J. 1871 für 7.700 thlr. Rohmaterialien.
Absatzgebiet Deutschland und Österreich.
33 Arbeiter."
 

Felix Pressburg


Pressburg
Ungarn

W.Felix Pressburg Wagenfabricant

aus Georg Meitingers Adressbuch der Wagenfabricanten 1884

Fell Aachen


Aachen
Deutschland

Fell
Jos. Wagenbauer Aachen Victoriastraße 21 1899


Fell Maria Witwe Wagenbauerwitwe Aachen Viktoriastr. 21 1926
Fell Wilhelm Wagenbau Aachen Viktoriastr. 21 1926
Fell Wilhelm Wagenbauer Aachen Bismarckstr. 106 1949

FERRARI


Mailand
Italien

FERRARI & ORSANIGA incorpora la Carrozzeria MAINETTI ( 1849)

Mailand
 

Fette Dinklage


Dinklage
Deutschland

Dinklage in Oldenburg: G. Fette.


Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Fetting in Berlin


Berlin
Deutschland

  

Darüber steht im amtlichen Bericht über die Industrie und Gewerbeausstellung 1845 in Berlin


 eine vierrädrige Fenster – Chaise auf Druckfedern mit eingesetzten Achsen und geschmiedeten Buchsen.Die Fußtritte zum Öffnen und Schließen durch die Bewegung der Türen eingerichtet. 

Fickel Feuchtsvangen


Feuchtsvangen
Deutschland

Feuchtsvangen : Fritz Fickel, Sattler und Wagenbauer

Fickel Feuchtwangen


Feuchtwangen
Deutschland

Feuchtwangen : Fritz Fickel, Sattler und Wagenbauer

 

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Fife Copenhagen


Kopenhagen
Dänemark

Henry Fife, Copenhagen,( 1840)

Hr. J. Fife immigrierte von England nach Dänemark ca 1810. Sein Sohn , Henry Fife, ist der grösste Producent an Könighaus und arbeitete1825 bis 1875.Sein Sohn Edward Fife aktiv bis 1887. Nach sein Tot war das Firma aktiv bis 1900, aber an die Wagen von diese Periode steht nur Fife, keine Vorname.
 

Findeisen Elbing


Elbing
Deutschland

E. Findeisen, Hinterstr. 11

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Finke


Neuenkirchen Schwanewede
Deutschland

Wagenbau Finke

Firmin


Paris
Frankreich

A. Firmin rue de acarcias 9 Paris

Fisch-Ritschdorf Diekirch


Diekirch
Luxembourg

Fisch-Ritschdorf  Diekirch

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Fischer Eisenach


Eisenach
Deutschland

F. Fischer, Katharinenstr. 89

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Fischer Dresden


Dresden
Deutschland

Mit der Gründung seines Geschäftes als Sattler und Wagenbauer, am 01. November 1881, legte Carl Friedrich Fischer bereits den Grundstein für das heutige Unternehmen.1881Der damalige Firmensitz befand sich auf der Institutsgasse 4, in Dresden-Friedrichstadt.Firmenbezeichnung:Firma C.F. Fischer,Inhaber Ernst Fischer, Obermeister des Sattler-Gewerbes.1919Werkstattverlegung auf die Zinzendorfstrasse 4,in die Remisenräume des Prinzenpalais.

Fischer Marienwerder


Marienwerder
Deutschland

Fischer Wagenfabrikant marienwerder

Adressbuch aller Länder der Erde der Kaufleute, Fabrikanten ..., Band 111 1866
 

Fischer Stuttgart


Stuttgart
Deutschland

Hof- und Staats-Handbuch des Königreichs Württemberg 1866

W.Fischer Stuttgart

Bierwagen der Brauerei Neff in Heidenheim, Wilhelm Fischer Wagen-Fabrik Stuttgart, um 1900

Fischer und Fuchs Rosswein


Rosswein

Der abgebildete Wagen wurde um die Jahrhundertwende von der Wagenbaufirma FISCHER & FUCHS in Roßwein/Sachsen gebaut.
 

Flache Berlin


Berlin
Deutschland

E.Flache. Sattler und Wagenfabrikant Marktgrafenstr. 27

Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen 1844

Flamm Kempen


Kempen
Deutschland

. Flamm, Benedikt . Kempten,Frauenzell
Bayern. — Wagen, Schlitten.
Etablir! 1854 Wagenfabrik. Verarbeitete
im J. 1871 für 5.200 fl. Rohmaterialien zu
Wagen und Schlitten im Wcrthc von 44.500 fl.
für den deutsehen Markt. 23 Arb.
 

Fleck


Aeschach
Deutschland

Aeschach bei Lindau  Caspar Fleck Wagner und Wagenbauer

Fleischbauer Berlin


Berlin
Deutschland

N. W.; Fleischbauer, Ritterstr. 58 Berlin

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Fleischmann


Kulmbach
Deutschland

Fleischmann Kulmbach

Floquet


Florlowsly Schwerin


Schwerin
Deutschland

Florlowsly, Wagenfabrikant, Schwerin. Whisky mit einem Schwanenhalse ohne Achsstock und Bockschemel.

Fluck Aachen


Aachen
Deutschland

Fluck
Jos. Wagenbauer u. Stellmacher Aachen Gasborn 19 /3 1887
Fluck
Mathias Wagenbauer Aachen Peterstr. 48 1899
Fluck
Mathias Wagenbauer Aachen Mariahilfstraße 5 1887
 

Flüh


Gr. Brebel
Deutschland

P.H. Flüh -Wagenfabrik-Gr. Brebel

Fläming


Oberlanglitz
Deutschland

Herman Fläming Wagenbau Oberlanglitz

Focke, William, Altona.


Altona
Deutschland

(S. 40.) Focke, William, Altona.
1 Landauer Halbchaise.
S. auch Cl. 62, Nr. 6. Pariser Ausstellung 1867

"Gegründet 1852.
Wagenbauerei und Sattlerei.
40 Arbeiter."
 

Foeth Duisburg


Duisburg:
Deutschland

Duisburg: Foeth

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Forberger Kesmark


Kesmark
Ungarn

Wagenfabricant  Forberger Kesmark aus Georg Meitinger 1884

Fort


Bordeaux
Frankeichj

Fort Freres Bordeaux     

Fortunaty


Salzburg
Österreich

Norbert Fortunaty Salzburg Griesgasse 4

Foth Danzig


Danzig
Deutschland

H Foth, Vorst. Graben 3   Danzig

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Foullois Dissen


Dissen
Deutschland

Gustav Foullois Dissen bei Osnabrück Fabrik für Luxus und Geschäftswagen Arbeiterzahl 10
Absatzgebiet .Hannover, Westphalen ,Oldenburg und Ruhrgebiet
Es gibt eine Annonce
Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

FOURCAUD Fils


Plauzat
Frankreich

FOURCAUD Fils Plauzat Puy de Dôme

Fouvez Marcinelle-Charleroi


Marcinelle-Charleroi
Belgien

Fouvez  Alexis Marcinelle-Charleroi Rue de Philippeville

Fraenzel Brandenburg


Brandenburg
Deutschland

Hugo Fränzel Brandenburg

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Franck


Frankfurt
Deutschland

Carl Ludwig Frank Frankfurt am Main Goetheplatz 16 uns Porzellanhofstr. 15

Frank


Langensalza
Deutschland

Frank
Hermann
 Wagenfabrikant
Salzstraße 4
Langensalza

Frank Langensalza


Langensalza
Deutschland

Frank
Hermann Wagenfabrikant Langensalza Salzstraße 4 1896
 

Frank Kesmark


Kesmark
Ungarn

Wagenfabricant Frank Kesmark

aus Georg Meitinger 1884

Franke Berlin


Berlin
Deutschland

Franke 0., Neue Jacobstrasse 5, S Berlin

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Franke Butzbach


Butzbach
Deutschland

Butzbach : 0..Franke.

Frankenberger Augsburg


Augsburg
Deutschland

Frankenberger Franz jun. Wagenfabrikant Rossmarkt

 

Adressb%uFE23uch der Königlichen Kreishauptstadt Augsburg

Franzen Düsseldorf


Düsseldorf
Deutschland

Carl Franzen, Königsallee 31;Düsseldorf

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Frauenknecht


Berlin
Deutschland

J.Frauenknecht Berlin Mittelstr 46

Frauenknecht Berlin


Berlin
Deutschland

J. Frauenknecht, Mittelstr. 46, N.W  Berlin

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Freche Bolkenhain


Bolkenhain
Deutschland

Bolkenhain (Schlesien): Freche

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Fredet


Paris
Frankreich

Fredet Av de Champs Elysees 55 Paris

Freeple


Manneim
Deutschland

Freeple Manneim

Freitag Limbach


Limbach
Deutschland

Freitag Limbach

Freitag Schwerin


Schwerin

Wilhelm Freitag zu Schwerin Hofwagenfabrikant

Frensdorf


Hamburg Altona
Deutschland

Julius Frensdorf Hamburg Altona Bleicherstr.78

Frensdorff


Hamburg
Deutschland

J.GFrensdorff Hamburg Jägerstr.51

Frenssen Tisit


Tilsit
früher Deutschland

BERLIN, 1869.

VERLAG DES KÖNIGLICHEN STATISTISCHEN BUREAUS

Frenssen. Tilsit. Ungeachtet der ungünstigen Verhältnisse ist ein Fortschritt in der Fabrikation nicht zu verkennen, die eleganten und billigen Fabrikate ziehen Aufträge aas der Umgegend und dem Nachbarlande herbei. Es wurden jedoch nur Wagen im Werthe von 120 — 450 3fa für die Provinz gefertigt, während in früheren Jahren solche für Russland im Werthe von 650—700 3Ür gebaut wurden. Schlitten fanden in dem flauen Winter wenig Absatz, es wurden solche nur zu Preisen von 60 — 160 Ä gefertigt.
 

Frercke


Altona Hamburg
Deutschland

Joh. Frercks Altona Bürgertsr.23

Frey, Mannheim:


Mannheim
Deutschland

116. Joh. Frey, Hofwagner und Chaisenfabrikant in Mannheim:

Nr. 679. Einen einspännigen Phaeton von sehr gefälliger Form, mit Druckfedern,

Nr. 680. Eine Stadt- und Reisekalesche mit c Federn,

Nr. 681. Eine vertiefte Droschke mit Druckfedern.

Die gefallige Form und Zeichnung der Letzteren, sowie die schöne Lakierarbeit, ist besonders hervorzuheben.


Bericht über die Gewerbeausstellung für das grossherzogthum Baden 1846

Freyer Luebeck


Lübeck
Deutschland

C.G. Freyer Lübeck Wagenbauer

aus Lübecker Adressbuch 1879

Freytag Beyenburg


Beyenburg
Deutschland

Beyenburg h Lennep.: Ed. Freytag, Sattlermeister

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Frezes


Carcasonne
Frankreich

FREZES  Jean

Carcassonne Frankreich Aude  Rue de la Mairie  22

Ab ca. 1857 Nachfolger von  Jean Baptiste Labouzelle wir finden eine Annonce mit dem Hinweis

Le courrier de l'Aude 1857

Heiratet am 11 April 1883

La Fraternité 11 April 1883

1884 Gold Medaille bei der Industrieausstellung in

Ab ca. 1896 finden wir Antoine Frezes mit Adresse Boulevard du Jardin des Plantes

Frick Frankfurt


Frankfurt
Deutschland

Pb. Frick, Allerheiligenstr. 35

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Friebe Düsseldorf


Düsseldorf
Deutschland

Aug. Friebe, Corneliusstr. 37  Düsseldorf

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Friebe Carlsruhe


Carlsruhe
Deutschland

Carlsruhe (Oberschlesien): H. Friebe

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Friedemann


Gera
Deutschland

Friedemann und Comp., Wgf.,Margarethenstr. 15

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Friederichs Frankfurt


Frankfurt
Deutschland

Friederichs Frankfurt Biebergasse 198
 

Friedmann Berlin


Berlin
Deutschland

L. Friedmann, Werftstrasse 18, S W  Berlin

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Friedrich Goerlitz


Görlitz
Deutschland

Friedrich, Bernhard Wagenfabrikant, Bautzener Str. 58  Görlitz

Friedrich Potsdam


Potsdam
Deutschland

Wagenfabrikant C.J.G. Friedrich Am Kanal 15 Potsdam

Georg Meitinger Adressbuch für Wagenfabrikanten und Wagenbauer München 1884 S.116

1846
Kauf eines Wagens vom Wagenfabrikanten Friedrich, Potsdam 
1846

 

Findbuch (L 92 Q Rentkammer - Marstall und Gestüt)

Friedrich Potsdams


Potsdam
Deutschland

Im Potsdamer Wohnungsanzeiger ist vermerkt unter Wagenfabrikanten

Sattler Friedrich  Jäger Commun 9

Friedrich Verlin


Verlin
Deutschland

von Carl Friedrich in Verlin (Nr. 4980) Victoriachaise nebst zweitem Verdeck oder Stadtwagcn vorn mit halbrunden Glä« fern, fünf elliptischen Federn; durch Veränderung des Verdecks wird der Stadtwagen in eine Kalesche verwandelt

allgemeinen deutschen Industrie Ausstellung München im Jahr 1854

Friedrichsen


Osnabrück
Deutschland

Die Wagenbau-Firma Friedrichsen wurde 1875 von dem aus Schleswig-Holstein stammenden Wagenbauer Christian Friedrichsen (gest. 1917) gegründet und später von dessen Sohn Heinrich Friedrichsen (1882-1958) weitergeführt.

Froboese Goslar


Goslar
Deutschland

Heinrich Froböse Wagenfabrik Goslar

Danach betrieb Heinrich Froböse in der Bäckerstraße 25 eine Sattlerei und Wagenfabrik. Im Adreßbuch von 1902 fand sich zufällig eine Anzeige der Firma. Eine Kopie der Seite ist beigefügt. Eine Durchsicht der Adreßbücher ergab, daß die Wagenfabrik Froböse in dem Zeitraum 1898 bis 1919 dort genannt wird.

Nach der hier vorliegenden Meldekarte ist Heinrich Froböse am 7.9.1861 in Goslar geboren, am 26.5.1932 in Goslar verstorben. Seine Ehefrau Marie geb. Hartenbach ist am 15.12.1861 in Lüneburg geboren, am 16.4.1926 in Goslar verstorben.

landauer in Versteigerung Hessink Holland 2005

Froelich Breslau


Breslau
Deutschland Polen

Frölich
Wagenfabrikant Breslau Messergasse 36 (pt.) 1868
 

Fröbelius und Jochim St.Petersburg


St.Peterburg
Russland

Die Equipagen geben reichen Stoff zur Unterhaltung, schon durch ihr Gemisch und ihre schroffen Unterschiede. Während hier das prächtige Viergespann des Fürsten R., bestehend aus über's Kreuz gespannten Schimmeln und Rappen, die ungeduldiger als ihre Herrschaften über das langsame Fahren zu sein scheinen, einen Wagen nach neuestem Londoner Muster aus der berühmtesten Wagenfabrik Petersburgs (Fröbelius oder Iochim) ziehen,

Neue Petersburger skizzen 1844

Frömmter


Görlitz
Deutschland

Frömmter, E., Wagenbau u. Motorwagenbau, An der Bank 6

stellt in Görlitz auf der Ausstellung 1885 aus

Fuchs und Rerroth Offenbach


Offenbach
Deutschland

von Fuchs u. Rerroth in Offenbach (Nr. 3107) Phaston, zweisitzig mit Hinterverdeck, der Kutscherbock zum Abnehmen mit fünf elliptischen Federn; Seiten- und Rückwandtafel geflechtähnlich gestochen, Vordergestell mit doppeltem Scheibenkranz

allgemeinen deutschen Industrie Ausstellung München im Jahr 1854

Fuerstenwerth Neumüster


Neumüster
Deutschland

H.Fürstenwerth Neumüster

Tonneau verkauft bei Hansmeier

Fuhr


Bonn
Deutschland

Fuhr  H.    Wagenfabrik
 Endenicherstr. 35
 Bonn

Fuhrmann Graz


Graz
Oesterreich

Fuhrmann Wagenfabrikant

Illustrirter fremdenführer von Graz 1858

Fuller


Bristol
England

Fuller, Bristol

Fuller Bath Somerset


Bath Somerset
England

Fuller Bath Somerset

Fume Flensburg


Flensburg
Deutschland

Johann Fume, Kappellerstr.22

Furst


Baden Baden
Deutschland

Carl Furst - B. Baden

Fürstenwerth Neumünster


Neumüster
Deutschland

H. Fürstenwerth in Neumünster

Siehe Heinrich Mehl Acker-Markt und Reisewagen
 

Färber


Berlin
Deutschland

Färber Berlin > Peffer Berlin

Interessante Entdeckung über den Zusammenhang zweier Wagenbauer in Berlin

1884 finden wir den Eintrag bei Meitinger Berlin Färber Friedrichstr. 100

1892 Meitinger Berlin  Färber Luisenstr.27

1896 Gewerbeausstellung Berlin Kommentar

1897 Meitinger Berlin  A.Färber Luisenstr.27/28

1910  im Sankt Georg Beschreibung die Firma wurde von Georg Peffer übernommen ,

wann genau ist noch nicht feststellbar

Färber Berlin


Berlin
Deutschland

N. W.; Färber, Luisenstr, 27  Berlin

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Gaertner Bremen


Bremen
Deutschland

Gaertner

Gag


Strassburg
Frankreich

Ph.Gag Strassburg

Gagstetter Regensburg


Regensburg
Deutschland

Gagstetter Regensburg  1899

Gall


Bautzen
Deutschland

N.Gall Bautzen Gotschwitzgasse

GALLERAND_Nogent


Nogent
Frankreich

GALLERAND Henri

Nogent le Rotrou Eure et Loir 1, 6 et 17 rue Doullay, et 6 et 14 rue Charronnerie.

Firma bestand zwischen1833 à 1927.

H. Gallerand Erfinder des automatischen Faltdaches, der Faltwagen namens "Passepartout", 
Bäcker-Faltarmwagen. Das Gallerand-Faltdach wurde weltweit bekannt für das einfachste, praktischste und billigste.
 18.000 Faltdächer wurden in weniger als 6 Jahren geliefert.

Gamette


Liege
Belgien

Gamette Liege (Lüttich)

Gamstätter Uffenheim


Uffenheim
Deutschland

 Simon Gamstätter  Uffenheim bei Würzburg  Sattlerei und Wagenbau 1900 1924


 

Ganswind Lichtenberg


Lichtenberg
Deutschland

Ganswind  Lichtenberg Wagenbau
 

 

Garratts


Cheltenham
Grpßbritanien

-->

Gastell und Harig Darmstadt-Mainz


Mainz
Deutschland

 

 

(18. März). Gastell & Harig, Wagenfabrik, zu Mainz (H.-Ges.). Proc:


Darmstadt, den 10. Iuni. Wie die Mainzer Zeitung meldet, besuchten S. K. H. die Wagenfabrik von Gasel und Harig, nahmen mit großem Interesse die Arbeitsmaschinen und sonstige Einrichtungen in Augenschein und sprachen Sich über die Fabrik sehr besriedigt aus.

Die Besuchsreise Sr. Königl. Hoheit Ludwigs des Dritten 1867

eben so viel auch in der des Herrn Gastell und etwa 30 in der des Herrn Harig. Aus der Fabrik des Herrn Gastell gehen jährlich 40 bis 50 meistens große Reise- und Staatswagen hervor, deren Zierlichkeit und Solidität nichts zu wünschen übrig läßt, und deren Preise viel billiger sind, als jene der in London, Paris oder Wien verfertigten Wagen. Herr Gastell versorgt die Höse von Hannover, Nassau und Sondershausen. Er macht Versendungen nach Rußland, England und den meisten deutschen Bundesstaaten. 
 

Gastell, Chaisenfabrikant in Mainz.


Mainz
Deutschland

 Ausführlicher Bericht von dem Gewerbeverein für das grossherzogtum Hessen von 1843

Joseph Gastell, Chaisenfabrikant in Mainz. (Großherzogtum Hessen.)

Aus dieser Fabrik wurden ausgestellt:

1) Eine Cabriole mit vier Rädern, auf vier doppelten Druckfedern, im Innern mit braunem Tuch und rotem Seidenstoff ausgeschlagen, Kasten und Gestelle braun lackiert, schwarz und rot ausgefasst; der Kasten mit dem Vordergestelle durch 2 große Schwanenhälse verbunden. ,

2) Ein großer Wagen, als Staats-Calesche, auf 11 Federn ruhend. Derselbe war braun lackiert und mit braunem Seidenzeug garniert.

Von beiden Wagen war der erstere für Seine Hoheit den Erbgroßherzog von Sachsen-Weimar, der zweite für die Frau Großfürstin Helene, Kais. Hoheit, angefertigt worden. .

Die Fabrik des Herrn. Jos. Gastell, gleichfalls eins der bedeutenden Etablissements dieser Art in Mainz, besitzt, wie die übrigen, eine sehr vollständige Einrichtung und erfreut sich eines verbreiteten Absatzes, namentlich nach vielen Höfen Deutschlands. 

GATINEAU


Tours
Frankreich

GATINEAU A.  Tours Place de la Justice 8

Gatouillat


Troyes
Frankreich

Gatouillat Ainé, Troyes

GAULLET,


Chaumont
Frankreich

GAULLET, Gaulet  Sellier-carrossier

Chaumont (Hte Loire)

1841 AGCI

ein Phateon verkauft Champ de Bataille 1986

Aussteller Expo 1865 Chaumont

Gaullet_Chaumont


Chaumont
Frankreich

Gaullet_Chaumont pres de Halles

Geffert


Deutschland

H  Geffert  Wagenfabrik

 

Gehler Annaberg in Sachsen


Annaberg
Deutschland

Stellmacher und Wagenbauer, Annaberg in Sachsen
 

Geibel


Paris
Frankreich

GEIBEL (Louis-Alfred), carrosserie et voitures, rue de Milan, 14

Geissberger Zuerich


Zürich
Schweiz

Geissberger & Cie."" (Umwandlung in Kommanditsgesellschaft)
"C. & R. Geissberger

Geissberger Zürich"" (Umbruchszeit um 1900)
nach 1900 führende Wagenfabrik in der Schweiz"

Die Signaturen der Geissberger-Fahrzeuge verteilen sich auf fünf Typen von Gravuren. Diese korrespondieren recht gut mit der Entwicklung der Fabrik:

1. J.C. Geissberger à Zurich (1850 - 1875)
2. Geissberger à Zurich (1875 - ca. 1885)
3. Geissberger Zurich (1885 - 1896)
4. Geissberger & Cie. Zurich (1896 - 1900)
5. C & R Geissberger Zurich (1901 - 1929)


 

George Berlin


Berlin
Deutschland

George
Wagenfabrikant Berlin Leipziger Straße 67 1822
 

Gerdes Berlin


Berlin
Deutschland

J. Gerdes, Beutbstr. 6  Berlin

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Gerdorn Coblenz


Coblenz
Deutschland

Coblenz: Castel Wwe.; E. Gerdorn

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Gerecke Braunschweig


Braunschweig
Deutschland

Gerecke, Kuhstr. 85 Braunschweig

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Geromiller Altmannshofen bei Leutkirch


Altmannshofen
Deutschland

Catalogue descriptif des articles exposés par les fabricants du Royaume de Wurtemberg 1855 Paris
Benedict Geromiller Wagenfabrikant Fabrication de Voitures Coaches and Carriage

Bened. Geromiller in Altmannshofen (Nr. 6390) Phaston, ein- und zweispännig, nur in Wagner und Schmiede Arbeit fertig.

allgemeinen deutschen Industrie Ausstellung München im Jahr 1854
 

Gerstmann


Hirschberg
Deutschland

Gerstmann
 Wagenfabrikant
 Alte Herrenstraße 22
 Hirschberg

Gerstmann


Hirschberg
Deutschland

Gerstmann
Wagenbauer u. Lackier, Wohnung: Alte Herrenstraße 22
Adresse: Schützenstraße 21 a
 Hirschberg

Gerstmann


Hirschberg
Deutschland

Gerstmann Alte Herrenstraße 22 Hirschberg     Wagenfabrikant          

Gerstmann Hirschberg


Hirschberg
Deutschland

Gerstmann
Wagenfabrikant Hirschberg Alte Herrenstraße 22 1909
 

Gfoellner Grieskirchen


Grieskirchen
Deutschland

WAGENBALI und
HUFSCHMIEDE  Gfoellner Grieskirchen  Roßmarkt 156
 

Gierahn Rostock


Rostock
Deutschland

Rostock  Herzoglich-Mecklenburg-Schwerinscher Staats-Kalender 1824

Giese Cosswig


Cosswig
Deutschland

Cosswig (Anhalt): Carl Giese

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Gille Braunschweig


Braunschweig
Deutschland

 

Im Jahr 1758 kaufte der Sattlermeister Redewald in Braunschweig rohe Wagen auf, stattete sie mit Polsterung aus, sorgte für die Lackierung und verkaufte sie weiter. Erst sein Schwiegersohn (Johann) Ernst Gille begann mit der Herstellung von Wagen im eigenen Betrieb. Dessen Sohn (Johann) Christian erwarb in Paris und London Kenntnisse im Wagenbau. In den Braunschweiger Adressbüchern taucht im Zusammenhang mit der Wagenfabrik ab 1828 nur noch Gille junior auf. In diesem Jahr war er als „Gille, Chr., herzogl. Hof-Wagenfabrikant und Sattlermeister, Steinweg 1934“ verzeichnet.Er leitete den Betrieb in Braunschweig laut Richard Bettgenhaeuser bis 1852. In den Braunschweiger Adressbüchern wird er allerdings bereits im Jahr 1850 zum letzten Mal erwähnt. Die Wagenfabrik Gille ging dann in die Hände Friedrich Müllers über und firmierte zeitweise als Hofwagenfabrik Fr. Müller. Ab 1873 war der Inhaber der Fabrik Paul Kathe. Er ist um die Wende zum 20. Jahrhundert noch nachweisbar.

 

 

1804
Anfertigung eines neuen Motionswagens durch den Sattlermeister Ernst Gille, Braunschweig

1831-1839
Kauf eines Wagens vom Wagenfabrikanten Gille, Braunschweig

Hausbau des Hof- und Wagenfabrikanten Gille zu Braunschweig auf seinem vormals Zimmerschen Gartens auf der Wallpromenade am Steintor  Herzogliche Baudirektion 1839

 

Gimmel Esllingen


Esllingen
Deutschland

W.Gimmel Esllingen Wagenfabrik
 

Ginzrot Muenchen


München
Deutschland

Johann Christian Ginzrot München Karmeliterplatz 1458 zusammen mit Georg Lankensperger ca.1810

Glasieus Berlin


Berlin

 Bericht der Gewerbe Ausstellung Berlin 1844

Nr. 283. Glasieus, Wagen-Fabrikant in Berlin. Eine leichte viersitzige Viktoria-Droschke auf elliptischen Federn. Die sämtlichen Arbeiten, so wie die Ausstattung sind dem gestellten Preise ganz angemessen. 

Glattfelder Budapest


Budapest
Ungarn

Jakob Glattfelder Budapest Rokosgasse 4

Globke Berlin


Berlin
Deutschland

H. Globke, Linkstr. 10, W  Berlin

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Gloy Kobenhagen


Kobenhagen
Ddenemark

Gloys Vognfabrik 1858 - 1913

Carl Fritz Wilhelm Gley 28. Februar 1877 - 11. september 1923. En efterno¬ler 

Afeinrich GLOY B. april 1831 -12. oktober 1902 var udlxrt Sattler i Lübeck

Ludvig Friderich Gloy 5. oktober 7• 11944- 14. august 1910

Carl Fritz Wilhelm Gley 28. Februar 1877 - 11. september 1923. En efterno¬ler. CFWG arbejder geige hans arbeits¬buch i Berlin hos Kühlstein, Hof Wagenbau-anstalt 4. maj 1896 til 17. april 1897 og hos Wagenfabrikant Bi¬schoff, Magdeburg fra 13. maj 1897 til 18. december 1897. I efterladte papirer stär han som smed. Omkring 1900 op¬tages han i firmaet, som nu er H.H. Gloy og sons.

Gläser Ernst


Göppersdorf
Deutschland

Ernst Gläser Sattlerei und Wagenbau Göppersdorf Dresdenerstr.1-7

Die Firma bezog die Wagenrohbauten von Plenikowski aus Hertha Lackierte und polsterte sie dann

Gläser Heinrich Dresden


Dresden
Deutschland

Heinrich Gläser Dresden ab 1864 bis Anfang 20 J.h.

aus.A.Furger Kutschen Europas des 19.und 20 Jahrhunderts aus.A.Furger Kutschen Europas des 19.und 20 Jahrhunderts aus.A.Furger Kutschen Europas des 19.und 20 Jahrhunderts  

aus.A.Furger Kutschen Europas des 19.und 20 Jahrhunderts

Heinrich Gläser wurde zum königlichem Hofwagenbauer und die Firma zur königlicher Hofwagenfabrik.

aus Dresden etnographische Erkundungen einer Residenzstadt 2006

Geschichte vor 1945
1864 gründete Carl Heinrich Gläser eine Werkstätte für den Bau von Kutschwagen und Pferdeschlitten in der Rampischen Str. 6 in Dresden. Auf Grund der guten Qualität der von ihm gebauten Chaisen (Kutschen) und Schlitten, erhielt Gläser ab 1865 auch Aufträge vom Königlichen Marstall und vom Königlichen Oberstallamt in Dresden. In der Werkstatt Gläsers wurden die von anderen Handwerkern angelieferten Rohbauten gepolstert und lackiert. 1898 wurde Friedrich August Emil Heuer, der Gläser bis dato mit Rohbauten beliefert hatte, Mitinhaber der Firma Gläser. Er betrieb eine selbstständige Schmiede- und Kutschwagenwerkstatt in Radeberg in der Nähe von Dresden und hatte Gläsers Tochter bereits 1885 geheiratet. Emil Heuer baute die Firma weiter aus, was für ihn zur damaligen Zeit problemlos möglich war, da die Herstellung von Automobilkarosserien der Kutschenwagenfertigung weitgehend entsprach.

 

Gmelch München


München
Deutschland


 


Gmelch, b. Sattler und Wagenfabrikant.

von Franz G m elch in München (Nr. 293) eine leichte viersihige Kalesche mit Vorder- und Hinterdach vorn auf elliptischen, hinten auf unterlaufenden Federn ruhend; — ein viersitziger Eilwagen in zwei Abtheilungen auf 7 elliptischen Federn ruhend, mit Sperrvorrichtung und einfallendem Hemmschuh, im Innern zu beleuchten und mit Tisch, für enges Geleiß eingerichtet

Gedekmünze

293 Franz Gmelch, Hofwagenfabr. in München (Bayern) — wegen zweckmäßiger und guter Ausführung des ausgestellten Postwagens

 

allgemeinen deutschen  Industrie  Ausstellung   München im Jahr 1854,

„Der königlich bayerische Hofwagenfabrikant Franz Gmelch, der den kleinen Gebirgswagen erfand, vermittels dessen der König so rasch Berg auf Berg abfahren konnte, stand in großer Gunst. Gleich bei der ersten Probefahrt, die Gmelch mit diesem Bergwagen auf dem Hochkopf unternahm, begrüßte ihn der zufällig anwesende Monarch und ließ ihm sämtliche dort befindlichen Pferde vorführen und frei vor ihm tummeln, was so ziemlich einem Superlativ von Huld gleichkam, die der Beehrte auch vollständig zu schätzen wusste..."

 



 

Gnauck Dresden


Dresden
Deutschland

K. Gnauck, Flämingstr. 14  Dresden

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Goerbert Bockenheim


Bockenheim
Deutschland

Görbert  Bockenheim

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Goerich Wagenfabrik Frankfurt


Frankfurt
Deutschland

Goetze Berlin


Berlin
Deutschland

F.W.Götze jun. Sattler und Wagenfabrik Jerusalemerstr,17  Chalottenburg

Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen 1844

Golde


Gera
Deutschland

C. F. Golde, Schillerstr. 14

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Golde


Gera
Deutschland

Die Firma Golde wurde  1872 in Gera

durch den Schmiedemeister Traugott Golde gegründet.

 seine beiden Söhne Richard und Alfred Golde in das kontinuierlich wachsende

Unternehmen ein und wandte sich dem feineren Kutschwagenbau zu.

Goos Flensburg


Flensburg
Deutschland

Goos & Sohn, am Neumarkt

Gosch Hamburg


Hamburg
Deutschland

H.D.W. Gosch war noch um 1910 im Wagenbau tätig

aus.A.Furger Kutschen Europas des 19.und 20 Jahrhunderts Band II

Gossens Aachen


Aachen
Deutschland

J. Gossens, Thurmststr. 36

Aus Adressbuch der Wagenfabrikanten Deutschlands von Georg Meitinger München 1892

Goossens
Oscar Wagenbautechniker Aachen Ludwigsallee 11 1877

Goossens 
Peter Wagenbautechniker Aachen Thurmstr. 38 1877

 

Gottowski Elbing


Elbing
Deutschland

A. Gottowski

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Goudrin


Escaudoeuvres
Frankreich

C. Goudrin à Escaudoeuvres, France

Graef


Coburg
Deutschland

Hofschmied F. Graef,  Coburg

Katalog der

ersten Allgemeinen Thüringischen Gewerbe-Ausstellung im Herzoglichen

Residenzschlosse Friedenstein zu Gotha.  1853

Müller & Co. und Hofschmied F. Graef, beide Coburg,

und Sattlerrneister E. Eisenhardt, Mühlhausen, zeigten jeweils einen Wagen

Graf Frankenmark


Frankenmark
Österreich

Frankenmark in Steyermark: Josef Graf, Wagnermeister

Graumann


Elze in Hannover
Deutschland

Elze in Hannover H. Graumann

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Grazer Wagen Wien


Wien
Oesterreich

- Grazer Wagen- und Waggon-Fabriks-Aktiengesellschaft, vormals Johann Weitzer, I. Bezirk/Innere Stadt, Bauernmarkt 13

Greuzard - Fils


Langon
Frankreich

Greuzard & Fils

Griffault


Paris
Frankreich

Paris
Firma gegründet im Jahre 1870.
112 Boulevard de Courcelles
1900-1901: Faubourg du Temple 48, Wagram Avenue 30 und 32, Boulevard de Courcelles 112, Rue Daru 8 und Faubourg Saint-Honoré 217.
1902: Faubourg du Temple 48, vd Courcelles 112 und 120, r. Daru 8 und Faub. St-Honore 217.
1903: Faubourg du Temple 48, vd Courcelles 112 und 120, und r. Daru 8.
1904-1905: Boulevard de Courcelles 112 und 120 und Rue Daru 8.
1906-1914: v. Chr. Von Courcelles 112 und 120 und Rue Daru 8. Niederlassung und Fabrik in Levallois-Perret, Straße des Aufstandes 274 und Straße von Corneille, 4 und 6.

GRIL


Poitiers
Frankreich

GRIL  L. Poitiers

1987 wurde in Saumur ein Omnibus verkauft

Grimm


Salzburg
Oesterreich

J.Grimm Salzburg

Grobben Ludwig Brünn


Brünn

kl.k. Wagenfabrikant Ludwig Grobben Brünn 1862

Groensfelder Frankfurt


Frankfurt
Deutschland

 

Bestand: Sammlung Ortsgeschichte Frankfurt

Bestandskürzel: S3/R
Signatur: 1.256
Titel: Friedrich Grönsfelder
Bemerkungen: Wagenbau, Klapperfeldstr. 14, 1902
 

Gronewald Bremen


Bremen
Deutschland

. Gronewald; Stst., vor dem Steintor Bremen

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Grosch


Ensisheim
Deutschland Frankreich

Ensisheim in Oberelsass: Grosch

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Gross Giessen


Giessen
Deutschland

Friedrich Gross Giessen
 

GROSSE


Luxembourg
Luxembourg

GROSSE  A & Fils
Luxembourg- Limpertsberg

steht 1876 im Adressbuch von Luxembourg
stellt 1878 in Paris auf der Weltausstellung aus

Grossklaus Mühlhausen


Mühlhausen
Deutschland

Wagenfabrik Gottfr. Großklaus, Aufschrift: Bäckerei

Groth


Frankfurt
Deutschland

Bestand: Sammlung Ortsgeschichte Frankfurt

Bestandskürzel: S3/R
Signatur: 1.260
Titel: Ernst Groth
Bemerkungen: Karosserie & Wagenbau, Linnéstr. 12, 1898
 

Groyen Köln


Köln
Deutschland

Adressbuch aller Länder der Erde der Kaufleute, Fabrikanten 1865
Groyen Wagenfabrikant Köln Klinkenpütz 19 b

Grubel Aachen


Aachen
Deutschland

Grubel
Carl Wagenbauer Aachen Jacobstraße 29 1887
 

Gruenewald Braunsberg


Braunsberg
Deutschland-Polen

Grünewald  Braunsberg

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Grumpelt


Reichenau bei Dippoldiswalde
Deutschland

Grumpelt  Karl
Wagenbauanstaltsbesitzer
 Reichenau bei Dippoldiswalde

Grunder München


München
Deutschland

Grunder  München  1850


 

Grundner Ludwig München


München
Deutschland

Grundner Ludwig Wagen-Fabrikant rosenthal n 10

97. Grundner Wagenfabrikant.

allgemeinen deutschen Industrie Ausstellung München im Jahr 1854,

von Ludwig Grundner  in München (Nr. 295) Stadtwagen auf fünf elliptischen Federn ruhend, die eine hinten querübergehend, die Wagentritte zum Umschlagen. Gestell möglichst lurz, zwei Reibnägel
 

Grümmer - Morel


Paris
Frankreich

friedrich Josef Grümmer wurde 1803 in Aachen geboren ,ging dann nach Brüssel wo er 1830 Marie-Anne Van der Noot  heiratete.Er arbeitete als Sattler und Wagenbauer.

1851, macht er sich selbstständig in Paris, rue de la Boétie sein Sohn Antoine Joseph. tritt in die Firma ein.

Antoine Joseph GRÜMMER  kauft den Luxus Wagenfabrikanten  V. Morel, in 1880. neue Firma heißt  « MOREL-GRÜMMER » etwas später « Etablissements J. GRÜMMER ».

Die Produktion konzentriert sich auf Luxus-Wagen, deren wichtigsten Accessoires ,werden von den große Häuser der Zeit geliefert.: das Haus HERMES Leder, Bronze liefert LECLUSE , VUITTON Koffer ein Ergebnis dieser Zusammenarbeit zwischen diesen wichtigen Lieferanten, war eine kleine Tilbury komplett zerlegbar und in ein en Reise-Koffer passend ,im Jahr 1910 gebaut von Grümmer, und VUITTON

Grünwald, Karl, München


München
Deutschland

Grünwald, Karl, U. Am Karls-Thore München 1818

Gsell Berlin


Berlin
Deutschland

Gsell, Behrecstrasse 23;  Berlin

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Guillemain freres Limoges


Limoges
Frankreich

Guillemain frères - Limoges

GUILLEMAIN Fr?res


Limoges
Frankreich

GUILLEMAIN Frères Limoges

GUILLEMAIN Henry carrossier La Châtre  Avenue de la gare geboren 1838

GUILLEMAIN Maurice Sohn von Henry carrossier Limoges  geboren in La Châtre en 1863 gestorben  1927 in Limoges
 

1 Wagonette wurde 1987 In Saumur verkauft

einen Mylord gab es 2014 in Frankreich zu kaufen mit der Signatur GUILLEMAIN Freres Limoges

Guillermard


La Tour du Pin
Frankreich

Guillermard ainé aus La Tour du Pin

Guillon


Guillon
Frankreich

Guillon Tonneins                      

GUILLOUX


Chalon Saone
Frankreich

Gulow Cloetze


Cloetze
Deutschland

Cloetze (P. Sachsen): Friedr. Gulow

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Gutman


Dasing
Deutschland

Gutman, Johannes

Wagner

Geb. 1674 und wohnhaft 1n Dasing (1692). 1709 in

Lechhausen (ehemals bei. heute in) Augsburg

Machte erstmals 1692 „in einem Tag ein Rad. und

(trieb es) von Dasing bis auf Dachau"

1709 Wiederholung der gleichen Arbeit und „von

Lechhausen bis auf München gerieben· 1725 erneute

Wiederholung dieses Vorgangs. trotz „eines (alten)

Beinbruchs krumm gehend" Das inschriftlich beglaubigte

Rad München, Stadtmuseum (Abtlg .• Münchner

Zeughaus'', s. Wackernagel 1982)

(Uberlleferung· Kupferstich 11725), s. Wackernagel

1982 Kat Nr. 78. hier s Bd 1, S. 461 .. Abb 41. 42)

 

Göbrich Frankfurt


Frankfurt
Deutschland

G. Göbrich, Schlesinger¬Kasse 7

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Gömandt


Eisenach
Deutschland

Wagnenneister Chr. Fr. Gömandt, Eisenach

Katalog der

ersten Allgemeinen Thüringischen Gewerbe-Ausstellung im Herzoglichen

Residenzschlosse Friedenstein zu Gotha.  1853

Götz


Baden-Baden
Deutschland

Franz Götz, Wagen-Fabrik Baden-Baden

Haacke Gebr. Berlin


Berlin
Deutschland

Eine der größten in der neusten Zeit bestehenden Wagenfabriken ist die der Herren Gebrüder Haack in Berlin, welche die Postwagen-Entreprise haben.

Der Preußische Staat 1835

Haas Bockenheim


Bockenheim
Deutschland

'Haas, Wagnermeister,  Bockenheim

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Haase Rudolstadt


Rudolfstadt
Deutschland

Haase Ludwig
Rudolstadt
Wagenbauer
 

Haberl Fr. Xav


München
Deutschland

Haberl Fr. Xav., Sattlermeister und Wagenfabrikant in Burghausen.die Geschichte der Gemeinde Burghausen1865

Hack Burscheld


Burscheld
Deutschland

Burscheld: Wilb. Hack

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Haehn Koeln


Köln-Nippes
Deutschland

Kölner Wagenfabrik  M.Hähn lieferte eine Coach für den Hof in Berlin Abbildung der Coach von 1910

Werbung im Sankt Georg von 1910

in den Kölnerstadtakten finden wir einen Hinweis

A 401/7841908-1910
Beschaffung eines Dienstwagens für den Oberbürgermeister und die Beigeordneten


 Ratschläge von Heinrich Maus, Kölner Ceresinfabrik, betreffend Wahl des Autotyps, Automarke, 
Karosseriebau in Köln bei der Firma M. Hähn, Amsterdamer Straße, der für namentlich genannte Kölner Bürger baut (Juni 1908)

Haehnel Waldenburg


Waldenburg
Deutschland

Wagenfabrik Hähnel Waldenburg in Schlesien

es sind 2 Tandem Cart bekannt die wir in der Galerie abbilden

1 Cart aus der Sammlung Thurn & Taxis Regensburg

1 Cart Privatsammlung Bayern

Hagelstein Eupen Raeren


Eupen
Belgien

Raeren bei Eupen: Christian  Hagelstein,

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschlands Georg Meitinger München 1892

Hagemann


Bonn

Hagemann Joh.
Wagenfabrikant
 Jacobstr. 4
 Bonn

Hagemann


Bonn
Deutschland

Hagemann  Jacobstr. 4 Bonn    Wagenfabrikant           

Hahn Boitzenburg


Boitzenburg
Deutschland

Boitzenburg (Schwerin): 0. Hahn.

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Hahn Eisfeld


Eisfeld
Deutschland

Eisfeld in Meiningen: Hahn

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Hahn Hamburg


Hamburg
Deutschland

William Hahn und Co

aus.A.Furger Kutschen Europas des 19.und 20 Jahrhunderts Band II

Hahn Potsdam


Potsdam
Deutschland

Hahnaus Georg Meitinger Adressbuch Deutscher Wagenbauer
W.Hahn Grimmstr. 7 Potsdam

Haigold Gubben


Gubben
Deutschland

Haigold Hermann m Wagenfabrikant Laternengasse 3

Hainaut


Tournai
Belgien

Louis d´Hainaut Tournai

Hainzinger München


München
Deutschland

Uebrigens waren bei der jungsten Industrie - Aussteöung 4 Erzeugnisse dieser Wagenfabriken zu sehen, und zwar eine 4sitzige Berline von dem Wagenbauer Hrn. Paul Altma nn aus Augsburg, eine 4sitzige Kalesche nach englischer Art von dem Wagenfabrikanten Hrn. Ios. Lankensberger in München , und zwei Reisekaleschen von dem k. Hofsattler Hrn. Ioh. Hainzinger aus München— Erzeugnisse— welche, besonders jene der zwei letzteren Meister wiederholt von der vorzüglichen Meisterschaft dieser Fabrikanten rühmliches Zeugniß geben. Die Hrn. Lankensberger, und Ioh. Hainzinger sind daher ausgezeichneter Anerkennung würdig.

Ueber den Zustand der bayerischen Gewerbsindustrie: München 1836

Hammels


Aachen
Deutschland

Peter Hammels,

Cölnst. n. 306 Sattel und Wagenfabrik

erw. 1822 - 1831

Adreßbücher des Regierungsbezirks Aachen für die 1820er und beginnenden 1830er

Hampe


Hamburg
Deutschland

H.u.T Hampe

Hamrich Schleswig


Schleswig
Deutschland

Wagenfabrik des Schmiedemeisters Carl Hamrich.

Gemeinsames Archiv des Kreises Schleswig-Flensburg und der Stadt Schleswig

Hamshaw


Leicester
Gross Britanien

Hamshaw Leicester

Thomas Hamshaw war ein Coach-Besitzer in Leicester 1846 und ein ' William Hamshaw, Coach Maler im Verzeichnis Leicester 1854 . Im gleichen Zeitraum hatte ein John Parr, Coachbuilder R?umlichkeiten in Humberstone-Gate und 1861 wurde die Firma Parr und Hamshaw am 37, Humberstone-Gate gegr?ndet. Irgendwann zwischen 1878 und 1888 wurde die Firma H.A.Hamshaw coach and carriage builders
 

Hanek_Wien


Wien
Oesterreich

Franz Hanek  Wien XVII  Bergsteiggasse 42

Hanitzsch Chemnitz


Chemnitz
Deutschland

C. Aug..
Hanitzsch, Bäckerstr  Chemnitz
 

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Hannemann Brandenburg


Brandenburg
Deutschland

F.G. Hannemann  Brandenburg

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Hansbauer


München
Deutschland

Simon Hansbauer München Felitschstr.3

Hansen Kappeln


Kappeln
Deutschland

H.Hansen Kappeln an der Schlei

Hansen Wagenbau Aachen


Aachen

 

Hansen Wagenbau Aachen

Amtlicher Bericht über die Allgemeine Deutsche Gewerbe Ausstellung 1844

Band II

 

Nr. 1145 Hansen Wagenfabrikant in Aachen

Ein Tilbury mit doppeltem Federsystem auf Patentachsen.

Die Stellmacher, Sattler , Schmiede und Lackierer Arbeiten sind äußerst sorgsam

und sauber ausgeführt.

Der Wagen empfiehlt sich durch leichte gefällige Formen und durch elegante

Ausstattung bei einem verhältnismäßig billigen Preis.

 

Einträge im Aachener Adressbuch

1835 Hansen Sattler Großkölnstr 951

1845 Hansen Nicolas Wagenbau Großkölnstr.980

1865 Hansen Martin Wagenfabricant Kölnsr.8 

. (S. '40.) Hansen, Martin, Wagenfabrikant, Aachen. 1 Landau-Wagen.
Die Construction beim Niederlegen der Verdeck kappen und die Einrichtung der Vorderfenster bezeichnet Aussteller als seine Erfindung     Pariser Ausstellung 1867

von N. Hansen in Aachen (Nr. 5586) Coupe mit fünf elliptischen Federn

allgemeinen deutschen Industrie Ausstellung München im Jahr 1854

Stand 39%u0432. Martin Hansen in Aachen. 1. 1 Landau. 2. 1 Phaëton

Internationale landwirtschaftliche Ausstellung zu Köln 1865

zuerkannten silbernen Denkmünze ferner  desgleichen dem Sattlermeister Herrn Nicolas Hansen, in Aachen, für seine ausgestellten Sattlerarbeiten

 


des Vereins zur Beförderung des Gewerbfleißes in Preußen 1827
 

Hanslin und Cie. Schaffhausen


Schaffhausen
Schweiz

Hanslin und Cie.Schaffhausen

Wagenfabrik  um 1900


 

Harig, Chaisenfabrikant in Mainz.


Mainz
Deutschland

 

Ausführlicher Bericht von dem Gewerbeverein für das grossherzogtum Hessen von 1843 

 

Th. Harig, Chaisenfabrikant in Mainz. (Großherzogtum Hessen.)
Derselbe stellte eine Droschke aus, vorn auf 2 elliptischen Federn, hinten auf 3 Telegraph mit 2 halben elliptischen Federn ruhend, im Innern mit dreifarbigem Tuch und Seidenstoff ausgeschlagen, Kasten und Gestelle blau lackiert, dreifarbig und rot ausgefasst.
Hr. Hang übernahm dieses Geschäft im Jahr 1827 von seinem verstorbenen Schwager, Hr. Dahlmüller in Mainz, und gab demselben seitdem, insbesondere in den letzten 10 Jahren, eine bedeutend größere Ausdehnung, so dass er gegenwärtig beständig 55 bis 60 Arbeiter in demselben beschäftigt. Hierdurch, sowie durch Gediegenheit der Arbeit und Eleganz der Wagen hat Hr. Harig sein Etablissement auf einen Standpunkt erhoben, welcher es ihm möglich macht, mit jeder andern deutschen Fabrik in Konkurrenz zu treten, was die vielen Aufträge beweisen, welche er, außer den deutschen Staaten, nach Frankreich, Belgien, Holland und Russland, besonders häufig aber nach England zu effektuieren hat.

Harlander Bogen


Bogen
Deutschland

Bogen (Niederbayer()); Jos. Harlander

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Harmening Bueckeburg


Bückeburg
Deutschland

Die Firma  Hermann Harmening KG wurde 1879 in Bückeburg als Hof-Wagenfabrik gegründet. Hier wurden unter anderem auch Kutschen für den Fürsten zu Schaumburg Lippe,

Verkauf des Bürgerhauses Herderstraße 40 in Bückeburg an den
Postschaffner Heinrich Kick durch den Wagenbauer Hermann
Harmening, beide in Bückeburg

Harrison und Sons


London
England

Harrison & Sons

Harrison, Coachbuilders - St. Pancras  London

Reuben Harrison (bapt. 23.07.1810 Portsmouth) coachbuilder of Euston Road, St. Pancras.
Married Mary Ann Eveleigh at Old Church St. Pancras 09.06.1843.
Their son Reuben John Harrison also coachbuilder. (Harrison & Son)
Other child was Mary Ann Eveleigh Harrison who married someone called MacNab, probably in 1860s.
Believe the business continued into the 1930s making car bodies for other manufacturers

R Harrison & Son were established by 1883
and ceased coachbuilding about 1935.
During their later years they mainly produced bodywork
for the trade.
 

Hartmann


Beddingen
Deutschland

Albert Hartmann Beddingen

Hartwig Braunschweig


Braunschweig
Deutschland

Hartwig, Stst., Karlstr. 38  Braunschweig

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Haselhorst Wernigerode


Wernigerode
Deutschland

Hof-Wagenfabrikant Ferdinand Haselhorst Wernigerode im Harz  Vgl. Rubrik ..Kleine Mitteilungen". In: Deutsche Fahrzeug-Technik, 1913, Nr. 7, S. 202-203. Hier heißt es über Haselhorst: "Ein Veteran der Wagen¬baukunst ist der Wagenfabrikant Ferdinand Haselhorst, Wernigerode, der am Mittwoch, den 11. Juni, seinen 80. Geburtstag in voller Frische und Arbeitstätigkeit feierte. Herr Haselhorst dürfte gewiß der älteste Kollege in ganz Deutschland und darüber hinaus sein, der bei seinem biblischen Alter noch Tag für Tag rin die Werkstatt geht und dort noch tüchtig mitschafft. - Die Wagenbäuerei des Genannten, die sich aus sehr kleinen Anfängen dank der unermüdlichen Arbeit und Gewissenhaftigkeit ihres Begründers und Leiters zur heutigen hohen Blüte entwickelt hat, liefert neben Gebrauchswagen aller Art in erster Linie Luxuswagen bis zur vornehmsten Ausstattung: und daß Vater Haselhorst sein Fach aus dem FF. versteht und seine Kundschaft in jeder Weise zufriedenzustellen weiß, geht schon allein daraus hervor, daß Se. Durchlaucht der Fürst zu Stolberg-Wernigerode ihn schon vor langen Jahren zu seinemHoflieferanten ernannte. Und auch für andere hohe Hofhaltungen wurde Haselhorst schon wiederholt mit namhaften Aufträgen betraut, so erst letzthin wieder von Sr. Königl. Hoheit dem Fürsten zu Hohenzollern¬Sigmaringen, der ein prächtig ausgestattetes Landaulet bestellt.Deutschlands Senior im Wagenbau ist bei allen Ehrungen und bei allem Fortschritt stets ein einfacher Meister geblieben, den jedes Kind in der Stadt kennt und der allgemein geachtet und beliebt ist; der Ruf seines Geschäftes reicht weit über die altersgrauen Mauern von Wernigerode hinaus. Herr Haselhorst darf mit Recht auf seine Erfolge stolz sein!

Quelle:  Thomas  Köppen

Hauer


Düsseldorf
Deutschland

die Firma G. L  Hauer, geht bis in die französische Zeit zurück. 1809 war sie in einem Adresskalender schlicht mit "Sattel und Reitzeug" gekennzeichnet.1812 heißt es in einer anderen Ausgabe: "hält ein komplettes  Sattel-Magazin, verfertigt alle Gattung Sattler- und Wagen-Arbeit , ln preußischer Zeit wird sie in den Adressbüchern als Fabrik für Wagen und Sattlerarbeiten aufgeführt und um 1820 ebenfalls unter die größeren Fabrikanstalten  der Stadt gezählt. Nach einem Adressbuch lag Sie in der Benratherstraße Nr. 1089, nach einem anderen in der Hofgartenstraße. 1836 beschäftigte sie 5O Arbeiter und war damit die zweitgrößte dieses Fabrikationszweiges in

Haugaard Hadersleben


Hadersleben
Deutschland

Haugaard  Rendsburg und Hadersleben

Siehe Heinrich Mehl Acker-Markt und Reisewagen
 

Hauger Donaueschingen


Donaueschingen
Deutschland

H. Hauger  Donaueschingen

Hausberg Hamm


Hamm
Deutschland

1850 von Wilhelm Hausberg in Hamm Westfalen gegründet

Hausmann Blomberg


Blomberg
Deutschland

Blomberg (Lippe) : Hausmann

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Haßlacher


Koblenz
Deutschland

In Koblenz hatte schon Kurfürst Clemens Wenzeslaus den "Chaisenbau" der Familie Haßlacher gefördert. Aus einer Anzeige des Firmeninhabers A. Haßlacher im Rheinischen Merkur des Jahres 1815 entnimmt man, daß er neben der Fabrikation von Wagen und deren Zubehör "alle in sein Fach schlagende Armatur oder Rüstzeug für Cavallerie und Infanterie möglichst billige Preisse" unternimmt2. Damit ist schon angedeutet, daß er nicht zuletzt seinen Absatz beim Militär erhoffte.

Healey


New York
Amerika

Healey & Company in New York

Dieses Geschäft wurde 1849 als Williams & Dingel gegründet und wurde später Loos &
Williams. Von Anfang an war das Unternehmen für seine gute Qualität und sorgfältig verarbeitet
Kutschen bekannt . 1881 wurde die Firma in Healey, Williams & Company geändert, und von 1886 war sie
einfach als Healey & Company bekannt.
 

Hebmüller Barmen


Barmen
Deutschland

Seit dem Jahre 1889 baute der gelernte Stellmacher Joseph Hebmüller in Barmen Kutschwagen.

Heck Eisenach


Eisenach
Deutschland

Heck, Ackerhof 8

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Heck in Aachen-Burtscheid


Aachen
Deutschland

H. Heck in Burtscheid

Heckendorf Cuestrin


Cuestrin
Deutschland

Cüistrin : Job. Heckendorf

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Heder Berlin


Berlin
Deutschland

E.F.Heder Stellmacher und Wagenfabrikant Mittelstr, 30

Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen 1844

Hederer Regensburg


Regensburg
Deutschland

Karl Hederer Regensburg
 

Heffening


Elberfeld
Deutschland

Heffening Nachf. Elberfeld

Heffening Elberfeld


Elberfeld
Deutschland

Hermann Heffening, Kipdorferstr. '47  Elberfeld
 

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Heffening Nachfolger


Elberfeld
Deutschland

Hermann Heffening Nachfolger Elberfeld Kipdorferstr.45

Heffmann Bunzlau


Bunzlau
Deutschland

Bunzlau: Ad. Heffmann, Wagenfedernfabrikant

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Heimburger Basel


Basel
Schweiz

"Die Carrosserie Heimburger galt um 1890/1900 unter Charles Heimburger als Nummer drei (nach Kauffmann und Geissberger) in der Schweiz. Der Sattlermeister Heimburger hatte als geborener Elsässer im Jahre 1888 den um 1850 gegründeten, renommierten Betrieb übernommen.
 

Heimgärtner


Stuttgart
Deutschland

Heimgärtner Stuttgart


 

Heine Preetz


Preetz
Deutschland

Heinrich Heine Preetz Holstein

6. (S. 40.) Heine, Heinrich, Preetz, Holstein.
1 Wagen.Pariser Ausstellung 1867
 

Siehe auch  Heinrich Mehl Acker-Markt und Reisewagen
 

Heinze Karlsruhe


Karlsruhe
Deutschland

Nr. 98. Carl Heinze in Karlsruhe.

Eine feine Kalesche (Amerikaine) von sehr gefälligem Bau und eleganter Ausstattung. Hiezu hat Aussteller den Plan, die Wagnerund Sattlerarbeit geliefert. Belobende Anerkennung

Die gewerbe im grossherzogthum Baden 1867
 

Helbling Reutlingen


Reutlingen
Deutschland

Helbling Reutlingen Wagenfabrik

Heller Temesvar


Temesvar
Ungarn

M.Heller Wagenfabrkant  Temesvar

aus Georg Meitingers Adressbuch der Wagenfabricanten 1884
 

Hellmers


Hamburg
Deutschland

H.J.Hellmers Hornerlandstr.180

Hellmuth Berlin


Berlin
Deutschland

J. Hellmuth, Spandauerstr. 75 c

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Helms


Lemgo
Deutschland

Helms Lemgo

Helmuth


Berlin
Deutschland

Franz Helmuth Berlin Köpenickerstr,112

Hempel Cloetze


Cloetze
Deutschland

Cloetze  P. Sachsen  Wilh.. Hempel

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Hendricks Elberfeld


Elberfeld
Deutschland

Herm. Hendricks, Breitestr. 16  Elberfeld

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Hennes Düren


Dueren
Deutschland

Hennes
Friedrich Bernard Wagenbauer Düren Grünstr. 2 1882
 

Hennesche Wagenfabrik Düren


Düren
Deutschland

Hennesche Wagenfabrik Düren

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Henninghaus


Bonn
Deutschland

 Ferdinand Henninghaus, Hofsattler und Wagenfabrikant zu Bonn

HENRY


Nancy
Frankreich

HENRI J. Fils  Nancy  Frankreich

Verarbeitete  Federn von B.F. GdC Nr.222 Dez.1893

Verarbeitete Gummie bereifte Räder von der Firma Loubiere  GdC Nr.240 1896

Omnibus verkauft AUKTION Saumur 1989

Mylord in Amerika Texas

1893 finden wir seinen Namen mit Adresse Catalogue des peintures, miniatures, aquarelles, dessins, sculptures et lithographies exposés à Nancy... par les artistes lorrains 1893

1909 baut er schon Automobile Revue générale de l Exposition de Nancy 1909

Henry Hooker


new Haven

  

Hensel


Königsberg (Pr.)
Deutschland

Hensel  H.
 Wagenfabrikant
Vordere Roßgarten 31
 Königsberg (Pr.)

Hentgen Bergen


Bergen
Luxembourg

Bergen, Cant. Esch, Lux, Post Bettemberg; 'N. Hentgen

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Hentschel Brieg


Brieg
Deutschland

Aug. Hentschel Brieg

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Hentschel Dorf Leibus


Dorf Leibus in Schlesien
Deutschland Polen

Dorf Leibus in Schlesien: Paul Hentschel

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Hentschel_Pulsnitz


Pulsnitz
Deutschland

Hentschel, Pulsnitz Stellmacherei / Lackiererei /
Karosseriebau
. 1838 Gründung auf der Rietschelstraße in Pulsnitz
. Gründer Gebr. Hentschel
. 04.09.1871 Julius Paul Hentschel geb.
. um 1900 Umzug der Firma auf Kamenzer Str.
. 06.01.1904 Paul Hermann Hentschel geb.
. 1910-1918 Besuch der Volksschule Pulsnitz
. 1918-1922 Lehre im Stellmacherhandwerk in Bautzen. Gesellenprüfung mit „Sehr gut“ bestanden
. 1922-1925 Arbeit im väterlichen Betrieb
. 1925-1926 Arbeit im Waggon- und Maschinenfabrik Bautzen
. 1926-1932 Arbeit im väterlichen Betrieb
. 17.11.1928 Ablegung der Meisterprüfung als Wagenbaumeister in Bautzen
. 11.01.1932 P. Hermann Hentschel übernimmt Gewerbebetrieb:
Stellmacherei und Wagenbau, Karosseriebau, Auto- und Wagenlackiererei, Sattlerei
. 01.10.1937 Eintritt in NSDAP
. 19.03.1945 J. Paul Hentschel gest.
. 21.05.1945 Neueröffnung durch Hermann Hentschel
9 Gesellen, 1 Lehrling, 1 Bürokraft
vorwiegend: Anfertigung u. Reparaturen von landwirtschaftlichen Fahrzeugen und Geräten.
. 13.06.1945 Eberhard Hentschel geb.
. 01.04.1946 Gew.- Anmeldung: Stellmacherei und Wagenbau, Karosseriebau, Auto- und
Wagenlackiererei sowie Sattlerei
. 01.01.1952 Eintragung in die Handwerksrolle für das Stellmacher - Handwerk. Grund:
Rückführung der 10- Mann - Betriebe von der IHK
. 10.07.1954 Gew.- Änderung: Stellmacherhandwerk und Karosseriebauerhandwerk
. 01.01.1972 Gewerbe - Abmeldung Hermann Hentschel
. 29.04.1969 Meisterprüfung Eberhard Hentschel
. 01.01.1972 Gew.- Anmeldung Eberhardt H.
Karosseriebau, Auto – Lackier - und Sattlereibetrieb
später bis 1990 Karosserie- Reparaturbetrieb für rumänische Transporter TV12 / TV14
und ARO - Geländewagen, Unfallreparaturen u. Lackierungen an allen Fabrikaten
. nach 1990 weiterführend als Karosserie- und Lackierbetrieb,
dazu kam Kfz.- Mechanik und Handel mit Gebraucht - und Neufahrzeugen

Quellen:
Stadtarchiv Pulsnitz
Steffen Hentschel

Herbrand


Köln Ehrenfeld
Deutschland

Herbrand  Venloerstr. 38 Ehrenfeld      Wagenfabrikant         

Herbst Eisenach


Eisenach
Deutschland

W. Herbst

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Herbst Beuthen


Beuthen Schles
Deutschland

Rud. Herbst  Beuthen

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Hergart Flensburg


Flensburg
Deutschland

Carl Hergart, Nordenstr. 52

Herguth Solbin


Solbin
Deutschland

Zwei ganz neue moderne zweispännige Wagen, als ein Kutsch» und Sluhlwagen, letzterer mit zwei Tafelstühlen, stehen bei mir zum Verkauf. Auch werden alle Sorten Wagen gefertigt und die desfallsigen Bestellungen prompt und billig besorgt bei
 A. Herguth, Wagenfabrikant in Solbin
Amtsblatt der Regierung zu Frankfurt a. d. Oder 1835
 

Hering Hof


Hof
Deutschland

Karl Hering Hof Wagenfabrik

Herklotz Clausnitz


Clausnitz
Deutschland

Clausnitz (Sachsen): Carl Herklotz.

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Hermann Dresden


Dresden
Deutschland

Moritz Hermann, Wgf  Dresden

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Hermann Bleckede


Bleckede
Deutschland

Bleckede  Hannover Jul. Hermann

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Hermann Warnsdorf


Warnsdorf
Deutschland

Wagenfabrik
Ad. Hermann & Co., Wagenfabrik
Warnsdorf (Sudetenland)

1879 Aufstellung Dampfmaschine
 

Hermanns De Haag


De Haag
Niederlande

Hermanns  De Haag

Herminghaus Bonn


Bonn
Deutschland

Ferd. Herminghaus Bonn

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Herren Aachen


Aachen
Deutschland

Peter  Herren, Kulinskiweg 3  Aachen

Aus Adressbuch der Wagenfabrikanten Deutschlands von Georg Meitinger München 1892

Herscher Colmar


Colmar
Frankreich

Colmar: E. A. Herscher

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Hersebel Bonn


Bonn
Deutschland

Joh. Hersebel Bonn

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Herter Erbach


Erbach
Deutschland

Erbach in Württemberg: Nicolaus Herter

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Hertz Hannover


Hannover
Deutschland

Hofwagenfabrik Carl Hertz Hannover

Landratswagen in Versteigerung Hessink Holland 2005  mit Nr. 1906

Hess


Berlin
Deutschland

Berlin Steglitzer Str.32 , Wagenfabrik Hess

Hess


Berlin
Deutschland

Berlin Steglitzer Str.32 , Wagenfabrik Hess

Hesselbein


Braunschweig
Deutschland

Hofwagenfabrik F. Hesselbein Braunschweig

Hesselbein Braunschweig


Braunschweig
Deutschland

Glaslandauer
Wagenbauer Hofwagenfabrik F. Hesselbein Braunschweig (Deutschland)
Entstehungszeit um 1880
Achsenbauer F. Hesselbein, Braunschweig  Kutschenmuseum Toni Mayer Schweiz

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892


 

Heumann Dessau


Dessau
Deutschland

Franz Heumann  Dessau

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Heydrich Bruno


Berlin
Deutschland

Bruno Heydrich Berlin

Hiebl Anton Prag


Prag
Techien

Hiebl Anton Wagenfabrikant

Königreichs Böhmen 1848

Hildebrand Düsseldorf


Düsseldorf
Deutschland

Hildebrand, Neubrückstr. 12  Düsseldorf

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Hilf Limburg


Limburg
Deutschland

Heinrich Josef Hilf Wagenfabrik Limburg

Nassauische Kunst- und Gewerbe-Ausstellung in Wiesbaden 1863:

331 Hilf Heinr. Ioh., Wagenfabrik, in Limburg. Eine Chaise.

Hilpert Burg


Burg Bez. Magdeburg
Deutschland

Hilpert  Burg  Bez. Magdeburg

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Hinricher Holtwick


Holtwick
Deutschland

 

 

Handwerkskammer Ahaus

Kutsche im MMV Lüdinghausen und andere in Privatsammlungen

erwähnt bei Witte 1990

Wagenfabrik Hinricher Holtwick Kreis Ahaus

Hintmann Itzehoe


Itzehoe
Deutschland

Gebr. Hintmann Itzehoe

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

 

Trap 1905

Hintz Bromberg


Bromberg
Deutschland

C. J. Hintz

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Hinze


Königsberg
Deutschland

Hinze  Tragheimer Kirchen Straße 54 Königsberg (Pr.)                Wagenfabrikant

Hirsch Reichenbach


Reichenbach
Deutschland

Hirsch Reichenbach

Hirsch und Co Altona


Altona
Deutschland

Hirsch & Co„ Gühlerstr. 5 Altona

Aus Adressbuch der Wagenfabrikanten Deutschlands von Georg Meitinger München 1892

Hirschmann Berlin


Berlin
Deutschland

sc

Deutsche Gewerbe-Ausstellung Berlin im Jahre 1844. 

Nr. 269. J. Hirschmann, Wagen-Fabrikant in Berlin. Eine auf (!-Federn ruhende viersitzige Schlaf-Reise-Chaise. Der Wagen ist mit vielen recht zweckmäßig angebrachten Reise-Requisiten versehen, und der Sitz lässt sich mit leichter Mühe so einrichten, dass man ausgestreckt liegen kann. Das Untergestell könnte gegen den Kasten etwas länger sein, wodurch sich ein vorteilhafteres Hängewerk erreichen ließe. Die Stellmacher, Schmiede-, Sattler und Lackier-Arbeiten sind zu loben. Der Wagen ist preiswürdig. Dasselbe gilt von dem ausgestellten zweisitzigen Phaeton.

Hiss Aachen


Aachen
Deutschland

Hiß
Eugen Wagenbauer Aachen Bendelstr. 25 1899
 

Hodacz_Szegeden


Szegeden
Ungarn

Hodacz  Janos Szegeden

Hoehne_Buttstaedt


Buttstaedt
Deutschland

Hoehne  Amadeus Buttstädt Weimar

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Hoerger Lorch


Lorch
Deutschland

Hier hatte schon 1860 Conrad Hörger einen Wagenbau mit Schmiede betrieben. Der Betrieb spezialisierte sich auf den Bau von Kutschen, Chaisen und Breaks, aber auch »Krankenkutschen« waren schon im Programm

Auf dem alten Binzgelände in der Innenstadt betrieb schon seit 1860 der Schmied Conrad Hörger einen Wagenbau. Seine Spezialität war der „Lorcher Idealwagen“, eine leichte Kutsche für die Hörger das Patent besaß

Hier hatte schon 1860 Conrad Hörger einen Wagenbau mit Schmiede betrieben. Der Betrieb spezialisierte sich auf den Bau von Kutschen, Chaisen und Breaks, aber auch »Krankenkutschen« waren schon im Programm.

Seine Spezialität war der „Lorcher Idealwagen“, eine leichte Kutsche für die Hörger das Patent besaß.
 

Hoersch Coblenz


Coblenz
Deutschland

Jos. Hörsch

Hoeven in Berlin


Berlin
Deutschland

 

Darüber steht im amtlichen Bericht über die Industrie und Gewerbeausstellung 1845 in Berlin 

Nr. 314. Wilh, Hoeven, Wagen-Fabrikant in Berlin. Ein zweisitziger auf Druck- und L-Federn ruhender, mit Patent-Achsen nach (Collings System versehener Stadtwagen. Die Schmiede-Arbeit ist in jeder Beziehung vortrefflich: die Garnitur, welche aus silberfarbenem, schwerem Seidenstoff besteht, so wie die sämtlichen Sattler-Arbeiten sind vorzüglich. Die Stellmacher-Arbeit ist mit Fleiß ausgeführt. Gegen die Form des Kastens lässt sich einwenden, dass die Schwellen vorn zu gerade lausen, wodurch der Übelstand erzeugt wird, dass beim Einschlagen (kurzem Lenken) die Vorderräder den Kasten berühren. Der angegebene Preis ist der tüchtigen Arbeit und der reichen Ausstattung dieses Wagens ganz angemessen.
Ferner ein auf Druck- und L-Federn ruhender, mit Patent-Achsen nach (collings System versehener viersitziger Viktoria-Wagen, dessen Fußtritte sich mit den Türen öffnen und schließen. Der Ausschlag besteht aus hell couleurtem Seidenstoff und Tuch. Auch bei diesem Wagen sind sämtliche Arbeiten mit großem Fleiß ausgeführt. Die Form des Wagens könnte jedoch graziöser sein, und auch den allerdings nötigen plattierten Seitenbügeln wäre eine gefälligere Form zu wünschen. Der Preis erscheint für diesen Wagen etwas hoch gestellt.
Ferner eine auf Druck- und L- Federn ruhende Kalesche mit sandfarbenem Seidenstoff und Tuch ausgeschlagen. Sie ist trefflich gearbeitet, und besitzt eine gefällige Form.

Hof Potsdam


Potsdam
Deutschland

aus Georg Meitinger Adressbuch Deutscher Wagenbauer
Hof Gärtnerstr. 20 Potsdam

Hof Straubing


Straubing
Deutschland

Hof Ludwig Wagenfabrik

Straubing Innere Passauer  Str.574
 

 

Hoff


Straubing
Deutschland

Georg Hoff Straubing

Jahresbericht der Handels- & Gewerbekammer für Niederbayern ; 1862

Hoffmann Eberstadt


Eberstadt
Deutschland

Eberstadt an der Bergstrasse   Philipp Hoffmann

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Hoffmann Frankfurt a.O.


Frankfurt a.O.
Deutschland

Carl Hoffmann Frankfurt a.O.

Hoffmann Constadt


Constadt
Deutschland

Constadt, L.-G. Oppeln Hoffmann

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Hoffmann Bernstadt


Bernstadt Schlesien
Deutschland

Bernstadt (Schlesien): Tb. Hoffmann

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Hoffmann - Schulze


Köthen
Deutschland

Schulze Theodor
Wagenfabrikant
 Leipzigerstraße 13
 Hoffmann & Schulze, Hof-Wagenfabrik
Köthen

Hoffmann und Schulze


Cöthen
Deutschland

Hoffmann und Schulze Cöthen 

Hoffmann und Schulze Coethen


Coethen
Deutschland

 Hoffmann und Schulze  Coethen

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Hoffmeister


Coburg
Deutschland

Hoffmeister

Hoffmeister Lemgo


Lemgo
Deutschland


1837
Kauf eines Wagens vom Wagenfabrikanten Hoffmeister, Lemgo

Findbuch (L 92 Q Rentkammer - Marstall und Gestüt)


 

Hofmann Breslau


Breslau
Deutschland

 

De r    Wagen  wurde            18 83 von der Wagenbauanstalt Gebrüder Hofmann in Breslau gebaut und kam unter der Nummer 573 bei der Großen Berliner Straßenbahngesellschaft zum Einsatz. Mit der 1896 bis 1902 durchgeführten Elektrifizierung des Netzes der Gesellschaft wurde er als Beiwagen weitergenutzt. Erst 1924/1925 schied er als Beiwagen 307 aus dem Bestand und gelangte zur Pferdebahn Werder, wo der Wagen bis zu deren Einstellung des Betriebes im Jahre 1926 unter der Nummer 10 wieder Pferderücken sah. Der Wagenpark wurde nach Stillegung versteigert, so verschlug es Wagen 10 als Geräteschuppen auf ein Grundstück in Werder.

1938 musste er wegen des Baues eines Flugplatzes den Standort wechseln und wurde 1981 von Heimatfreunden entdeckt. 1987 übernahm ihn die damalige AG Berliner Nahverkehr

Gebr. Hoffwann, Holsteinstr

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Hofmann Gebr. Offenbach


Offenbach
Deutschland

Gebr, Hofmann Offenbach am Main

HOFSCHULTE BERLIN


Berlin
Deutschland

Hermann  Hofschulte

aus.A.Furger Kutschen Europas des 19.und 20 Jahrhunderts Band II

Hermann Hoffschulte, Luxuswagen und Geschirrfabrik, Berlin N.W., Luisenstrasse 21. Illustrierte Zeitschriftenanzeige für ein "Grosses Lager moderner und praktischer Luxuswagen aller Gattungen

Hofwagenfabrik Darmstadt


Darmstadt
Deutschland

Hofwagenfabrik, Grossherzogl. Bleichstrasse 15  Darmstadt

Hohmann


Calbe Sachsen
Deutschland

1870 veräußerte die Witwe des Posthalters Schulze das Grundstück des Gutsgebäudes an den Wagenbau-Unternehmer Hohmann. Der Wagenfabrikant baute in der Ritterstraße Nr. 1 Kutsch- und Gebrauchswagen. Er wohnte mit seiner Familie im ehemaligen Rittergutshaus. Außer ihm waren noch die Familien eines Hohmannschen Angestellten und eines Handwerkers in dem Gebäude untergebracht (vgl. Acta der Polizei-Verwaltung zu Calbe an der Saale die auf dem Gehoefte des Posthalter Ferdinand Schulze No. 296 vorgenommenen Bauten betreff. - und Wagenbaue - jetzt Lakirer Wilhelm Hohmann - Ritterstraße Nr. 1 - Ergangen im Jahre 1844…, a. a. O.).

Hohmann Calbe


Calbe
Deutschland

Calbe Hohmann..

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Hohmann Calbe


Calbe
Deutschland

1832 wird auf dem Grundstück Ritterstraße 1 eine weitere, größere Posthalterei als in der Poststraße (heute: August-Bebel-Straße) durch Ferdinand Schulze eingerichtet. (Posthalter Schulze ist später aktives Mitglied des von Wilhelm Loewe mit initiierten "Vereins für Volksrechte".) Die groß angelegten Ställe, das geräumige Gerätehaus und der weite Hof eigneten sich gut als neue Posthalterei im Rahmen der im ersten Drittel des 19. Jahrhundert schnell steigenden postalischen Frequenzen.
1870 verkauft die Witwe des Posthalters Schulze das Grundstück an den Wagenbau-Unternehmer Hohmann. Der Wagenfabrikant baut in der Ritterstraße Nr. 1 Kutsch- und Gebrauchswagen. Er wohnt mit seiner Familie im ehemaligen Rittergutshaus. Außer ihm sind noch die Familien eines Hohmannschen Angestellten und eines Handwerkers in dem Haus untergebracht.
1923 haben die Hohmannsöhne infolge der Inflation die Wagenproduktion eingestellt und das Grundstück Ritterstraße 1 an den Unternehmer Grolich verkauft

Holland und Holland London


London
England

Holland & Holland

Holmes


Derby, Lichfield and London
England

 H & A Holmes of Derby, Lichfield and London

Holmig Düsseldorf


Düsseldorf
Deutschland

von Friedrich Holmig in Düsseldorf (Nr. 5410) Phaeton mit Hinterverdeck und fünf elliptischen Federn

allgemeinen deutschen Industrie Ausstellung München im Jahr 1854

Holtmann H. Xanten


Xanten
Deutschland

H.Holtmann Xanten Wagenfabrik

Adressbuch aller Länder der Erde der Kaufleute, Fabrikanten 1865

Holzer


München
Deutschland

Holzer Josef Wagenfabrik Badstr 1

Adressb%uFE23uch von München und der Vorstadt Au 1842

Homann


Zeitz
Deutschland

W. Homann im Steinsgraben 44

 

bei Meitinger Wagenfabrikant gegründet 1880

Homann Calbe


Calbe
Deutschland

W.Homann Calbe AS ein Mylord in der Versteigerung Hansmeier Kalletal

Hooper und Co London


london
England

Stand 3O9. Hooper & Co., Haymarket, London.

Ein Wagonette, loco England 116 £

Internationale landwirtschaftliche Ausstellung zu Köln 1865

Horn Aachen


Aachen
Deutschland

; Aug. Horn, Pontstr. 78  Aachen

Aus Adressbuch der Wagenfabrikanten Deutschlands von Georg Meitinger München 1892

Horn
Aug. Wagenfabrikant Aachen Pontstr. 180 1899
 

Horn Potsdam


Potsdam
Deutschland

Im Adressbuch für Wagenbauer von Georg Meitinger

Horn  Schlossstr. 12  Potsdam

HOUSSOIT


Paris
Frfankreich

 

HOUSSOIT G. Paris

1859-1867 :Rue Pépinière, 10. Sellier-carrossier.

Signatur   G. HOUSSOIT  10 rue de la Pépinière  PARIS

           

 

HRCEK


Maratitz

Th. u. Joh. HRCEK & NEUGEBAUER

HRCEK NEUGEBAUER


MARATITZ UHERSKE HRADISTE
Ungarn

TOMAS UND JAN HRCEK & EDUARD NEUGEBAUER IN MARATITZ (MARATICE) BEI UNGARISCH HRADISCH (UHERSKE HRADISTE) MÄHREN

Huelsmann Luedinghausen


Luedinghausen
Deutschland

1920 gründete Franz Hülsmann das Unternehmen an der Gartenstraße.

 

· Betätigungsfeld: Kutschwagenbau und –Reparatur, sowie Bau und Reparatur von landwirtschaftliche Geräten

 

· 1948: Bernhard Tenberge kommt nach dem Krieg nach Lüdinghausen und arbeitet im Betrieb Hülsmann

 

· 1951: Hochzeit von Bernhard Tenberge und Elisabeth Hülsmann, Tochter von Franz Hülsmann

 

· 1956: Betriebsübernahme durch Bernhard Tenberge

 

· Wandel von Kutschwagen zur Unfallinstandsetzung / Karosseriebau , sowie Spezialaufbauten
 

Huesgen Bonn


Bonn
Deutschland

Jos. Hüsgen Bonn

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Huetter Lauchstedt in Thueringen


Lauchstedt

Wagenfabrick August  Hütter in  Lauchstedt  thürigen

Hug Berlin


Berlin
Deutschland

A. Hug, Langestr. 35  Berlin  

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Humbeit lons le Saunier


lons le Saunier
Frankeich

Humbeit lons le Saunier

Hummel Ehrenstein/ Ulm


Ulm

Hummel  Ehrenstein/ Ulm

"Der Name Hummel ist mit der deutschen Landmaschinenfabrikation und dem ganzen deutschen Landmaschinenmarkt seit einem Jahrhundert auf das engste verbunden. Als der Schmiedemeister Heinrich Hummel im Jahre 1862 die noch einfache Dorfschmiede in Ehrenstein
 

Humpf


Hamburg
Deutschland

H & T Humpf Hamburg

Hureau


Romorantin
Frankreich

 B.Hureau Romorantin

Hy


Lunel
Frankreich

Louis Hy  Fils Lunel  Herault  Bd de Strasbourg 27-29

Hybbeneth


Danzig
Deutschland

Hybbeneth Julius Fleischergasse 21

Hybbeneth Danzig


Danzig
Deutschland

JULIUS HYBBENETH WAGEN FABRIK DANZIG

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Hühne Berlin


Berlin
Deutschland

Hühne Sattler und Wagenfabrikant Dragonerstr,15 Berlin

Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen 1844

Hyronimus Frankfurt


Frankfurt
Deutschland

Pb. Hyronimus, Wgst., Brückenstr. 25, Sachsen-hausen

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Hütter


Bad Lauchstädt Halle Merseburg
Deutschland

August Hütter  Wagenfabrik Bad Lauchstädt Halle Merseburg

Häusler München


München
Deutschland

Mit dem Riemer- und Sattlerhandwerk fängt 1863 alles an, denn am 31. August erhält der gebürtige Augsburger Johann Häusler vom Magistrat der Königlichen Haupt- und Residenzstadt München die „Meister-Concession" für einen solchen Betrieb. Häusler startet am Isartorplatz und macht eine beispiellose Karriere. Dank seiner Kompetenz in der Fertigung und Reparatur von Sattel- und Zaumzeug sowie Kutschenzubehör erweitert Johann Häusler sein Geschäft auf den „Wagen- und Kutschenbau", zieht in die Thierschstraße 20 und wird im Jahr 1870 „Königlich Bayerischer Hoflieferant". 1890 startet die zweite Generation: Karl Johann Häusler übernimmt das Geschäft. Zu jener Zeit tauchen in den Straßen Münchens erstmals selbstfahrende Droschken auf und Karl Häusler weiß sofort, dass sie für ihn die mobile Zukunft bedeuten. Doch noch bevor er sich intensiver damit befassen kann, trifft das Unternehmen ein schwerer Schlag: im August 1892 brennt der Betrieb vollständig ab. Schon ein Jahr später ist der Wiederaufbau vollendet und unter der Führung von Karl Häusler geht es mit Vollgas in das Motor-Zeitalter

Höchster Wagenfabrik in Höchst


Höchst
Deutschland

Darüber steht im amtlichen Bericht über die Industrie und Gewerbeausstellung 1845 in Berlin

 

Nr. 1745. Höchst'er Wagenfabrik zu Höchst. Ein auf Druckfedern ruhender, mit Patentachsen versehener leichter Wagen, in Form einer Viktoria, dessen Verdeck sich abnehmen lässt, um den Wagen ganz offen zu benutzen. Der Wagen ist in allen Teilen sauber und mit Fleiß gearbeitet, und die ganze Ausführung verdient Lob. Der Preis ist der Arbeit angemessen.
Die Fabrik wird schon seit längerer Zeit schwunghaft betrieben, und lieferte neuerdings viele Wagen für Eisenbahnen. In derselben ward auch der Prachtwagen erbaut, welcher von den Städten des Herzogtums Nassau bei der Vermählung des regierenden Herzogs der Gemahlin desselben zum Geschenk dargebracht wurde.

Hödke Driesen


Driesen
Deutschland

Driesen a/Netze: Wilhelm Hödke.

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Höflinger Tägerweilen


Tägerweilen

Höflinger, Ich., Wagner und Schmied in Tägerweilen, Thurgau. 1 zweispänniger Oekonomie-Wagen. Fr. 295

Katalog der ... Schweizerischen Industrieausstellung in Bern  1857

Högler Frankfurt


Frankfurt
Deutschland

Högler, Meisengasse 1

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Hörsch


Koblenz
Deutschland

Josef Hörsch Koblenz

Intze, Schwerin.


Schwerin
Deutschland

Intze, Wagenfabrikant. Schwerin.

Isernhagen Walsrode


Walsrode
Deutschland

F.Isernhagen  Walsrode

Siamesischer Phaeton in Versteigerung Hessink  Holland 2006

Israel Mülheim am Rhein


Mülheim am Rhein
Deutschland

Arnold Israel und Söhne

Die Wagenfabrik Israel und Söhne Mülheim/ Köln gegründet 1820 von Arnold Israel

siehe Artikel 

Neue Erkenntnisse zu den Wagenbau Firmen Arnold Israel und H.Bussmann Mülheim am Rhein

 

 

Jachenich Crefeld


Krefeld
Deutschland

Peter Jachenich  Crefeld

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Jackobi Arnstadt


Arnstadt
Deutschland

Georg Jackobi Arnstadt  Wagenbau

Jacob


Plauen
Deutschland

Fa. Karl Jacob aus Plauen im Vogtland.


Diese Firma ist im Adressbuch von 1925 eingetragen


 

Jacobi Hannover


Hannnovr
Deutschland

 

Heinr. Jacobi in Linden bei Hannover,

Knust Vom Kutschenbauer zum Auto Karossier
 
Es gibt eine sehr gute Untersuchung von dem leider 2008 verstorbenen Dr.Michael Mende über die Firma Heinrich Jacobi
 
siehe auch Artikel Heinrich Jacobi auf dieser Seite

JACQUEL et CLOCHEZ


Paris
Frankreich

JACQUEL et CLOCHEZ
1855-1858 Nr. 3 Rue Rossini


JACQUEL et CLOCHEZ (DELAYE Oncle, neveu et Cie success.)
zwischen 1859-1864 Nr. 18 Rue Grange-Batelière und Nr. 3 Rue Rossini
1866 Nr. 9 Boulevard de Coucelles und Nr. 15 Croix-du-Roule
ab 1874 JACQUEL et CLOCHEZ ( SCHUBERT et Cie Success.)
 

Jahns Hamm - Hamburg


Hamburg
Deutschland

M.A.M. Jahns Hamm Hamburg

In einer Lübecker Sammlung gibt es einen signierten Mylord

James Cunningham Son


Rochester, New York.
Amerika

James Cunningham Son & Co., Rochester, New York.
 

Jamet


La Guerche
Frankreich

Jamet  La Guerche  Cher

Jandre


Bordeaux
Frankreich

M.F. Jandre Bordeaux                        

Jansen Bockhorn


Bockhorn
Deutschland

G. Jansen.  Bockhorn Oldbg.

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Janssens Antwerpen


Antwerpen
Belgien

Janssens Antwerpen

Jaros Breslau


Breslau
Polen

Job. Jaros in Oswitz  Breslau

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

JAUCHEM


Luxembourg

Johann Baptist JAUCHEM

Jauchem Hollerich


Hollerich
Luxembourg

J.B. Jauchem  Luxembourg

Stanhope Phaeton in Versteigerung Hessink Holland 2006

Jedicke Doebeln


Döbeln in Sachsen
Deutschland

Döbeln in Sachsen: Hermann Jedicke, Zwingerstrasse 25

Jedicke Doebeln


Doebeln in Sachsen
Deutschland

Döbeln in Sachsen: Hermann Jedicke


Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Jenisch Königsberg


Königsberg
Deutschland

Jenisch Carl Friedrich Wagenfabrik Königsberg Steindamm 46 - 47

Adressbuch aller Länder der Erde der Kaufleute, Fabrikanten ..., Band 111 1866
 

Jensen


Kopenhagen
Dänemark

Jensen (1810) machte mehrere Wagen für den König

Jipp


Glücksburg
Deutschland

H.A. Jipp

Glücksburg

John Potsdam


Potsdam
Deutschland

Im Potsdamer Wohnungsanzeiger ist vermerkt unter Wagenfabrikanten Stellmacher John Lindenstr. 8 Potsdam

Johnen Aachen


Aachen

Heinr. Johnen; Pontsteinweg 6 Aachen

Aus Adressbuch der Wagenfabrikanten Deutschlands von Georg Meitinger München 1892

Johnen
Heinrich Wagenbauer Aachen Pontsteinweg 6 1877

Jonen
Dietrich Wagenbauer Aachen Peterstr. 10 1899
 

Jones Freres Brüssel


Brüssel
Belgien

 

John Robert Jones

War Sohn eines walisischen Wagenbauers aus Shrewsbury machte eine Reise 18o2 nach Belgien.

Er blieb und arbeitete bei Tilmont et VanValck und für Simons in Brüssel.

Ca.1815 mach er sich in Brüssel Rue de Laeken selbständig.1830 erhält er auf der nationalen Ausstellung eine Goldmedaille .Er pflegte intensive Beziehung zum Haus von Oranien.

1840 übernahmen die Gebrüder John Auguste und Henry Francis das Geschäft des Vaters mi großem Erfolg. Sie bekamen zahlreiche Medaillen lieferten an den belgischen Hof die  Gala Berline „Louise Marie“ den Grande Duc „Haydee“ die Kalesche „Royale“ 2 Coupés eine Victoria und ein Tilbury.

Sie baute auch die ersten Omnibusse die in Brüssel die Börse mit der Oberstadt verbandenQuelle Quelle:Pierre Wolfs Belgien

 

Stand 311. Jones Frères, Hof-Wagenfabricant Ihrer Königl. Hoheiten der belgischen Prinzen und Sr. Majestät des Könige der Niederlande. Vertreten in Köln durch Tilmes & Co.

1. 1 Calèche mit doppelten Federn, Flèche von Eisen, mit Stahl

verstärkung, loco Brüssel fr. 5500

2. 1 Dog-Cart, 4rädrig, zum Jagdgebrauch, Sitze dos-à-dos, %u044F 2100

3. 1 Phaëton, genannt Coureuse, für ein Pferd, Moulin-patent

von Eisen, extra leicht, „ 2000

4. Ein Brack-Phaëton, „ 2100

Internationale landwirtschaftliche Ausstellung zu Köln 1865

Jungbluth Berlin


Berlin
Deutschland

Iungbluth, Besitzer einer Wagenfabrik.

Gewerbefleiss, Band 35 1856

Juny Wesel


Wesel
Deutschland

Juny
Ja. Wagenfabrikant und Sattler Wesel 1834
 

Just Berlin


Berlin

 

Nr. 290. J. G. Just, Wagen-Fabrikant in Berlin. Eine viersitzige Viktoria-Chaise mit Aufsätzen auf elliptischen Federn ruhend, mit hell couleurtem Seidenstoff ausgeschlagen, und eine viersitzige Chaise in Federn hängend, mit Bedientensitz und Aufsätzen. Die Arbeit ist im Allgemeinen recht gut, gehört indes mehr zu den gewöhnlichen. Die Preise sind der Beschaffenheit des Wagens angemessen, 

Jünger Düsseldorf


Düsseldorf
Deutschland

Joh. Jünger, Kölnerstr. 41  Düsseldorf

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Jürgensen Flensburg


Flensburg
Deutschland

0. Jürgensen, Heinrichstrasse 7

Jäger


Stellenfelde
Deutschland

H. Jäger

Jähne


Jähne
Görlitz
Deutschland

1884 bei Meitinger

1885 Ausstellung Görlitz

Kaden


Dresden
Deutschland

Kaden & Nestler Dresden

Kadner und Co


Deutschland

Kadner&Co in Rosswein'/S

Kaessbohrer Ulm


Ulm
Deutschland

 

Im Jahre 1893 machte sich der Wagner und Stellmachermeister Karl Kässbohrer am Lauterberg zu Ulm selbständig. Waren es am Anfang noch keine feinen Kutschwagen sondern Reparaturen, so kamen später, erst zögerlich, dann zunehmend, die Anfertigung von einfachen Hand- und Pferdewagen hinzu.Der Betrieb wuchs und nach der Jahrhundertwende konnte man bereits den Bau von neuen Wagen ohne direkten Auftrag riskieren. 1907 beginnt die zweite Stufe der „Wagenfabrik Kässbohrer“, weg von dem rein handwerklichen Stellmacherbetrieb, hin zur fabrikationsmäßigen Wagenherstellung. Im gleichen Jahr wird der erste Kässbohrer Automobilaufbau hergestellt. Es handelt sich um einen Omnibus für den kombinierten Verkehr der zum Patent angemeldet wurde.

Kahlen Aachen


Aachen
Deutschland

Kahlen
Joseph Wagenbauer Aachen Jakobstr. 96 1868
Kahlen
Peter Wagenbauer Aachen Bendelstr. 43 1868

Krohne-Kahlen 
Ferdinand-Joseph Wagenbauer Aachen Jakobstr. 96 1877

 

Kaitzer Wagenwerk


Dresden
Deutschland

Kaitzer Wagenwerk Wilhelm Grau & Co

Spezialfabrik für leichte Kutsch- und Tafelwagen
Dresden-Kaitz, Dippoldiswalder Staatsstraße 16 (heute Possendorfer Straße 28)

Die früheste Information ist eine Quittungsliste der Jagdgenossenschaft Dresden-Kaitz aus dem Jahr 1921 und das Dresdner Adressbuch ebenfalls v. 1921, mehr ist leider nicht bekannt. [Quelle: 800 Jahre Kaitz : vom Rundweiler-Dorf zum Stadtteil von Dresden. Hrsg. Geschichtsverein Kaitz e.V. 2006, S.74]

Kalscheuer Eupen


Eupen
Belgien-Deutschland

Kalscheuer Eupen

Der Wandergeselle Johann Kalscheuer kommt 1832 aus dem Rheinland nach Eupen .
Er lernt das Schmiedehandwerk und macht sich selbstständig.Dies muss erfolgreich
gewesen sein, denn schon 1844 stellt er bereits seinen ersten Lehrjungen ein .Der
Bau von Kutschen und Wagen war seine Leidenschaft und er
muss sich im Wagenbau weitergebildet haben da er seit 1869 im Adressbuch der
Stadt Eupen als ,,Wagenfabrik Johann Kalscheuer Eupen Gospert 5 ‘’firmiert.
In den nächsten Ausgaben sind sein Sohn Bernhard 1882 und sein Enkel Johann
1886 und 1896 mit der gleichen Adresse als Wagenfabrik verzeichnet. Die Qualität
der Erzeugnisse müssen für eine kleine Stadt wie Eupen bemerkenswert gut gewesen
sein, da auch Kunden aus den benachbarten Städten Aachen oder Veviers zu den
Kunden gehörten .Ganz besonders wenn mann bedenkt, das der Aachener Großindustrielle
(WagonBauTalbot und Mitbegründer des Aachen-Laurensberger Rennvereins) zu den Kunden des Hauses gehörte. Bis zum Heutigen Tage haben sich ein Teil dieser Fahrzeuge
im Familienbesitz erhalten. Die Firma Kalscheuer baute noch bis weit ins 20
Jahrhundert Kutschen, auch wenn man sich ab Anfang des Jahrhunderts immer mehr
dem automobile zuwandte. Bis heute besteht die Firma Kalscheuer in Eupen,Verviers
und Lüttich mit Ihren Mercedes Niederlassungen.


Quellen: Staatsarchiv Eupen, Firmen-Archiv Kalscheuer, Sammlung Talbot-Krupp
Text:H.B.P.
 

Kaltenborn


Köln
Deutschland

H.Kaltenborn Söhne

Kaltreuther


Mannheim
Deutschland

Franz Kaltreuther Mannheim N.7.2

bei Meitinger  1892 und 1897 vermerkt

Kanis Gaisburg


Gaisburg
Deutschland

E 173 III Bü 6089 Fabriken, Amtsoberamt Stuttgart


Enthält: Genehmigung zur Errichtung einer Wagenfabirk für den Sattlermeister Heinrich Canis (Kanis) in Gaisburg 3 Schr. 1834
 

Kanzel Deutsch-Ossig


Deutsch-Ossig
Deutschland Polen

Deutsch-Ossig in Schlesien : Kanzel

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Kapp


Straßbourg
Frankreich

M.Kapp, Straßburg

Kargus


Döbeln
Deutschland

Kargus   Friedrich  Wagenfabrik
 Rößchengrundstraße 689   Döbeln

Kargus Döbeln


Döbeln
Deutschland

Kargus
Friedrich Wagenfabrik Döbeln Rößchengrundstraße 689 1884
 

Karmann Osnabrueck


Osnabrück
Deutschland

August 1901: Der Stellmacher Wilhelm Karmann Senior gründet das Unternehmen zunächst als Kutschenbaubetrieb. Er unterzeichnet den Kaufvertrag für die Osnabrücker Wagenfabrik Christian Klages. 1902 baute Karmann die erste Automobilkarosserie

 

Der Sohn des Holzkohlehändlers und Wagenbauers August Karmann absolvierte im elterlichen Betrieb in Krefeld eine Ausbildung zum Stellmacher, die grundlegende Bedeutung für seinen weiteren beruflichen Werdegang bekommen sollte. Karmann ist fasziniert von den Möglichkeiten des ausgehenden 19. Jahrhunderts und besucht nach den sonntäglichen Kirchgängen einen Kursus für technisches Zeichnen. Er träumt bereits vom Bau von Motorwagen. Nachdem er seine Vorstellungen im elterlichen Betrieb jedoch nicht umsetzen kann, sucht er seinen eigenen Weg. Als Techniker findet er Anstellungen in verschiedenen Wagenbaufirmen bis er 1899 schließlich in Köln bei Heinrich Scheele als Abteilungs- und Betriebsleiter eingestellt wird.

 Der Ursprung der Karmann-Gruppe mit ihren weltweit 7000 Mitarbeitern war eine   Osn abrücker Wagenfabrik, die bereits seit 1874 Kutschwagen von besonders hoher Qualität fertigte. 1901 übernahm Wilhelm Karmann den kleinen Handwerksbetrieb

Doch schon ein Jahr später entsteht in der Karmann-Werkstatt in der Osnabrücker Innenstadt die erste Automobil-Karosserie für die im nahen Bielefeld ansässigen Dürkopp-Werke.


 


 

Karwiese Graudenz


Graudenz
Deutschland

Gustav Karwiese Graudenz Wagenfabrkant

ausgestellt einen Damen Phaeton mit Spiegelgalstafeln mit ganz eisern Untergestell aus drei Stücken getrieben.

Special-Catalog der gewerblichen Ausstellung des Zollvereins 1862 London

Kassels Chemnitz:


Chemnitz:
Deutschland

P. W, Kassels Zwickauerstr. 26  Chemnitz:

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Kathe


Cröllwitz
Deutschland

Gustav  Kathe Cröllwitz  Thalstraße 36 a   Wagenfabrikant

Adreßbuch für den Saalkreis 1896

Kathe Braunschweig


Braunschweig
Deutschland

Hofwagenfabrik Paul Kathe Braunschweig Steinweg 35/36

Im Jahr 1758 kaufte der Sattlermeister Redewald in Braunschweig rohe Wagen auf, stattete sie mit Polsterung aus, sorgte für die Lackierung und verkaufte sie weiter. Erst sein Schwiegersohn (Johann) Ernst Gille begann mit der Herstellung von Wagen im eigenen Betrieb. Dessen Sohn (Johann) Christian erwarb in Paris und London Kenntnisse im Wagenbau. In den Braunschweiger Adressbüchern taucht im Zusammenhang mit der Wagenfabrik ab 1828 nur noch Gille junior auf. In diesem Jahr war er als „Gille, Chr., herzogl. Hof-Wagenfabrikant und Sattlermeister, Steinweg 1934“ verzeichnet.Er leitete den Betrieb in Braunschweig laut Richard Bettgenhaeuser bis 1852. In den Braunschweiger Adressbüchern wird er allerdings bereits im Jahr 1850 zum letzten Mal erwähnt. Die Wagenfabrik Gille ging dann in die Hände Friedrich Müllers über und firmierte zeitweise als Hofwagenfabrik Fr. Müller.Ab 1873 war der Inhaber der Fabrik Paul Kathe. Er ist um die Wende zum 20. Jahrhundert noch nachweisbar

Kathe und Sohn Halle


Halle

BERLIN, 1869.

VERLAG DES KÖNIGLICHEN STATISTISCHEN BUREAUS

Die Fabrik von L. Käthe & Sohn verkaufte 137 Wagen, and zwar 65 offene zu 80 — 350 3fa, 50 halbverdeckte zu 160 bis 450 3fa und 22 ganz verdeckte zu 300—750 
 

Katscbuigg Eberndorf


Eberndorf
Oesterreich

Eberndorf in Kärnthen: Johann Katscbuigg, Sattler und Wagenbauer.

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Kauffmann Eglingen


Eglingen
Deutschland

Kauffmann

Eglingen in Württemberg: E, Kauffmann, Schmied Wagenbau

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Kaufmann Blankenhain


Blankenhain
Deutschland

Blankenhain (Weimar) ; E. Kaufmann

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Kaufmann Basel


Basel
Schweiz

Kautt und Sohn Karlsruhe


Karlsruhe
Deutschland

"Adressbuch Karlsruhe 1891

Kautt Louis, Hofwagner, Wagenfabrikant u. Stadtrat, Waldhornstr. 14"
 1866 verzeichnet im Journal de Bade

 


Der Firmengründer Ulrich Kautt (1790-1861) machte sich 1827 in Karlsruhe mit einer Werkstatt nahe dem großherzoglichen Marstall selbständig. In den ersten Geschäftsjahren fertigte er Fuhrwerke, dann Kutschen und Luxuswagen.  Unterstützung fand er in seinem Sohn Ludwig, der das Geschäft 1855 übernahm und 1889 seinen Sohn Karl als Teilhaber aufnahm."  Ab 1899 war Karl alleiniger Inhaber der Firma, die nun schon länger als "U. Kautt & Sohn" firmierte. Karl Kautt machte das Geschäft zu einer weit über Karlsruhe bekannten, angesehenen Firma und erhielt vom Großherzog von Baden den Titel eines Hoflieferanten.

 

 

Nr. 101. Kautt Sohn, Hofwagner in Karlsruhe.

Ein Kasten zu einem viersitzigen Brougham mit gerundeten Fenstern, ferner die Wagnerarbeit zu einem fertigen zweisitzigen Brougham, einer fertigen Halbdeck-Kalesche und einem fertigen Schlitten mit Federn. Construetion nnd Ausführung wurden als trefflich erkannt. Die Preise mäßig befunden. Der Aussteller vereinigt zwar nicht sämmtliche zum Wagenbau gehörige Arbeiten fabrikartig in seinem Geschäfte, vielmehr sind die Schmiede-, Lackir-, Sattler-, GürtlerDreher- , Posamentir- zc. Arbeiten von anderen auf die betreffenden Gewerbe felbstständig eingerichteten Karlsruher Meistern gefertigt. Doch wird es dem Geschick und der Strebsamkeit des seit 1854 etablirten Ansstellers zugeschrieben, daß in neuerer Zeit der feinere Wagenbau in Karlsruhe wieder einen gewissen Aufschwung genommen hat, welcher eine weitere Entwickelung hoffen läßt. Silberne Medaille

Die gewerbe im grossherzogthum Baden 1867
 

Keibl Wien


Wien
Oesterreich

- Ferdinand Keibl, HL Bezirk/Landstraße, Landstraßer Hauptstraße 144

Keil


Frankfurt
Deutschland

Bestandsnummer: A 1.3
Archivsignatur: Tit.28 Kap.A Nr.497
Aktentitel: Die Wagenfabrik von D. Keil (Nachf.) Inhaber Oskar Wenzel und Richard Mäder
Datierung: 1914 - 1914
 

Kelle und Hildebrandt Dresden


Dresden
Deutschland

Kelle & Hildebrandt, Fabrik von Transportwagen Dresden

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Keller


Freiberg, Sachsen
Deutschland

Keller, Robert Hermann, Wagenbauer in Freiberg, Sachsen
um 1910 im Adressbuch Freiberg zu finden

Keller Eberstadt


Eberstadt
Deutschland

Eberstadt an der Bergstrasse   Ludwig Keller.

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Keller Bouillon Paris


Paris
Frankreich

Keller-Bouillon

ACCUEIL BIBLIOGRAPHIE CARNET D'ADRESSE ATTELAGE TRADITION Samedi 15 janvier 2011 6 15 /01 /Jan /2011 16:14 Park drag à six glaces

 

Il est rare de trouver des voitures de la famille des coachs munies de six glaces. Nous vous présentons ici un park drag appartenant à Mr R Fabre.

Le drag est une voiture destinée à la promenade qui diffère du coach par sa légèreté et ses équipements spécifiques. Celui-ci présente, entre autres spécificités, celle d'être équipé de six glaces. Il pèse 1200 Kg environ et a sûrement été construit entre 1868 et 1890.

Il est signé Bouillon à Paris sur la caisse, et Keller, Paris 6 avenue du roi de Rome, Paris sur les chapeaux de roue.

 

 

 

 

 

L'entreprise est en fait issue de l'union de deux entreprises Bouillon et Keller. Voici son historique présenté par Jean Louis Libourel lors de l'exposition de 1994 organisée à Compiègne sur le thème "Le Coaching en France au XIX° siècle.

"La maison Keller, mentionnée dans l'almanach du commerce à partir de 1828, est installée Allée des veuves jusqu'en 1853.

La maison Bouillon apparaît à partir de 1840, au n° 14 rue Basse du rempart. Elle y figure toujours jusqu'en 1846. De 1847 à 1853, elle n'est plus mentionnée dans l'almanach.

En 1853, le nom de Bouillon réapparait associé à celui de Keller, ce qui semble indiquer le rachat du premier par le second. La fusion des ces deux entreprises se matérialise par l'installation dans des nouveaux locaux au n°95 avenue Montaigne.

-1865: L'entreprise Keller-Bouillon occupe les N° 95, 97 et 62 Avenue Montaigne.

-1868: 1° médaille d'or à l'exposition du Havre.

-De 1868 à 1890: La marque Keller-Bouillon porte l'adresse n° 6, Avenue du Roi de Rome, nouvelle appelation de l'Avenue Montaigne. Ainsi, cette indication d'adresse permet de situer le coach de Mr R Fabre entre ces deux dates.

-1890: L'entreprise est au n° 6, avenue Kleber. Fournisseur de S.M. la reine Isabelle II.

-1900: La maison Keller-Bouillon a cessé son activité."

Keller Strassburg


Strassburg
Frankreich

Keller  Strassburg

 

Nach den neusten Erkenntnissen hat die Firma Keller Fahrzeuge für Etore Bugatti gebaut

 

In der Sammlung Trapp befindet sich ein Tandem -cart von Keller aus dem Besitz von Etore Bugatti

Keller Roth Schütz Mannheim


Mannheim
Deutschland

Keller Roth Schütz
Mannheim
 

Kellner Paris


Paris
Frankreich

Die Firma Kellner gehört zu den ganz großen französischen Wagenbauern

ab 1873 109 Avenue Malakoff,Paris zu dieser Zeit schon ca.500 bis 600 Mitarbeiter

Die Firma wurde von den Söhnen des Firmengründers Georges Kellner 1890 übernommen und bis vor dem 2.Weltkrieg weitergeführt.

Kentner und Co Berlin


Berlin
Deutschland

Kentner und Co Berlin Wagenfabrik Prenzlauer Chausee 7

Keppler Ehingen


Ehingen
Deutschland Polen

EhingenK. Keppler, Schmied und Wgb

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Kern Biberich


Biberich
Deutschland

Biberich (Nassau): A. Kern

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Kern Traubing -Feldafing


Traubing
Deutschland

Josef Kern Wagenbau Fraubing bei Feldafing

Kersten Nauen


Nauen
Deutschland

Kersten  Nauen  Wagenbauer


"Wagenbau und Stellmachereri A. Kersten
Holzmarktstr. 11
Tel: 575
Nauen"
 

Kesslau Potsdam


Potsdam
Deutschland

Gustav Kesslau Potsdam

Am 7 November 1876 macht sich Kesslau selbtändig

ab 1880 Friedrichstr.4 Potsdam

es gibt einen interessanten Beitrag zu der Firma vom Thomas Köppen in Rad und Wagen  Band 11

Keszey Szekesfehevar


Szekesfehevar
Ungarn

Michael Keszey stellt auf der Weltausstellung in Paris 1900 aus

Kettmann


Dessau
Deutschland

Der Wagenbauer Franz Kettmann sen. wurde in den 1880er Jahren Hofwagenfabrikant. Das Geschäftshaus befand sich in der Zerbster Straße 7/8 (Ecke Zerbster Straße/Stiftstraße). Um 1910 wandte sich die Firma Kettmann auch dem Automobilvertrieb zu. Das Kettmannsche Haus wurde beim Bombenangriff auf die Stadt Dessau am 7. März 1945 zerstört. Zur Entwicklung der Firma Kettmann findet sich ein Abschnitt im Häuserbuch der Stadt Dessau von Franz Brückner (siehe Anlagen)

Kettmann Dessau


Dessau
Deutschland

 F Kettmann Dessau

Kettmann Dessau
Wagenfabrik F. Kettmann, Dessau


Annonce Dessauer Adressbuch 1883

Im H?userbuch der Stadt Dessau findet der Name Kettmann um 1774 zum ersten mal Erw?hnung. Der Huf- und Waffenschmied Christoph Kettmann aus Ro?lau heiratet die Witwe von Joh. Christoph Poritz, der hier sein Handwerk als Huf- und Waffenschmied aus?bte. Kettmann war schon jahrelang dort als Geselle besch?ftigt. Nach dem Tod von Christoph Kettmann 1803 ?bernahmen die S?hne den Handwerksbetrieb. Ab 1841 f?hrte der Nachfahre Joh. Gottlieb Christoph Kettmann Haus und Werkstatt weiter und konnte 1868 die Posthalterei ?bernehmen. In dieser Eigenschaft hatte er auch f?r die Unterbringung und Instandhaltung des Fuhrparks der Post zu sorgen. Die Posthalterei blieb bis in den Anfang der 1920er Jahre in den H?nden der Familie Kettmann.



Franz Kettmann ?bernahm 1880 die Gesch?fte und widmete sich speziell dem Wagenbau und wurde Hofwagenfabrikant. Damit verband er ein Fuhrgesch?ft, das in eleganter Hochzeitskutsche die Brautpaare zum Standesamt und zur Kirche fuhr und Gesellschaften per Kremserfahrten nach W?rlitz brachte. Dies als Erg?nzung zu seiner Posthalterei.
Kettmann lie? auf dem Grundst?ck Stiftstra?e / Zerbster Stra?e ein dreist?ckiges stattliches Eckhaus errichten, im Erdgeschoss mit einem Ausstellungsraum f?r seine Coup?s, Jagdwagen und Landauer. Genau an der Ecke ?ber dem Erdgeschoss ragte aus der H?userfront eine kleine Kutsche als Gewerbezeichen.


Eckhaus Stiftstra?e/Zerbster Stra?e

Sp?ter wurde diese durch ein Personenauto ersetzt. Um 1910 hatte sich Franz Kettmann jun. auch dem Automobilver- und betrieb zugewandt und deshalb das Reklamezeichen ge?ndert.


Adressbucheintrag 1926

Das Kettmannsche Haus wurde beim Bombenangriff auf die Stadt Dessau am 7. M?rz 1945 zerst?rt und damit endete auch die Wagenfabrik F. Kettmann.

Quelle:H?userbuch der Stadt Dessau von Franz Br?ckner Seite 21 bis 24


Im Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von Georg Meitner, M?nchen 1892
sind folgende Wagenfabrikanten verzeichnet:
W. Busch & Sohn; Franz Heumann; Franz Kettmann; Mueckenheim; G. Zeisse
 

Keulen Köln


Köln
Deutschland

Adressbuch aller Länder der Erde der Kaufleute, Fabrikanten 1865
Keulen Mariaablaßplatz 6 Köln Wagenfabrikant

Kiefer Bern


Bern

1487. IX. Kiefer, Sattler und Wagenbauer in Bern. Eine zweispännige Calesche

Schweizerischen Industrieausstellung in Bern  1857

KIEHNE


HUSUM
Deutschland

WAGENFABRIK  W. KIEHNE  HUSUM

Kiemer München


München

von Math. Kiemer in München (Nr. 298) eine Americaine mit bedachtem Vordersitz für 3 Personen auf vier Druckfedern; — eine Neutitschanla, kleines vierrädriges Fuhrweil mit Rohrgesiecht

allgemeinen deutschen Industrie Ausstellung München im Jahr 1854

Kiess Bethein


Bethein
Deutschland

Bethein bei Grona (Hannover): Fried. Kiess

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Killer Potsdam


Potsdam
Deutschland

Im Potsdamer Wohnungsanzeiger ist vermerkt unter Wagenfabrikanten

Stellmacher Killer Nauenerstr.4 Potsdam

Kimmel


Neuhaldensleben
Deutschland

Kirebbe BlankenStein


BlankenStein
Deutschland

BlankenStein (Westph.); .Ant. Kirebbe.

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Kirrstädter


Aglasterhausen
Deutschland

Aglasterhausen Baden J. Kirrstädter

Kittner Bunzlau


Bunzlau
Deutschland

F . Kittner  Bunzlau

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Kivernagel


Köln

"A. Kivernagel
Brühl-Köln
Fernsprech-Anschluss frei Köln 1325.
Hofwagenfabrik"
Ausstellung von ca. 100 Luxuswagen aller Art

Arnold Kivernagel Hofwagenfabrikant die Firma wurde später von Josef Weber übernommen


 

Klages


Osnabrück

Christian Klages gründete 1874 die Wagenfabrik ""Christian Klages"". Laut damaliger Eigenwerbung im ""Allgemeinen Geschäftsanzeiger Osn"
"Christian Klages (* in Osnabrück; † 1901 ebenda) war ein deutscher Firmengründer des ausgehenden 19. Jahrhunderts.
 

Klapper Toulouse


Toulouse
Frankreich

Klapper Toulouse

Kleeberg


Meissen
Deutschland

Ernst.Kleeberg Meissen

Klein


Klein Bernhard
Hamburg
Deutschland

Bernhard Klein Hamburg

1902 Eimsbüttler Chausee 14

1919 mit Adresse

Klein Heilbronn


Heilbronn
Deutschland

l. Parkwagen Hersteller: A. Klein aus Heilbronn a.N. ,Wagenfabrik

Klemm Dippoldiswalde


Dippoldiswalde
Deutschland

 P  Klemm   Dippoldiswalde


Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Kliemel Dippoldiswalde


Dippoldiswalde
Deutschland

Dippoldiswalde in Sachsen : C B. Kliemel
 

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Kliemt Berlin


Berlin
Deutschland

Die C. Kliemt Wagenfabrik war ein deutscher Hersteller von Fuhrwerken, Automobilen und Nutzfahrzeugen, der in Berlin ansässig war.

1899–1903 entstanden verschiedene Personen- und Lastkraftwagen mit Elektroantrieb. 1900 kaufte die Königlich-Preussische Postverwaltung etliche Fahrzeuge und einige Elektroautos liefen als Droschken in Berlin.

Halwart Schrader: Deutsche Autos 1886–1920. 1. Auflage. Motorbuch Verlag Stuttgart
 

Klient Berlin


Berlin
Deutschland

C. Klient, Königstr. 74 Berlin

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Klopfer


Großenhain
Deutschland

Oswald Klopfer Turmstr.139  1887

Klopfer Großenhain


Großenhain
Deutschland

Wagenbau Richard Klopfer.  in Großenhain, Turnstr. 5

Klostermayr


München
Deutschland

Klostermayr (Klostermaier), Johann Baptist

Hofschmied

1779 L.angenfelde Gemeinde Grafenberg (l.angensendelbach))-

13.5. 1833 München. 1800/1603 wohl ein wandernder

Wagen-Schmied-Geselle. Verheiratet mit Fran·

z1ska Grimm 11784 Durnspach bei Ellingen -21 7.1836

München), zwei Kinder (Johann Baptist. 1609 München

- 13.6 1638 ebd. · Karl. 1813 München - 3.5. 1638 ebd. )

Nach 1803 Erwerb ausrang1ener Hofwegen. danach

nachweisbare .erste Hofschm1ds-Berline .. •• 1805 eme

zweitem .englischem· Stil. 1818 .Hof· und burgerf1cher

Schmied", Theatinergasse Nr. 1640 (seit 1635 Theat1nergasse

4 = neue Hausnummer): 1639 „deren reale

Schmieds- Gerechtsame sowie das Haus ging käuflich

an den Brauer Forst über - das Recht verkaufte er wieder

an Joseph Rathgeber (s. d.I um 5500 II. am 21 Juni

1839". Arbeiten. auch „Fuhrwagen", für den Hof erwähnt

ab 1806. zu dieser Zeit ist sein Honorar etwa doppelt

so hoch wie das L.ankenspergers. als e1per der „Münchner

Handwerksleut" {s d.)

(StA. Familienbogen; Abu; BSV Inventar Nr. 146 (1603 ff.),

BHStA. HR II FAZ 92. Nr. 117)

Kat.Nr. 15, 18. 20

Klotz Werdau


Werdau Sachsen
Deutschland

Karl Gottlob Klotz, Wagenfabrikant

Firmenname Karl Gottlob Klotz, Wagenfabrikant
Ortssitz Werdau (Sachsen)
Postleitzahl 08412
Art des Unternehmens Wagenfabrik
Anmerkungen Betrieb eine der esten Dampfmaschinen in Werdau
Quellenangaben [Fritzsche: Werdau und seine Industrie (1936) 69]
 

Klotz Hamburg


Hamburg
Deutschland

Im Jahre 1909 wurde die damalige Stellmacherei und Wagenbaufirma von Hermann Klotz gegründet

Klotz Potsdam


Potsdam
Deutschland

Im Adressbuch für Wagenbauer von Georg Meitinger
Klotz Brandenburgerstr. 50  Potsdam

Klubal Prag


Prag
Oesterreich

1856 wandte sich der in Prag am Wenzelsplatz etablierte Sattlermeister Leschtina der Wagenerzeugung zu.[1] Der ursprünglich bescheidene Umfang des Betriebes wurde durch die geschäftliche Tüchtigkeit des Meisters bald erweitert, so dass Leschtina, der im Jahre 1872 starb, ein prosperierendes Gewerbe hinterließ, welches der bisherige Geschäftsleiter Peter Klubal übernahm.

Der neue Besitzer vereinigte sich mit zwei in der Wagenfabrikation vertrauten Männern, dem Schmiedmeister Josef Pokorny und dem Wagnermeister Wenzel Bejol, zu einer registrierten Firma. Der Tätigkeit der drei Gesellschafter gelang es im Verlaufe der Zeit, den gewerblichen Betrieb, den sie übernommen hatten, zu einem modernen, zweckmäßig eingerichteten Fabriksetablissement auszugestalten. Die unter ihrer fachkundigen Leitung hergestellten Fabrikate zeichneten sich auf gleiche Weise durch ihre Eleganz, durch ihre solide Arbeit und Dauerhaftigkeit aus und erwarben sich in allen Kreisen den besten Ruf. Sie fanden nicht nur im Inland guten Absatz, sondern wurden auch nach Russland, Bulgarien, Serbien und insbesondere nach Amerika exportiert. Eine Spezialität der Firma bildete die Erzeugung von Gummirädern, für welche ein eigenes Patent erworben wurde.

Im Jahre 1896 zwang eine schwere Erkrankung Peter Klubal, sich vom Geschäfte zurückzuziehen, und an seine Stelle trat sein Sohn Franz Klubal, an dessen Seite die früheren Compagnons Pokorny und Bejol weiter tätig waren.

In der kurzen Zeit der Wirksamkeit Franz Klubal's, der mit akademischer Vorbildung ausgestattet und auch an praktischer Erfahrung reich die Firma übernommen hatte, erfuhr das Unternehmen eine große Erweiterung. Die Betriebsstätten erwiesen sich bei der stets wachsenden Nachfrage als unzureichend, und so wurde deren Vergrößerung in Angriff genommen. Eine Wagnerei, ein Maschinenhaus und ein Wagenmagazin wurden vollständig neu errichtet, ein Gasmotor mit 8 HP aufgestellt und die maschinelle Einrichtung überhaupt entsprechend ergänzt.

Die Firma besaß am Wenzelsplatz die Fabriksstätte mit einem Flächenausmaß von 800 Quadratfuß und nebstdem ein Wagenmagazin in der Mariengasse, welches 388 Quadratfuß bedeckte.

Die Fabrik vereinigte in fünf Werkstätten die Wagnerei, Schlosserei, Schmiede und Sattlerei, weiters befanden sich dort auch die Comptoirs, ein Wagen- und eine Materialmagazin.

Die von Franz Klubal durchgeführten Neuerungen haben eine erhebliche Steigerung der Produktion zur Folge gehabt, welche sich von früher 100-150 gegenwärtig auf über 200 jährlich erzeugter Wagen erhöhte. An Arbeitern waren um 1900 um die circa 60 beschäftigt.
 

Kmoch Egeln


Egeln
Deutschland

Egeln, Reg.-Bez. Magdeburg: H. Kmoch , gegründet 1862; 10 Arbeiter

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Knabe Beuthen


Beuthen Schles.
Deutschland

Herm. Knabe

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Knack und Kaspar


Eilenburg
Deutschland

Knack & Kaspar, Tor-
gauerstr. 59

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Knall Bunzlau


Bunzlau
Deutschland

Jul. Knall  Bunzlau

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Knauer Eckmann


Hamburg
Deutschland

Die Firma Knauer & Eckmann war ein Landwirtschaftsmaschinen Hersteller der den Import von Wagen und Geschirren aus Amerika betriebt.

Verschiedenste Modelle dieser Firma wurden bei den Distanz-Fahrten sehr erfolgreich verwandt, wie die nachfolgenden Bilder und der Bericht aus dem Sankt Georg belegen.

Die Wagen der Marke Atlantic waren scheinbar sehr erfolgreich, es gab schon einen Hinweis von Felsing ,man solle beim Kauf auf diese Marke schauen

Es haben sich scheinbar aber nur sehr wenige erhalten, bekannt ist uns bis jetzt nur einer.

Knauer und Eckmann


Hamburg
Deutschland

Knauer  & Eckmann Hamburg die Firma trat als Händler von amerikanischen Wagen auf der Firma Atlantik

Knichallas Constadt


Constadt
Deutschland

Knichallas  Constadt, L.-G. Oppeln

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Knieriem


Wien
Österreich

Ferdinand Knieriem Porzellangasse Wien 

Knierim Wien


Wien
Oesterreich

von Ferdinand Knierim in Wien (Nr. 3378) ein Brougham oder Stadtschwimmer mit vortretenden Tritten beim Oeffnen der Thüren, vorn elliptische, hinten  Zförmige Federn

allgemeinen deutschen Industrie Ausstellung München im Jahr 1854

Ehrenmünze

3378 Ferd. Knierim, Wagensattler in Wien (Qesterreich) — wegen der elgenthümlichen Construction der Federn an seinen Wagen

Knoebel Wiedenbrueck


Wiedenbrück
Deutschland

1845: Schmiedemeister Johann Bernhard Knöbel eröffnet im Wiedenbrücker Elternhaus am Klingelbrink, einem Gebäude aus dem 16. Jahrhundert, eine Huf- und Wagenschmiede. Zu dem Hufbeschlag für die Pferde der Bauern und der Transporteure der unmittelbaren Umgebung gesellt sich bald ein eigenständiger Wagenbau. Neben traditionellen landwirtschaftlichen Fahrzeugen profitiert Knöbel von der geographischen Lage:Nach dem Ende der Kleinstaaterei werden in ganz Deutschland überregionale Chausseen gebaut, die zunehmend für den Transport von Waren genutzt werden. Die Nachfrage nach Pferdewagen für den Lastenverkehr explodiert.

1860: Als der Unternehmer Knöbel Kutschenwagen für den schnellen Transport von Personen in das Programm aufnimmt, ist die Zukunft der Wiedenbrücker Wagenbauer gesichert. Landauer, Jagdwagen und Luxuskarossen verlassen die ehemalige Schmiede am Klingelbrink.

1887: Wilhelm Knöbel übernimmt als ältester Sohn den väterlichen Betrieb. Lackierei und Polsterei erhält sein jüngerer Bruder Franz. Seitdem ist es Tradition bei den Knöbels, dass zumindest einer in der Familie den Beruf des Schmiedes und einer den des Stellmachers lernt.

1904: Wilhelm Knöbel beschafft ein Grundstück außerhalb der Enge der zu einem wichtigen Marktzentrum gewachsenen Kreisstadt. Am Lippstädter Tor wird „auf der grünen Wiese“ günstiges Land für einen großzügigen Neubau erworben. Während des Ersten Weltkrieges verlassen anstelle von Kutschen schwere Munitionswagen und Schlitten die neuerbauten Hallen.
 

Knoth Euskirchen


Euskirchen
Deutschland

Euskirchen: Heinrich Knoth.

 

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Knueppel und Mader Husum


Husum
Deutschland

Fa. Knüppel und Mader Süderstr. 46 Husum

Knupper Altona


Altona
Deutschland

65.2 Deutsche Kanzlei zu Kopenhagen ab 1730                                                                                                                Bestandsübergreifendes Findbuch                                                                                                                                                                                                              Wagenfabrikant Wilhelm Carsten Carl Knupper, Altona;

Knust Schönngen


Schönngen
Deutschland

Wagenfabrik A. Knust in Schönngen

Knöbel Wiedenbrück


Wiedenbrück
Deutschland

Knöbel Wiedenbrück

Knöbel, Franz
Wagenbauer, * 6.3.1867 Wiedenbrück, † 26.1.1941 Wiedenbrück.

V Joh. Bernard (1823–88), Schmied u. Wagenbauer in W., baute seit 1856 Geschäfts- u. Bauernwagen, seit 1876 Kutschwagen, S d. Hermann Joannes († 1832), Schlachtermeister u. Fuhrmann in W., u. d. Theresia Dönnewald; M Maria Theresia, T d. Wilh. Große Hutig u. d. Anna Maria Dake; B Wilhelm (1854–1924), Schmied u. Wagenbauer, übernahm 1887 d. väterl. Wagenbau Begr. d. Karosseriebaues im Fam.unternehmen; -%u26AD Wiedenbrück 1895 Margarethe Catharina Menke (1867–1935); 5 S, 5 T , u. a. Franz (1897–1958), Wagenbauer u. Erf. d. kugelförmigen Anhängerkupplung (DRP 613 435), Johannes (1899–1958), Gerhard (1904–1961), alle seit 1936 Teilh. d. Fam.unternehmens.

Knödler


Frankfurt
Deutschland

Knödler Christian Wilhelm
 Wagenfabrikant u. Hufschmied
 gr. Friedbergerstrasse 27 1
 Frankfurt

Knöll Düsseldorf


Düsseldorf
Deutschland

Friedrich Knöll, Bergerallee 15  Düsseldorf

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Kobel, Friedrich, Nürnberg


Nürnberg
Deutschland

Adress Taschenbuch der Stadt Nürnberg Herausgegeben von J. Brettinger 1869

Kobel, Friedrich, Sattler und Wagenbauer, vormals Flintsch,  Karlsiraßc
 

Koch


Oberursel i.Taunus
Deutschland

Phillipp Koch aus Oberursel a.T. Ackergasse 4- Hufbeschlag und Wagenbau

Koch


Strassburg
Frankreich

C.Koch Strassburg Schilgasse 7

wird bei Meitinger seid 1884 aufgrführt

Koch


Ahlden
Deutschland

Ahlden  Hanover  G. Koch Wagenbauer

Koch


Hamburg
Deutschland

Edwin Koch Hamburg Drehbahn 24/26

Koch Cloetze


Cloetze
Deutschland

Gust.  Koch

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Koch Gummersbach


Gummersbach
Deutschland

Heinrich  Koch Gummersbach

Koch J. Emsbueren


Emsbüren
Deutschland

Koch J. Wagenbauer Emsbüren
 

Koelber Budapest


Budapest
Ungarn

Die Firma Gebrüder Kölber ging aus einer Riemerwerkstatt hervor die bereits 1780 in Pest gegründet worden ist. Seit 1843 wird das Unternehmen eine Manufaktur.Ab 1868 wird es
Königlicher Hoflieferant.1873 beschäftigt man zwischen 90-150 Arbeiter.1867 stellt Kölber
Auf der Weltausstellung in Paris aus dem folgt in den nächsten Jahren viele andere wie z.B.Wien und London .Kölber belieferte nicht nur den ungarischen Adel sondern exportierte
Seine Erzeugnisse in die ganze Welt.Das Haus Thurn und Taxis in Regensburg kaufte mehrere Wagen ,einer dieser Wagen befindet sich noch heute in der Sammlung ,ein Damen-Duc mit Sonnenschirm.Die Firma Kölber baute sowohl westeuropäische Wagentypen wie auch typisch ungarische Wagen.
 

Koenig Berlin


Berlin
Deutschland

Die Wagenfabrik König Berlin war auch Lieferant für den Kaiserlichen Hof

Koenig Gifhorn


Gifhorn
Deutschland

König in Gifhorn

in eineer norddeutschen Sammlung gibt es einen sign ,Wagen

die Firma Könige besteht noch heute als Karosseriebetrieb

Koernig und Sohn Köln-Ehrenfeld


Köln
Deutschland

Körnig und Sohn  Köln-Ehrenfeld  Wagenfabrik

Köln-Ehrenfeld, 1860 - ca. 1900, danach Karosserien unter Firmierung "Marschall Automobilgesellschaft", heute "Körnigs Karosseriebau Paul Giese GmbH" in Köln
 

Koether_Kötter


Düsseldorf
Deutschland

Friedrich Koether oder Kötter Düsseldorf Thalstr.13

stellte 1902 aauf der Düsseldorfer Gewerbeausstellung  aus

Kolbe Berlin


Berlin
Deutschland

E.Kolbe Sattler und Wagenfabrikant  des Prinzen August von Preussen Mohrenstr,55

Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen 1844

Kolberg Elbing


Elbing
Deutschland

BERLIN, 1869.

VERLAG DES KÖNIGLICHEN STATISTISCHEN BUREAUS

El hing. Die Fabriken von F. Kolberg und R. Lemke lieferten wieder eine erhebliche Anzahl von Fenster- und Halbwagen, Broughams, Victoriawagen und eleganten Schlitten.
 

Kolberg sen.  und jun Elbing

Adressbuch aller Länder der Erde der Kaufleute, Fabrikanten ..., Band 111 1866
 

Koller Nicolaus


Wien
Österreich

Nicolaus Koller in der Leopoldstadt Donaustr. 4 Wien

danach  Rich.Koller Witwe. Wagenfabrik  Schottenhof 48

Grosses Adressbuch der Kaufleute, Fabrikanten und handelnden ..., Band 13 Wien  1844

danach 

Kopf,Fuchs und Rausch Halle


Halle
Deutschland

BERLIN, 1869.

VERLAG DES KÖNIGLICHEN STATISTISCHEN BUREAUS
 

Die Fabrik von Kopf, Fuchs & Rausch, erst 1865 errichtet, fertigte 39 Wagen, wovon 28 zu Preisen unter 200 3fa, 5 zu 2 — 300 JÜr, 4 zu 3 — 400 3fa und 2 zu mehr als 500 306

-, Frz., Stellmachermstr., Fa. Kopf, Fuchs & Rausch, Wagenfabrik, Martinsg. 19, Giebichenstein"
 

Koppen Dresden


Dresden
Deutschland

Koppen, Hofwf., Amalienstr. 19  Dresden

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Korngiebel Kassel


Kassel
Deutschland

Schombardt, J. H. (vormals
A. Kraft, dann G. Korngiebel),
Cassel. — Wagen.
Errichtet. 1798 Wagcnbauanstalt. Im J.
1872 werden für Deutsehland fur 15,000 thlr.
Wagen gebaut, 21 Arb.
 

Korte Essen


Essen
Deutschland

Johann Korte

 

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Kortes Dortmund


Dortmund
Deutschland

Theodor Kortes (Wittwe); Dortmund

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Korumpay Budapest


Budapest
Ungarn

Wagenfabricant Alaios Korumpay Budapest Kerrebeszer utca 32

bei Georg Meitinger 1884 Seite. 25-26

Kottmeyer Bielefeld


Bielefeld
Deutschland

N. Kottmeyer, Wagenbauer Bielefeld

Kovats_Bela_Budapest


Budapest
Ungarn

Kovats_Bela_Budapest

Kraemer und Purper Saarbruecken


Saarbrücken
Deutschland

1897 erhält die Wagenfabrik Krämer und Purper eine Konzession zum Aufnau eines Schmiedehammers

Stadarchiv Saarbrücken

Krager Erfurt


Erfurt
Deutschland

 

A. Krager, Fleischtasse 13/14

 

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Krass Potsdam


Potsdam
Deutschland

Albert Krass  Adreßbuch Potsdam 1909

Krasselt Altenburg


Altenburg
Deutschland

Arno Krasselt   Altenburg

Kraus Wiesbaden


Wiebaden
Deutschland

Nassauische Kunst- und Gewerbe-Ausstellung in Wiesbaden 1863

Josef Kraus Wiesbaden

Kraut Frankfurt


Frankfurt
Deutschland

Jac. Kraut, Ostendstr.

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Krautschneider Budapest


Budapest
Ungarn

Josef Krautschneider aus Budapest stellt in Paris auf der Weltausstellung 1900 Wagenlaternen aus

Krellmann


Forchheim
Deutschland

Forchheim: Gustav Krellmann

Krentz


Strasbourg
Frankreich

L.Krentz Strasbourg Rue du Temple 6

Kreutzfeld Plön


Plön
Deutschland

Fr.Kreutzfeld Pön in Holstein

Johann Friedrich Kreuzfeldt. Die Plöner Wagenfabrik. In: Jahrbuch für Heimatkunde im Kreis Plön 1986. S. 157-171; zuletzt Elisabeth Jacobs, Die Wagenfabrik Kreuzfeldt. Vom Radmacher zum Wagenbauer. In: Spurensuche. Plöner Bilder und Geschichten. Ausgewählte Erinnerungen von Plöner Bürgerinnen und Bürgern. Plön 1989/90. S. 37-46

Siehe auch  Heinrich Mehl Acker-Markt und Reisewagen

Kreuzmann Berlin


Berlin
Deutschland

N. W.; Kreuzmann, Alte Schönhauserstr. 18 Berlin

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Kreuzmann Berlin


Berlin
Deutschland

N. W.; Kreuzmann, Alte Schönhauserstr  Berlin

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Krietsch Bunzlau


Bunzlau
Deutschland

L. Krietsch  Bunzlau

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Krojoffky Potsdam


Potsdam
Deutschland

Im Adressbuch für Wagenbauer von Georg Meitinger
Krojoffky  Breitestr,41  Potsdam

Kronauer


Überlingen
Deutschland

A.Kronauer Überlingen

Kronauer Überlingen


Überlingen
Deutschland

Kronauer Überlingen

Kronenberg Dagmersellen


Dagmersellen
Schweiz

Dagmersellen bei Luzern: Ignaz Kronenberg, Wagner

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Kronenbitter München


München
Deutschland

von G. Kronenbitter in München (Nr. 304) eine Americaine mit Kutscher und Bedientensitz, nur die Wagner? und Schmiedearbeit ausgeführt, letztere von dem Schmiedemeister Koch sehr schön und sauber hergestellt

 

Gedenkmünze

Koch, Schmied in München (Bayern) — wegen der tüchtigen Schmiedearbeit an dem von H. Kronenbltter in München ausgestellten Wagen.
 

allgemeinen deutschen Industrie Ausstellung München im Jahr 1854

Kronjaeger Braunschweig


Braunschweig
Deutschland

Kronjaeger Braunschweig gegründet 1863 25 Arbeiter

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Kronreich Neustadt in Holstein


Neustadt Holst.
Deutschland

Kronreich  Neustadt in Holstein  Sattler und Wagenfabrikant  1859


 

Kruck Frankfurt-Wiesbaden


Frankfurt

 

Georg Kruck Hofwagenbau Frankfurt -Wiesbaden

Von den Anfängen dieser Firma wissen wir sehr wenig, fest steht nur das sie in Frankfurt gegründet wurde. Es wäre möglich das der Vater von Georg Kruck 1865-1948 die Firma bereits gegründet hat, da wir ein Kapsel Signatur von einen Wagen kennen die mit T.W.Kruck Frankfurt am Main signiert ist

 

1899 besaß Georg Kruck bereits so viel Geld, das er in Wiesbaden die Wagenbaufirma von Jakob  Beiswenger kaufen konnte die zu diesem Zeitpunkt sehr erfolgreich arbeitete.

Zwischen 1900 und 1904 finden wir einige Belege dass die Wagen der  Firma Kruck deutschlandweit sehr erfolgreich waren. Zu diesem Zeitpunkt wurden auch schon Automobile sehr erfolgreich verkauft.

Damit können wir feststellen das Wagen mit der Signatur  Kruck Wiesbaden nach 1899 hergestellt wurden.

 

Bestand: Magistratsakten Frankfurt

Bestandskürzel: U
Signatur: 382
Bd.: 3
Titel: Staatseinkommensteuer: Voreinschätzungskommission
i.sp. Annahmeerklärungen von Mitgliedern der Kommission
Enthält: Enthält u.a.: Briefkopf der Brauerei J. J. JUNG; zwei verschiedene Briefköpfe der Firma Jacob RAPPS, Brunnenbau, Pumpen und Wasserleitungen; Briefkopf der Firma Georg KRUCK, Wagenbau; Briefkopf von Gerhard GEYER Söhne, Geflügel und Wildpret
Laufzeit: 1900 - 1903
 

Landauer in Versteigerung Hessink Holland 2006

1 Paar  sign Laternen Verfasser

Duc Phaeton Holland Sammlung Wempe

 

Aus einer Schmiede hervorgegangen war die Kutschen- und Wagenfabrik von Johann Beiswenger in Hall, dem heutigen Schwäbisch Hall. 1894 eröffnete sein am 08. Januar 1871 in Untergröningen geborener Sohn Jacob zunächst eine Zweigniederassung des väterlichen Unternehmens in Wiesbaden, Moritzstr. 64. Das notwendige Kapital hierfür stammte aus der Mitgift seiner Frau Minnie geb. Pfeiffer, die er im Dezember des Vorjahres geheiratet hatte.

Zum 01. April 1898 erwarb das Ehepaar ein größeres Gelände an der Schiersteiner Str. 9a, der späteren Nr. 21b, von Heinrich Weil (1834-1907). Dieser hatte dort bereits ein Werkstattgebäude und einen Schuppen errichten lassen, konnte weitere Baupläne wegen der Anlage der Eisenbahnlinie von Wiesbaden nach Langenschwalbach jedoch nicht realisieren, nachdem er in einem langjährigen Rechtsstreit mit der Eisenbahnverwaltung über eine Teil-Enteignung unterlegen war.

Jacob Beisswenger zog mit seinem Betrieb am 01. Juli 1899 hierher um und feierte die Neueröffnung in nunmehr "zwei Werkstatthallen nebst Wagenhalle", die unter strengen Bauauflagen, was Abmessungen und Abstände zur Grundstücksgrenze betraf, genehmigt worden war.

Hergestellt wurden in seiner neuen Fabrik komfortable Kutschen und Wagen verschiedenster Ausführung. Kutschen waren damals noch eines der wichtigsten Transportmittel und gleichzeitig auch ein Statussymbol; von den einfacheren "Wagen" unterschieden sie sich nicht zuletzt durch eine bequemere Federung. Sie wurden in der Regel nach den individuellen Wüschen des Kunden gebaut, waren und sind also meist mehr oder wenige Unikate. Neben verschiedenen Grundtypen gab es unterschiedliche Verdecksvarianten und Sitzanordnungen für die Passagiere. Einfluss auf die Gestaltung der Konstruktion nahm auch, ob das Gefährt vom Besitzer selbst oder von einem Kutscher gelenkt werden sollte. Zu speziellen Ausstattungen konnte dann beispielsweise eine in den Wagenkasten integrierte Box mit Lüftungsschlitzen gehören, um Hunde sicher unterzubringen oder ein zerlegtes Wild sicher zu transportieren.

Beisswenger warb für seine "Luxuswagen jeder Art" und darüber hinaus für gebrauchte Fahrzeuge, die "stets vorrätig" seien. Etwa erforderliche Reparaturen würden "prompt und billigst in eigenen Werkstätten" ausgeführt. Im Frühjahr 1903 erweiterte er seinen Betrieb um ein Stallgebäude für die Pferde, das von dem Wiesbadener Architekten Friedrich Frees errichtet wurde. Zumindest damals gab es auf dem Grundstück schon ein Bahn-häuschen als Wohngebäude, das aber schon bei dem Erwerb der Liegenschaft bestanden haben muss, da es auf dem abgebildeten Briefkopf von 1899 zu sehen ist. Bereits im gleichen Jahr verkaufte Jacob Beisswenger seinen Betrieb – nicht jedoch das Grundstück – an Georg Kruck (1865-1948), der schon seit längerem in Frankfurt a. M. einen Wagenbau betrieb und sich Hoflieferant des Großherzogs von Hessen und des Fürsten von Montenegro nennen durfte. Dieser ging am 01. Oktober 1903 mit dem Kaufmann Alfred Roth eine offene Handelsgesellschaft ein. Ihre nunmehrige "Hofwagenfabrik" erwarb in den Folgejahren einen ausgezeichneten Ruf. Zahlreiche Wiesbadener Handwerker, vor allem Stellmacher, Schreiner, Sattler und Lackierer, fnden in den hiesigen Kruck-Werken Beschäftigung.

Das Automobil begann jetzt allmählich die Kutsche zu verdrängen, bis sie fast ganz aus dem Straßenbild verschwand. Die Firma Kruck erkannte rechtzeitig diesen sich damals andeutenden Wandel und gliederte ihrer "Luxuswagenfabrik" noch vor dem Ersten Weltkrieg ein Karosseriewerk an. Im Zuge dessen wurde Anfang 1911 dem Kaufmann Leonhard Klohmann und dem Techniker Anton Finster, beide damals in Frankurt/M., Gesamtprokura erteilt.

Nach dem Ersten Weltkrieg änderten sich die Rechtsverhältnisse erheblich:
Das Grundstück an der Schiersteiner Straße hatte Jacob Beisswenger an Georg Kruck und Alfred Roth verkauft. Er war in seine schwäbische Heimat zurückgezogen und starb schließlich am 13. November 1926 in Ludwigsburg.

Kruker Kirchberg


Kirchberg
Schweiz

Kruker  Kirchberg

Krum Chemnitz


Chemnitz
Deutschland

P.R. Krum, Friedrichsplatz 5  Chemnitz

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Krumm Eisleben


Eisleben
Deutschland

W. Krumm, Hallesche Strasse  Eisleben

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Kruse


Kruse Gebr.
Hamburg
Deutschland


Kruse Husum


Husum
Deutschland

Fr.Kruse Husum Wagenfabrik

Krusenack Prenzlau


Prenzlau
Deutschland

Krusenack  Prenzlau erwähnt  1825

 

Krüger


Thorn
Deutschland

Krüger
 Wagenfabrikant  Heiligegeiststraße 193 194    Thorn

Krüger


Erfurt
Deutschland

A Krüger Erfurt Krämperdtr.42

Vom 18. Januar 1871 - 12. Januar 1892 war August Krüger Obermeister der Wagner Innung.

Krüger Dramburg


Dramburg
Deutschland

Dramburg : Krüger.

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Krämer Webling


Essen
Deutschland

Krämer  Webling

 

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Krämer Speyer


Speyer
Deutschland

Krämer, Wagenfabrikant, von Speyer,

Bericht über die Pfälzische Industrie-Ausstellung zu Kaiserslautern 1861

Kröppelin


Hagenow Meckl.
Deutschland

Hufschmied und Wagenbauer:

Heinrich Kröppelin Hagenow.

Kuechler Altona


Altona
Deutschland

Schmiedemeister Johann Wilhelm Küchler, Altona

Kuechler Dresden


Dresden
Deutschland

Friedrich Emil Küchler Wagenbau, Dresden
Flemmingstr. 7

1884-1911 erst als Stellmacher, später Stellmachermeister im Adressbuch von Dresden nachgewiesen
1912-1939 führt Emil Georg Küchler das Geschäft weiter als Stellmacher u. Wagenverleiher,
1926 kurzzeitig als Kraftwagenhandlung.
1927-1928 wieder als Stellmacher und
1929-1939 nur noch als Kraftwagenfahrer.
1940 ist nur noch die Kraftwagenfahrers-Witwe Linda Küchler eingetragen.

Kuhmärker Drohobicz


Drohobicz
Polen

Drohobicz in Posen: Janos Kuhmärker.

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Kundler, I. H Nürnberg


Nürnberg
Deutschland

Kundler, I. H., Wagenbau, Gingelhardsgasse

AdressTaschenbuch der Stadt Nürnberg 1869

Kunnert


Ketten bei Grottau
Deutschland

Kunnert Ketten bei Grottau

Kuntze Doebeln


Doebeln in Sachsen
Deutschland


E. Kuntze, Bahnhofstr. 294  Doebeln

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Kunz Freiwaldau


Freiwaldau
Tschechien

Felix Kunz Freiwaldau (heute Jeseník)
Wagenbau
 

Kunze Berlin


Berlin
Deutschland

J. Kunze sen., Linienstr. 27 C Berlin

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Kunze Breslau


Breslau
Polen

Math. Kunze, Mathiasse. 26 a  Breslau

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Kuokel Frankfurt


Frankfurt
Deutschland

Kuokel, Gr. Eschen¬beimerstr. 36

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Kurtz Stuttgart


Stuttgart


Kurtz  Heinrich
  Stuttgart
 

Kutczor Danzig


Danzig
Deutschland

0. Kutczor, Vorst. Graben b9

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Kühl Berlin


Berlin

 

 

 

Deutsche Gewerbe-Ausstellung Berlin im Jahre 1844. 

Nr. 326. E, W. Kühl jun., Wagen-Fabrikant in Berlin. Ein Fantasie oder Parkwagen (Faney) auf elliptischen Federn. Die Schmiede Arbeit ist vortrefflich ausgeführt, ebenso die Stellmacher-Arbeit. Der Ausschlag, welcher aus helle couleurtem Seidenstoff besteht, so wie die sämtlichen Sattler und Lackierer -arbeiten verdienen Lob, nur will sich das Auge mit der gelben Farbe des Untergestelles nicht befreunden. Der Preis ist der Arbeit angemessen. 

Kühl Wagen-Fabrikant ist heute vom Hofe als Hof-Wagenfabrikant ernannt 9.April 1853
Offizieller Anzeiger für Gesetzgebung und Staatsverwaltung

Kühlstein Berlin


Berlin

 

Die Firma Kühlstein Wagenbau waren ein deutscher Stellmacherbetrieb und Hersteller von Karosserien mit Sitz in Berlin.

Gegründet von Eduard Kühlstein (?–1900) im Jahre 1833 fertigte der Betrieb zunächst Kutschen an. 1884–1894 war als Betriebsleiter dort Max Leuschner beschäftigt, der die Firma zu einem bekannten Wagenbauunternehmen mit 200 Mitarbeitern aufbaute. Von 1898 bis 1902 baute man bei Kühlstein sogar komplette PKWs, verkaufte dann aber diesen Zweig an NAG.

1894 verließ Leuschner den Betrieb und übernahm den 1878 gegründeten Stellmacherbetrieb Ludwig Rühe. 1900 nahm er den Bau von PKW-Karosserien auf und zwei Jahre später war der ursprüngliche 10-Mann-Betrieb auf 150 Mitarbeiter angewachsen. 1906 übernahm er seinen ehemaligen Arbeitgeber Kühlstein Wagenbau.
 

 

Nr. 263. Ed. Kühlstein, Wagen-Fabrikant in Berlin. Ein mit grünem Plüsch ausgeschlagener viersitziger, auf Drucksedern ruhender Phaeton. Die Form des Kastens könnte etwas gefälliger sein; die Stellmacher-, Schmiede-, Sattler- und Lackier-Arbeiten sind gut und tüchtig ausgeführt. Da der Wagen bei aller Solidität nur einfach ausgestattet ist, so erscheint der angegebene Preis nicht billig. 

3.(S.40.} Kühlstein, Eduard. Berlin, Behrenstr. 38.
Luxus-Wagen. Pariser Ausstellung 1867

Ferner ein zweisitziger mit grün gestreiftem Seidenstoff ausgeschlagener, auf Druckfedern ruhender, und reich mit Bildhauer-Arbeit ausgestatteter Phaeton. Das Verdeck desselben würde eine dem Auge angenehmere Form erhalten haben, wenn der Hintersprügel um etwas höher gestellt wäre. Die Schmiede-, Stellmacher- und Sattler-Arbeit ist sehr gut, die Lackier-Arbeit befriedigte nicht ganz. Der angegebene Preis erscheint etwas hoch. 

 

Ferner ein zweisitziger mit grün gestreistem Seidenstoss ausgeschlagener, auf Drucksedern ruhender, und reich mit Bildhauer-Arbeit ausgestatteter Phaeton. Das Verdeck desselben würde eine dem Auge angenehmere Form erhalten haben, wenn der Hintersprügel um etwas höher gestellt wäre. Die Schmiede-, Stellmacher- und Sattler-Arbeit ist sehr gut, die Lackir-Arbeit befriedigte nicht ganz. Der angegebene Preis erscheint etwas hoch. 

Kühlwein Oldenburg


Oldenburg
Deutschland

Hofwagenfabrik Ed. Kühlwein Oldenburg

Kämpf Eisenach


Eisenach
Deutschland

C. Kämpf Söhne, Schmelzerstr. 20

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Kässbohrer


Ulm
Deutschland

Köhler


Zwickau
Deutschland

Köhler  Karl
 Wagenfabrikant  Schloßgäßchen 4 Zwickau

Köhler Dresden


Dresden
Deutschland

Oskar Köhler  Dresden

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

König Berlin


Berlin
Deutschland

Notizen vou der wittcnbcrgcr Ausstellung, verwendet der Wagenfabrikant König in Berlin für die Räder ausschließlich das Hikoryholz, auch Hikeryholz genannt. Die englische» Wagenbauer verwenden cs in enormen Quantitäten zn diesem Zweke (Arnstein, Ausstellnngs

Oesterreichische Monatsschrift Fur Forstwesen 1869

König Frankfurt an der Oder


Frankfurt an der Oder
Deutschland

A. König'« Wagenfabrik in Frankfurt ab. O., Wilhelms platz Ro. 17., empfiehlt ganz, und halbverdeckte, so wie offene Wagen, für deren reelle Bauart Garantie geleistet wird, zu soliden Preisen. Eingetauschte Wagen werden zu dem angenommenem Preise erlassen.

Amtsblatt der Regierung zu Frankfurt a. d. Oder 1855
 

Körnig Köln


Köln
Deutschland

Stand 3O3. J. H. Körnig in Köln, Breitestrasse 151. 1. 1 Jagdwagen. 2. 1 Landau.

Internationale landwirtschaftliche Ausstellung zu Köln 1865

Kötter Düsseldorf


Düsseldorf
Deutschland

Fried. Kötter, Thalstr. 15 Düsseldorf

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Kötter H Düsseldorf


Düsseldorf
Deutschland

Hermann Kötter Wittwe  Düsselstrasse 1  Düsseldorf

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Laake


Hirschberg
Deutschland

Sattler und Wagenbauer, Inhaber Hermann Laake,

LABAUNE Marcigny


Roanne_Marcigny
Frankreich

J.L.LABAUNE Roanne und Marcigny

Lafitte


Mont de Marsan
Frankreich

Lafitte Mont de Marsan              

Lagache Gent


Gent
Belgien

Gve. Lagache Rue Traversiere Gent

LAGOGUE


Alencon
Frankreich

LAGOGUE E   Nachfolger von LEMAITRE Alencon 10 Rue Saint Blaise

Austeller der Weltausstellung Paris 1878

Lakomski Offenbach


Offenbach
Deutschland

Lakomski Offenbach

Lalaurie


Villeneuve sur Lot
Frankreich

Lalaurie Freres Villeneuve sur Lot

Lampferhoff Bergkamen


Bergkamen
Deutschland

1898 kam Familien- und Firmengründer Johann Lampferhoff sen. von Altenessen nach Horst und eröffnete einen Betrieb für Stellmacherei und Wagenbau. Die Familie machte sich später vor allem im Karosseriebau einen Namen.

Johann Lampferhoff zählte, als er 1898 den Sprung über die Emscher wagte und von Altenessen nach Horst übersiedelte, zu den ersten Gewerbetreibenden in der alten Freiheit: Der 1875 geborene und von einem Bauernhof stammende Handwerker machte sich als Stellmachermeister und Wagenbauer an der damaligen Hochstraße (heute Buerer Straße) selbstständig. Seine Kunden waren die Bauern der Umgebung und Horster Bürger, die Pferdefuhrwerke besaßen oder sich eins anschaffen wollten. Auch Handwagen und Schubkarren waren im Angebot. Eine Schmiede mit Hufbeschlag kam bald dazu.


 

Lamprecht Crone Brase


Crone Brase
Deutschland

Crone Brase Posen J. Lamprecht.

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Lamprecht Pressburg


Pressburg
Ungarn

A.Lamprecht Wagenbauer Pressburg

aus Georg Meitingers Adressbuch der Wagenfabricanten 1884
 

Landwehr Bielefeld


Bielefeld
Deutschland

Carl Landwehr, Breitestr.-40  Bielefeld

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Langanki Comienen


Comienen
Deutschland-Polen

Comienen Ostpreussen Ant. Langanki

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Lange


Weisenfels
Deutschland

H. Lange Weisenfels

Lange Görlitz


Görlitz
Deutschland

Ernst Lange Wagenfabrik Görlitz

1884 bei Meitinger

1885 Ausstellung Görlitz

Lange Jauer i Sehl


Jauer
Deutschland

HERM. LANGE JAUER I- SEHL

ILLUSTRIRTER KATALOG DER WAGENFABRIK

Lange und Gutzeit


Berlin
Deutschland

Geschäftswagen

Frankfurter Allee 22 Berlin

Langenfelde Rastatt


Rastatt
Deutschland

Die Arbeiten der Gebrüder Langenfelde r hatten in jeder Hinsicht so viel Vorzug, daß bald eine allgemeine Nach» frage entstand, und der Grund zu der berühmten Ra» stadter Wagenfabrik gelegt wurde. Später setzten sich die Brüder auseinander, verheiratheten sich bis auf den Jüngsten, den die Abzehrung wegraffte, und sie, die einst gebettelt hatten, besitzen jetzt große Häuser in Rastadt, große Wagenmagazine, und spielen eine der glän» zendsten Rollen unter den gebildeten Bürgern der Stadt.

Johann Andreas Ortloff - 1823

Lankensperger München


München

Lankensperger, Wagenfabrikant

Lankensperger, Georg, sel. Wittib, «. Am Karmeliter-Platze, Nro. 14Sg
München, 1818.

Wagenbauer, * 31.3.1779 Marktl Kreis Altötting (Oberbayern), † 11.7.1847 Birkenstein bei Fischbachau (Oberbayern). (katholisch

L. verlor schon früh seinen Vater. Bei seinem Stiefvater erlernte er das Wagnerhandwerk. Auf der Wanderschaft kam er nach München, wo ihn der Wagnermeister Wenzeslaus Rebhahn als Gesellen in seine Wagenfabrik an der heutigen Brienner Straße aufnahm. Als Rebhahn 1804 starb, führte L. den Betrieb weiter. 1805 erhielt er das Münchener Bürgerrecht, heiratete die Witwe Rebhahn und wurde dadurch Mitbesitzer und Leiter der Wagenfabrik. In seinem ständigen Bemühen, die pferdegezogenen Wagen technisch zu verbessern, erfand L. 1815 die „Achsschenkel-Lenkung“. Hierbei ließ er die|ganze Lenkachse nicht mehr um ihre Mitte schwenken, sondern nur um ihre Achsschenkel je für sich, so daß der Wagen immer auf vier Punkten stand. Die getrennten Drehpunkte je Seite waren verbunden durch Hebel mit entsprechender Einstellung für den richtigen Lenkausschlag. Als L. 1816 einen Wagen mit dieser Einrichtung gebaut hatte, in dem auch neuartige Ringfedern von Georg v. Reichenbach verwendet wurden, erteilte ihm die Bayer. Akademie der Wissenschaften ein Privileg. Der Kunsthändler und Patentanwalt Rudolph Ackermann vermittelte ihm 1818 eine Patentanmeldung in England.. L. baute 34 Wagen mit Achsschenkel-Lenkung, darunter eine 6sitzige Kutsche für den König (Nymphenburg, Marstall). Seine Erfindung fand im In- und Ausland als nützliche Verbesserung Anerkennung, so daß L. vermögend wurde. Er konnte sich daher in der christlichen Wohlfahrtspflege in Fischbachau b. Miesbach betätigen. Zu der nahegelegenen Wallfahrtskapelle in Birkenstein stiftete er ein Wallfahrtspriesterhaus, später eine Mädchenschule. 1845 ließ L. ein Kloster für die Armen Schulschwestern vom Münchener Angerkloster bauen.
1840 überließ L. die Wagenfabrik seinem Stiefsohn Josef Rebhahn und lebte mit Frau und Tochter bis zu seinem Tod in Birkenstein. Seine Erfindung geriet zunächst in Vergessenheit, bis Ende des 19. Jh. der Kraftwagen kam, für den die Achsschenkel-Lenkung ein Hauptkennzeichen wurde, weil sie bequem, einfach und sicher war. Amédée Bollée erfand sie 1873 für seinen Dampfwagen (FP 99 574) und Karl Benz 1891 für seinen vierrädrigen Motorwagen (DRP 73 515 v. 1893) wieder. Sie gewann noch an Bedeutung, als 1930 die Einzelradfederung eingeführt wurde.

 



 

Lapp Frankfurt


Frankfurt
Deutschland

J. Lapp, Kaiserhofstr. 13

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Lappe Osnabrück


Osnabrück
Deutschland

Karl Lappe Wagenbauer Osnabrück

Barouche Versteigerung Hessink Holland 2005

Laqua Aachen


Aachen
Deutschland

Laqua
Carl Wagenfabrikant Aachen Pontstr. 180 1899
 

Larsens


Kopenhagen
Dänemark

N. Larsens, 1890,

Nikolaj Larsen var en af de førende vognfabrikanter i København. Firmaet blev grundlagt i 1856, og omkring 1890 havde virksomheden fabrik og værksteder i Smallegade 52 samt lager og udstillingslokaler i Bredgade 20.

 

N. Larsens vognfabrikker havde en stor produktion, og mange af køretøjerne er endnu bevaret og i brug hos vognsamlere og kuske rundt om i Danmark og det øvrige Skandinavien.

Latz und Bauer Calw


Calw
Deutschland

Calw: Latz & Bauer

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Lauenstein und Co. Hamburg


Hamburg
Deutschland

Die Spaldingstraße, 6. L. 7. 0. 4. XII. 3. 6., läuft -nahe an dem Abhang von St. Georg entlang. Nr. 35 ist die große Wagenfabrik von Lauenstein H Co., welche oft über 1000 Arbeiter beschäftigt.

Der schwedische Marstall besitzt ein Galacoupé von   Lauenstein und Co

Laug Burscheid


Burscheid
Deutschland

Jacob Laug zu Laugst bei Burscheid.


Georg Meitinger in München 1892 Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland

Laurenzi Wien


Wien
Oesterreich

von L. Laurenz» u. Comp. ,n Wien (Nr. 3371) ein Vrougham, Schwimmer mit zwei unten durchgehenden Schwanenhälsen, hinten mit zwei elliptischen und zwei O Federn, vorn mit zwei elliptischen Federn, die Vorderachse 5 Zoll kürzer als die Hintere, Hakenbänder, geschmackvoll gebautes Untergestell; — zwei Wagenmodelle

allgemeinen deutschen Industrie Ausstellung München im Jahr 1854

Laureys


Bruxelles
Belgien

Laureys Bruxelles 

Laureys Bruxelles


Bruxelles
Belgien

Laureys Bruxelles

Laurie und Marner London


London
England

Auf der Ausstellung in Paris wird ihr Wagen von Mengelbier gewürdigt ebenfalls im britischen Report dieser Ausstellung wir von Laurie & Marner gesprochen.
Sie scheinen für die gesamte Aritokratie gearbeitet zuhaben ,den sie sind in vielen Reiseberichten erwähnt,z.B. Carlo Arrivabene - 1862 -
Laurie & Marner lieferten eine Berline für den Zarenhof
Imperial Carriage.—Among the manufactures of England none stand higher than that of coach-building, as appeared magnificently at the late drawing-room, where hundreds of vehicles attracted great admiration. But we have just seen exhibited a chariot, built by Laurie and Marner for the Emperor of Russia, which for elegance, ease, and splendour,is of surpassing workmanship. The springs are very handsome, and wonderfully light; the very pole is the most graceful we ever saw. But the body, cushions, linings, and general ornaments, are all in such admirable taste and style, that it would require a page to describe them. We shall therefore only add, go and view this equipage before it departs, as a pattern to all the wealth and aristocratic rank of Petersburg!!.
 

Lauritz und Co Oerebro


Oerebro
Schweden

N.L. Lauritz & Co, Örebro

Lawton London


London
England

Lawton

Lawton war berühmt für seine Show Phaetons ebenso wie für seine Lawton Gigs.
Er hat aber alle Wagentypen gebaut. , vom Handwagen bis zur Coach

Layer


Aglasterhausen
Deutschland

Aglasterhausen Fr. Layer

Lazarus Berlin


Berlin
Deutschland

A. Lazarus, Ruheplatz 27 N  Berlin

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Lebret Dufour


Honfleur
Frankreich

Lebret Dufour Honfleur

Lebret Dufour


Honfleur

Lebret Dufour Honfleur wurde schon 1830 gegründet

Lechner Düsseldorf


Düsseldorf
Deutschland

Friedrich Lechner, Alexanderstr. 25 a Düsseldorf

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

LECLERCQ


Paris
Frankreich

1822-1828 : rue d’Anjou St-Honoré, 60. "Sellier-carrossier, fabrique de carrosses à essieux mouvants et avant-train télégraphique, par brevet d’importation" (Almanach du commerce de la ville de Paris)

1825 : " Sellier-carrossier. du Roi, membre de la Société d’encouragement, inventeur d’un disparait, espèce de capote invisible en soie ou en cuir. Voitures de voyage réunissant à la fois calèche, coupé et dormeuse. Messagerie inversable".  (Almanach du commerce de la ville de Paris, 1822-1825)

 

Lefert


Gent
Belgien

Lefert Gand ( Gent)

LefevrePotsdam


Potsdam

Wagenfabrikant Albert LefevrePotsdam 1866

Legon


Brüssel
Belgien

G.Legon Ch.de Louvain 208 Brüssel

Legoux Rouen


Rouen Seine Maritime
Frankreich

LEGOUX  Rouen  Rue de la Racine  (Seine Maritime)

Austellung Rouen 1896

Lehmann Dresden


Dresden
Deutschland

Ernst Lehmann, Stst , Flemmingstr. 20  Dresden

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Lehmann Berlin


Berlin
Deutschland

Ernst Lehmann
Sattler und Tapezierer
Spezialität: Wagenbau
handschr. Arbeits-Bescheinigung
bis 18.6.1906
 

Lehmann Berlin


Berlin
Deutschland

Wagenbau Ernst Lehmann Berlin Weissensee

Lehner


Nürnberg
Deutschland

Lorenz Lehner Wagenfabrkant

Lehner, Lorenz Nürnberg


Nürnberg

Lehner, Lorenz, Schmiedmeister und Wagenfabrikant.

Lehner, L., Wagenfabr. und Schmiedmeistcr. 8. 301 Irrergasse.

Lehner, Lorenz, Schmiedmstr. u. Wagenfabrik. 4. D. 8.301.

Adressbuch der Stadt Nürnberg 1863

Lehn er, Lorenz, Huf- und Waffenschmidt auch

Chaisenfabrikant.

Neues Adressb%uFE23uch der Stadt Nürnberg,1850

Leidicke Drossen


Drossen
Deutschland

Drossen a der Oder: Leidicke.

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Leidiger Luedinghausen


Luedinghausen
Deutschland

H.Leidiger Lüdinghausen

Barouche Vesrsteigerung Hessink Holland 2005

Leinauer Pfaffenhausen


Pfaffenhausen
Deutschland

Josef Leinauer Pfaffenhausen

Es gibt einen Doktorwagen in der Sammlung Hartmann in Schwabsoien im Schongau

Leipziger Kutschenfabrik


Leipzig
Deutschland

F.Jöger und Coh. eingetragen o8.1o 1880 umbenannt in Leipziger Kutschenfabrik,Hoffmann und Coh 1889

Handelsregisterband Nr, 21o46 AMTSGERICHT LEIZIG

Leit Potsdam


Potsdam
Deutschland

Im Adressbuch für Wagenbauer von Georg Meitinger
Leit Naunenstr. 51 Potsdam

LELORIEUX


Paris
Frankreich

Wir finden den ersten Eintrag in den Adressbüchern von Paris
1844-  bis 1849 
rond-point Champs-Elysées 2 

1850 bis 1860  Avenue des Champs-Elysées 2  -  Avenue Matignon 1
Avenue Montaigne 2
Signatur: VICTOR  LELORIEUX  PARIS
Es gibt im Museo del Transporte Lujan Argentien
eine Gala Berline mit dieser Signatur
LELORIEUX et Fils
1861 bis 1864  Avenue des Champs-Elysées 2 und Avenue Matignon 1
ab 1864  Geschäft und Werkstatt: Avenue de la Porte-Maillot

Signatur: LELORIEUX & FILS A PARIS
Mit dieser Signatur steht auf Schloss Oberhofen am Thunersee ein Coupé


LELORIEUX Frères

Signatur : LELORIEUX. á PARIS

1865 bis 1868 Geschäft und Werkstatt: Avenue de la Grande Armée 5

 

von 1868 gibt es ein Dokument was beweist, das Victor Lelorieux schon vor 1844 einen Wagenbaubetrieb betrieben hat, da dort steht,
das dieses Unternehmen schon mehr als 30 Jahre besteht
1870 Geschäft und Werkstatt: Avenue de la Grande-Armée 5
Werkstatt Rue Brunel 8.
1871 kommt es zu einer Niederlassung in Lille -  Fauburg de Roubaix 103

1873 bis 1875  Geschäft und Werkstatt: Avenue de la Grande-Armée 5
  in Lille - Fauburg de Roubaix 103 107
1873 bis 1875 Geschäft und Werkstatt: Avenue de la Grande-Armée 5  Werkstatt: Rue Saint-Didier, in Lille - Fauburg de Roubaix 103 107

 

am 1o März 1874 kommt es zur Auflösung von LELORIEUX Frères
LELORIEUX

 

1876 bis 1877 Geschäft und Werkstatt: Avenue de la Grande-Armée 5  Werkstatt: Rue Saint-Didier 50


1878 bis 1914  Avenue Wagram 64


1898   Avenue Wagram 64 - Rue Desrenaudes 18  und Rue de Courcelles 159


1906 bis 1914 Avenue  Wagram, 64 und Rue Desrenaudes 18


1890 wird LELORIEUX von STIEBEL übernommen,
der Name bleibt aber in verschiedenen Formen erhalten


Signatur : LELORIEUX. PARIS
Mit dieser Signatur sind uns die meisten Wagen bekannt ,
in den französischen National-Gestüten befinden sich noch ca.70 Wagen
davon 19 Omnibusse
Ab 1913 baut man Automobile

 

 

auch die folgenden Firmenbezeichnungen werden
nach der Übernahme von Stiebel verwahnt .

 

LELORIEUX et Cie  

 

 

1890  Avenue Wagram 64

1891 bis  1897 Avenue Wagram 64 Rue Desrenaudes 18
und Rue de Courcelles 159

 

 

STIEBEL   LELORIEUX et Cie  Succ

 

1890 bis 1896  Avenue Wagram 64 Rue Desrenaudes 18
  und Rue de Courcelles 159

siehe auch Artickel auf der Hauptseite

Lemaitre


Autun
Frankreich

Lemaitre Autun                

Lemke


Memel
Deutschland

Lemke  M. Wagenfabrikant
 Grabenstr. 9 /10  Memel

Lemke Elbing


Elbing
Deutschland

BERLIN, 1869.

VERLAG DES KÖNIGLICHEN STATISTISCHEN BUREAUS

El hing. Die Fabriken von F. Kolberg und R. Lemke lieferten wieder eine erhebliche Anzahl von Fenster- und Halbwagen, Broughams, Victoriawagen und eleganten Schlitten.

 

; R. Lemke Nachf., Jacobstr. 6

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

 

Lemke Elbing


Elbing
Deutschland

Lemke Wagenfabrikant

Adressbuch aller Länder der Erde der Kaufleute, Fabrikanten ..., Band 111

Lennartz Kall


Kall
Deutschland

Call i. d. Eifel: Job. Lennartz

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Leo Hannover


Hannover
Deutschland

1811
Anfertigung eines Staatswagens für 1112 Rtl. 18 G. durch den Chaisenfabrikanten Leo zu Hannover

Findbuch (L 92 Q Rentkammer - Marstall und Gestüt)
 

Leotuer Breslau


Breslau
Polen

Leotuer  und  Co., Michaelisstr.. 8  Breslau

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

LEPINE


Digoin
Frankreich

LEPINE F.
Digoin Saone et Loire

1992 wurde ein Zweiradwagen in Saumur auf der Auktion verkauft

Levy Hamburg


Hamburg
Deutschland

in der versteigerung bei Hansmeier Kalletal gab es  einen  Jagdwagen sign. Levy Hamburg

Lieber Dresden


Dresden
Deutschland

G. Lieber, Königsbrückenstr. (Luxuswagen)  Dresden

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Lieberknecht CrImitzschau


CrImitzschau Sachsen
Deutschland

CrImitzschau Sachsen A. Lieberknecht

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Liebig Bremen


Bremen
Deutschland

J. F. Liebig jun., hinter dem kleinen Parkhof

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Liebscher Dresden


Dresden
Deutschland

Robert Liebscher, Hofschmiedemeister

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Lindborst Duisburg


Duisburg
Deutschland

A. Lindborst  Duisburg

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Linden und Funke Iserlohn


Iserlohn
Deutschland

Linden & Funke  Iserlohn

 

Lindenmayer Fr,Stuttgart


Stuttgart
Deutschland


Wagen ,voitures Coaches Carriage

Catalogue descriptif des articles exposés par les fabricants du Royaume de Wurtemberg 1855 Paris

Lindner


Ammendorf
Deutschland

Lindner, Ammendorf.            1823-2005

Der Betrieb wurde 1823 von Gottfried Lindner gegründet und fertigte zunächst Kutschen. 1903 wurde das Familienunternehmen in eine Aktiengesellschaft umgewandelt und in Ammendorf bei Halle (Saale) eine neue Fabrik bezogen. Gleichzeitig begann der Bau von PKW-Karosserien

Am 23. August 1823 gründete der Sattlermeister Gottfried Lindner im Stadtzentrum von Halle ein Täschnerwarengeschäft. Es wurden Reitsättel und Zaumzeug für Pferde und Kutschen gefertigt.

Mit dem aufstrebenden Bürgertum und der damit beginnenden Reiselust betuchter Bürger wurde die Reparatur von Kutschen ein lohnendes Geschäft. Bereits 1830 entstanden die ersten eigenen Kutschen.

Lindner Chemnitz:


Chemnitz:
Deutschland

0. H. Lindner  Chemnitz:

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Lindner und Comp Halle


Halle
Deutschland

große Steinstraße Nr. 174,  Wagenfabrik der Herren Lindner und Comp

Gottfried Lindner , Grosse Steinstraße 9 , Halle / Saale . Gegründet 1823 . Im Jahr 1892 gab es 80 Arbeiter . Jahresproduktion 100 Fahrzeuge .
Diese Firma hat bis in 1990 er Jahre existiert 

 

19. August von dem Miteigentümer. den Meistern und Arbeitern der Lindnerschen Wagenfabrik zur Feier der Vollendung des 1000. Wagens begangene und Abends, unter Betheiligung zahlreicher Gäste, durch Festmahl und Ball »uf dem Kronprinzen beendete Fest, sowie die große Anzahl Prämien zu erwähnen, welche nach dem Schlüsse der im Mai zu Merseburg eröffneten Industrie-Ausstellung hiesigen Ausstellern zuerkannt wurden.

Die Stadt Halle, nach amtlichen Quellen 1867

Sachsen. Halle. Hierorts stellen 6 — 8 Wagenbauereien schwunghafte Luxuswagen her, welche eine ziemliche Verbreitung finden. Die Fabrik von G. Lindner verkaufte 128 Wagen, wovon 24 zu Preisen bis 200 JSfr, 28 zu 2 — 300 J, 23 zu mehr als 500 JSfr Darunter befinden sich 19 königliche und l Posthalterei-Wagen

Am 23. August 1823 gründete der Sattlermeister Gottfried Lindner im Stadtzentrum von Halle ein Täschnerwarengeschäft.

Es wurden Reitsättel und Zaumzeug für Pferde und Kutschen gefertigt. Mit dem aufstrebenden Bürgertum und der damit beginnenden Reiselust betuchter Bürger wurde die Reparatur von Kutschen ein lohnendes Geschäft. Bereits 1830 entstanden die ersten eigenen Kutschen. Bald wurde die königlich preußische Oberpostdirektion auf die solide Fertigung von Lastkutschen aufmerksam und bestellte für den Bereich der Königlichen Eisenbahndirektion Halle eine größereAnzahl von Postkutschen.
Die Firma Herbrand & Comp. in Ehrenfeld bei Köln am Rhein suchte für die Fertigung von Straßenbahnwagen im Mitteldeutschen Raum eine Stellmacherfirma, die hölzerne Wagenkästen für eiserne Untergestelle liefern könnte.
Auf den Referenzen im Kutschenbau bewarb sich die Wagenfabrik Gottfried Lindner.
Ab 1883 wurden Pferdebahn-Wagenkästen für mehrere deutsche Städte (darunter Karlsruhe, Elbingen, Leipzig, Elberfeld) geliefert. Ab 1886 wurden diese auch unter eigenem Namen ausgeliefert.

Link Breslau


Breslau
Polen

Fr. Link, Striegauer-Chaussee

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Lippke Demin


Demin
Deutschland

Demin: Lippke

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Lippke Deutsch-Crone


Deutsch-Crone
Deutschland Polen

Deutsch-Crone  A. Lippke

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Liske Eibau


Eibau
Deutschland Polen

Eibau bei Herrnhut in Schlesien: Wilhelm Liske, Wagenbau

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Locati Torretta Boccardi Alessio


Turin
Italien

Locati-Torretta e Boccardi-Alessio di Torino,

Locati-Torretta Boccardi-Alessio


Turin
Italien

Locati-Torretta e Boccardi-Alessio di Torino,

Locks


Gent
Belgien

Fr.Locks  rue de la crapaudiere 9 Gent Belgien

Loeberitz in Berlin


Berlin
Deutschland

 

Darüber steht im amtlichen Bericht über die Industrie und Gewerbeausstellung 1845 in Berlin 

 

Nr. 1962. Carl Loeberitz, Wagen-Fabrikant in Berlin. Ein viersitziger mit Bedientensitz versehener, auf elliptischen Federn ruhender Reisewagen, dessen Garnitur ans braunem Plüsch besteht, und dessen Fußtritte sich mit den Türen öffnen und schließen. Der Wagen hat eine zu empfehlende Form, und ist mit vielen zweckmäßig angebrachten Reiserequisiten versehen. Die Stellmacher, Schmiede-, Sattler. und Lackierer-Arbeiten sind tüchtig und mit Fleiß ausgeführt. Die Hinterfedern scheinen jedoch für die große Last, welche sie zu tragen haben, etwas zu schwach, auch ist die Befestigung des Bedientensitzes nicht von der Art, dass eine dauernde Haltbarkeit zu erwarten steht. Der angegebene Preis kann als sehr billig bezeichnet werden.
Der Aussteller hat ferner eine leichte auf elliptischen Jeder n ruhende, mit dunkelfarbigem Tuche ausgeschlagene Droschke ausgestellt, deren Fußtritte sich mit den Türen öffnen und schließen. Der Kasten hat eine eigentümliche Form. In Betreff der Stellmacher-Arbeit könnte der Wagen wohl leichter im Holz gehalten, auch weniger reich verziert sein. Die Schmiede-, Sattler und Lackierer-Arbeiten sind ziemlich gut ausgeführt. Der Preis ist der Arbeit angemessen.

Loeffler und Sohn Freiburg Breisgau


Freiburg
Deutschland

Hofwagen-Fabrik M.Löffler in Freiburg/Breisgau

die Firma lieferte einen Break für den fürstlichen Marstall in Sigmaringen

Thomas Köppen in Rad Achse und Wagen Band 11 Seite 67

Loelfer Chemnitz


Chemnitz
Deutschland

Herrn. Lölfer, Annabergerstr. 12  Chemnitz

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Loges Elze


Elze
Deutschland

Elze in Hannover  C. Loges

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Lohner Wien


Wien
Oesterreich

- k.k. Hof-Wagenfabrik Jakob Lohner Et Co, IX. Bezirk/Alsergrund, Porzellangasse 2

Lohöfer und Gieseke


Berlin
Deutschland

Lohöfer & Gieseke
Berlin
Wagenbau

In Frankreich ein Phaeton

Lorcher Wagenfabrik Lorch


Lorch
Deutschland

Lorcher Wagenfabrik Lorch Wuertemberg

Duc -Victoria in Versteigerung Hessink Holland 2005

Loser


Strassburg
Frankreich

Die Firma wurde 1850 von Philippe Georges Loser in der Steinstr 54 ( Faubourg de Pierres) in Straßburg gegründet.1884 übernahm sein Sohn Philippe Loser den Betrieb

Sie arbeitenten mit Federn von B.F. ( GdC April 1895) und Gummireifen der Firmen Loubiere und Vinet ( GdC Dez.1896 )

auf der Ausstellung 1895 in Straßburg stellte man 4 Wagen aus ,
einen Char a Banc ,der im Guide du Carrossier beschrieben wird,dazu kamen noch ein Landauer ,ein Coupé und ein Mylord
in dem Bericht über den Betrieb wird beschrieben, das sämtliche Arbeiten an den Wagen in der eigenen Firma gefertigt würden

 

 

Lowie Dremen


Dremen bei Aachen
Deutschland

Dremen bei Aachen : Heinrich Lowie

Ludewig Kulmbach


Kulmbach
Deutschland

Ludewig Kulmbach

Ludwig


Bayreuth
Deutschland

Ludwig  Paul  Wagenfabrikant
Richard-Wagner-Straße 297
 Bayreuth

Lueg Bochum


Bochum
Deutschland

1868 Gründung der „Friedr. Lueg Wagenfabrik“ in Bochum

Als Friedrich Lueg 1868 in Bochum eine Wagenfabrik eröffnete, konnte er nicht ahnen, dass er damit das erste Kapitel einer automobilen Erfolgsstory geschrieben hatte. Schließlich hatte damals jedes PS vier Hufe, und das Automobil war noch nicht erfunden. Also machte sich der Gründer mit Kutschen und Fuhrwerken einen Namen.

Tradition und Moderne – die Historie der Fahrzeug-Werke LUEG AG

Luehr Oldenburg


Oldenburg
Deutschland

H.Lühr Wagenfabrik Oldenburg

Oppenheimer in Versteigerung Hessink Holland 2006

Lutz


Kissingen
Deutschland

M.Lutz Kissingen Bayern

Lutz Kissingen


Kissingen
Deutschland

Lutz
Michael Wagenfabrikant Kissingen Ostendstrasse 270 1/5 1865
 

Lutz und Bauer Calw


Calw
Deutschland

I Wagenfabrik zu Calw von Lutz und Bauer, welche auf einer Association von Wagner, Schmied und Sattler beruht, macht Chaisen, Schlitten u. s. w. unter Anderem auf den Stuttgarter Pferbemarkt (etliche und 20 Stück) und bringt wöchentlich 1 Chaise ferlig.

Bericht der volkswirthschastlichen Commission der Kammer der Abgeordneten k) über einen Staatsvertrag mit Daden vom 18. Februar 1865

Lutz, Michael Bad Kissingen


Bad Kissingen
Deutchland

Lutz, Michael, Wagenfabrikant. Ostendstr. 270'/s.
Adressbuch von Kissingen 1865

. Lutz, M., Kissingen, Bayern.
Wagen.
eriehtet 1856. Wagenfabrik. Preis der
im J. 1871 verbrauchlen Rohsioffc 30,000 fl
Absatz in Deutschland, Rus&land und Spa-
nien. 33 Arbeiter
 

Lutzmann


Dessau.
Deutschland

Hofwagenbauer Friedrich Lutzmann aus Dessau.

Lüders Berlin


Berlin
Deutschland

With, Lüders, Pappel-Allee 26  Berlin

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Lüders Goerlitz


Goerlitz
Deutschland

Herrn Wagenfabrikant Lüders sen. hierselbst.

Neues lausitzisches Magazin  1852 185  

1828: Wagenbauanstalt Christoph Lüders gegründet (Vorläufer des traditionsreichen Görlitzer Waggonbaus)

Mit 24 Jahren gründete er 1828 seine Sattler- und Lackiererwerkstatt im Hause am Obermarkt 8. Im gleichen Jahr ehelichte er Louise Uhse, mit der er vier Kinder bekam. 

Er stellte Kutschwagen her. Der erste Auftrag von der Stadt Görlitz zum Bau zweier achträdiger Eisenbahngüterwagen erfolgte 1849 an Lüders und Schied, der der Schlossermeister in der Büttnergasse war. Bedingt durch die Ausweitung der Produktion, wurde der Betrieb 1853 auf das Gelände in der Brunnenstraße verlegt. Hierbei vollzog man den Übergang von der handwerklichen zur industriellen Fertigung. 

Lüders' Auslandsaufenthalte 1859 und 1869 führten ihn u.a. nach Ägypten und Russland. 1867 hatte er an der Pariser Weltausstellung teilgenommen und dabei die Bronzemedaille für Design und geschmackvolle Innenausstattung erhalten. 

 

Lühr Oldenburg


Oldenburg
Deutschland

Lühr Oldenburg

Heiligengeiststraße 7. Die Wagenfabrik von Wilh. Lühr jun

Löbenstein


Mühlhausen
Deutschland

J. Löbenstein, Mühlhausen,

Allgemeinen Thüringischen Gewerbe-Ausstellung im Herzoglichen

Residenzschlosse Friedenstein zu Gotha.  1853

viersitzige Calesche und zweisitzigen Damen-Phaeton

Löber Luedenscheid


Luedenscheid
Deutschland

Löber
Conrad

Firmensitz: Lüdenscheid
Branche: Stellmacherei, Wagenbauerei

Maas Berlin


Berlin
Deutschland

E..Maas, Blamesbof 17, W  Berlin

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Macchi


Varese
Italien

Macchi Varese
ein sehr gro?er Betrieb

Magdeburg Königsberg


Königsberg

Magdeburg, Wagenfabrikant, Königsberg, Preußen

Mahn Dresden


Dresden
Deutschland

A. Mahn, Bautznerstrasse  Dresden

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Maikäfer


Wasserburg a. Inn
Deutschland

Maikäfer, Franz Xaver

Wagner

1866 Adldorf a. d. Vils 1931 Wasserburg a. Inn.

Sohn eines Wagnermeiste~. seit 1898 in Wasserburg,

Übernahme einer alten Wagnerei von Joseph Anton

Mühlberger (1846-97. auch Mülberger). Kaspar-AiblingerPlatz

Nr. 8; dort später in Haus Nr. 282 (= K.A-Platz

Nr. 22) 1887-97 GesellenWander1ahre {Reisehandbuch.

dat. Mai 1887) nach Hamburg (1889)). Graz (1894-951.

Luzern {1896-97) und Zürich. die Wagnerei nach 1931

maschinell modernisiert. weitergeführt von den Söhnen

Josef und Hans (gest. 1974 bzw. 1994) Seit 1931 und

zwischen 1980-93 und 2000 gelangte ein reicher. z. T

noch auf J. M Mühlberger zurückreichender Werkstatt-Fundus

(u. a mit Wagner-Handbüchern. Fachzeitschriften.

etc.) an das Museum Wasserburg  1

(Wasserburg, StM. Handwerksabteilung. Depot. Archiv,

MAILLET


Paris
Frankreich

MAILLET

1854-1858 : Paris Rue du Colysée  24. Carrossier.

 

MAILLET  Louis
1894-1896 Rue de Passy 18 Paris

MAILLET et OLDER oder HOLDER
1892-1893 Rue Passy  18 Paris

Maison Talbot Paris


Paris
Frankreich

Die Firma war auf die Herstellung vomm Rädern spezialisiert 

Maleval Vacher


Paris
Frankreich

 Die Firma Maleval « Fabricant de voitures » scheint seit mindestens 1855 zu existieren. Adresse um 1869 ist rue Geoffroy St-Hilaire.Die Firma Maleval & Vacher ist im l’Almanach du commerce de la ville de Paris von 1878 erwähnt, ebenfalls an der rue Geoffroy St-Hilaire. Es wird mit folgendem Satz Werbung gemacht: « Grand choix de voitures neuves et d’occasion en tous genres ».An der Exposition Universelle de Paris 1878 wird ein Omnibus aus der Manufakur gezeigt.

An der Exposition Universelle Paris 1889 wird auf eine Spezialität von Maleval & Vacher hingewiesen: Ein Landauer eckiger Form, die vordere und hintere Seite sind abgerundet und bestehen aus einer einzigen Paneele wie die Rotonden von Phaétons. (Guide du Carrossier, n° 197, 15 oct. 1889, p. 95 et dessin 815 ; Gourdin, 1889, pl. 33) An derselben Ausstellung wird gezeigt : « Phaéton-duc avec siège articulé et à glissière se logeant dans la caisse » (Gourdin, 1889, pl. 34)

Silbermedaillen an Ausstellungen in Paris in den Jahren 1878, 1879 und 1889.
Exposition Universelle de Paris 1900, Abteilung Wagenbau : Beschrieb eines Wagenausschlages gezeigt an der Ausstellung. (Guide du Carrossier, n° 259, février 1900, p. 222).
Georges VACHER (1865-1910), Sohn des Gründers, war der erste der Dynastie, der sich für den Automobilbau interessierte. (« La carrosserie française de A à Z », in : Automobiles classiques)

Erhaltene, bekannte Wagen:
1- Ralli car (France, Noaillan, Coll. privée)
2- Milord (France, Vroil, Atelier Posselle)
3- Victoria-duc (France, Saumur, vente 2006)
4- Landauer Nr. 2438 (Schweiz, Courtelary, Schmid)

Quellen :mit bestem Dank an J.L. Libourel, Montpellier für die wertvolle Hilfe Emanuel Schmidt

Maleval Vacher


Paris
Frankreich

Maleval & Vacher Paris rue Geoffroy St, Hilaire 6-10

Malz Thüringen


Altenberg Sachsen
Deutschland

Firma Julius Malz Herzogl. Hof- und Wagenfabrik

Manecke Walsrode


Walsrode
Deutschland

Die Wagenfabrik von Manecke hat weit und breit einen ausgezeichneten Ruf,

Mangelsdorf Cremen


Cremen
Deutschland

Cremen Brandenburg A. Mangelsdorf

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Mangold, Joseph


München
Deutschland

Mangold, Joseph

Mangold, Joseph, U. Am Schul-Platze
München, 1818.

 

Mannerhoff Potsdam


Potsdam
Deutschland

Im Adressbuch für Wagenbauer von Georg Meitinger
Mannerhoff Jägerstr.27 Potsdam

Manufactory 5 und 6


London
Großbritannien

Manufactory 5

Marius, Wien


Wien
Oesterreich

- k.k. Hof-Wagenfabrik Karl Marius, I. Bezirk/Innere Stadt, Freiung 6

Carl Marius (1819 - 1884) stammte aus Württemberg und kam als Geselle nach Wien zum bürgerlichen Sattlermeister Jacob Hartinger. Nach dem Tod Hartingers heiratete Marius 1851 dessen Witwe und übernahm den Betrieb seines Meisters. 1856 wurde er amtlich als Wiener Bürger registriert. Marius wurde mit der Produktion von Kutschengefährten so erfolgreich, dass er bald auch den kaiserlichen Hof mit Wägen beliefern konnte, wofür ihm 1868 der k.k. Hoflieferantentitel verliehen wurde. Sein erster nachweisbarer Auftrag war die Herstellung eines neuen Wagens anlässlich der Hochzeit von Kaiser Franz Joseph I. und Kaiserin Elisabeth im Jahr 1854. Von 1865 bis 1867 lieferte Marius mindestens vier Staatswagen an den Hof, darunter die Gala-Berline von Kaiser Franz Joseph.

Sein Sohn Carl Marius jun. (1852 - 1907) arbeitete seit 1869 im Betrieb mit. 1882 übernahm er das Unternehmen von seinem Vater. Als dieser zwei Jahre später 1884 starb, suchte Marius jun. um die Verleihung des Hoflieferantentitels an und erhielt ihn auch. Die letzte belegbare Bestellung des Hofes bei der Firma Marius war ein Suite-Landauer, der 1914 geliefert wurde. Neben Jakob Lohner & Comp. und Sebastian Armbruster war das Unternehmen Marius während der Regierungszeit Kaiser Franz Josephs I. die vom Wiener Hof am häufigsten beauftragte Wagenfabrik.

Die Wagenburg besitzt heute noch insgesamt 21 Fahrzeuge aus dem Unternehmen Marius. Neben dem viersitzigen, siebenfenstrigen Gala-Staatswagen von Kaiser Franz Joseph I. (1865) zählen dazu die Leib-Landaulette der Kaiserin Elisabeth von 1885 oder das Leib-Coupé von 1887. Die beiden letztgenannten wurden von Marius jun. erbaut.
 

Marks und Co


London
Großbritanien

Marks

MARTIN


Angoulême
Frankreich

MARTIN Angoulême

1990 wurde ein Zweiradwagen in der Auktion in Saumur verkauft
 

Martin Bunzlau


Bunzlau
Deutschland

Chr. Martin  Bunzlau

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Marx Dresden


Dresden
Deutschland

Gebrüder Marx  Dresden

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Marx Detmold


Detmold
Deutschland

Die Personenbeförderung gewann gleichwohl zunehmend an Bedeutung: Ein gutes Geschäft brachten die Feierlichkeiten zur Einweihung des Hermannsdenkmals im August 1875 mit sich. Wohl angesichts der günstigen Einnahmesituation wurde im Oktober 1875 von der Detmolder Wagenfabrik H. C. Marx ein „Wagen - berliner I Classe Droschk[e] Landauer zum 2spännig fahren eingerichtet", was die stolze Summe von 335 Talern kostete. In der Rechnung wird Herbst als Fuhrwerksbesitzer bezeichnet, zwei Jahre darauf als „Hauderer", was nichts anderes bedeutet als Fuhrmann („Hauderei, namentlich in Westfalen und am Rhein gebräuchlicher Ausdruck für Fuhrwesen; Hauderer, soviel wie Fuhrmann", Brockhaus von 1908). Erstmals findet sich die Bezeichnung „Hauderer" in einer Rechnung für häufige Reparaturen am Landauer

Chronik
Die Familie Herbst-Brasse betreibt in diesem Monat seit 190 Jahren einen Speditionsbetrieb in Detmold.
 

Massler Dortmund


Dortmund
Deutschland

C. Masler & Sohn, gegründet 1835, 20 Arbeiter

Massler
Hermann Wagenbauer, Wagenfabrikant Dortmund Prinzenstrasse 4 1894

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

 

Mattes


Deutschland

die Wagenfabrik Mattes & Würtz

Matthes


Hartha i.S.
Deutschland

P.Matthes

 

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Matz Husum


Husum
Deutschland

Husumer Eisenwerk und Wagenfabrik P.W.Matz Husum

fertigte eine Gala Berline für den Kronzprinzen von Preußen zu dessen Hochzeit .es war das Huldigungsgeschenck

von  von der Prowinz Posen.

Maubach


Aachen
Deutschland

O L. J, Maubach,

am Kolbert n. 467 Sattel und Wagenfabrik

erw. 1822 - 1831

Adreßbücher des Regierungsbezirks Aachen für die 1820er und beginnenden 1830er Jahre

Mayer Johann Michael München


München
Deutschland

Johann Michael Mayer – eröffnete 1848 eine Sattlerwerkstätte in der Münchner Innenstadt. Damals bestimmte noch der Hochadel das Tagesgeschäft des Betriebes.
Wichtige Kunden waren zum Beispiel das Fürstenhaus von Thurn und Taxis und König Ludwig II.
An der Münchner Residenzstraße entwickelte sich die Sattlerei und Riemerei in wenigen Jahren zum Hersteller von Kutschen und Schlitten.
1874 erhielt das Unternehmen den Titel "Königlich bayerischer Hofsattler und Wagenfabrikant".
Die königlichen Pferdeschlitten und Luxusgeschirre sind inzwischen "museumsreif " und können zum Beispiel im Schloss Nymphenburg bewundert werden

Was den einen Mobilität und Unabhängigkeit brachte, verursachte dem königlichen Hofsattler Kopfschmerzen. Mit der Entwicklung des Automobils wurden die Kutschen nach und nach verdrängt, Sattel- und Wagenhersteller befanden sich in einer Krise. 1912 übernahm der heutige Namensgeber Georg Kieffer, ein Verwandter des Firmengründers, den Betrieb. Mit ihm kam die Spezialisierung auf den Reit- und Rennsport. Hergestellt wurden Sättel, Zaumzeug und Fahrleinen. Heute produziert das Unternehmen nur noch Sättel für den Breitensport.

von F. M. Mayer in München (Nr. 308) ein Brougham auf vier t? Federn und vier elliptischen Federn, zweisitzig, Tritte mit Schmutzdeckeln; — ein Brougham mit runden Vorderfenstern mit fünf elliptischen Federn, doppelter Reibnagel, Tritte zum Umschlagen;

allgemeinen deutschen Industrie Ausstellung München im Jahr 1854

Mayer und Brandt Detmold


Detmold

Adressbuch aller Länder der Erde der Kaufleute, Fabrikanten 1865
Mayer und Brand Detmold Wagenfabrikant

Maythorne


Biggleswade
England

Maythorne & Son

Mazuel


Bourbon L Archambault
Frankreich

Mazuel - Bourbon L'Archambault

Mechtold Frankfurt


Frankfurt
Deutschland

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Mechtold, Bockenheimerstr

Meef


Warnsdorf
Deutschland

carl Meef Warnsdorf

Mehwald Lübben


Lübben
Deutschland

 

 

Mehwalds Wagenfabrik in der Vorwerkstraße, gegründet 1881. Die Aufnahme stammt aus der Zeit des 1. Weltkrieges.
Vor dem Haus stehen (von rechts) die Zwillinge Johanna und Margarete, Walter und Else Lorenz, deren Familie in der
oberen Etage wohnte. Mutter Lorenz schaut dort aus dem Fenster ganz links. Neben den Lorenz-Kindern die beiden
Mehwald-Söhne Hermann und Walter, die wie ihr Vater Fritz Mehwald seit 1944/45 verschollen sind, siehe Volksbund

Meier Salzuflen


Salzuflen
Deutschland

Meier Salzuflen

Meierling Dortmund


Dortmund
Deutschland

Theodor Meierling  Dortmund

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Meine Hannover


Hannover
Deutschland

Anlegung einer Wagenfabrik durch den Stellmacher Wilheim Meine in Hannover, Kranken- und Sterbekasse für die Arbeiter der Fabrik sowie die Auflösung der fraglichen Kasse

Meissel Elbing


Elbing
Deutschland

H.Meissel Elbing

Adressbuch aller Länder der Erde der Kaufleute, Fabrikanten ..., Band 111

Meister Potsdam


Potsdam
Deutschland


Im Adressbuch für Wagenbauer von Georg Meitinger  Meister  Holzmarktstr. 3  Potsdam

Meitinger Muenchen


München
Deutschland

Georg Meitinger'sche Wagen-
bau-Anstalt, München. — Wagen-
kästen.
gegründet 1869. Kastenschreinerei. Specz.
Chaisen. Umsatz im J. 1871 10,000 fl
. Ab satz fast ausschliesslich in Deutschland.
6 bis 7 Arb.

Autor: Georg Meitinger (Herausg.)
Deutsche illustrierte allgmeine Wagenbau-Zeitung für Wagenbauer, Stellmacher, Schmiede, Schlosser, Gürtler, Sattler, Tapezierer, Maler, Fuhrwerkbesitzer etc.
Wagenbau-Zeitung für Handwerk & Gewerbe, Handel & Industrie
Erschienen: Seit 1863 bis 1915
 

Melzer Schweidnitz


Schweidnitz
Deutschland

Melzer  Emilie verwitwet Wagenfabrikant Schweidnitz Grünstraße 6 1929
 

Melzer Heide


Heide
Deutschland

Wagenfabrik Melzer Heide in Holstein

Phaeton in Sammlung Norddeutschland

Melzig Minden


Minden
Deutschland

Melzig Mnden seit 1874

 

Melzig Minden


Minden
Deutschland

Menetrier


Rambouillet
Frankreich

Menetrier Rambouillet Rue Sadi Carnoi

Mengelbier Aachen


Aachen

An der Spitze der nun täglich wachsenden Abonnentenzahl stehen die Herren J. Mengelbier, Besitzer der weltberühmten Wngenfabrik in Aachen, Hofwagenfabrikant Sr. Maj. des Königs von Prcui.sen ; Ihrer Kgl. Hoher, der Grossfürstin Helene von Russland ; Sr. Maj. des Königs von Württemberg; Ihrer Majestät der Königin-Mutter der Niederlande; Ihrer Majestät der regierenden Königin der Niederlande; Sr. Kgl. Hoheit des Grossherzoss von Oldenburg; Sr. Kgl. Hoheit des Prinzen Friidrich von Preussen; Ihrer Majestät der Königin-Wittwc von Preussen ; Sr. Kgl. Hoheit des Prinzen Albrecht vou Preussen;

Illustri erte allgemeine Wagenbauzeitung, Band 4 1863

von I. Mengelbier in Aachen (Nr. 558?) Coupe im Auftrage der württembergischen Krone ausgeführt, mit vier  S        förmigen und vier elliptischen Federn, Vorder- und Hintcrwagen durcheine Langwied verbunden, Tritte zum Umschlagen; — in der Fabrik des Genannten werden sämmtliche zum Wagenbau erforderliche Gegenstände angefertigt. AuS Sachsen:

(Große Gedenkmünze.)

»287 I. Mengelbier, Hofwagenfabr. in Aachen (Preußen) — wegen der ausgezeichneten Ausführung des ausgestellten Staatswagens.

 

allgemeinen deutschen Industrie Ausstellung München im Jahr 1854

Stand 3O1. J. Mengelbier in Aachen. Ein Dorsaywagen, doppelfedrig,

Internationale landwirtschaftliche Ausstellung zu Köln 1865

Victoria à la d'Aumont (Grand Duc)
Wagenbauer Carl Mengelbier Servos, Aachen (Deutschland)
Entstehungszeit 1870 - 1890
Achsenbauer Carl Th. Wecker, Offenbach a. M. Kutschenmuseum Toni Mayer Schweiz
 

Menne und Kasspohl Hannover


Hannover
Deutschland

Menne & Kasspohl  Hannover

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
grösstes Lager Deutschlands an Wagenbau Artikeln

Menne und Kasspohl Hannover


Hannnovr
Deutschland

Menne und Kasspohl Hannover

aus.A.Furger Kutschen Europas des 19.und 20 Jahrhunderts Band II

Mennigen Dunkel Echternach


Echternach
Luxembourg

Wagenfabrik Dunckel Echternach Luxemburg

Fondation par / Gründung durch:

1880 J.-B. Menningen, fabr. de voitures
Bisenius - Holler, fabr. de voitures



1908 DUNCKEL Henri, carrossier - Echternach
Moteurs électriques
J90 / 546
1910 Wagenfabrik Hubert Dunckel, Echternach
DUNKEL Hubert Loueur d'automobiles - Echternach
Dépôt de benzine - 1914-1916
J90 / 3439

1936 DUNCKEL Hubert Garagiste - Echternach
Dépôt de benzine
J90 / 10991

1936 DUNCKEL Paul Garagiste - Echternach
Dépôt de benzine; Garage et Atelier de réparations
J90 / 10992

Arrêt / Schliessung

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

 

Menzel Harlingerode


Harlingerode
Deutschland

in Georg Meitingers Adressbuch für Wagenfabricanten steht

Max Menzel  Wagen -Fabrikant und Holzbiegerei

Menzel Hartha Sachsen


Hartha
Deutschland

Hartha, Pferdewagen vor der Oskar Menzel Wagenbauerei

Mercier


Toulouse
Frankreich

Mercier Toulouse

Merkel Chemnitz


Chemnitz
Deutschland

Julius Merkel  Neue Dresdenerstr. 1

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Merten


Kassel
Deutschland

Albert Merten Cassel cassel Schiedestr.

Mertens Koeln


Koeln
Deutschland

A. Mertens  Köln

Mertens Köln


Köln
Deutschland

 

"Arnold Mertens
Wagenfabrik
Trankgasse/ Viaduktbogen
Köln
Grösstes Lager in fertigen Luxus- und Gebrauchswagen"

 

Metzger Aachen


Aachen
Deutschland

Metzger
Bartlin Wagenbauer und Lackirer Aachen Peterstr. 48 1877
 

Meves Potsdam


Potsdam
Deutschland

Im Adressbuch für Wagenbauer von Georg Meitinger München 1884

Meves Lindenstr. 21 Potsdam
 

Mewes Berlin


Berlin
Deutschland

Mewes, Scbiffhauerdarnm 33  Berlin

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Meyer Lommatsch


Lommatsch
Deutschland

Meyer Lommatsch

Meyer Bremen


Bremen
Deutschland

F. W. C. Meyer, Stst., Buchtstr. 21; A. 5, Meyer, Buchtstr  Bremen

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Meyer Heinrich


Göttingen
Deutschland

Heinrich Meyer Wagenfabrikant Göttingen Mühlenstr,6

Meyer Karlsruhe


Karlsruhe

Peter Meyer, Wagen-Fabrikant in Karlsruhe

Große Ehrenmünze

8! Meyer in Carlsruhe (Baden) — wegen geschmackvoller und guter Ausführung des ausgestellten offenen Wagens

Michaelis Chemnitz


Chemnitz
Deutschland

Hermann Michaelis

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Michaelis jun. Potsdam


Potsdam
Deutschland

Im Adressbuch für Wagenbauer von Georg Meitinger München 1884

Michaelis Am Kanal 33

Michel


Brüssel
Belgien

X.Michel & Sohn Brüssel

Michels Ballingen


Ballingen Malmedy
Deutschland-Belgien

Ballingen, Kr, Malmedy: P. I. Michels

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Michelsen Potsdam


Potsdam
Deutschland

Wagenbauer Michelsen Französischestr,

Georg Meitinger Adressbuch der Wagenfabrikanten und Wagenbauer ----München 1884

Michelsen Potsdam


Potsdam
Deutschland

Im Potsdamer Wohnungsanzeiger ist vermerkt unter Wagenfabrikanten   Wagenlakierer   Michelsen  Französischestr. 6 Potsdam                                                                                         

Michelsen Schwerin.


Schwerin.
Deutschland

Eduard Michelsen zu Schwerin.Hofwagenfabrikant

Michotte Carlier


Namur
Belgien

Michotte Carlier Namur 

Mierisch Elstra


Elstra
Deutschland

Elstra in Sachsen: Friedrich Mierisch

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Miesen Bonn


Bonn
Deutschland

Miesen Wagenbau Bonn

Jedes Unternehmen hat seine Geschichte. Die von Miesen wollen wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten.

Am 1. Juni 1870 vom damaligen Wagenschmied Christian Miesen in Bonn gegründet, entstanden in dem jungen Unternehmen zunächst Pferdekutschen und Pritschenwagen als individuelle Einzelanfertigungen.

Dank hoher Produktqualität gelangte Miesen bei den Kunden schon bald zu einem guten Ruf. Infolge der allgemeinen wirtschaftlichen Expansion und des steigenden Auftragsvolumens wurde es in Christian Miesens Werkstatt zur Jahrhundertwende hin immer enger. Im Jahr 1901 erfolgte schließlich nicht nur eine bedeutenden Vergrößerung des Unternehmens, sondern auch der damit verbundene Umzug an den langjährigen Standort in der Dottendorfer Straße 165. Im gleichen Jahr entstand dort der erste pferdebespannte Miesen-Krankenwagen, geliefert an die Stadt Bonn

Milcher Schwerin


Schwerin

Dem Wagenfabrikanten W. Milcher zu Schwerin der Charakter als Hof'Wagenfabrikant Patent
Regierungsblatt für Mecklenburg-Schwerin 1865

Milde Frankenstein


Frankenstein
Deutschland

C. Milde  Frankenstein

Milder Emden


Emden
Deutschland

Emden E. Milder, Wilhelmstr. 60

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Milhahn


Güstrow
Deutschland

Karl  MilhahnGüstrow

verwerkt bei Meittinger 1892

Million


Paris
Frankreich

27.09.1852 : Firmengründung

Million und Guiet Paris


Paris
Frankreich

Million und Guiet  Paris

Minnemeyer Nuernberg


Nürnberg
Deutschland

Karl Baur wurde am 04.11.1883 in Laichingen geboren. Robert Bosch (Elektriker) machte sich zu der Zeit selbständig. Gottlieb Daimler entzückte mit seinem Verbrennungsmotor und Carl Benz ließ die Welt durch ein selbstbewegendes Dreirad erstaunen.
Karl Baur war als Bauernsohn bereits mit fünfeinhalb Jahren Vollwaise. Er ging später beim Wagnermeister Rösch in die Lehre. Über Ludwigsburg, Karlsruhe, Düsseldorf und Neuss kam er schließlich nach Hamburg, wo er von 1902 bis 1904 in Form der Abendschule die ‚Schule für Wagenbau’ besuchte, da er tagsüber in der Wagenfabrik Kruse arbeitete. Von Hamburg verschlug es den jungen Karl Baur nach München. Schon 1906 wurde er dort bei der Fa. Aumüller selbstverantwortlicher Kastenmacher und ging anschließend nach Wien. 1908 (Baur war 25 Jahre jung) wurde er Meister und baute Kutschen und Motorwagen bei Minnemeyer in Nürnberg. 1909 wechselte er zu Daimler nach Untertürkheim. In dieser Zeit wurden dort des Kaisers Küchenwagen und Kleinbusse für die Köche unter Baur karossiert.
Pferdekutschen hatten starken Rückgang in der Nachfrage, viele Wagnermeister gaben die Eigenständigkeit auf und arbeiteten fortan bei Daimler in der Motorwagenfabrik. Auch damals schon gab es gutsituierte Automobilliebhaber, die Sonderwünsche oder gar Einzelstücke in Auftrag gaben. Kleinserienaufträge waren für Baur die Folge.

Misura Budapest


Budapest
Ungarn

Michael Misura Liszt Ferenc-ut 4 Budapest

stellt auf der Weltáusstellung in Paris 1900 einen ungarischen Phaeton aus

Mitter Langenlois


Langenlois
Deutschland

Josef Mitter Langenlois

Moehle Hamburg


Hamburg
Deutschland

Wagenfabrik Karl Möhle Hamburg

Jagdwagen sign.auf den Achsen

Mohr Gebr. Naila


Naila
Deutschland

Gebrüder Mohr Wagenfabrik Naila

Es gibt einen Jagdwagen in der Sammlung Hartmann in Schwabsoien im Schongau

Mohr Martin Frankfurt


Frankfurt
Deutschland

Mohr Martin Frankfurt
Wagen-Fabrikant und Sattler
Intelligenz-Blatt der freien Stadt Frankfurt 1866

Mohrmann Darmstadt


Darmstadt

E Mohrmann Darmstadt

Moldenhauer und Kronenberg in Sternrode am Harz


Sternrode
Deutschland

 

Darüber steht im amtlichen Bericht über die Industrie und Gewerbeausstellung 1845 in Berlin 

 

Ein vorzüglich gut gearbeitetes Wagenrad, mit künstlich gekrümmten patentierten Felgen, Letztere bestanden aus einem Doppelkranz, der Reif war durch Schraubenbolzen befestigt,deren Köpfe eingelassen waren und deren Muttern nach innen lagen 

Molitor München


München
Deutschland

von Anton Molitor in München (Nr. 309) Phaeton vorn offen, hinten mit Verdeck und vier elliptischen Federn

allgemeinen deutschen Industrie Ausstellung München im Jahr 1854

Moll und Mahr Bochum


Bochum
Deutschland

Moll& Mahr  Bochum

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Moller


Moller Stockholm

Moller STockholm

Moller


Osnabrück
Deutschland

F.R. Moller Osnabrück

Montier et Lefebvre


Rouen.
Frankreich

Montier et Lefebvre à Rouen.

Morath Bonndorf


Bonndorf
Deutschland

Bonndorf (Baden): Carl Morath, Schmiedmeister

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

MOREAU


Moulin
Frankreich

MOREAU (J.B.)
Moulin (Allier), Rue de la Fraternité 3
ehemalig MEUNIER, J. B. MOREAU Nachfolger
Carroserie Franco-américaine "Französisch-amerikanische Carroserie"
hat einen Wagentyp nach seinem Standort benannt " La Moulinoise "

 

Morel Paris


Paris
Frankreich

More!, Paris
Die Geschichte dieser renommierten Pariser Firma begann etwa 1850 oder erst 1855 durch den Gründer V. Morel, der bald für seine Spezialität, kleine Coupes, bekannt wurde. Aber auch große Wagen wie Mail-Coa¬ches und achtgefederte Luxuswagen wurden hier gebaut. 1880 ging die Firma für kurze Zeit an den Schwiegersohn namens Boulenger als Nachfolger über, um zwischen 1882 und 1889 von Grummer übernom¬men zu werden
 

Moringen


Berlin
Deutschland

G.Moringen Wagenfabrik Steglitzerstr. 32

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger
Bericht von der Gewerbeausstellung in Berlin 1896

Moringen Johan Stephan in Aachen


Aachen
Deutschland

Steht ab 1865 im Aachener Adressbuch Pontsr.178
Fabrik von Wagen und verbesserten Ackergerät fortwährend Lager in neuen und alten Wagen
1874 große Anzeige als Wagenfabrik

Moser Wien


Wien
Oestereich

Herr Ioseph Moser, k. k. Hof- Wagner und privil. Wagen-Fabrikant, hielt einen Vortrag, in welchem er auf den Mangel und die Nothwendigkeit von Zeichnern für den inländischen Wagenbau aufmerksam machte. Im Eingange sprach Herr Moser über den vom Vereine anerkannten wichtigen Einfluß der Zeichenkunst auf Gewerbe überhaupt, und berief sich hierbei auf die Conkurse um Prämien für Manufactur «Zeichnungen

und auf die nun in's Leben getretene Copir Anstalt, die in Kurzem schöne und nützliche Früchte tragen würde, wegen ihrer Tendenz, den Geschmack zu bilden, zu veredeln und zu verbreiten, und wegen des Erfolges, den Erzeugnissen ein größeres Interesse und höheren Werth zu verschaffen. Der geläuterte Geschmack dürfe sich jedoch auf Verzierungen nicht beschränken; — er müsse auch zu der äußeren Form, in der Gestaltung der Umrisse des Erzeugnisses, deutlich ausgesprochen seyn, und in dieser letzten Beziehung sehle es bei den meisten Gewerben gar sehr, insbefondere bei dem Wagenbaue, der sich in desto mißlicheren Verhältnissen besindet, weil den in diesem Gewerbe beschäftigten Arbeitern gar keine Gelegenheit zu einem Zeichenunterrichte geboten ist. Herr Ioseph Birg habe zwar eine Zeichenschule für den Wagenbau errichtet, die ununterbrochen von 30 Schülern besucht war; sie wäre jedoch vor 18 Iahren nach dem Ableben des Gründers eingegangen, und nun sehle es nicht nur an einer Anleitung für das Entwersen von Detail-Zeichnungen des Wagenbaues, sondern es fühlen auch die Wagenbauer nur zu sehr den Mangel an Zeichnern, welche im Stande wären, die ihnen angegebenen Formen nach Wunsch bildlich darzustellen. In Paris wären 58 Zeichner für die Wagen - Fabrikation etablirt, und in Ateliers mit 10 bis 15 Gehilsen beschäftiget; in Wien hingegen befände sich nur ein einziger Zeichner dieser Art, der aber, leider, noch keinen Schüler gebildet habe. Wenn man bedenkt, fuhr der Sprecher fort, daß in der Residenz allein 2000 Wägen jährlich erbaut werden, und jeder Käuser, oder vielmehr Besteller, S bis 6 Zeichnungen zur Auswahl verlangt; — wenn man berechnet, wie viele solcher Zeichnungen die hiesigen Wagenbauer für ihre Geschäfts-Verbindungen in den Provinzen und dem Auslande benöthigen, von wo sie jährlich bei 800,000 fl. C.M. beziehen; — wenn man serner berücksichtiget, daß die gewünschten Zeichnungen, welche durch den Wechsel der Mode und den individuellen, oft sehr eigenthümlichen Geschmack des Bestellers vielfach modisicirt werden müssen, nicht im Voraus angesertiget werden können; — wenn man endlich erwägt, daß der einzige Zeichner in Wien, wegen Anhäufung der übernommenen Arbei? ten, nur zu oft nicht im Stande seyn kann, den Anforderungen des Wagenbauers zu genügen, und dieser wieder dadurch in die unangenehme Lage geräth, das gegebene Wort nicht hallen zu können, — so wird jeder billig Denkende die Ueberzeugung mit dem Wagenbauer theilen, daß der Wunsch einer endlichen Abhilse dieses Mangels kein unbescheidener, sondern ein durch dringende Nothwendigkeit gebotener sei. Herr Moser stellte daher folgenden Antrag: Die in's Leben gerusene Abtheilung für gewerbliche Zeichnung möge in Berathung ziehen, ob nicht durch die Copir-Anstalt jüngere Talente zu Wagenzeichnern, und somit auch zu Lehrern gebildet werden könnten, und er erbiete sich für den Fall dieß zweckdienlich erachtet werden sollte, die Anschaffung der zum Anfange nöthigen Vorlegeblätter aus Eigenem zu bestreiten.

Der Antrag wurde genehmiget.

Osterreichischer gewerbeverein, Vienna - 1843

Moser, Wagen.Fabrikant in Wien.


Wien
Oesterreich

 

Deutsche Gewerbe-Ausstellung Berlin im Jahre 1844. 

Nr. 1769. Joseph Moser, Wagen.Fabrikant in Wien. Ein sogenannter Wiener Chamäleon-Wagen. Das Eigentümliche desselben besteht darin, dass er augenblicklich aus einem zweisitzigen in einen viersitzigen Wagen um geschaffen werden kann. Der Mechanismus ist einfach und leicht zu handhaben. Der Wagen hat eine gefällige Form. Die Schmiede-Arbeit könnte etwas sauberer sein; auch gegen die Konstruktion der Federn lässt sich Einiges einwenden. Übrigens sind die Arbeiten einfach, aber solide ausgeführt, und der gestellte Preis ist als billig zu bezeichnen.

Moussard


Paris
Frankreich

Moussard Paris

Mueckenheim Dessau


Dessau
Deutschland

Mueckenheim  Dessau

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Mueller Cloetze


Cloetze
Deutschland

C.Müller Nachfolger Cloetze Sachsen

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Mueller Brandenburg


Brandenburg
Deutschland

L, Müller Brandenburg

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Mueller Coesslin


Coesslin
Deutschland

Cösslin: Müller

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Mueller Dalldorf


Dalldorf
Deutschland

Dalldorf     Brandenburg Fritz Müller, Stst

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Mueller Braunschweig


Braunschweig
Deutschland

Hofwagenfabrik Paul Kathe Braunschweig Steinweg 35/36

Im Jahr 1758 kaufte der Sattlermeister Redewald in Braunschweig rohe Wagen auf, stattete sie mit Polsterung aus, sorgte für die Lackierung und verkaufte sie weiter. Erst sein Schwiegersohn (Johann) Ernst Gille begann mit der Herstellung von Wagen im eigenen Betrieb. Dessen Sohn (Johann) Christian erwarb in Paris und London Kenntnisse im Wagenbau. In den Braunschweiger Adressbüchern taucht im Zusammenhang mit der Wagenfabrik ab 1828 nur noch Gille junior auf. In diesem Jahr war er als „Gille, Chr., herzogl. Hof-Wagenfabrikant und Sattlermeister, Steinweg 1934“ verzeichnet.Er leitete den Betrieb in Braunschweig laut Richard Bettgenhaeuser bis 1852. In den Braunschweiger Adressbüchern wird er allerdings bereits im Jahr 1850 zum letzten Mal erwähnt. Die Wagenfabrik Gille ging dann in die Hände Friedrich Müllers über und firmierte zeitweise als Hofwagenfabrik Fr. Müller.Ab 1873 war der Inhaber der Fabrik Paul Kathe. Er ist um die Wende zum 20. Jahrhundert noch nachweisbar

F.R.Müller Braunschweig  Hofwagenfabrikaut

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892


 


 

Mueller Laubegast Dresden


Dresden
Deutschland

1871 eröffnete der Urururgroßvater in Laubegast bei Dresden einen Kutschwagenbau mit Sattlerei. Spätere Inhaber erweiterten das Geschäft

Mueller Potsdam


Potsdam
Deutschland

Im Adressbuch für Wagenbauer von Georg Meitinger München 1884

Müller Charlottenstr. 70

Mueller und Hiss Aachen


Aachen
Deutschland

Müller & Hiss, Pontstrasse 178  Aachen

Aus Adressbuch der Wagenfabrikanten Deutschlands von Georg Meitinger München 1892

Muller Fils


Uznach
Schweiz

Muller & Fils, Uznach

Mulliner Northampton


Northampton
England

Mulliner Northhampton

Murard Villefranche


Villefranche
Frankreich

Murard Villefranche

Mühlbacher Paris


Paris
Frankreich

Die Maison Mühlbacher galt als eine der ältesten Wagenfabrik von Paris, die schon im Jahre 1797 gegründet worden sein soll. Gründer war der im Jahre 1767 geborene Georges ¬Godefroy Mühlbacher. Dieser stammte aus einer würt¬tembergischen Familie, deren Abkömmlinge in Straßburg als Wagenschmiede bekannt wurden. G.-G. Mühlbacher kam als Zwanzigjähriger nach Paris, baute einen eigenen Betrieb auf, nahm 1828 seine beiden ältes¬ten Söhne als Teilhaber auf und erweiterte seine Fabrik im
gleichen Jahre`;'. Im Jahre 1837 wurden Verkaufsräume an den Champs-Elysees eröffnet. Nach dem Tod des Gründers im Jahre 1847 signierten die beiden Söhne unter dem Namen Mühlbacher fr'eres. Der Betrieb wurde im Jahre 1850 an eine neue Adresse verlegt. Nach dem frühen Tod des Sohnes Geoffroy (1804 bis 1849) führte der überlebende Bruder Jean-Louis (1806 bis 1872) die Fabrik mit seiner Schwägerin weiter. 1863/64 nahm Louis als Associe seinen Sohn Louis-Gustave (1834 bis 1907) auf (Mühlbacher &lits), der die Fabrik ab 1872, dem Todesjahr seines Vaters, allein weiterführte und. Chevalier de la Legion d'honneur Frankreichs wurde. 1889 beschäftigte die Fabrik 200 Arbeitet-26. 1900 wurde der Betrieb von Pierre Charpentier weitergeführt (Mühl¬bacher-Pierre Charpentier et Cie.). Das Ende der Carros¬serie erfolgte um 1910. Akten dieser Carrosserie kamen in die Sammlung Hermes in Paris. Der Gründer von Hermes arbeitete für Mühlbacher und war das Paten¬kind eines Mühlbachers. (Der dritte Sohn des Grün¬ders führte zeitweise eine Carrosserie-in Toulouse und ab 1856 einen eigenständigen Betrieb in Paris.)
 

Müller


Fulgenstadt
Deutschland

Müller Fulgenstadt Bodensee

Müller


Strasbourg
Frankreich

J.Müller Strasbourg Faubourg de Saverne 97

Müller


Aachen
Deutschland

Theodor Müller,

A 827 Sattel- und Wagenfabrik erw. 1825 - 1831

Adreßbücher des Regierungsbezirks Aachen für die 1820er und beginnenden

1830er Jahre

Müller Frankenberg


Frankenberg
Deutschland

Frankenberg in Schlesien: Maximilian Werner-Müller

Müller Eichstädt


Eichstädt
Deutschland

Eichstädt in Bayern: J. Müller

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Müller Berlin


Berlin
Deutschland

Die Wagenfabrik  Müller Berlin belieferte auch den Kaiserlichen Hof

Müller Karl Stuttgart


Stuttgart
Deutschland

Im Würtembergischen von 1855 Adressbuch  steht 

Wagenfabrikant Rothestraße 37

Müller, Carl Friedr., Wagenfabrikant, Rothestr. 37   1867

Müllers Karl Karksruhe


Karlsruhe

. 92. Schmiedmeister Karl Müller'S Wittwe in Karlsruhe: , Nr. 613. Ein Phaeton nach amerikanischer Art, wobei insbesondere die Schmiedarbeit als ausgezeichnet schön und in richtigen Verhältnissen stehend zu loben ist.

Bericht über die Gewerbeausstellung für das grossherzogthum Baden 1846

Münch Ferdinand Stuttgart


Stuttgart
Deutschland

Im würtembergischen von 1855 Adressbuch steht

Münch Ferdinand Sattler und Wagenfabricant ,empfiehlt sein Wagenmagazin,Kronenstraße 14

Das Verfahren der Münch'shen Wagenfabrik in Stuttgart ist empfehlenswert.ämsämsämsämtliche ein ein ein gekittet und nichts daran gespart wird; dagegen werden anderswo Einspänner mit einer schaudererregenden Gleichgültigkeit dass öfters eine Kasten schwellcr-Spange das Gewicht von 3 Pfund nicht übersteigt; eben weil den Schmieden an diesem Platze die 6 Hufstumpen statt Schrauben bezahlt werden, leider aber diese Schuld der schlechten Bezahlung 80 — 95 fl. für einen Einspänner vollständig zu beschlagen nur an der Schuld der betreffenden Schmiede selber liegt, in dem der Brotneid groß ist und sich deshalb grosse Mühe gibt, wohlfeil zu arbeiten, aber auch dafür diese Arbeit die seinem Käufer teuer genug zu stehen kommt, ohne dass dadurch dem Käufer ein wirklicher Vorteil geboten Vorteilsnahme.
Bei den Wagnern ist es mit geringer Ausnahme das gleiche; vollständige Einspänner liefern sie von 27—34 fl. mit Türen und allem Zubehör nun frage ich, ob bei jetzigen Materialpreisen und Anforderungen noch ein Gewerbmeister samt seinen Arbeitern damit bestehen kann, und wie da abzuhelfen, dieses anzugehen sei. Diesen Punkt zu beantworten, soll unser aller Bestreben sein

 Meidinger & Thomas  aus  der deutschen Wagenbauzeitung 1863

Catalogue descriptif des articles exposés par les fabricants du Royaume de Wurtemberg 1855 Paris

von Ferdinand Münch in Stuttgart (Nr. 6388) Brougham mit fünf elliptischen Federn, Fußtritte mit Schmutzdeckeln, Türen  mit Hakenbändern;   allgemeinen deutschen Industrie Ausstellung München im Jahr 1854


 

Münnel Dresden


Dresden
Deutschland

Franz Ant. Münnel   Dresden

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Märklin Göppingen


Göppingen
Deutschland

Märklin  Göppingen
 um 1900
 

Mässer Berlin


Berlin
Deutschland

W.; Mässer, Friedrichstr: 9, Hofwagenfabrikant Berlin

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Möller


Breslau
Deutschland

Wagenfabrikant Johann Friedrich Heinrich Georg Möller in Breslau

Möller, Kolding (Jutland)


Kolding
Dänemark

Georg Möller, Kolding (Jutland) 1890

Mössbauer München


München
Deutschland

Mössbauer München

Naegele Otto Stuttgart


Stuttgart
Deutschland

Im Würtembergischen von 1855 Adressbuch  steht

Nägle Otto Wagenfabricant,Sattler und Tapezierer, empfiehlt sein Wagen magazin,sowie alle dazu gehörenden Artikel Marienstraße 14 Stuttgart

Catalogue descriptif des articles exposés par les fabricants du Royaume de Wurtemberg 1855 Paris

von Otto Nägele in Stuttgart (Nr. 6387) ein Stadlwagen für die württembergische Krone bestimmt mit vier (! förmigen und vier Druckfedern, unterhalb Langwied in einen Schwanenhals auslaufend, alle Einzelheiten an diesem Wagen sind württembergische Erzeugnisse; — ein Phaston, zweisitzig mit Hlnterverdeck, auch zum Einspännigfahren, der Kutscherbock und Bedientensih zum Abnehmen, fünf elliptische Federn mit versetztem Reibnagel

Große Gedenkmünze.).

6387 Otto Nägele, Sattler und Wagenfabrikant in Stuttgart (Württemberg) — wegen der schönen Ausführung und Preiswürdigkeit des, ausgestellten Staatswagens

allgemeinen deutschen Industrie Ausstellung München im Jahr 1854

Stand 318. Otto Naegele in Stuttgart. Í. 1 Paar amerikanische  Pferdegeschirre, 2. 1 „ elegante. silberplattierte dito

3. 1 Braeck.

Internationale landwirtschaftliche Ausstellung zu Köln 1865


 

Nagel und Wenner Mühlburg


Mühlberg
Deutschland

Nr. 108. Schmiedmeister Nagel und Wagnermeister Wenner in Mühlburg.

Ein Phaeton. Die Constrution fand keinen Beifall, die Arbeiten sind rein ausgeführt.

Die gewerbe im grossherzogthum Baden 1867

Narten


Hannover
Deutschland

Narten  Karl  Wagenfabrikant
 Seestr. 19 II   Hannover

Narten Rudolf


Gotha
Deutschland

Rudolf Narten Waltershäuserstr.11  Nachfolger von G.Freigang 

Narten 1897 bei Meitinger vermerkt vorher G.Freigang

Naumann Wurzen


Wurzen
Deutschland

Naumann Wurzen  Wagenbauanstalt

Nauth Frankfurt


Frankfurt
Deutschland

P Peter. Nauth Frankfurt am Main  Kettenstr. 18

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Nauth Frankfurt


Frankfurt
Deutschland

. Pet.Nauth, Kettenstr. 15

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Nauth Frankfurt


Frankfurt
Deutschland

. Nauth, Ph. Peter, Frankfurt
am Main. — Wagen.
Erricliii't 1864. Wagenfahrication. Im J.
1871 für 15.500 Gulden fl. Eisen, Stahl, Holzfourni-
turen. Leder und Garnirung consumirt und
35 Wagen zu 50,000 fl. geliefert für den
deutschen Markt. 22 Arb.
 

Neef Cannstadt


Cannstadt
Deutschland

Cannstadt: F. Neef, Holzbiegerei und Wagenbau

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Neef Marnsdorf in Böhmen


Marnsdorf
Deutschland

Neef
Wagenfabrikant Karl Neef in Marnsdorf in Böhmen
 

Neidenbach Aachen


Aachen
Deutschland

Neidenbach
Johann Wagenbauer Aachen Peterstr. 56 1868
 

Nellis


St.Peterburg
Russland

Carl Nellis Erteljew Pereulok 10 St.Petersburg

Nemitz Coesslin


Coesslin
Deutschland

W.. Nemitz

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Nesseldorfer Wagenbau Wien


Wien
Oesterreich

- Nesseldorfer Wagenbau-Fabriks-Gesellschaft, vormals k.k. privilegierte Wagenfabrik Schustala Ft Co, I. Bezirk/ Innere Stadt, Kolowratring 8

siehe Schustala

Neuling Cloetze


Cloetze
Deutschland

P. Neuling

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Neumaier Fehn am Bach


Fehn am Bach

St. Neumaier Fehn am Bach

Neumann Leipzig


Leipzig
Deutschland

 Karl Neumann
Wagenfabrik Leipzig Wichernstraße 15 /17 1949
 

Neumann Berlin


Berlin
Deutschland

A. Neumann, Linkstr. 29  Berlin

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Neumeister


Gadebusch Meckl.
Deutschland

C.Neumeister Fabrik für Chaisen-Gestelle Firma gegründet. 1872  Arbeiterzahl 10, Absatzgebiet: Deutschland u. Südamerika. Spenialität: Eiserne Vorder•azen-Chaisen•Gestelle, jährlich ca. 600.

Neuss Joseph Berlin


Berlin

(S.40.) Neuss, Joseph, Hofwagenfabrikant,Berlin ,Friedrichsstr. 225. Med. London 1862. Repräs.: Therkatz Rue du Marais St.-Martin.
1 vierräderiges Américaine (Woburn spring waggon) leichtester Art auf Holzfedern ; — 1 zweiräderigerKrankenkarren für den Transport von Verwundeten, wie dieselben in den letzten Kriegen bei der Preussischen Armee benutzt worden (Erfindung des Ausstellers); — Der vierräderige Krankenwagen .Sr. Majestät des Königs von Preussen; folgte demselben 18GG in Böhmen (Erfindung des Ausstellers); — 1 Sortiment Hufeisen von schmiedbarem Gusseisen, welche durch ihre Form auf glattem Pflaster und Eis das Ausgleiten der Pferde
verhindern (Erfindung des Ausstellers).Pariser Ausstellung 1867
S. auch Cl. 11,, Nr.;15.

1265. Neuss, Jos., Königlicher Hof-Wagenfabrikant,' Berlin. Agt. Joseph Neuss Sohn, 22 Basinghall-strcct.

Staatswagen fur den Königl. Marstall. Coupé d'Orsay kleinster Gattung. Doppel-Kalesche.

1267. Schran, Franz, Gewerker, Glei

Special-Catalog der gewerblichen Ausstellung des Zollvereins 1862
Das Geschäft besteht seit 10 Jahren, stellt jahrlich mit Dampfkraft und 3 — 400 Arbeitern 200 — 250 Luxuswagen-aller Gattungen meiet für den Export nach Amerika her und fertigt sämmtliche "Wagentheile fabrikmäßig selbständig in seinem Etablissement.

Amtlicher Special-Catalog der Ausstellung Preussens und der Norddeutschen Staaten 1867

 

Was nun diese Erzeugnisse selbst betrifft, so stellte Ios. Neuß in Berlin (Nr. 1265) einen reich verzierten Galawagen, ein acht» fedriges Brougham und eine Kalesche mit zwei Verdecken aus. Ersterer Wagen wurde bei dem Fabrikanten von dem Königlichen Marstall in Berlin bestellt und mit höchster Erlaubniß zur Ausstellung gebracht. Derselbe hat die Form einer Berline und ruht auf einem reichver» verzierten mit doppelten Federn versehenen Gestelle. Von dem vor» deren Gestelle aus erheben sich zwei geschnitzte Stützen, auf welchen eine Bockdecke in braunem Sammet ruht, in deren Mitte das König» u. Amtl. Nericht. XII. 43

liche Wappen sich befindet. Auf dem hinteren Gestelle ist eine reich verzierte Lakaibrücke angebracht. An de n vier Ecken des Wagenkastens befinden sich reiche Laternen und auf den Seiten die sehr schön gemalten Wappen des Königlichen Hauses. In der Mitte der Thüre entfaltet, als Griff, ein Adler seine Schwingen. Die Garnitur besteht in schönem milchweißem Seidenzeug und gleichfarbigen Borden.

Das Ganze macht den Eindruck eines reichen Hofwagens, und wenn wir die Schwierigkeiten der Herstellung eines solchen ins Auge fassen, so müssen wir der wegwerfenden, scharfen Kritik gegenüber, welche dieses Erzeugniß von Seiten der englischen Wagenfabrikanten erfahren hat, dennoch manches Verdienstliche in Zeichnung und Ausfüh» rung anerkennen. Wir vermissen allerdings bei der Anlage des Ganzen den feinen und gediegenen Geschmack, welcher ähnliche Schöpfungen französischer und englischer Fabrikanten kennzeichnet, und glauben, daß ein etwas eingehenderes Studium dieser Schöpfungen den Fabrikanten zu einer sorgfältigeren Wahl und Zusammenstellung der Verzierungen an Kasten, Gestell und besonders an der Bockdecke gebracht hätte, so daß der darauf verwendete Fleiß besser belohnt worden wäre.

Glücklicher zu nennen ist die Ausstellung der Kalesche mit zwei Verdecken und das achtfedrige Brougham. Ersteres zeigte einen neuen Mechanismus, welcher gestattet, die runden Verdecke beim Zurück» schlagen so zusammenzulegen, daß die über den Thüren befindlichen Theile flach auf den vorderen Spriegel zu liegen kommen und dadurch fast unsichtbar werden, eine Einrichtung, welche empfehlenswerth erscheint.

An dem zweiten Wagen war bei einzelnen Theilen des acht» fedrigen Gestelles das 1» Eisen verwendet, welches vermöge seiner größeren Tragfähigkeit leichter genommen werden kann und Nach» ahmung verdient. Welchen Zweck indeß der Fabrikant mit der Bekle!» dung der Achsen mit einer dünnen Holzlage verbindet, konnten wir nicht ermitteln. Unserer Ansicht nach, welche von den ersten englischen Fabrikanten, welche darüber sprachen, getheilt wird, dürfte dieselbe vollständig werthlos sein und nur zur Verunschönerung des Wagens beitragen.

Industrie- und Kunst-Ausstellung zu  London  1862

Stand 39%u0432. Jos. Neuss, Hof-Wagen-Fabricant in Berlin. Ein Cabriolet, Mylord-, mit Halbverdeck, 550 Thlr

Stand 39%u0432. Jos. Neuss, Hof-Wagen-Fabricant in Berlin. Ein Cabriolet, Mylord-, mit Halbverdeck, 550 Thlr

Internationale landwirtschaftliche Ausstellung zu Köln 1865

 

Nicol


Mühlhausen i. Th.
Deutschland

Im „Katalog zur Mühlhäuser Gewerbeausstellung im Juli 1877 am Schützenberge"

finden sich unter den Ausstellern einige Stellmacher und Wagenbauer.

Eine offene Chaise (Nr. 325) stammte von der Wagenschmiederei C. Nicol,

Kurze Görmarstraße;

Nicol Mühlhausen Thüring.


Mühlhausen
Deutschland

Nicol  Mühlhausen/ Thüring.

 

Nicol Mühlhausen Thüringen


Mühlhausen
Deutschland

Nicol MühlhausenThüringen

Nicolai


Wiebaden

Nassauische Kunst- und Gewerbe-Ausstellung in Wiesbaden 1863

Jakob Reinhart Nocolai Wagenfabrikant Wiesbaden

Nicolas


Metz
Frankreich

M.Nicolas Place du Fort

Niederstrabs Berlin


Berlin
Deutschland

 Niederstrabs, Bergstr. 4, Berlin

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Niedlich Doebeln


Doebeln
Deutschland

L. Niedlich, Bahnhofstrasse 890


Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Nienstedt Syke


Syke
Deutschland

Firma H. Nienstedt in Syke (bei Bremen) - seit 1876 tätig und heute VW Audi Händler

Nieter Brandenburg


Brandenburg
Deutschland

C. Nieter, Wgb

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Nisselmüller


Wien
Österreich

Nisselmüller Wien Wagenfabrik

Nisslmueller Linz


Linz
Oesterreich

Nisslmueller Linz

Nittritz Aachen


Aachen
Deutschland

Nittritz
Peter Wagenbauer Aachen Rudolfstr. 9 1899
 

Nitz Neustettin/ Szczecinek


Neustettin
Deutschland

Nitz
Neustettin Hinter Pommern, Firmierung unter Luxuswagenbau
 

Nitzschke


Stolp in Pommern
Polen

Franz Nitzschke, Hofwagenfabrik, Stolp in Pommern

Gegründet 1873 von Franz Nitschke, geboren in Dessau
Nach der Jahrhundertwende Produktion von Militärausrüstungen
Nach 1945 Produktion von Möbeln
Firma existiert bis heute (Flair Poland)
 

Nitzschke Stolp in Pommern


Stolp
Deutschland

Hofwagenfabrik Nitzschke, Stolp in Pommern um 1890

Noakes und Andly Hamburg


Hamburg

Noakes, J.; Wagenfabrikant in der Firma John Andly & J. Noakes Hamburg;

Gesuch des Hamburger Wagenfabrikanten Noakes auf Errichtung einer Filiale in Schwerin
10/66 
Enthält: Enthält auch: Untersuchung gegen Noakes wegen des Verkaufs in Hamburg gebauter Wagen in seiner Schweriner Filiale


 

Nobis Dremen


Dremen bei Aachen
Deutschland

Dremen bei Aachen :  Jacob Nobis.

Noerke Coesslin


Coesslin
Deutschland

Carl Noerke  Coesslin

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Nothhacker


Baden-Baden
Deutschland

Ernst Nothhacker, Wagen-Fabrik Baden-Baden

Nowack AG


Bautzen
Deutschland

Das Werk wurde im Jahre 1863 als Kutschenbaubetrieb von August Nowack gegründet. Am 17. Februar 1922 erfolgt die Umbildung zur Aktiengesellschaft 'Aug. Nowack Karosseriewerk AG' mit Wirkung zum 20. November 1921[1]. Im gleichen Jahr bezog man ein neues Fabrikgebäude und stellte nun Karosserien für Phänomen-Fahrzeuge her. Circa 500 Arbeiter bauten 30 Karosserienvarianten für PKWs, LKWs und Lieferwagen.

Ab 1922 produzierte Nowack exklusiv für Phänomen als dessen einziger Karosserielieferant. Der Firmenname wurde im Juni 1924 in 'Aug. Nowack AG' geändert. 1938-39 gab die Deutsche Reichspost bei Nowack neue Postkutschen zum Einsatz in 25 deutschen Kurorten in Auftrag, die als Berline mit Copé, ausgerüstet mit Panoramaverglasung, Schiebedach, Trommelbremsen ec., geliefert wurden und z. T. noch heute für Touristen im Einsatz sind[2]. 1949 wurde das Werk enteignet und ging dann in den VEB Roburwerken auf.

Nowack Bautzen


Bautzen
Deutschland

August Nowack Wagenbau Bautzen

Glaslandauer Versteigerung Hessink Holland 2005

Das Karosseriewerk Aug. Nowack AG war ein deutscher Stellmacherbetrieb und Hersteller von Karosserien, der in Bautzen ansässig war.

1863 wurde der Kutschenbaubetrieb von August Nowack gegründet. 1922 bezog man ein neues Fabrikgebäude und stellte nun Karosserien für Phänomen-Fahrzeuge her. 500 Arbeiter bauten 30 Karosserien für PKWs, LKWs und Lieferwagen
Neunsitzige Postkutsche mit zwei Coupés der Kaiserlichen Reichspost
August Nowack, Breslau
Baujahr: 1875
 

Nußbaum Lauingen


Lauingen
Deutschland

Nußbaum, Wagenfabrikant.
Lauingen 1866

Nägele Stuttgart


Stuttgart
Deutchland

Ueber die Wirkungen, welche der Vertrag auf die Verzollung von Pferdsgeschirrcn und Reitzäumen haben würde, hat Herr Wagenfablikant Otto Nägele zu Stutrgart die Güte gehabt, Ihrem Berichterstatter Mittheilungen zu machen, auS welchen sich Folgendes ergiebt:

Ihr Berichterstatter hat über die laufenden Preise dieser Gattung von Wägen bei Herrn Otto Nägele, Wagenfabrikanten zu Stuttgart, sich erkundigt. Seinen gütigen Mittheilungen zu Folge ergiebt sich als Preis
Commission der württembergischen Kammer der Abgeordneten

von Otto Nägele in Stuttgart (Nr. 6387) ein Stadlwagen für die württembergische Krone bestimmt mit vier (! förmigen und vier Druckfedern, unterhalb Langwied in einen Schwanenhals auslaufend, alle Einzelheiten an diesem Wagen sind württembergische Erzeugnisse; — ein Phaston, zweisitzig mit Hlnterverdeck, auch zum Einspännigfahren, der Kutscherbock und Bedientensih zum Abnehmen, fünf elliptische Federn mit versetztem Reibnagel;

Industrie Ausstellung  München im Jahr 1854
 

Nöll und Co Würzburg


Würzburg
Deutschland

Die Wagenfabrik von Nöll ck Co. beschäftigt 150 Arbeiter.

Bavaria: Landes- und Volkskunde des Königreichs Bayern  1866

Nötbling Cammin


Cammin
Deutschland

Cammin (Pommern): Nötbling

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Növer Dülmen


Dülmen
Deutschland

Dülmen Rhl   G. Növer, Wagenbauer

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von

Georg Meitinger in München 1892 

Odermann Berlin


Berlin
Deutschland

J. Odermann, Chausesstr, 110 Berlin

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Oehl Berlin


Berlin

E.F. Oehl Sattler und Wagenfabrikant Leibzigerstr,49 E

Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen 1844

Oehrl


Coburg
Deutschland

Coburg, Öhrl, Herrmann Wagen-Fabrik, Steinweg 40

Oels Breslau


Breslau
Polen

F. Oels, Humerei 27 u. 42  Breslau

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

 

Nach Angaben von Dr.Martin Oels 2011

Genealogie Familie Oels:
Johann Christian Friedrich Oels, geb.12.2.1780 in Wiegersdorf (Harz), Ackergutsbesitzer hatte 5 Kinder, die alle in Wiegersdorf geboren sind:
1. Johann Christian Oels, * 12.3.1807
2. August Friedrich Oels, * 6.4.1810
3. Karl Ludwig Oels, *30.7.1812
4. Maria Luise Oels, *4.1.1815
5. Heinrich Friedrich Wilhelm Oels, *15.12.1819
August Friedrich Oels ging nach Breslau und gründete die Wagenfabrik F. Oels in der Hummerei 41. In Danzig betrieb er eine Dependance. Sein Sohn wollte nicht in die Fabrik und wurde Pfarrer. Daraufhin rief F. Oels seinen Neffen Johann Friedrich Heinrich Möller, * 1.6.1850 in Wiegersdorf als Geschäftsführer nach Breslau. Möller war mit einer Tochter von Karl Ludwig Oels, und zwar in 1. Ehe mit Auguste Oels,* 11.7.1864 in Breslau. Aus dieser Ehe stammen 2 Kinder. Als Witwer heiratete Möller dann die älteste Tochter von Karl Ludwig Oels, Elisabeth Oels,* 12.7.1856 in Breslau.
Karl Ludwig Oels wurde Schmiedemeister und in der Fabrik seines Bruders in Breslau tätig. Er wohnte ganz in der Nähe der Wagenfabrik in der Altbüsserstraße 14. Er hatte 7 Kinder, darunter die Töchter Auguste und Elisabeth sowie als jüngster Sohn Georg Hermann Martin Oels, * 20.1.1867 in Breslau

Ohnesorge Cuestrin


Cuestrin
Deutschland

R. Ohnesorge  Cuestrin

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

ORSANIGA Mailand


Mailand
Italien

1849 Carrozzeria Enrico ORSANIGA, già Carrozzeria Carlo CASTAGNA & C. (1894). Nel 1901

la Carrozzeria FERRARI & ORSANIGA incorpora la Carrozzeria MAINETTI ( 1849)

Mailand

Ory


Paris
Frankreich

Ory,Faubourg St Honoré à Paris

Osbahr Luebeck


Lübeck
Deutschland

Firma Friedr. Christ, Osbahr Lübeck

Lübeckeradressbuch von 1879

Oswald und Sohn Elsterberg


Elsterberg
Deutschland

Elsterberg in Sachsen: Oswald und Sohn

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Ottenbacher Carosseriefabrik Biberach


Biberach
Deutschland

Gebr.Ottenbacher Biberach Wagenfabrik Fabriques de Voitures coaches and carriage

Catalogue descriptif des articles exposés par les fabricants du Royaume de Wurtemberg 1855 Paris
 

Ottmann Augsburg


Augsburg
Deutschland

Wagnermeister giebt es in Augsburg 7, welche sowohl geschmackvolle Staats - und bequeme Reisewagen, aber auch alle Arten von gewöhnlichen Wagnerarbeiten herstellen. Schon früher bestand hier eine Wagenfabrik, welche bald wieder eingegangen ist, eine neue Konzession zu Errichtung einer solchen, wurde dem Wagnermeister Ottmann ertheilt

Taschenbuch von Augsburg oder: Topographisch-statistische Beschreibung der Stadt  1830

Otto


Düren
Deutschland

Otto Paul
Wagenbauer, Wagenbauerei mit Kraftbetrieb. Anfertigung von Luxus-, Geschäfts- und Reklame-Wagen. Uebernahme sämtlicher Reparaturen, sowie Neulackieren und Garnieren an Wagen und Automobilen.
 Arnoldsweilerstr. 17   Düren

Otzen Aachen


Aachen
Deutschland

Otzen
Friedrich Wagenbauer Aachen Friesenstr. 4 1877
 

Overmeijer Amsterdam


Amsterdam
Niederlande

H.J.Overmeijer Amsterdam

Packen Biesenthal


Biesenthal
Deutschland

Biesenthal (Brandenburg) : F. Packen

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

PAGOT


DIJON
Frankreich

PAGOT 

Fabrique de Voitures

Plaoe du Morimont DIJON

im Moment 5 Wagen bekannt

Palandri


Pistoia
Italien

Luigi Palandri Pistoia

Palfy Oedenburg


Oedenburg
Ungarn

Palfy Oedenburg Später Sandor Palfy Nachfolger

stellte auf der Wiener Messe von  1873 verschiedene Wagen aus

auch bei Georg Meitinger vermerkt

Pannhauser Biesen


Biesen
Deutschland

Biesen (Posen): Pannhauser

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Panz Pressburg


Pressburg
Ungarn

Wagenbauer Alayos Panz  Pressburg

aus Georg Meitingers Adressbuch der Wagenfabricanten 1884
 

Papler


Köln
Deutschland

Franz Papler Köln

Parcyns


Brüssel
Belgien

A. Parcyns Bruxelles  

Paschke Breslau


Breslau
Polen

H. Paschke, Stst,, Neudorfstr. .17   Breslau

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Pauckner Bamberg


Bamberg
Deutschland

Bamberg : J. Pauckner & Co., Königsstrasse 32.

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschlands Georg Meitinger München 1892

Paul Breslau


Breslau
Polen

C. Paul Humerei 43  Breslau
 

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

PAVESI und CRESPI


Mailand
Italien

1830 Carrozzeria PAVESI & CRESPI  Mailand
 

Peffer


Berlin
Deutschland

Färber Berlin > Peffer Berlin

Interessante Entdeckung über den Zusammenhang zweier Wagenbauer in Berlin

1884 finden wir den Eintrag bei Meitinger Berlin Färber Friedrichstr. 100

1892 Meitinger Berlin  Färber Luisenstr.27

1896 Gewerbeausstellung Berlin Kommentar

1897 Meitinger Berlin  A.Färber Luisenstr.27/28

1910  im Sankt Georg Beschreibung die Firma wurde von Georg Peffer übernommen ,

wann genau ist noch nicht feststellbar

PEIGNERAULT


Loudun
Frankreich

PEIGNERAULT Loudun

es ist nur ein Wagen bekannt ein Wourch verkauft 1989 in Saumur

Peiler Pazlek Ostpreußen


Deutschland

. Immerhin gab es als größere Betriebe die Wagenfabrik C. Peiler (gegr. 1854),

Geschichte von Pazlek - Preußisch Holland im Überblick

Pelz Osterode


Osterode Ostpreußen
Deutschland

Wagenfabrik Pelz
 

Pelzel


Ebersdorf
Deutschland Polen

Ebersdorf iu Schlesien: Franz Pelzel

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Pengel Hamburg


Hamburg
Deutschland

S.E.Pengel Hamburg  Steindamm 28

 Gegründet 1850.

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892



 

Perschmann Braunschweig


Braunschweig
Deutschland

H. Perschmann, Wagenbescblagteile

Peter Cleve


Cleve
Deutschland

Cleve: Peter Lichter.

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Petera Hohenelbe


Hohenelbe
Deutschland

Fa. Petera & Söhne, Hohenelbe (D)
 Petera und Söhne, Wagenfabrik und englische Sattlerei aus Hohenelbe

Diese Firma wurde 1864 von Ignác Theodor Petera gegründet

Peters Bochum


Bochum
Deutschland

J. Peters Bochum

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Peters und Sohn London


london
England

Stand 313. Peters & Sons, Park Street London. 1 Wagen

Internationale landwirtschaftliche Ausstellung zu Köln 1865

Peters und Sohn London


London
England

Peters und Sohn London

Petzold Chemnitz


Chemnitz
Deutschland

J. L. Petzold. Reitbahnstr. 9   Chemnitz

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892
 

Pezet


Toulouse
Frankreich

Pezet  Toulouse

Pfabe Neubrandenburg


Neubrandenburg
Deutschland

Wagenfabrikant Pfabe in Neubrandenburg.

Amtlicher Bericht über die Versammlung Deutscher Land- und Forstwirthe, Band 22

Pfeiffer Christianstadt


Christianstadt
Deutschland

Christianstadt bei Sorau: W. Pfeiffer

Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschland von
Georg Meitinger in München 1892

Pfeiffer Gebr Meerane


Meerane
Deutschland

Gebrüder Pfeiffer Meerane in Sachsen


Adress-Buch der Wagenfabrikanten Deutschlands Georg Meitinger München 1892
 

Vis a Vis in der Sammlung Hartmann in Schwabsoien im Schongau