Suche Wagenbauer ()

Coachbuilder ()
Kutschentypen Artikel FORUM Fotos & Videos Links
Kategorien
Alle Artikel dieser Kategorie

Angezeigt wird der Artikel: "Edwin Howlett 1835-1914"


Edwin Howlett 1835-1914

28.05.2010 von admin

 

866 macht sich E.Hwolett in Paris im 8 Arrondissement in der RueJean Goujon 15 als Fahrlehrer mit eigenem Stall selbstständig. Er beginnt mit 10 Pferden und 7 Wagen. 10 Jahre später,sind es schon 60 Pferde und viele Kutschen ,darunter 3 Coaches. In Neuilly sur Seine eröffnet er noch einen zweiten Betrieb, wo er  Pferde verkauft und vermietet,nach seinem Tod übernimmt einer seiner Neffen diesen Betrieb. 

 

 

 

 

 .Die ganze Pariser Obersschicht nimmt bei E.Hwolett Fahruntericht. Aus der ganzen Welt kommen Fahrbegeisterte um bei ihm das Fahren zu lernen, oder zu verbessern. Große Namen wie z.B. Donatien Levesque, Benno von Achenbach und Fairman Rogers sind seine Schüler. Eine ganze Liste dazu findet man im Buch ,, Driving Lessons " E.Hwolett erteilt Unterricht in französisch, englisch, italienisch und Deutsch. 

 

 In 1865 beginnt er mit seiner Road Coach ( The Magnet, sie gehörte James Gordon und Tally Ho ) das Road Coaching in Frankreich. Seine Schüler aus Amerika ,die Hardcastle,die Riggs, die Gerrys und die Vanderbilts sorgen dafür das er immer reichlich Mitfahrer hat. 

Einer seiner Schüler, Donatien Levesque schreibt dazu in seinem Buch     << Les grandes guides >> ,,seine Art zu Fahren ist fantastisch und seine Lehrweise sehr genau und doch sehr  einfühlsam. Kein anderer Fahrlehrer den ich kennen lernte. besass diese Fähigkeit. In einigen Fahrstunden war er in der Lage dem Schüler, das ganze Prinzip des guten Fahrens zu vermitteln.

%u3000

Cafty schreibt in seinem Buch << Paris en Bois >> über E.Hwolett : Ein Lehrer der seine Schüler verwöhnt mit  einen außer gewöhnlich guten Fuhrpark,seiner Bescheidenheit,  dem guten Benehmen , der Ruhe und einer absoluten Professionalität. 

Sein Buch

Im März 1892 schreib und veröffentlicht Hwolett auf vielfachen  Wunsch seiner Schüler das Buch ,, Driving Lessons ",seinem Freund und Schüler WG Tiffany gewidmet .Diese mehrfach auf gelegte und neu bearbeitete Buch bleibt bis heute eine Bibel des Fahrsports. 

 

Im Rahmen seiner Lehrtätigkeit eröffnet er 1870 eine öffentliche             Road Coach Linie zwischen Paris und Versailles.Sie fährt  jeden Mittwoch um 10h 30 in der Rue Castigione los. Der Sitzplatz kostet , hin und zurück, 15 Franc, der Platz neben dem  Fahrer 20 Franc. Die Coach fährt mit einigen Unterbrechungen bis 1910. E.Hwolett nimmt auch an zahlreiche Rekordversuche teil. z.B. Paris -Trouville im Juli 1892 mit einer Coach von Guiet ( le Herald) 200 km mit einem Stundenschnitt von 20 km. 1894 zieht E.Hwolett in ein neues Haus in der Rue  des Bellles Feuilles in Paris ,wo er bis zu seinem Tod wohnen bleibt. 

Kleine Anmerkung, man kann die englische Neuauflage sehr günstig kaufen.

E.Hwolett erfindet auch mehrere Fahrutensilien unter anderem eine spezielle Fahrkandare und einen Ausbindezügel, beide teile finden Sie abgebildet. Interessant sind ebenfalls die Abbildungen der Fahrstunden in der Innenstadt von Paris. 

Artikel : Henri Baup

Übersetzung: H.B.P.

Quellen : Driving Lessons  und  Dokomente Sammlung H.Baup 

866 macht sich E.Hwolett in Paris im 8 Arrondissement in der RueJean Goujon 15 als Fahrlehrer mit eigenem Stall selbstständig. Er beginnt mit 10 Pferden und 7 Wagen. 10 Jahre später,sind es schon 60 Pferde und viele Kutschen ,darunter 3 Coaches. In Neuilly sur Seine eröffnet er noch einen zweiten Betrieb, wo er  Pferde verkauft und vermietet,nach seinem Tod übernimmt einer seiner Neffen diesen Betrieb. 

 

 

 

 

 .Die ganze Pariser Obersschicht nimmt bei E.Hwolett Fahruntericht. Aus der ganzen Welt kommen Fahrbegeisterte um bei ihm das Fahren zu lernen, oder zu verbessern. Große Namen wie z.B. Donatien Levesque, Benno von Achenbach und Fairman Rogers sind seine Schüler. Eine ganze Liste dazu findet man im Buch ,, Driving Lessons " E.Hwolett erteilt Unterricht in französisch, englisch, italienisch und Deutsch. 

 

 In 1865 beginnt er mit seiner Road Coach ( The Magnet, sie gehörte James Gordon und Tally Ho ) das Road Coaching in Frankreich. Seine Schüler aus Amerika ,die Hardcastle,die Riggs, die Gerrys und die Vanderbilts sorgen dafür das er immer reichlich Mitfahrer hat. 

Einer seiner Schüler, Donatien Levesque schreibt dazu in seinem Buch     << Les grandes guides >> ,,seine Art zu Fahren ist fantastisch und seine Lehrweise sehr genau und doch sehr  einfühlsam. Kein anderer Fahrlehrer den ich kennen lernte. besass diese Fähigkeit. In einigen Fahrstunden war er in der Lage dem Schüler, das ganze Prinzip des guten Fahrens zu vermitteln.

%u3000

Cafty schreibt in seinem Buch << Paris en Bois >> über E.Hwolett : Ein Lehrer der seine Schüler verwöhnt mit  einen außer gewöhnlich guten Fuhrpark,seiner Bescheidenheit,  dem guten Benehmen , der Ruhe und einer absoluten Professionalität. 

Sein Buch

Im März 1892 schreib und veröffentlicht Hwolett auf vielfachen  Wunsch seiner Schüler das Buch ,, Driving Lessons ",seinem Freund und Schüler WG Tiffany gewidmet .Diese mehrfach auf gelegte und neu bearbeitete Buch bleibt bis heute eine Bibel des Fahrsports. 

 

Im Rahmen seiner Lehrtätigkeit eröffnet er 1870 eine öffentliche             Road Coach Linie zwischen Paris und Versailles.Sie fährt  jeden Mittwoch um 10h 30 in der Rue Castigione los. Der Sitzplatz kostet , hin und zurück, 15 Franc, der Platz neben dem  Fahrer 20 Franc. Die Coach fährt mit einigen Unterbrechungen bis 1910. E.Hwolett nimmt auch an zahlreiche Rekordversuche teil. z.B. Paris -Trouville im Juli 1892 mit einer Coach von Guiet ( le Herald) 200 km mit einem Stundenschnitt von 20 km. 1894 zieht E.Hwolett in ein neues Haus in der Rue  des Bellles Feuilles in Paris ,wo er bis zu seinem Tod wohnen bleibt. 

Kleine Anmerkung, man kann die englische Neuauflage sehr günstig kaufen.

E.Hwolett erfindet auch mehrere Fahrutensilien unter anderem eine spezielle Fahrkandare und einen Ausbindezügel, beide teile finden Sie abgebildet. Interessant sind ebenfalls die Abbildungen der Fahrstunden in der Innenstadt von Paris. 

Artikel : Henri Baup

Übersetzung: H.B.P.

Quellen : Driving Lessons  und  Dokomente Sammlung H.Baup