BELVALLETTE Teil I

24.02.2016 von admin

Das Unternehmen wurde 1804 vom Vater BELVALLETTE in Boulogne sur Mer gegründet  und beschäftigte sich in den Anfangsjahren mit dem Unterhalt von Postwagen, die zwischen Paris und Boulogne verkehrten. Nach und nach entwickelte man sich zur Wagenbau-Firma

Der Vater schickte seine Söhne zu den besten Wagenbauern in England zur Lehre.1840 übernahmen beide den Betrieb.
im Jahre 1851 gründeten sie BELVALLETTE  Frères
mit dem Firmensitz Boulogne  sur Mer

und ab 1852 in Paris Avenue des Champs-Elysées 24 und bis 1893 die Werkstätten  Rue Bayard

Nach einigen Jahren waren die Werkstätten in der Rue Bayard zu klein und wurden 1856 in die Avenue de L`Imperatrice  auf einem großen Gelände verlegt.

In dem Bericht, den Turgan 1874 schreibt, finden wir eine Reihe von interessanten Details. Im Jahre 1865 wurde eine Reihe von mechanischen Maschinen in den Werkstätten eingeführt.

Das Sägen der Rad - Speichen

Das Drehen der Rad - Speichen

Die Werkstatt der Kastenbauer

Das Polieren der Rad - Speichen

Das Endrinden der Naben-Blöcke

Das Drehen und Ausbohren der Rad – Naben

Für 1865 waren diese Maschinen schon ein enormer technischer Fortschritt und für Europa richtungsweisend.Turgan schreibt das die Brüder Belvallette die Wagen besonders leicht bauen und zeigt dies am Beispiel von 4 verschiedenen Wagentypen

Wagen von Belvallette

Die Wagengewichte der Konkurrenten

Belvallette stellte als erste französische Firma 1867 eine Coach auf der Weltausstellung in Paris aus und wurde von der Jury für die Qualität der Ausführung gelobt.

Auf dem Bild der Werkstatt
kann man im Hintergrund eine Coach erkennen

Die Erfindungen des Hauses Belvallette bis 1870 werden aufgezählt

Gefederte Landen für Zweiradwagen , die das Nachschwingen im Trabfahren verhindern.

Ein neues Einstieg - System aus Metall ,welches die Schwellerhöhe vermindert.

Ein neuer Königsnagel der direkt am Wagenkasten befestigt ist .dadurch  sparte man Eisenteile.

Einen einklappbaren Türgriff an dem man nicht mehr hängen bleiben konnte

Einen Bajonettverschluss um die Landen von Zweiradwagen zu verlängern oder zu verkürzen.

Eine neue Rahmenkonstruktion für Fenster von Landauer

Ein neues Cab-Coupé  System mit einem Einstieg von hinten und einem leichteren Federsystem

 Die Medaille die das Unternehmen bis 1870 bekommen hat.

Text und Übersetzung H.B.Paggen

Quelle:Les Grande Usine en France et a L´Etranger par Turgan Paris 1870, Druchgrafik Sammlung Verfasser,